Show cover of Auf ein Buch - Der Literaturpodcast

Auf ein Buch - Der Literaturpodcast

"Auf ein Buch" ist ein Podcast aus der bunten Welt der Bücher. Alle zwei Wochen stelle ich euch einen neuen Roman vor, der mich bewegt, begeistert oder zum Nachdenken gebracht hat. Dazu: Interviews mit Autor*innen, Expert*innen, Übersetzer*innen, Bücher-Menschen!

Titel

Bonus-Folge: Interview mit Lessing-Experte Prof. Cord Berghahn
Prof. Cord Berghahn forscht und lehrt an der TU Braunschweig. In seiner wissenschaftlichen Karriere beschäftigte er sich mit der Goethezeit, mit den Wechselbeziehungen zwischen Literatur und Architektur bzw. Literatur und Musik sowie darüber hinaus mit der Literatur des 20. Jahrhunderts. Zu seinen Schwerpunkten gehört aber auch Gotthold Ephraim Lessing, seit 2012 ist er Präsident der Lessing-Akademie in Wolfenbüttel. In dieser Bonus-Folge spricht er mit mir ausführlich über Gotthold Ephraim Lessing und sein Drama "Nathan der Weise". Unterstütze den Podcast bei Steady! Shownotes und Links: Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" beim Reclam Verlag Das Hörspiel zu Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" vom Reclam Verlag bei YouTube Die Verfilmung von "Nathan der Weise" (1967) bei YouTube Prof. Dr. Cord Berghahn auf der Webseite der TU Braunschweig Webseite der Lessing-Akademie Georg Forsters Sachbuch "Ansichten vom Niederrhein" beim Aufbau Verlag Julian Barnes Roman "Der Lärm der Zeit" bei Kiepenheuer & Witsch "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
39:23 20.03.23
KLASSIKER-EDITION: Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise"
Wir schreiben das Jahr 1192. Der Schauplatz: Jerusalem zur Zeit des dritten Kreuzzugs. Gerade herrscht ein Waffenstillstand, aber die Spannungen zwischen Christen, Juden und Muslimen sind deutlich spürbar. Der aktuelle Herrscher Sultan Saladin wird von finanziellen Sorgen geplagt, doch seine Schwester Sittah hat bereits einen Plan: Man könnte den reichen jüdischen Kaufmann Nathan, der von allen nur der Weise genannt wird, doch in eine Falle locken, um ihn so um sein Geld zu bringen. Gesagt, getan. Nathan wird in den Palast beordert und Saladin fragt ihn nach der einzig wahren Religion - eine Frage, die Nathan niemals beantworten könnte, ohne sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen. Doch Nathan wäre nicht der Weise, wenn er nicht einen genialen Einfall oder besser: eine Ringparabel in der Hinterhand hätte. Als wäre das noch nicht kompliziert genug, verliebt sich ein christlicher Tempelherr in Nathans wundergläubige Adoptivtochter Recha, die er bei einem Brand in Nathans Haus rettet. Als Nathan sein Heiratsgesuch ablehnt, obwohl die beiden kurz vorher noch die zarte Bande der Freundschaft geknüpft hatten, nachdem Nathan den Tempelherrn von dessen Judenhass befreit hat, fühlt dieser sich nun hintergangen. Wütend stapft er zum Patriarchen, dem christlichen Oberhaupt Jerusalems, und trägt diesem den hypothetischen (hust!) Fall eines jüdischen Kaufmanns und seiner christlichen Adoptivtochter vor. Der Patriarch schäumt, so etwas geht natürlich gar nicht: "Der Jude wird verbrannt." Lessing wendet sich in seinem 1779 veröffentlichten Ideendrama "Nathan der Weise" gegen die christliche Dogmatik und setzt sich ein für Toleranz, Humanität und den Wert des Dialogs. Heute gehört das Drama zu den meistgespielten Stücken an deutschen Theatern und auch in Abiturprüfungen hat es - gerade in den letzten Jahren - wieder Einzug gehalten. Ein guter Grund mal genauer hinzuschauen! Neben meiner von einer Erkältung geplagten Reibeisenstimme hört ihr in dieser Folge ein paar O-Töne von Prof. Cord Berghahn von der TU Braunschweig. Prof. Berghahn ist nicht nur Literaturwissenschaftler und ausgewiesener Lessing-Experte, sondern auch Vorsitzender der Lessing-Akademie in Wolfenbüttel. Unterstütze den Podcast bei Steady! Hier findest du einen sehr guten Podcast-Player für iOS und Android. Links: Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" beim Reclam Verlag Das Hörspiel zu Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" vom Reclam Verlag bei YouTube Die Verfilmung von "Nathan der Weise" (1967) bei YouTube "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
47:49 13.03.23
Bonus-Folge: Interview mit Noemi Somalvico (Autorin von "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein")
In ihrem Debütroman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" erzählt die Schweizerin Noemi Somalvico eine Geschichte von einem Schwein, das in einem Luxus-Ferienresort im Jenseits seine Lebensfreude wiederentdeckt, einem Dachs, der einen Apparat erfindet, mit dem er sich in das Wohnzimmer von Gott teleportieren kann, und einem Gott, der seiner Schöpfung überdrüssig geworden ist und am liebsten auswandern würde. Im Interview spricht Noemi unter anderem über ihre tierischen Protagonisten und verrät, wie man Gott zu einer literarischen Figur macht und woran sie sich dabei orientiert hat. Dazu erklärt sie, warum es ihr wichtiger ist, den Text für sich sprechen zu lassen, anstatt irgendwelche Lesarten vorzugeben und wir reden über Humor in ihrem Debütroman. (Foto: © Tim Rod) Hinweise: Noemi Somalvico war mit ihrem Debütroman für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir von Voland & Quist ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Noemi Somalvicos Roman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" bei Voland & Quist Autorinnenseite zu Noemi Somalvico bei Voland & Quist Webseite von "Das Debüt" Meine Besprechung von Noemi Somalvicos Roman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
24:49 06.03.23
Noemi Somalvicos Roman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein"
