Artist picture of Asche

Asche

12 826 Fans

Top-Titel

European Gangster Asche, Q-seng, Warya 04:23
Xmassaker 3 Asche, Aschkobar 05:16
Wir sind die Täter Asche, Kollegah 02:42
3 Fard, PA Sports, Asche 03:27
DRAMA Asche, Juri 03:06
Stress Asche 02:34
November Regen Asche, Genetikk 02:49
Chakra Asche, Fard 02:46
Bubbles in den Nikes Asche, Omar, Ramo 03:40
Still Killas Asche, Kollegah 02:53

Aktuelle Veröffentlichung

Xmassaker 3

von Asche, Aschkobar

24.12.22

60 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

1989 in Grosny geboren, zieht es Asche, der gebürtig Amir Israel Aschenberg heißt, mit seinen Eltern bereits im jungen Kindesalter in die deutsche Ruhrpott-Metropole Bochum. Nachdem er sich als Teenager vor allem verschiedenen Kampfsportarten widmet, beginnt er sich mit 16 für Hip-Hop zu begeistern und erste Lyrics zu texten. Als junger und motivierter Gangsta-Rapper erscheint mit „Das erste Mal“ 2008 sein erstes musikalisches Ausrufezeichen. Große Aufmerksamkeit im deutschen Hip-Hop-Zirkus erregt die 2013 releaste Debüt-EP Mephisto. Emotionale und sehr persönliche Einblicke in seine Kindheit gewährt Aschenberg 2015 auf Barcodes. Nach kreativer Schaffenspause meldet sich Asche 2018 mit Titeln wie „CLS“ (feat. SadiQ), „Kein Problem“ oder „Dschingis Khan“ zurück, auf denen er sich nunmehr einem poppigerem Trap-Sound samt Autotune-Vocals zuwendet. Ebenfalls 2018 erfolgt mit Pandemonium seine Langspiel-Premiere und der Wechsel zu Alpha Music Empire, ehe Asche im Jahr darauf den Labelboss und Gangsta-Rap-Koryphäe Kollegah auf dessen Werbetournee für das Album Alphagene II begleitet, wobei Asche in den Tracks „YAYO“ und „Offenes Verdeck“ selbst als Feature-Star auftritt. 2020 wird für Aschenberg indes das Jahr, in dem er nun auch zuverlässig die Hitlisten aufmischt: Während der Song „Wir sind Täter“ (feat. Kollegah) bis auf Rang 61 vorprescht, gelingt „Sinaloa“, welches an der Seite von Fard und Kollegah entsteht, sogar der Sprung auf Platz 38 in den deutschen Singlecharts. Kollegah wiederum ist es, mit dem Asche 2021 das Kollabo-Opus Natural Born Killas aufnimmt, womit er seinen ersten Nummer-1-Coup in den deutschen Charts landet. Sein eigener Zweitling Was bleibt ist Asche kommt ebenfalls noch 2021 auf den Markt und markiert mit einem dritten Platz in der deutschen sowie einem fünften Rang in der schweizerischen LP-Parade die bis dato größten Soloerfolge des MCs, der mittlerweile zur Speerspitze des hiesigen Rap-Business gehört.