Show cover of Von 0 auf 1 - Gründer und Unternehmer-Podcast

Von 0 auf 1 - Gründer und Unternehmer-Podcast

Gründer und Unternehmer-Podcast. Je erfolgreicher die Menschen sind, mit denen wir uns umgeben, desto mehr können wir von Ihnen lernen. Von 0 auf 1 taucht in die Abenteuer von Gründern, Unternehmern und Influencern ein und fragt sich: wie hat alles angefangen? Was hat sie zum Erfolg (oder zum Misserfolg) gebracht? Was beschäftigt sie? Wie wachsen sie?

Titel

#051 - Leopold Spenner - alcemy - Eine Software um den Betonbau zu revolutionieren
In dieser Podcast-Folge spreche ich mit Leopold Spenner, Co-Gründer von alcemy, der sich selbst gern als "begeisterten Tüftler" beschreibt. Leo studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der KIT in Karlsruhe und kommt aus einer Unternehmerfamilie, deren Kerngeschäft Zement ist. Sein Urgroßvater gründete die Firma, die heute in dritter Generation von seinen Eltern geführt wird. Dennoch entwickelte sich Leos Wunsch zu gründen erst durch eine Indienreise mit der "Pioniergarage", einer Hochschulgruppe, die sich mit dem Thema Start-Up beschäftigt. Gemeinsam mit Dr. Robert Meyer, den mein Gast in Berlin während des Programms Entrepreneur First kennenlernte, gründete Leo 2019 alcemy. Das Unternehmen entwickelte eine Software, die den CO2-Austoß bei der Herstellung von Zement und Beton verringert. Das Ziel: die Betonbau-Branche transformieren. alcemy konnte bereits viele Investoren für sich gewinnen und hat aktuell 21 Mitarbeitende. Wir sprechen in dieser Folge über Fundraising, Investitionen, Personalmanagement und Herausforderungen. Erwähnungen: YouTube Kanal der PionierGarage Diese Folge von 0 auf 1 wird erwähnt: Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild #017 – Daniel Wild von Mountain Alliance – Serial-Unternehmer und -Investor #049 – Mike Liewehr – Build.One GmbH – Eine filmreife Unternehmerkarriere Édition spéciale #002 – Mathias Fischedick – Eigene Werte als innerer Kompass Zeitstempel: 1:57: Vita Leopold Spenner 12:00 CO2 Abscheidung 20:00 Selbständigkeit 30:00 Stuttgart 21 40:00 Entrepreneur First 50:00 Die Idee von alcemy 1:10:00 Fundraising 1:17:00 Investitionen 1:28:00 Herausforderungen und Arbeitsweisen 1:43:00 Zukunftsvisionen Zitate: 2:06 Leopold Spenner: „Ich bin ein begeisterter Tüftler.“ 20:09 Leopold Spenner: „Der Wunsch zu gründen und mich selbstständig zu machen war nicht immer da. Bis zum Beginn meines Masters hatte ich keine Berührungspunkte mit diesen Themen.“ 29:49 Leopold Spenner: „Das Projekt Fluchtweg 25 war nicht erfolgreich, aber es hat mir gezeigt, wenn man mit einer Gruppe Zusammenarbeit und auf ein Ziel hinarbeitet, wie toll das eigentlich ist.“ 43:20 Leopold Spenner: „Die zentrale Philosophie von AF, um mit einer Gründung zu beginnen, ist, dass wenn sich zwei oder drei Leute zusammentun, dass jeder ein eigenes Spezialfeld hat. Die Spezialfelder überlappen sich an bestimmten Stellen und in diesen Bereichen gibt es Probleme, die man dann durch seine Gründungsidee lösen kann.“ 55:34 Leopold Spenner: „Wir haben unsere Aufgabe darin gefunden, den Betonwerken dabei zu helfen, sehr präzise zu arbeiten und so auch CO2 einzusparen.“ 1:11:50 Leopold Spenner: „Wir haben während des Fundraisings nicht einen Investor angeschrieben, die kamen alle auf uns zu. Das war ein schöner Prozess.“ 1:12:04 Leopold Spenner: „Wir verdanken dem EF-Programm alles.“ 1:38:17 David: „Den Umgang mit Mitarbeitenden kann man nicht aus Büchern lernen, wie andere Aufgaben. Du musst an dir selbst arbeiten, deshalb ist das auch so schwer.“ 1:37:00 Leopold Spenner: „Unternehmenskultur und Prozesse im Team sind wichtige Bereiche für uns.“ 1:45:21 Leopold Spenner: „Ich möchte, dass Menschen, die sich in 100 Jahren die Evolution des Betonbauens anschauen, wissen, dass es eine Firma und Personen gab, die die Branche revolutioniert haben.“
107:36 04.10.2022
#051 [Short Version] - Leopold Spenner - alcemy - Eine Software um den Betonbau zu revolutionieren
In dieser Podcast-Folge spreche ich mit Leopold Spenner, Co-Gründer von alcemy, der sich selbst gern als "begeisterten Tüftler" beschreibt. Leo studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der KIT in Karlsruhe und kommt aus einer Unternehmerfamilie, deren Kerngeschäft Zement ist. Sein Urgroßvater gründete die Firma, die heute in dritter Generation von seinen Eltern geführt wird. Dennoch entwickelte sich Leos Wunsch zu gründen erst durch eine Indienreise mit der "Pioniergarage", einer Hochschulgruppe, die sich mit dem Thema Start-Up beschäftigt. Gemeinsam mit Dr. Robert Meyer, den mein Gast in Berlin während des Programms Entrepreneur First kennenlernte, gründete Leo 2019 alcemy. Das Unternehmen entwickelte eine Software, die den CO2-Austoß bei der Herstellung von Zement und Beton verringert. Das Ziel: die Betonbau-Branche transformieren. alcemy konnte bereits viele Investoren für sich gewinnen und hat aktuell 21 Mitarbeitende. Wir sprechen in dieser Folge über Fundraising, Investitionen, Personalmanagement und Herausforderungen.