In Noemi Somalvicos Debütroman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" stehen Tiere im Mittelpunkt: Schwein ist traurig und deprimiert, es wurde gerade von Biber verlassen. Bei einem Radio-Gewinnspiel gewinnt es eine spektakuläre Reise in die Halakari-Wüste, doch leider kennt es niemandem, mit dem es diese Expedition antreten könnte. Reh käme in Frage, doch Reh möchte keinen Urlaub nehmen und muss sich außerdem um seine kranke Mutter kümmern. Dachs hat derweil einen Apparat erfunden, mit dem er sich mitten in Gotts Wohnzimmer teleportieren kann. Gott hat gerade ohnehin nichts zu tun, er ist von seiner Schöpfung ein wenig gelangweilt, also unternimmt er mit Dachs und Schwein einen Ausflug ins Jenseits, wo Schwein in einem Luxus-Ferienresort seine Leidenschaft für das Tanzen entdeckt und Gott sehr krank wird. Klingt absurd? Vielleicht. Aber in diesem Episodenroman von Noemi Somalvico trifft eine tierisch-abgedrehte Handlung auf sprachliches Feingefühl, die großen Fragen des Menschseins und jede Menge Warmherzigkeit als Kontrapunkt zu einer trüben und einsamen Welt. Mehr zu diesem wundervollen Debüt erfahrt ihr in dieser Folge! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Noemi Somalvicos Roman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" bei Voland & Quist Autorinnenseite zu Noemi Somalvico bei Voland & Quist Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
20:07 27.02.23
Bonus-Folge: Interview mit Annika Büsing (Autorin von "Nordstadt")
In ihrem Debütroman "Nordstadt" erzählt die Lehrerin und Schriftstellerin Annika Büsing eine unsentimentale Liebesgeschichte jenseits von Hollywood-Kitsch: Nene ist Anfang 20, von Beruf Bademeisterin und verliebt in Boris. Was zunächst nach klassischer Lovestory klingt, ist jedoch weit mehr als das, denn sowohl Nene als auch Boris haben zahlreiche Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen und müssen lernen sich zu vertrauen und einen Teil ihrer schützenden Fassade abzulegen. Im Interview verrät Annika, was ihrer Hauptfigur Nene so viel Lebenskraft gibt, wie sie sich der Sprache für ihre Protagonistin genähert hat und ob sie den Roman auch mal selbst im Unterricht behandeln würde. (Hinweise: Annika Büsing ist mit ihrem Debütroman für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Steidl Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Foto: © Werner Bartsch) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Annika Büsings Roman "Nordstadt" beim Steidl Verlag Autorinnenseite von Annika Büsing beim Steidl Verlag Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" Maarten 't Harts Roman "Der Nachtstimmer" beim Piper Verlag Bram Stokers "Dracula" beim Steidl Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
33:16 23.02.23
Annika Büsings Roman "Nordstadt"
Nene ist Anfang 20, von Beruf Bademeisterin und verliebt in Boris. Was zunächst nach klassischer Liebesgeschichte klingt, ist jedoch weit mehr als das, denn sowohl Nene als auch Boris haben zahlreiche Päckchen aus ihrer Vergangenheit zu tragen und müssen lernen sich zu vertrauen und einen Teil ihrer schützenden Fassade abzulegen. Nenes wächst auf in der Nordstadt, einem strukturschwachen Stadtteil. Ihr Vater ist Alkoholiker und gewaltätig, die Mutter stirbt früh, erst spät erfährt sie von einer Halbschwester namens Alma, die sich als Goldschmiedin einen Namen gemacht hat. Nachdem Nene mit 17 vergewaltigt wird, möchte sie den Täter nicht anzeigen, sondern lieber alles schnell vergessen. Boris hat eine Gehbehinderung, die durch eine Kinderlähmung im Alter von zwei Jahren entstand. Sie macht ihn nicht nur zum Ziel von Spott anderer, sondern sorgt auch dafür, dass er sein Leben lang glaubt, nichts zu können und somit nichts wert zu sein. Annika Büsing erzählt in ihrem lesenswerten Debütroman "Nordstadt" eine unsentimentale Liebesgeschichte abseits von Hollywood-Gefühlduselei, Kuschelrock-Romantik und Rom-Com-Kitsch. (Hinweise: Annika Büsing ist mit ihrem Debütroman für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Steidl Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Annika Büsings Roman "Nordstadt" beim Steidl Verlag Autorinnenseite von Annika Büsing beim Steidl Verlag Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
15:25 20.02.23
Bonus-Folge: Interview mit Slata Roschal (Autorin von "153 Formen des Nichtseins")
In ihrem Debütroman "153 Formen des Nichtseins" erzählt Slata Roschal in großer textlicher Vielfalt von Selbstermächtigung und Selbst-Bewusstsein (im wahrsten Wortsinne). Im Interview spricht Slata unter anderem über die Unterschiede zwischen Lyrik und Prosa, die literarische Dimension von eBay-Kleinanzeigen und die Vor- und Nachteile von Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit. (Hinweise: Slata Roschal ist mit ihrem Debütroman für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Homunculus Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Slata Roschals Roman "153 Formen des Nichtseins" beim Homunculus Verlag Autorinnenseite von Slata Roschal beim Homunculus Verlag Webseite von Slata Roschal Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
26:55 16.02.23
Slata Roschals Roman "153 Formen des Nichtseins"
Ksenia Lindau hat russische Wurzeln, lebt in Deutschland, ihre Großeltern sind jüdisch, die Eltern zu den Zeugen Jehovas konvertiert. Gleichzeitig ist Ksenia aber auch Mutter, (Ehe-)Frau, Wissenschaftlerin und Autorin. Und doch ist sie auch das alles nicht bzw. nicht ausschließlich und begibt sich auf die Suche nach dem Selbst, nach dem eigenen Sein. Traditionelle Erzählpassagen treffen dabei auf lyrische Vignetten, eBay-Kleinanzeigentexte, E-Mails, Tagebucheinträge, Arbeitsblätter und Fragebögen. In ihrem Debütroman "153 Formen des Nichtseins" erzählt Slata Roschal in großer textlicher Vielfalt von Selbstermächtigung und Selbst-Bewusstsein (im wahrsten Wortsinne). Wie der Roman Form und Inhalt auf überaus stimmige Weise zusammenbringt und inwiefern das Lesegewohnheiten herausfordert, erfahrt ihr in dieser Folge. (Hinweise: Slata Roschal ist mit ihrem Debütroman für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Homunculus Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Slata Roschals Roman "153 Formen des Nichtseins" beim Homunculus Verlag Autorinnenseite von Slata Roschal beim Homunculus Verlag Webseite von Slata Roschal Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
