Show cover of Böttinger. Wohnung 17

Böttinger. Wohnung 17

Inwieweit bestimmt unser Geschlecht unsere Identität und unseren Lebensweg? Das möchte ich herausfinden. Ich bin Bettina Böttinger. Ich bin selbst queer und kämpfe für die gesellschaftliche Akzeptanz verschiedener Lebensentwürfe. In diesem Podcast lade ich Menschen zu mir nach Hause ein. Ich möchte mich über Erfahrungen, Ideen und Träume austauschen. Ich freue mich über Reaktionen und Gedanken an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App.

Titel

Last but not least - Tahnee
Mit ihr hat dieser Podcast begonnen, mit ihr endet er: Tahnee ist eine der erfolgreichsten Comedians unseres Landes. Von Bettina Böttinger.
38:38 29.12.22
Cheers to the Queers!
Nach 50 bereichernden Folgen "Böttinger.Wohnung17" verabschieden wir uns mir einem lachenden und einem weinenden Auge von euch! Von Bettina Böttinger.
29:56 20.12.22
Harald Glööckler über Harald Glööckler
"Ein Star sein bedeutet für mich, von der breiten Masse erkannt zu werden." - Modedesigner Harald Glööckler ist bei "Böttinger.Wohnung 17" zu Gast. Von Bettina Böttinger.
44:04 18.12.22
Miriam Junge über Safespaces, queere Scham und Seelenheil
Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht seelische Erkrankungen in unserer Gesellschaft zu entstigmatisieren: Miriam Junge ist Diplom-Psychologin, psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie, Life-Coach, Mediatorin, Gründerin. Sie ist die deutschsprachige Botschafterin der Meditationsapp Headspace und bringt deren Vision für Achtsamkeit und Mentale Gesundheit nach Deutschland, Österreich und die Schweiz. Gemeinsam mit Jochen Schropp schreibt sie das Buch „Queer as f*ck“ für Toleranz und Akzeptanz queerer Lebensentwürfe. Im Alter von 18 Jahren hat sie einen heftigen Auto-Unfall, der ihr Leben nachhaltig erschüttert und durch den sie das erste Mal selbst eine Therapie beginnt. Sie, die in ihrem Alltag häufig die Zuhörende ist, lässt sich in diesem Gespräch auf sehr persönliche Fragen ein: zum Beispiel wie sie mit queerer Scham, Selbstzweifeln und Herausforderungen umgegangen ist. All das erzählt sie im Gespräch mit Bettina Böttinger. Von Bettina Böttinger.
57:21 06.12.22
Demis Volpi über Akzeptanz und Vielfalt im Ballettbetrieb
Demis Volpi ist seit 2020 Direktor und Chefchoreograph der "Oper am Rhein" und hat seine Ballett-Compagnie erfolgreich durch die Pandemie manövriert. Seine narrativen und abstrakten Arbeiten zeichnen sich durch Form-Vielfalt und die Verschmelzung von Tradition und Moderne aus. Von Bettina Böttinger.
54:54 30.11.22
Tessa Ganserer - Über das Muttersein und Alltagssexismus
Sie sagt: "Ich bin Vollblutpolitikerin genauso wie ich mit jeder Faser meines Körpers Frau bin." Tessa Ganserer ist die erste transidente Abgeordnete und queerpolitische Sprecherin im Bayrischen Landtag für das Bündnis 90/ Die Grünen. Mit Bettina spricht die Mutter von zwei Söhnen über politische Ziele, die Liebe zu ihrer Ehefrau Ines Eichmüller und das Muttersein. Von WDR 2.
45:49 25.11.22
Tahnee - Über Outing, Sichtbarkeit und Begehren
In ihrer Offenheit ist sie ebenso gnadenlos wie in ihrer Spielfreude: Tahnee ist eine der begehrtesten Comedienne Deutschlands. Haltung im künstlerischen Schaffen zeigen - für sie eine Selbstverständlichkeit. Identität ist für sie ein Ist-Zustand: "Alles was wir denken, fühlen und was uns umgibt, ist immer etwas was sich bewegt. Wie ein Computer-Update." Tahnee, ein Gin und Bettina Böttinger im Gespräch. Von WDR 2.
