Artist picture of Wishbone Ash

Wishbone Ash

23 200 Fans

Hör alle Tracks von Wishbone Ash auf Deezer

Top-Titel

The King Will Come Wishbone Ash 07:08
Blowin' Free Wishbone Ash 05:18
Errors Of My Way Wishbone Ash 06:56
F*U*B*B Wishbone Ash 09:37
Phoenix Wishbone Ash 10:27
Blind Eye Wishbone Ash 03:45
Time Was Wishbone Ash 09:44
Throw Down The Sword Wishbone Ash 05:55
Top of the World Wishbone Ash 06:38
No Easy Road Wishbone Ash 03:36

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Wishbone Ash auf Deezer

Time Was
Sometime World
Blowin' Free
The King Will Come

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Wishbone Ash

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Wishbone Ash

Playlists

Playlists & Musik von Wishbone Ash

Erscheint auf

Hör Wishbone Ash auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die komplexen, sich duellierenden Gitarren von Ted Turner und Andy Powell machten Wishbone Ash in den 1970er Jahren zu Kulthelden der britischen Hardrock-Szene und zu Pionieren des Prog-Rock. Die 1967 in Torquay, Devon, gegründeten Wishbone Ash waren die einzige Band mit zwei Lead-Gitarristen und erregten die Aufmerksamkeit von Ritchie Blackmore von Deep Purple, der sie auf Tournee mitnahm und einen Plattenvertrag mit der amerikanischen Decca arrangierte. Mit einer Mischung aus Blues-, Jazz- und Folk-Einflüssen war ihr Sound komplizierter als der der meisten stampfenden Drei-Akkord-Polterer jener Zeit, und für ihre frühen Alben Wishbone Ash (1970) und Pilgrimage (1971) ernteten sie viel Lob von der Kritik. Argus (1972), das vom Melody Maker und dem Sounds Magazine zum Album des Jahres gekürt wurde, erreichte Platz 3 der britischen Charts und gilt als ihr größter Erfolg. Allerdings verließ Turner die Band 1974, als sie sich einem weicheren Rocksound zuwandte, um den amerikanischen Markt anzusprechen. New England (1977) und Front Page News sind Höhepunkte des Schaffens der Band in den späten 1970er Jahren, aber ihr Ruf begann zu schwinden und Bassist Martin Turner verließ die Band 1980. Powell führte die Band mit verschiedenen Besetzungswechseln und regelmäßigen Reunions weiter und veröffentlichte 2011 das 23. Album Elegant Stealth.