20:13 13.02.23
Bonus-Folge: Interview mit Ursula Knoll (Autorin von "Lektionen in dunkler Materie")
Ursula Knoll ist mit ihrem Debütroman "Lektionen in dunkler Materie" für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt 2022" nominiert. Im Interview erzählt Ursula unter anderem, wie sich das Schreiben eines Romans vom Schreiben für das Theater unterscheidet, wie das Cover des Buches entstanden ist und warum sie ihren Roman ursprünglich in einer Apokalypse enden lassen wollte - und sich dann doch dagegen entschieden hat. (Für die Erstellung dieser Folge wurde mir von Edition Atelier ein Rezensionsexemplar des Romans zur Verfügung gestellt; Foto: © Lena Rosa Händle) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Ursula Knolls Roman "Lektionen in dunkler Materie" bei Edition Atelier Autorinnenseite zu Ursula Knoll bei Edition Atelier Webseite von Ursula Knoll Webseite von "Das Debüt" Meine Besprechung von Ursula Knolls Roman "Lektionen in dunkler Materie" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
28:26 09.02.23
Ursula Knolls Roman "Lektionen in dunkler Materie"
Eine Hitzewelle liegt über der Stadt, es ist heiß und der Asphalt brennt. Fünf Frauen kommen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und setzen sich zur Wehr. Heide ist seit der Trennung von Katalin alleinerziehend und verzweifelt an den Öffnungszeiten des Kindergartens, woraufhin sie diesen gemeinsam mit ihrem Sohn Linus kurzerhand besetzt. Katalin ist derweil als Astronautin auf einer Mission auf der ISS und muss sich dort mit einer vorlauten und ziemlich anstrengenden KI namens Simon herumschlagen - im wahrsten Sinne des Wortes. Ihre Schwester Eszter spekuliert mit waghalsigen Finanzprodukten und bringt damit die Weltwirtschaft an den Rand des Abgrundes. Ines arbeitet für die Asylbehörde, die von ihr erwartet, möglichst viele Negativbescheide auszustellen. Doch sie möchte sich nicht länger diesem System der Unmenschlichkeit unterwerfen und entscheidet, ab sofort einfach alle Asylgesuche zu bewilligen. Milka, eine Aktivistin, kämpft für bessere Arbeitsbedingungen und fairen Handel in der Lebensmittelindustrie. Als sie vom Tod ihrer großen Liebe Yves erfährt, randaliert sie Tomaten werfend in einem Supermarkt. Ursula Knoll zeigt in ihrem Debütroman "Lektionen in dunkler Materie" eine Welt, die aus den Fugen geraten ist. Im Großen lässt sich nichts bewegen, also begehren ihre Figuren im Kleinen auf und finden für sich einen Weg des Widerstands, schaffen so einen Riss im System und bringen - zumindest für sich - ein bisschen Licht in eine ziemlich düstere Welt. (Ursula Knoll ist mit "Lektionen in dunkler Materie" für den Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Verlag ein Rezensionsexemplar des Romans zur Verfügung gestellt.) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Ursula Knolls Roman "Lektionen in dunkler Materie" bei Edition Atelier Autorinnenseite zu Ursula Knoll bei Edition Atelier Webseite von Ursula Knoll Webseite von "Das Debüt" Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
21:36 06.02.23
Bonus-Folge: Interview mit Claudia Schumacher (Autorin von "Liebe ist gewaltig")
Claudia Schumacher ist mit ihrem Debütroman "Liebe ist gewaltig" für den Blogger*innen-Literaturpreis "Das Debüt 2022" nominiert. Im Interview erzählt Claudia, wie sie für ihren Roman recherchiert hat und wir werfen gemeinsam einen detaillierten Blick auf ihre Figuren und Themen. (Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Verlag DTV ein Rezensionsexemplar des Romans zur Verfügung gestellt; Foto: © Roman Raacke) Hinweis: In "Liebe ist gewaltig" und auch in diesem Interview geht es um psychische und physische (häusliche) Gewalt, zudem ist selbstverletzendes Verhalten ein Thema. Wenn das für euch Inhalte sind, die ihr lieber meidet, dann hört diese Folge nicht oder hört sie zumindest nicht alleine. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" bei DTV Autorinnenseite von Claudia Schumacher bei DTV Hörbuch zu Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" beim Argon Verlag Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" Meine Besprechung von Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" Lesetipp von Claudia: Teresa Bückers Sachbuch "Alle_Zeit" bei Ullstein Buchverlage "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
36:16 02.02.23
Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig"
Blutflecken kommen in den besten Familien vor. In ihrem Debütroman "Liebe ist gewaltig" erzählt Claudia Schumacher die Geschichte der anfangs 17-jährigen Juli, die in einer scheinbar perfekten Familie aufwächst. Doch es gibt ein dunkles Geheimnis, denn der Vater, selbst erfolgreicher Anwalt, verprügelt und misshandelt die Familie, insbesondere Julis Bruder Bruno und die Mutter werden Opfer seiner Gewaltexzesse. Als Leser*in begleiten wir Juli über neun Jahre bei dem Versuch, sich von der Familie und ihren Dämonen zu distanzieren, ihre Vergagenheit aufzuarbeiten und schließlich sich selbst und die Liebe zu finden. Doch das ist gar nicht so leicht, denn der Schrecken der väterlichen Gewalt holt sie immer wieder ein. (Claudia Schumacher ist mit "Liebe ist gewaltig" für den Literaturpreis "Das Debüt" nominiert. Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Verlag DTV ein Rezensionsexemplar des Romans zur Verfügung gestellt.) Hinweis: In "Liebe ist gewaltig" geht es um psychische und physische (häusliche) Gewalt, zudem ist selbstverletzendes Verhalten ein Thema. Wenn das für euch Inhalte sind, die ihr lieber meidet, dann hört diese Folge nicht oder hört sie zumindest nicht alleine. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" bei DTV Autorinnenseite von Claudia Schumacher bei DTV Hörbuch zu Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" beim Argon Verlag Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