43:19 24.11.22
Hengameh Yaghoobifarah über Literatur und Nicht-Binarität
Begabt, kampfbereit und radikal: Hengameh Yaghoobifarah ist die wohl polarisierendste Stimme der linken BIPoC-Community. Durch den Essayband "Eure Heimat ist unser Albtraum" und den Roman "Ministerium der Träume" etabliert Hengameh sich als Autor*in auf dem deutschen Buchmarkt. Von Bettina Böttinger.
62:27 22.11.22
Karin Hanczewski über #ActOut und Selbstakzeptanz
"Meine Verpflichtung ist es, meine Privilegien zu kennen und die zu nutzen und für mehr Gerechtigkeit zu sorgen." - Sie ist seit 2016 "Tatort"-Kommissarin in Dresden und spielt neben zahlreichen Rollen in der queeren ZDF-Serie "Loving her". Von Bettina Böttinger.
55:14 15.11.22
Jens Spahn über Prägung und Motivation
"Der liebe Gott hat mich ja so gemacht offensichtlich, er wird sich ja was dabei gedacht haben." - 2012 outet sich Jens Spahn als homosexuell, setzt sich in der CDU für die Debatte um die "Ehe für alle" ein und heiratet kurz darauf den Journalisten Daniel Funke. Trotzdem bleibt eine ungewöhnliche Entfremdung zwischen dem Politiker und der queeren Community. Die Skepsis ist berechtigterweise groß. Von Bettina Böttinger.
65:26 08.11.22
Dominik Djialeu und Zuher Jazmati über Community
Mit dem Podcast "BBQ" schenken Dominik Djialeu Tchuani und Zuher Jazmati queeren BIPoC-Stimmen seit Ende 2019 in über 30 Folgen Gehör und bieten eine nicht-weiße queere Perspektive. Von Bettina Böttinger.
52:35 01.11.22
Vera Int-Veen über Lebensentscheidungen und 30 Jahre Fernsehen
"Öffnen Sie dieser Frau nie die Tür", warnt der Spiegel 2018. Ich mache es trotzdem und freue mich auf Vera Int-Veen. Sie ist eine Ikone des Privatfernsehens und hat in diesem Jahr nach 30 Jahren Fernsehen ihren Abschied verkündet. Von Bettina Böttinger.
49:57 25.10.22
Hanna Sökeland über Princess Charming
"Cheers to the Queers!" - Hanna Sökeland übernimmt im Juni 2022 das Zepter von Irina Schlauch und führt durch die zweite Staffel von "Princess Charming". Nicht nur in der Dating-Show sorgt sie für feuchtfröhliche Begeisterung. Als erste lesbische Frau auf dem Cover des Playboys macht sie ebenfalls eine starke Figur. Von Bettina Böttinger.
47:52 18.10.22
Rosa Jellinek über jüdische Identität
Der Verein Keshet Deutschland e.V. wurde 2018 gegründet und leistet seither Pionier:innenarbeit in Deutschland. Rosa Jellinek verantwortet als Vorständin die Aufklärungsarbeit auf den Social-Media-Kanälen Instagram und TikTok. Die gebürtige Berlinerin setzt sich früh mit ihrer Identität, der Familienhistorie und der jüdischen Kultur auseinander. Von Bettina Böttinger.
49:43 11.10.22
Kevin Kühnert über Queerness und Politikalltag
Er gilt als das wohl größte Talent der SPD und wird schon als junger, dynamischer, wortgewandter Juso-Chef gefeiert. SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert ist bei #wohnung17 zu Gast. In den Medien wird er als Visionär im besten Sinne, ein rot-rot-grüner Weltverbesserer bekannt. Mit taktischer Finesse schafft er es, Olaf Scholz als SPD-Vorsitzenden zu verhindern. Von Böttinger.