23:05 30.01.23
Bonus-Folge: Interview mit Bozena Badura vom Literaturpreis "Das Debüt"
Bozena Badura ist bereits zum zweiten Mal bei mir zu Gast, um mit mir über den aktuellen Durchgang des Literaturpreises "Das Debüt" zu sprechen: Bozena ist freie Literaturkritikerin und Literaturwissenschaftlerin, sie lehrt an der Universität Duisburg-Essen und ist dazu noch Moderatorin von Literaturveranstaltungen und Betreiberin des Blogs dasdebuet.de, der Debütromanen eine Bühne bietet. Und natürlich ist sie Ausrichterin und Mitorganisatorin gleichnamigen Literaturpreises, der Jahr für Jahr das beste Romandebüt auszeichnet. In dieser Bonus-Folge blicke ich mit Bozena zurück auf das "Das Debüt 2021" und natürlich nehmen wir auch die Shortlist des Jahrgangs 2022 genauer unter die Lupe. Darüber hinaus verrät Bozena Statistisches rund um "Das Debüt" und wir sprechen über Themen und Trends bei Debütromanen. Unter anderem erfahrt ihr, wie Autor*innen ihr eigenes Schreiben in Romanform reflektieren und welche Rolle demente Omas dabei spielen! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Webseite des Literaturpreises "Das Debüt" Claudia Schumachers Roman "Liebe ist gewaltig" bei DTV Noemi Somalvicos Roman "Ist hier das Jenseits, fragt Schwein" bei Voland & Quist Annika Büsings Roman "Nordstadt" beim Steidl Verlag Slata Roschals Roman "153 Formen des Nichtseins" beim Homunculus Verlag Ursula Knolls Roman "Lektionen in dunkler Materie" bei Edition Atelier Berthe Obermanns Roman "Gleich unter der Haut" beim Osburg Verlag Thea Mengelers Roman "Connect" beim Leykam Verlag Bettina Hartz' Roman "Rot ist der höchste Ernst" beim Literaturverlag Droschl "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
47:27 26.01.23
Arno Geigers Erzählung "Das glückliche Geheimnis"
Arno Geiger hat ein Geheimnis: Mehr als ein Vierteljahrhundert lang ist er Woche für Woche durch Wien gestreift und hat in Altpapiertonnen nach für ihn Interessatem Ausschau gehalten. Bücher gehörten dabei genauso dazu wie Postkarten, Tagebücher und Briefe, die er akribisch sichtete, archivierte und schließlich als Inspirationsquelle für sein Schreiben nutzbar machte. In seiner neuen autobiografischern Erzählung "Das glückliche Geheimnis" zeichnet der österreichische Autor nicht nur seinen eigenen Weg vom zweifelnden Literaten zum Buchpreisträger nach, sondern entwirft parallel eine eigene Poetologie und philosophiert ganz lebenspraktisch über die Implikationen seiner jahrelangen Expedition in den Abfall fremder Menschen. Einerseits sind diese Ausflüge für ihn nämlich eine Art der Rebellion, des Aufbegehrens gegen bürgerliche Konvetionen, gleichzeitig aber ist das achtlos Weggeworfene eine kulturelle Ressource, das beiläufig Geschriebene wird zum Gedächtnis dieser Kultur und gibt einen Einblick in eine Normalität und Alltäglichkeit, zu der Geiger sonst keinen Zugang gehabt hätte. Was zunächst sehr theoretisch klingt, setzt Arno Geiger literarisch um und macht es so nachvollziehbar und anschaulich. In dieser Podcast-Folge erfahrt ihr mehr zu dieser wunderbaren Erzählung! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Arno Geigers Erzählung "Das glückliche Geheimnis" beim Hanser Verlag Autorenseite zu Arno Geiger beim Hanser Verlag Hörbuch zu Arno Geigers Erzählung "Das glückliche Geheimnis" bei Hörbuch Hamburg Folge 6 zu Arno Geigers Roman "Unter der Drachenwand" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
19:54 16.01.23
Michelle Obamas Memoir "Das Licht in uns"
2018 veröffentlichte Michelle Obama mit "Becoming" ein sehr persönliches, höchst lesenswertes und über die Maßen kommerziell erfolgreiches Memoir. Darin beschreibt sie ihre Erfahrungen als erste afroamerikanische First Lady der Vereinigten Staaten und gibt umfangreiche Einblicke in ihre Kindheit in Chicago, ihre Karriere als Anwältin und schließlich ihr Leben im Weißen Haus. Themen wie Gleichstellung, Rassismus, Gesundheit und Frauenrechte prägten den Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit und sie beschreibt in "Becoming", wie es ihr gelang, ihren Einfluss trotz Vorurteilen, Geringschätzung und Zweifeln geltend zu machen. Im November erschien nun mit "Das Licht in uns" der geistige Nachfolger zu "Becoming", der jedoch mehr sein möchte als ein reines Memoir. Ziel ist hier offenkundig auch die praktische Lebenshilfe, die Inspiration und die Kompetenzerweiterung der Leser*innen. Denn Michelle Obama gewährt hier neben Einblicken in ihre eigene Geschichte auch Zugriff auf ihr "personal toolkit", ihren persönlichen Werkzeugkoffer sozusagen, der Strategien, Tipps und Ratschläge im Umgang mit Widerständen und Unischerheiten. Ob dieses Buch ein würdiger Nachfolger zu "Becoming" ist oder ob der seichte, phrasenhafte Küchenpsychologie-Kitsch-Anteil überwiegt, erfahrt ihr in dieser Folge. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Michelle Obamas Memoir "Das Licht in uns" beim Goldmann Verlag Autorinnenseite zu Michelle Obama beim Goldmann Verlag Michelle Obamas Memoir "The light we carry" bei Crown Publishing Hörbuch zu Michelle Obamas Memoir "Das Licht in uns" bei Der Hörverlag Das englischsprachige Hörbuch von Michelle Obamas Memoir "The light we carry" bei Penguin Randomhouse Interview mit Michelle Obama bei "Conan O'Brien needs a friend" (Podcast) "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