50:57 04.10.22
Kübra Sekin über Liebe und die Leidenschaft zur Performance
Anlässlich des Christopher Street Days hat Bettina Böttinger erneut ihre private Wohnungstür in Köln geöffnet. Zu Gast: Schauspielerin Kübra Sekin. Die Bochumerin steht schon seit der Schulzeit auf der Bühne und entdeckt früh ihre Leidenschaft zur Performance. Sie spielt im ARD-Film "Das Leben ist kein Kindergarten" von Oliver Wnuk, performt am Kölner COMEDIA Theater und sitzt in der Jury des Westwind-Festivals. Ob auf der Theaterbühne oder vor der Kamera, Kübra überzeugt durch Strahlkraft und Empowerment. Neben ihrer künstlerischen Arbeit ist Kübra Sekin eine der starken Stimmen zum Thema Ableismus. In den sozialen Medien moderiert sie seit 2017 als Botschafterin der Aktion Mensch in über 50 Folgen des YouTube-Channels "Kübras Vlog". Diese Podcast-Folge ist übrigens eine ganz besondere - es gibt sie auch als Video in der ARD Mediathek: https://www.ardmediathek.de/video/wdr/boettinger-wohnung-17-kuebra-sekin-2-2/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTY1YTY0MWMyLWNjZDQtNDY0Yi1iYWQzLWUyM2Q1ZTE3MDhhZQ ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
33:18 04.07.22
Dr. Julia Shaw über Diversität in der Wissenschaft und Bi-Sexualität
Dr. Julia Shaw wird 1987 in Köln geboren und wächst in Kanada auf. 2013 promoviert sie an der University of British Columbia in Rechtspsychologie. Mit ihrem Sachbuch-Debüt "Das trügerische Gedächtnis", das in 20 Sprachen erschien, wird sie 2016 über Nacht zum Shootingstar. Als Wissenschaftlerin ist sie in der Abteilung für Psychologie am University College London tätig, beweist sich als Bestsellerautorin und Fernsehmoderatorin für BBC Science. Ihre Kernkompetenz: Rechtspsychologie, Erinnerungsforschung und Sexualwissenschaften. 2019 erscheint ihr zweites Sachbuch "Böse: Die Psychologie unserer Abgründe". Erneut ein internationaler Bestseller. Und auch im Podcast-Game ist Sie hörbar: Neben dem BBC Podcast "Bad People" findet ihr auch den deutschsprachigen AudioNow Podcast "Böse: Der True Crime Podcast mit Jazzy Gudd und Dr. Julia Shaw". Ihr Kampf für Vielfalt und Diversität ist schon jetzt beeindruckend: Im Sommer 2022 erschien ihr drittes Buch "Bi: Vielfältige Liebe entdecken". 2017 gründete sie im Silicon Valley das Start-Up SPOT, das mithilfe von künstlicher Intelligenz gegen Diskriminierung in der Wirtschaft vorgeht. Außerdem ist sie Gründerin der Bisexual Research Group und Teil der Queer Politics an der Princeton University. Mitreißend und faktisch umwerfend: Dr. Julia Shaw. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
47:32 07.06.22
Ralph Morgenstern über queere Kämpfe und das Showbusiness
Er ist eine queere Ikone: Ralph Morgenstern! In der deutschen Unterhaltungsindustrie brilliert er neben Hella von Sinnen und Dirk Bach als Kämpfer der ersten Stunde für queere Rechte. Der gefeierte Theaterschauspieler und Entertainer wird der breiten Masse durch seine Erfolgsformate "Kaffeeklatsch" oder "Blond am Freitag" bekannt. 1978 steht er aber schon mit der Popgruppe "Gina X als Sänger auf der Bühne. Aufgewachsen in Mülheim an der Ruhr, outet er sich schon mit 17 als homosexuell und engagiert sich in der "Gay Liberation Front" in Köln. Für die Sichtbarkeit von queeren Menschen - vor allem im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – hat er ohne Zweifel seinen Beitrag geleistet. So wundert es nicht, dass der Entertainer für seine Arbeit diverse Preise erhielt und Schirmherr für queere Plattformen wie z.B. der queeren Berliner Online-Plattform "PINK.LIFE" ist. Warmherzig, funkelnd und mitreißend: Ralph Morgenstern. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
60:37 31.05.22
Bruce Darnell über Erkenntnis und Hoffnung
Seit 15 Jahren unterhält der Entertainer und Modelcoach zur Primetime im deutschen Fernsehen. Ob "Supertalent" oder "Germany's Next Topmodel" - er überzeugt mit Strahlkraft, Empathie und Optimismus: Bruce Darnell. Als eines der ersten erfolgreichen Schwarzen Male Models erobert er internationale Catwalks, läuft für Balenciaga und Balmain und setzt damit ein Zeichen für Diversität und Vielfalt. Was kaum jemand weiß: Als Schwarzer Junge in den USA der 1960er und 70er Jahre sozialisiert, ist Bruce Darnell nach der Schulzeit als Fallschirmjäger bei den amerikanischen Streitkräften tätig und studiert nebenbei Soziologie. Nach einer lebensbedrohlichen rassistischen Attacke im Bundesstaat North Carolina entscheidet er: Hier kann und will ich nicht bleiben. Heute lebt Bruce zurückgezogen auf Ibiza und in seiner Wahlheimat Vaals in den Niederlanden. Welche Hoffnung ihn antreibt und warum Diversität ein immer anhaltender Kampf bleibt, erzählt er im Gespräch mit Bettina Böttinger. Diese Folge ist übrigens eine ganz besondere: Es gibt sie auch als Video in der ARD Mediathek: https://www.ardmediathek.de/video/wdr/boettinger-wohnung-17-bruce-darnell-1-2/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTEwZTllYzNlLTBhOWItNDU2ZC1iZDI1LWMwZDYzZDdhYWVkYg ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
35:13 26.05.22
Achan Malonda über Identität und Musik
"Ich verhandele meine Identität sowohl in meiner Kunst als auch in meinem Aktivismus", sagt Achan Malonda. Sie ist eine der vielschichtigsten und haltungsstärksten Künstler:innen der aktuellen Musikszene. Vom Essener Kirchenchor über Musical-Performances in Hamburg bis zur progressiven Elektrik Diva hat sie so einige Wandlungen mitgemacht. Aufgewachsen in Essen im Ruhrgebiet, wird sie von gleich zwei starken Müttern gefördert. Inspiriert durch Hildegard Knef und Grace Jones, ist die Musik schon früh Zufluchtsort und Inspiration. Ihr EP-Debüt bestreitet die Künstlerin 2019 mit "Mondin". Das neue Album "Mein Herz ist ein dunkler Kontinent" erscheint in diesem Jahr bei Springstoff. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
58:48 24.05.22
Nyke Slawik über politische Verantwortung und Bundestag
"Meines Erachtens ist Politik immer dann besonders überzeugend, wenn man es mit einer privaten Geschichte verknüpfen kann. Wenn man zeigt, dass Politik und Entscheidungen, die wir politisch treffen, kein abstraktes Geschwafel von Gender und Feminismus sind, sondern dass es konkret das Leben vieler Menschen beeinflusst", sagt Nyke Slawik. Mit 28 Jahren ist sie eine der jüngsten Politiker:innen des Bundestags und starke queerfeministische Kämpferin der Grünen. In Leverkusen aufgewachsen, engagiert sie sich seit ihrer Jungend für Klimapolitik und hat große Ziele. Schon während des Studiums der Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf absolviert Nyke ein Auslandssemester in Leicester, England, und ein Auslandspraktikum im Europäischen Parlament in Brüssel. Nach der Wahl 2021 ist der Bundestag so groß und bunt wie noch nie: Von 735 Abgeordneten sind Tessa Ganserer und Nyke Slawik die ersten offen lebenden Vertreter:innen der Trans-Community. Die mediale Aufmerksamkeit über den Einzug der beiden Frauen ist groß, wird nicht nur innerhalb der Community gefeiert. Ihre Kandidatur historisch. Willensstark, idealistisch und kämpferisch: Nyke Slawik. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