22:36 02.01.23
Bonus-Folge: Der "Auf ein Buch!"-Jahresrückblick 2022
So ganz ohne Podcast-Folge kann ich euch dann doch nicht in in die Feiertage und den Jahreswechsel entlassen. Also habe ich mir überlegt, dass es eine schöne Idee wäre, auf das Jahr zurückzublicken, um zu schauen, wie sich der Podcast entwickelt hat. Dazu erzähle ich euch, was meine persönlichen Podcast-Highlights in diesem Jahr waren und ich enthülle die Top 5 der erfolgreichtsten Folgen 2022. Dazu wage ich einen kleinen Ausblick auf das nächste Jahr! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Folge 68 zu Georg Büchners Dramenfragment "Woyzeck" Folge 56 zu Umberto Ecos Roman "Der Name der Rose" Folge 57 zu Christian Hubers Roman "Man vergisst nicht, wie man schwimmt" Folge 51 zu Christa Wolfs Roman "Kassandra" Folge 66 zu Fatma Aydemirs Roman "Dschinns" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
16:54 26.12.22
Bonnie Garmus' Roman "Eine Frage der Chemie"
Die amerikanische Autorin Bonnie Garmus erzählt in ihrem Debütroman "Eine Frage der Chemie" die Geschichte von Elizabeth Zott, einer Chemikerin in den USA der 1950er Jahre. Von ihren (männlichen) Kollegen wird sie ausgenutzt, gedemütigt und geringgeschätzt, ihr Lebensgefährte, der Star-Chemiker Calvin Evans, kommt bei einem tragischen Unfall ums Leben und Elizabeth, nun arbeitslos, muss alleine den Lebensunterhalt für die gemeinsame Tochter Mad und den Hund Halbsieben stemmen. Durch mehrere Zufälle bekommt sie jedoch die Gelegenheit, die Kochsendung "Essen um sechs" zu moderieren. Sie macht daraus ein kulinarisches Chemielabor mit Anspruch und stößt den (männlichen) Produzenten der Show mit ihrer unnachgiebigen Art und den zahlreichen Innovationen gehörig vor den Kopf. Gleichzeitig begeistert sie Millionen amerikanischer Hausfrauen mit ihrer Botschaft von Selbstbestimmung und Emanzipation. Bonnie Garmus verlagert feministische Themen und Inhalte in ein historisches Setting und erschafft mit Elizabeth Zott eine selbstbewusste, unbequeme und durch und durch witzige Protagonistin. Warum ich zwar bestens unterhalten, aber nicht uneingeschränkt begeistert war, und welche (guten) Gründe es trotzdem gibt, "Eine Frage der Chemie" zu lesen, erfahrt ihr in dieser Folge! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Bonnie Garmus' Roman "Eine Frage der Chemie" beim Piper Verlag Autorinnenseite von Bonnie Garmus beim Piper Verlag Bonnie Garmus' Roman "Lessons in Chemistry" bei Doubleday Hörbuch zu Bonnie Garmus' Roman "Eine Frage der Chemie" bei Hörbuch Hamburg "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
18:42 19.12.22
Sachbücher, Teil 2
In dieser Folge stelle ich euch vier spannende Sachbücher vor, die mich in letzter Zeit begleitet haben: "Unsichtbare Frauen" von Caroline Criado-Perez, "Alle_Zeit" von Teresa Bücker, "Die Flamme der Freiheit" von Jörg Bong und "Erzählende Affen" von Samira El Ouassil und Friedemann Karig Falls ihr den ersten Teil dieser Doppelfolge zu Sachbüchern noch nicht gehört haben solltet, dann könnt ihr das hier nachholen. (Alle Bücher, die in dieser Folge vorgestellt werden, habe ich selbst gekauft und die Besprechung wurde nicht von den Verlagen in Auftrag gegeben.) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Caroline Criado-Perez' Sachbuch "Unsichtbare Frauen" beim BTB Verlag Teresa Bückers Sachbuch "Alle_Zeit" bei Ullstein Buchverlage Jörg Bongs Sachbuch "Die Flamme der Freiheit" bei Kiepenheuer & Witsch Samira El Ouassils und Friedemann Karigs Sachbuch "Erzählende Affen" bei Ullstein Buchverlage "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
29:05 05.12.22
Sachbücher, Teil 1 (mit Michael Schikowski)
Es muss ja nicht immer ein Roman sein. Auch Sachbücher haben ihren Reiz und sind für mich immer dann ein schöner Zeitvertreib, wenn ich mich mal intensiv mit einem Thema beschäftigen möchte. Im ersten Teil meiner kleinen Reihe zu Sachbüchern spreche ich mit Michael Schikowski, seines Zeichens ausgewiesener Sachbuch-Experte, über Definitionen, Genreabgrenzungen und die literarischen Qualitäten von Sachbüchern. Dazu geht es auch um Sachbuchkritik, Sachbuchforschung und natürlich hat Michael auch jede Menge ganz konkrete Lesetipps mit dabei. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Michael Schikowskis Webseite immer-schoen-sachlich.de Michael Schikowskis (u.a.) Instagram-Account @wirvertretendas C.W. Cerams Sachbuch "Götter, Gräber und Gelehrte" beim Rowohlt Verlag Georg Forsters Sachbuch "Ansichten vom Niederrhein" bei Die Andere Bibliothek Stefan Zweigs Sachbuch "Marie Antoinette" bei Penguin Randomhouse Sabine Adlers Sachbuch "Die Ukraine und wir" beim Ch. Links Verlag Jon Dunns Sachbuch "Glitzern im Grün" bei Harper Collins Rebecca Donners Sachbuch "Mildred" beim Kanon Verlag Musa Delis Sachbuch "Zusammenwachsen" bei Hoffmann und Campe Juliane Stückrads Sachbuch "Die Unmutigen, die Mutigen" beim Kanon Verlag Birge Tetzners Jugendsachbuch "Fred bei den Wikingern" (illustriert von Karl Uhlenbrock) bei Ultramar Media Grete de Francescos Sachbuch "Die Macht des Charlatans" beim Aufbau Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
38:50 28.11.22
Das Literaturquiz #1 (mit @tuanas.books, @druckschriftliebe und @diek.aiserin)
Herzlich willkommen beim neuen Quiz-Format rund um das Thema Literatur hier bei mir im Podcast. Für diese aufregende Premiere habe ich mir drei sehr illustre Kandidat*innen eingeladen, die in zehn Runden und einem großen Finale gegeneinander antreten, um herauszufinden, wer der erste „Auf ein Buch!“-Quizchampion wird. Alle drei kennen sich natürlich bestens mit Literatur aus, betreiben sie doch alle jeweils einen überaus erfolgreichen Instagram-Account rund um das Thema Bücher. Meine erste Kandidatin ist Tuana. Tuana ist Juristin, Mitbegründerin des Lesekreis Hamburg und hat ein sehr beeindruckendes Bücherregal, wie man auf ihrem Instagram-Account @tuanas.books sehen kann. Sie liest am liebsten Belletristik und ansonsten auch mal Unterhaltungsliteratur und das alles auf Deutsch, Türkisch, Englisch und Niederländisch. Mein zweiter Kandidat ist Daniel, aber ich bin fast sicher, wesentlich bekannter ist er als Die Kaiserin, zumindest bei Instagram. Dort findet ihr nicht nur fotografisch perfekt inszenierte Bilder von Blumen und Büchern, sondern auch kreative Rezensionen und einmal im Monat das allseits beliebte Format „Bei der Kaiserin zu Gast“. Und last but not least ist Tanja heute dabei. Tanja firmiert auch unter @druckschriftliebe bei Instagram, sie hat eine neidisch machende Aussicht aus ihrem Lesesessel, liest jeden Monat wie ein schwäbisches Uhrwerk eine beeindruckende Anzahl an Büchern, behauptet aber gleichzeitig, sie hätte das Lesetempo einer Schnecke – irgendwas passt da nicht zusammen. Sie inszeniert ihre gelesenen Bücher dann Betrachter*innen-freundlich in der Natur, dazu wird jeden Monat fleißig gebacken, gelernt und geplant. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Tuana (@tuanas.books) bei Instagram Tanja (@druckschriftliebe) bei Instagram Daniel (@diek.aiserin) bei Instagram "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
37:07 26.11.22
Gute Literatur (mit Florian Kessler)
Florian Kessler ist Lektor beim Hanser Verlag und Herausgeber der aktuellen Ausgabe der Literaturzeitschrift Akzente. Darin hat er eine faszinierende Stimmenskulptur aus Antworten auf eine vermeintlich einfache Frage versammelt: "Wann gelingt Literatur, wann ist sie in irgendeiner Weise gut?" Reagiert hat das Who-is-who des Literaturbetriebs, von Autor*innen, Verleger*innen und Lektor*innen, über Literaturwissenschaftler*innen, Buchhändler*innen und Literaturkritiker*innen bis zu Lehrer*innen, Instagrammer*innen und Podcaster*innen. Entstanden ist eine bunte, diverse, vielstimmige, poetische, manchmal widersprüchliche, aber jederzeit faszinierende Collage von Eindrücken, die zusammen einen Einblick ergeben in das, was die Literatur-Community aktuell umtreibt. Im Interview erzählt mir Florian, wie die Idee zu diesem Projekt entstanden ist, welche Gemeinsamkeiten und Tendenzen er aus den vielfältigen Antworten ableitet und welchen Zweck die Literaturkritik in Anbetracht von so viel wunderbarer Subjektivität eigentlich (noch) erfüllt. Schließlich verrät er natürlich auch, wann Literatur zuletzt für ihn selbst so richtig "gut" war und welches Buch gerade bei ihm auf dem Nachttisch liegt. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Ausgabe 3/22 der Literaturzeitschrift Akzente zum Thema "Gute Literatur" beim Hanser Verlag Florian Kessler beim Hanser Verlag Moritz Baßlers Aufsatz "Der neue Midcult" auf der Webseite der Pop-Zeitschrift Natascha Browns Roman "Zusammenkunft" beim Suhrkamp Verlag Fatma Aydemirs Roman "Dschinns" beim Hanser Verlag Annie Ernauxs Roman "Die Jahre" beim Suhrkamp Verlag Péter Nádas' Roman "Parallelgeschichten" beim Rowohlt Verlag Marlen Haushofers Roman "Die Wand" bei Ullstein Buchverlage Teresa Bückers Sachbuch "Alle Zeit" bei Ullstein Buchverlage "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
27:16 14.11.22
Konservative Frauen in den USA (mit Annett Meiritz und Juliane Schäuble)
Im Zentrum dieser Folge steht die amerikanische Politik, und zwar genauer die Republikaner, die konservative Partei im Zwei-Parteiensystem der USA. Noch genauer geht es um konservative Frauen innerhalb dieser Partei. Dazu haben die beiden Journalistinnen Annett Meiritz (Handelsblatt) und Juliane Schäuble (Tagesspiegel) ein Buch geschrieben mit dem schönen Titel „Guns n‘ Rosé. Konservative Frauen erobern die USA“. Die titelgebenden Frauen verkörpern eine besondere Art des Feminismus, den konservativen Feminismus. Das klingt vielleicht erst einmal wie ein Widerspruch in sich, aber gerade in den letzten Jahren sind dessen Vertreterinnen in den USA zu einem echten „Machtfaktor“ geworden Annett Meiritz und Juliane Schäuble versuchen mit ihrem Buch einen objektiven und versachlichenden Blick auf diese Frauenbewegung zu werfen, aber auch auf die gespaltene amerikanische Politiklandschaft allgemein. In dieser Folge erklären die beiden Autorinnen, was konservative Frauen in den USA antreibt, welche Werte und Ideale sie vertreten und wie sich ihr immenser politischer Einfluss erklären lässt. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: "Guns n' Rosé" von Annett Meiritz und Juliane Schäuble beim Ch. Links Verlag Autorinnenseite von Annett Meiritz beim Ch. Links Verlag Autorinnenseite von Juliane Schäuble beim Ch. Links Verlag Ezra Kleins Sachbuch "Why we are polarized" bei Simon & Schuster (englischsprachig) Lois Lowrys Roman "The Giver" bei Klett Sprachen "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
34:29 07.11.22
Robert Menasses Roman "Die Erweiterung"