63:44 17.05.22
Murad Abu Eisheh über Filmkunst und Aktivismus
"In meiner Kindheit war der Fernseher mein Fenster zur Welt." Schon als kleiner Junger begreift er die Filmkunst als Machtinstrument: Murad Abu Eisheh. Krieg in Nachbarländern, geflüchtete Menschen, Armut und patriarchale Systeme prägen das Aufwachsen von ihm. Schon als kleiner Junge ist er fasziniert vom Geschichtenerzählen, flüchtet sich selbst in eine Parallelwelt und erkennt seine Chance. 2021 gewinnt er für seinen Film "Tala'vision" den Studierenden-Oscar in Los Angeles. Außerdem ist er Gründer und Koordinator von "Follow The Nile" der Robert Bosch Stiftung. Eine gemeinnützige Initiative in Ost- und Nordafrika mit dem Ziel, Autor:innen Regisseur:innen und Produzent:innen dabei zu helfen, ihre eigene individuelle Stimme als Filmemacher zu finden. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
77:17 10.05.22
Kristof Magnusson über Perspektivwechsel und Lebensentwürfe
Der Schriftsteller und Übersetzer Kristof Magnusson wird als Sohn eines Isländers und einer Deutschen in Hamburg geboren. Seine Biografie gleicht einer Wundertüte mit immer neuen Lebensstationen: Nach einer Ausbildung zum Kirchenmusiker leistet er seinen Zivildienst in New York, arbeitet mit Wohnungslosen und Holocaust-Überlebenden. Zum Studium zieht es ihn nach Leipzig, Berlin und anschließend nach Reykjavik. Kristof Magnussons literarische Arbeit umfasst Erzählungen, Theaterstücke, Essays und Reportagen. Seine Romane bestechen durch Timing, einen pointenreichen Stil und einen genauen Blick auf unterschiedliche Lebenswelten: "Zuhause" (2005), "Das war ich nicht" (2010), "Arztroman" (2014) und "Ein Mann der Kunst" (2020). In seinem aktuellen Buch über die Pet Shop Boys als queere Identifikationsfiguren schreibt er so offen wie noch nie über seinen persönlichen Werdegang, über das Finden seiner eigenen homosexuellen Identität – und über seinen Freund Gunnar. Im Rahmen des Musikfestivals "Festival der Zukunft" in der Schweiz lernen sich Bettina und Kristof 2008 kennen. Seitdem verbindet beide eine langjährige Freundschaft, dementsprechend vertraut ist das Gespräch in der Wohnung 17. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
47:14 03.05.22
Cristina do Rego über Selbstbestimmung und Sehnsucht
"Mein Leben war schon immer bunt und voller Wandlungen", sagt Cristina do Rego. Sie wusste schon als Kind, dass sie einmal Schauspielerin werden will. Der breiten Öffentlichkeit wird sie 2005 in der Rolle der "Kim" an der Seite von Bastian Pastewka bekannt. Über 15 Jahre spielt sie in der gleichnamigen Erfolgsserie und kassiert dafür gleich den Deutschen Comedypreis sowie den Deutschen Fernsehpreis. Geboren in Brasilien und aufgewachsen in einem Dorf bei Paderborn, lernt sie früh, was es bedeutet, ihr Leben selbst zu gestalten. Neben zahlreichen Engagements ist sie seit 2020 auch in dem Podcast "Unter Dry" hörbar. Mit ihren Freundinnen Anna Maria Mühe und Jasna Fritzi Bauer erörtert sie die Irrungen und Wirrungen der Medienbranche. Im Gespräch mit Bettina Böttinger positioniert sie sich erstmals öffentlich als queer. Zielstrebig, ehrgeizig und haltungsstark: Cristina do Rego. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