Der Helm des Skanderbeg, des albanischen Nationalhelden, der einst sein Fürstentum im heutigen Albanien gegen einfallende muslimische Osmanen verteidigte, wird im Kunsthistorischen Museum in Wien zu einem unauffälligen Highlight. Kurz darauf ist der Helm verschwunden und keiner weiß so recht warum und wohin. Ein Interesse hätte der albanische Ministerpräsident, der sich mithilfe des Helms als Anführer Großalbaniens inszenieren könnte, um so die EU-Beitrittschancen seines Landes zu verbessern. Denn von dieser Idee sind beileibe nicht alle begeistert, Frankreich hat gerade noch ein Veto eingelegt, während das nationalistisch-konservative Polen unter Führung des Ministerpräsidenten Mateusz Ängste vor dem mehrheitlich muslimischen Kleinstaat schürt. Parallel arbeiten der EU-Beamte Adam, einst Kampfgefährte Mateuszs gegen das kommunistische Regime in Polen, und der Jurist Carl Auer an der sogenannten Balkanerweiterung der EU und versuchen die unterschiedlichen Interessen und Vorbehalte zu vereinbaren. Wenig hilfreich ist dabei, dass ausgerechnet die Konferenz zum EU-Beitritt Albaniens in Polen stattfinden soll. Robert Menasse hat bereits mit seinem 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman "Die Hautpstadt" bewiesen, dass die EU literaturfähig ist. Mit "Die Erweiterung" stürzt sich der Österreicher erneut in die Brüsseler Beamtenwelt und erzählt kritisch - aber mit jeder Menge Optimismus und Witz - von den Absurditäten der politischen Bürokratie und einer Idee Europas, die mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten droht. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Robert Menasses Roman "Die Erweiterung" beim Suhrkamp Verlag Autorenseite zu Robert Menasses beim Suhrkamp Verlag Hörbuch zu Robert Menasses Roman "Die Erweiterung" bei Der Hörverlag Robert Menasses Roman "Die Hauptstadt" beim Suhrkamp Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
20:23 24.10.22
Daniela Dröschers Roman "Lügen über meine Mutter"
Ein kleines Dorf im Hunsrück in der Pfalz in den 1980er Jahre: Die sechsjährige Ela ist ein aufgewecktes, kluges und genau beobachtendes Kind. Aus ihrer Sicht erzählt Daniela Dröscher in ihrem autofiktionalen Roman "Lügen über meine Mutter" die Geschichte einer Frau, die vermeintlich zu dick ist. Zumindest behauptet das ihr Ehemann, der in der Körperfülle seiner Frau den Grund dafür sieht, dass es beruflich für ihn nicht vorangeht. Auch die Dorfgemeinschaft und insbesondere die mit ihr im Haus lebende Schwiegermutter betrachten sie mit Argwohn, schließlich gehört sie als Schlesiendeutsche ohnehin nicht so recht dazu, auch den Dialekt spricht sie nicht. Verdächtig, verdächtig. Was die Öffentlichkeit und auch der eigene Mann jedoch nicht sehen: Elas Mutter kümmert sich nicht nur bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit um den Haushalt und die gemeinsame Tochter (später kommt noch ein weiteres Kind hinzu), sondern nimmt sich darüber hinaus der Pflege der an Alzheimer erkrankten eigenen Mutter an, wehrt sich in einem Rechtsstreit in Selbstverteidigung gegen eine entfernt verwandte Nachbarin und lernt eine neue Sprache, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Daniela Dröscher erzählt in "Lügen über meine Mutter" von sozialer Herkunft, vom Patriarchat des ausgehenden 20. Jahrhunderts, von Mittelstandsambitionen und von weiblichen Körpern. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Daniela Dröschers Roman "Lügen über meine Mutter" bei Kiepenheuer & Witsch Autorinnenseite von Daniela Dröscher bei Kiepenheuer & Witsch Daniela Dröschers Memoir "Zeige deine Klasse" bei Hoffmann & Campe "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
21:22 10.10.22
Bonus-Folge: Interview mit Maria Muhar (Autorin von "Lento Violento")
Maria Muhar ist eine österreichische Autorin. Sie schreibt neben Prosa auch Lyrik und Texte für die Bühne, in diesem Jahr hat zum Beispiel ihr erstes Kabarettprogramm mit dem Titel "Storno" Premiere. Im Interview spreche ich mit Maria aber über ihren Debütroman "Lento Violento", der im August bei Kremayr & Scheriau erschienen ist. Im Gespräch geht es unter anderem um die Versprechungen des Eurodance der 1990er Jahre, die im Roman eine zentrale Rolle spielen, um die Schreibkrise der Protagonistin Alex und um die formalen und atmosphärischen Entscheidungen, die Maria für ihr erstes Buch getroffen hat. (Foto: © Apollonia T. Bitzan) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Maria Muhars Roman "Lento Violento" bei Kremayr und Scheriau Autorinnenseite von Maria Muhar bei Kremayr und Scheriau Trailer zu Maria Muhars Roman "Lento Violento" bei YouTube "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
39:32 29.09.22
Maria Muhars Roman "Lento Violento"
Alex ist Schriftstellerin und möchte einen Roman über die Jugend- und Popkultur der späten 1990er Jahre schreiben. Stilprägend war damals der sogenannte Lento Violento, ein Subgenre der Eurodance-Musik, das harten Bass und eine relative Langsamkeit miteinander verbindet. Das Romanprojekt geht jedoch nur schleppend voran, sie ist unzufrieden mit ihren Figuren, die sich nicht so recht entwickeln wollen. Dazu leidet sie an einer Depression. Abhilfe sucht sie in der Therapie bei einem Psychologen, gleichzeitig verwehrt sie sich gegen die Auseinandersetzung mit sich selbst. Gemeinsam mit ihren Zweck-Mitbewohner*innen Ruth und Daniel streift sie durch das nächtliche Wien, wo gerade eine 90er-Retro-Welle durch die Clubs schwappt, die vor nichts Halt zu machen scheint. Gemeinsam suchen sie im Drogenrausch nach Halt in einer Zeit, die keinen Halt mehr bietet und nach einer Hoffnung auf ein nie eingelöstes Versprechen aus einer längst vergangenen Zeit: Ein Versprechen von Freiheit, von outer space und von wonderlands. In ihrem Debütroman "Lento Violento" verbindet Maria Muhar Scooter-Zitate und jede Menge Intertextualität mit klassischer Erzählung und bringt damit für ihre Protagonistin (und die Leser*innen) sogar die Realität ins Wanken. Warum das alles zwar nicht unanspruchsvoll, aber in jedem Fall höchst unterhaltsam ist, erfahrt ihr in dieser Folge. Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Maria Muhars Roman "Lento Violento" bei Kremayr und Scheriau Autorinnenseite von Maria Muhar bei Kremayr und Scheriau Trailer zu Maria Muhars Roman "Lento Violento" bei YouTube "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
26:46 26.09.22
Narrative und Storytelling in Videospielen (mit Gunnar Lott vom Podcast "Stay Forever")