47:06 26.04.22
Michael Michalsky über Selbstbewusstsein und Inspiration
Michael Michalsky is in the house! Heute ist der Star-Designer der breiten Öffentlichkeit vor allem durch Fernsehproduktionen wie "Germany’s Next Topmodel" oder "Das Supertalent" bekannt. Studiert hat er jedoch am renommierten "London College of Fashion". Mitte der 90er wird er der Fachpresse als Global Creative Director von Adidas bekannt und verleiht der Marke internationalen Glanz. 2006 gründet er die Marke "Michalsky". 2009 betitelt ihn die Vogue als neuen "Modepapst". Seit Beginn seiner Karriere steht Michalsky als einer der Ersten für Diversität und positioniert sich offen queer. Nach seinem Studium arbeitet er im London Lighthouse-Hospiz für AIDS-Kranke und positioniert sich auch in seiner Mode gesellschaftskritisch. 2014 kehrt er der Berliner Fashion Week erstmals den Rücken und spendet den gesamten Etat an "Ärzte ohne Grenzen" für die Ebola-Hilfe. Selbstbewusst, polarisierend und laut: Michael Michalsky ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
60:26 19.04.22
Louwrens Langevoort über die Leidenschaft zur klassischen Musik
Der schönste Ort in Köln? Für ihn ganz klar: die Philharmonie. Seit der Spielzeit 2005/2006 ist Louwrens Langevoort Intendant der Kölner Philharmonie und Geschäftsführer der KölnMusik GmbH. Durch vielfältige Veranstaltungsformen wie dem Kölner Philharmonie Lunch oder dem Festival ACHT BRÜCKEN gelingt es ihm, neue Impulse zu setzten und Räume zu öffnen. Kunst und Kultur bedeuten für ihn Motor und Ziel. Die Musik? Lebenserhalt! Louwrens' beruflicher Werdegang kennt keine Umwege: Die Entscheidung, die Musik zum Beruf zu machen, trifft er bereits als Kind. Der gebürtige Niederländer und absolvierte Jurist beginnt 1981 seine Laufbahn als Kulturmanager am Brüsseler Théâtre Royal de la Monnaie. Es folgen: Salzburg, Leipzig, Paris, Brüssel, Amsterdam, Hamburg und schließlich Köln. Schon im Alter von 21 Jahren verliebt er sich in seinen heutigen Ehemann, den er 2019 im Concertgebouw in Amsterdam heiratet. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
40:45 12.04.22
Manuela Kay über Respekt und Akzeptanz
"Ich bin nicht Everybody's Darling", sagt die Berliner Journalistin und Verlegerin Manuela Kay. 1996 wird sie Chefredakteurin des Magazins "Siegessäule", 2003 Mitbegründerin des lesbischen Magazins "L-Mag". Als Pionierin der queeren Szene produziert sie den Low Budget-Film "Airport", der als erster deutscher Lesbenporno gilt. Für ihren Einsatz und ihre knapp 30-jährige aktivistische Arbeit wird sie 2021 von Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. In der Community selbst erfährt sie oft weniger Wertschätzung. Mit ihrer "Berliner Schnauze" und ihrer unverblümten und haltungsstarken Art engagiert sie sich seit vielen Jahren auch für den Zusammenhalt der Community und versteht sich als Brückenbauerin innerhalb der queeren Bewegung. Polarisierend, streitbar und warmherzig: Manuela Kay. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
48:30 05.04.22
Şeyda Kurt über Radikale Zärtlichkeit