Es muss ja nicht immer ein Buch sein. Spätestens seit Beginn der Pandemie habe ich zu einem alten Hobby zurückgefunden: dem Spielen von Videospielen. Dabei habe ich festgestellt, dass Videospiele oft ganz fantastische Geschichten erzählen und hochinteressante Narrative aufweisen. Mit Gunnar Lott, Ex-Chefredakteur der Spielezeitschrift Gamestar und Retro-Spiele-Podcaster bei Stay Forever, spreche ich über erzählende Spiele und er erklärt, warum Spiele insbesondere dann interessante Narrative entwickeln, wenn sie sich vom Film und vom Buch entfernen und ihre eigenen Stärken ausspielen. Dazu erforscht Gunnar das Wesen des Videospiels an sich, diskutiert die Frage, ob Videospiele eigentlich Kunst sind, und erörtert, was ein "gutes" Spiel eigentlich sonst noch ausmacht. Und natürlich hat Gunnar auch noch ein paar Literaturtipps dabei! Rund um "Stay Forever" Webseite von "Stay Forever" "Stay Forever" bei Spotify "Stay Forever" bei YouTube "Stay Forever" bei Instagram "Stay Forever" bei Twitter Gunnar Lott bei Instagram Gunnar Lott bei Twitter Rund um "Auf ein Buch!" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!" Da wir in dieser Folge über viele verschiedene Spiele sprechen, habe ich euch diese hier einzeln aufgelistet. Auf meinem Blog findet ihr zudem eine Übersicht mit Ausschnitten aus Let's Plays zu den einzelnen Spielen. Spiele (bis 2000) Pong (1972) Zork (1980) Wasteland (1988) Anchorhead (1988) Tomb Raider (1996) Half-Life (1998) Die Sims (2000) Spiele (nach 2000) Stanley Parable (2011) Bastion (2011) The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) Counter Strike: Global Offensive (2012) The Last of Us (2013) Gone Home (2013) Her Story (2015) Everybody's Gone to the Rapture (2016) Fortnite (2017) Elden Ring (2022) Stray (2022) Sonstiges Twitch GOG.com (Good old Games) Webseite der Gamestar Literaturtipps von Gunnar Susanna Clarks Roman "Piranesi" beim Blessing Verlag Stuart Turtons Roman "Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle" bei Klett Cotta Andrew Caldecotts Roman "Rotherweird" bei Amazon
54:35 19.09.22
Bonus-Folge: Interview mit Wlada Kolosowa (Autorin von "Der Hausmann")
Wlada Kolosowa ist Journalistin und Autorin. Ihr erster Roman mit dem Titel "Fliegende Hunde" erschien 2018, dieses Jahr folgte ihr neues Buch "Der Hausmann", eine erfrischende Kombination aus verschiedenen Formen (u.a. einer Graphic Novel) und einer Menge aktueller Themen. In dieser Bonus-Folge spricht sie mit mir über ihren neuen Roman. (Foto: © Mario Heller) Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Wlada Kolosowas Roman "Der Hausmann" beim Leykam Verlag Autorinnenseite zu Wlada Kolosowa beim Leykam Verlag Wlada Kolosowas Debütroman "Fliegende Hunde" bei Thalia Wlada Kolosowa bei Instagram Tidy Dad bei Instagram Kate Kirkpatricks Biografie "Simone de Beauvoir: Ein modernes Leben" (übersetzt von Erica Fischer) beim Piper Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
25:45 15.09.22
Wlada Kolosowas Roman "Der Hausmann"
Thea und Tim sind gerade eingezogen in das Mietshaus in Berlin-Neukölln. Sie kommt aus gutem Haus, er aus ärmlichen Verhältnissen. Sie möchte Karriere machen in einem hippen Start-Up für veganes Hundefutter, er arbeitet an einer Graphic Novel über den Klimawandel und schmeißt ansonsten den Haushalt. Mit im Haus leben der Ukrainer Maxim, der vor dem Krieg geflüchtet ist und nun versucht Deutsch zu lernen, und die Rentnerin Dagmar, die auf ihrem Blog mehr oder weniger legale Spartipps für den Alltag gibt und sich ansonsten sehr einsam fühlt. Wlada Kolosowa erzählt in ihrem zweiten Roman "Der Hausmann" mit viel Natürlichkeit von den großen Themen im Alltag. Neben Geschlechterrollen, Integration, den Tücken der modernen Arbeitswelt und Altersarmut geht es schließlich auch darum, wie viel mehr hinter der Fassade eines Menschen stecken kann. Verpackt wird alles in einer erfrischenden Formenvielfalt, bei der klassische Ich-Erzählung auf Blogeintrag, Chatprotokoll, Deutsch-Übungsheft und Graphic Novel (illustriert von Raúl Soria) trifft. Wie das insgesamt gelingt, erfahrt ihr in dieser Folge! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Wlada Kolosowas Roman "Der Hausmann" beim Leykam Verlag Autorinnenseite zu Wlada Kolosowa beim Leykam Verlag Wlada Kolosowas Debütroman "Fliegende Hunde" bei Thalia Wlada Kolosowas "Russland to go: Eine ungeübte Russin auf Reisen" bei Amazon Wlada Kolosowas "Lovetrotter" bei Amazon Webseite von Wlada Kolosowa Webseite von Raúl Soria Wlada Kolosowa bei Instagram Raúl Soria bei Instagram "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
23:21 12.09.22
Elina Penners Roman "Nachtbeeren"
Nelli Neufeld ist 35 Jahre alt, Russlandmennonitin, zuhause in der Provinz Ostwestfalens, verheiratet mit Kornelius. Während Nellis jüngster Bruder Eugen studiert hat und in der Großstadt lebte und ihr Teenager-Sohn Jakob zumindest Halt im Glauben findet, lebt Nelli ein Leben, das geprägt ist von Familie, Vorratshaltung und Bethaus. Einzig bei ihrer (mittlerweile verstorbenen) Öma fand sie immer die liebevolle Geborgenheit und die Anerkennung, die sie sich wünschte. Kurz nachdem Kornelius gesteht, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat, findet Jakob etwas Grauenhaftes in der heimischen Tiefkühltruhe - fein säuberlich verpackt in Gefrierbeutel. Und Nelli ist sich plötzlich gar nicht mehr so sicher, ob sie nicht vielleicht doch etwas damit zu tun haben könnte ... Elina Penner gibt in ihrem absurd-komischen und gleichzeitig sehr gefühlvollen Debütroman Einblicke in die mennonitische Community. Mehr dazu erfahrt ihr in dieser Folge! Unterstütze den Podcast bei Steady! Links: Elina Penners Debütroman "Nachtbeeren" beim Aufbau Verlag Autorinnenseite von Elina Penner beim Aufbau Verlag Das Hörbuch zu Elina Penners Debütroman "Nachtbeeren" bei Audible Webseite von Elina Penner Elina Penner bei Instagram "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"
20:51 05.09.22

Ähnliche Podcasts