"Romantische Beziehungen sind durch Sexismus, Rassismus und Kapitalismus geprägt", sagt die Autor*in, Journalist*in und Moderator*in Şeyda Kurt. Die gebürtige Kölner*in studiert Philosophie und Romanistik mit Auslandssaufenthalt in Bordeaux und später Kulturjournalismus in Berlin. Mit dem autobiografisch-philosophisch geprägten Sachbuch "Radikale Zärtlichkeit" landet sie 2021 einen Bestseller. Über ihr Queersein sagt sie: "Ich bin queer, auch im Begehren und in der Geschlechtsidentität. Wobei ich das Gefühl habe, dass es bei Queerness oft nur um Sexualität und Geschlechtsidentität geht. Das ist natürlich ein Teil davon, aber für mich steht das Politische trotzdem im Vordergrund. Es ist wie Feminismus eine Form von politischer Bewegung, eine Form der Widerständigkeit gegen das Patriarchat und das damit verbundene Zweigeschlechtersystem, dass mit aller Gewalt aufrecht gehalten werden soll, dass die Welt in Männer und Frauen aufgeteilt, mit allem, was dazugehört. Queerness ist ein Angriff auf diese Gesellschaftsform, ein Angriff gegen Hierarchien." Warum Liebe (die Autor*in spricht lieber von Zärtlichkeit) politisch ist, erfahren wir von Şeyda Kurt. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
45:47 29.03.22
Avi Jakobs über Gestaltungsfreiheit und Queer Eye Germany
Avi Jakobs ist eine der "Fab Five" von "Queer Eye Germany" auf Netflix. Die ausgebildete Friseur- und Make-Up-Artistin lebt in Berlin und begeistert schon seit einigen Jahren mit kunstvollen Looks als Influencerin @avitheaviavi. 2020 wird sie von Star-Fotograf Rankin für eine Braun-Kampagne in Szene gesetzt und überzeugt mit Eleganz, Extravaganz und Charisma. Mit der Veröffentlichung der Netflix-Produktion positioniert sich Avi zu ihrer gender-nonkonformen Identität. Den eigenen Körper begreift sie schon lange als Gestaltungsfläche. Aufgewachsen in einer schwäbischen Kleinstadt, lebt sie heute frei in der pulsierenden Hauptstadt. Tief emotional, großherzig und exzessiv: Avi Jakobs! ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
46:48 22.03.22
Mara Klein über Identitätsfreiheit in der katholischen Kirche
"Für eine Kirche, die das Wohlergehen der Menschen radikal priorisiert" - das fordert Mara Klein, der*die Teil der Kampagne #outinchurch ist. Mara ist eine*r von 120 gläubigen Mitarbeiter*innen der katholischen Kirche, der*die sich im Rahmen der Kampagne geoutet hat und Mitglied der Synodalversammlung ist. Schaut man in die Geschlechterstatistik des Plenums, dann steht da: 159 Männer, 70 Frauen, eine diverse Person. Mara ist nicht-binär, 25 Jahre alt, Student*in für Lehramt der Religionswissenschaften und Englisch an der Universität Halle-Wittgenstein und polarisiert schon seit einigen Jahren innerhalb des Synodalen Weges. Er*sie ist Herausgeber*in und Autor*in des Buchs "Katholisch und Queer – Eine Einladung zum Hinsehen, Verstehen und Handeln". Derzeit verpflichtet die katholische Kirche ihre deutschlandweit rund 750.000 Mitarbeitenden zu "Loyalität gegenüber der katholischen Moral und Sittenlehre" und akzeptiert nur die "fortpflanzungsorientierte Sexualität zwischen Mann und Frau". Im Gespräch mit Bettina erleben wir eine*n haltungsstarke*n Kämpfer*in, der*die noch lange nicht aufgibt das patriarchale Kirchensystem zu verändern. ● Feedback und Kommentare gerne an wdr2@wdr.de oder über die WDR 2 App. Von Bettina Böttinger.
48:30 15.03.22

Ähnliche Podcasts