25:59 04.10.2022
#050 - Katharina Kreitz - Vectoflow - Kurz nach der Gründung klingelte die Formel 1
Katharina Kreitz ist in der Jubiläums-Podcastfolge 50 zu Gast und rundet die viele interessanten Unternehmer*innen und Gründer*innen ab, die ich bisher kennen lernen durfte. Wir sprechen über Investitionen, das Leben und die Sprachbarrieren in Frankreich, erste Kunden und Aufträge sowie über den Weltraum und Astronaut*innen. Die Münchnerin gründete 2015 mit Dr. Christian Haigermoser vectoflow. Gemeinsam teilen sie sich die Geschäftsführung des bayrischen Unternehmens, das sich besonders mit der fluiddynamischen Messtechnik beschäftigt, die z.B. in der Luftfahrt und der Formel 1 benötigt wird. Katharina hat einen beeindruckenden Lebenslauf und sammelte bereits als Studentin in vielen unterschiedlichen Unternehmen Arbeitserfahrung. Mein Gast studierte Maschinenbau mit den Schwerpunkten Luftfahrt, Gasdynamik und Astronautik an der Technischen Universität München. Sie lebte und arbeitete bereits in Paris, San Francisco und Norwegen. Mittlerweile hat Vectoflow ein 20 Personen starkes Team, vertreibt seine Produkte in 80 Länder und expandieren nach Amerika. Diese Podcastfolge wurde in HQ Remote Qualität aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Diese Folge von 0 auf 1 wird erwähnt: #025 – Oliver Lehmann – Mindspace – Reale Zusammenarbeit statt Digitaler Workspace #049 – Mike Liewehr – Build.One GmbH – Eine filmreife Unternehmerkarriere Zeitstempel: 2:40 Vita Katharina Kreitz 5:00 Deutsch französische Kommunikation 9:00 Das Studium von Katharina 17:00 Weltraum und Astronaut*innen 23:00 Unternehmertum 28:00 Die Idee von Vectoflow 51:50 Gründung und erste Kunden 1:16:00 Investitionen 1:27:00 Gründerin sein 1:37:00 HR und Home Office Zitate: 11:02 Katharina Kreitz: „Ich wollte immer Astronautin werden.“ 24:15 Katharina Kreitz: „Ich sage immer, sag niemals nie, aber aktuell kann ich mir nicht vorstellen, in einem Konzern zu arbeiten.“ 30:20 David: „Manchmal findet man den richtigen Weg, ohne ihn gesucht zu haben. Oder besser gesagt, ohne ihn bewusst gesucht zu haben.“ 53:05 Katharina Kreitz: „Eine Gründung ist krasser als eine Hochzeit.“ 59:25 Katharina Kreitz: „Eine Woche nach unserem Website Launch hat sich die Formel 1 bei uns gemeldet.“ 1:23:14 Katharina Kreitz: „Eine der witzigsten Aussagen während der Pandemie, warum ein Kunde nicht zahlt, war: V ist zu weit hinten im Alphabet.“ 1:25:25 Katharina Kreitz: „Es ist immer wichtig, die eigenen Produkte weiterzuentwickeln, innovativ zu sein und ein Ohr beim Kunden zu haben.“ 1:27:28 Katharina Kreitz: „Bei uns arbeiten fast keine Frauen und deshalb denken Kunden oft, dass ich keinen technischen Hintergrund habe. Dann werden mir Fragen gestellt, die Männern nicht gestellt werden würden.“ 2:05:20 Katharina Kreitz: „Meinem jüngeren Ich wurde ich sagen, Mathe kommt von alleine. Lern lieber Sprachen.“ 2:09:00 Katharina Kreitz: „Work Life Balance ist sehr wichtig.“
132:38 13.09.2022
#050 [PREVIEW] - Katharina Kreitz - Vectoflow - Kurz nach der Gründung klingelte die Formel 1
Katharina Kreitz ist in der Jubiläums-Podcastfolge 50 zu Gast und rundet die viele interessanten Unternehmer*innen und Gründer*innen ab, die ich bisher kennen lernen durfte. Wir sprechen über Investitionen, das Leben und die Sprachbarrieren in Frankreich, erste Kunden und Aufträge sowie über den Weltraum und Astronaut*innen. Die Münchnerin gründete 2015 mit Dr. Christian Haigermoser vectoflow. Gemeinsam teilen sie sich die Geschäftsführung des bayrischen Unternehmens, das sich besonders mit der fluiddynamischen Messtechnik beschäftigt, die z.B. in der Luftfahrt und der Formel 1 benötigt wird. Katharina hat einen beeindruckenden Lebenslauf und sammelte bereits als Studentin in vielen unterschiedlichen Unternehmen Arbeitserfahrung. Mein Gast studierte Maschinenbau mit den Schwerpunkten Luftfahrt, Gasdynamik und Astronautik an der Technischen Universität München. Sie lebte und arbeitete bereits in Paris, San Francisco und Norwegen. Mittlerweile hat Vectoflow ein 20 Personen starkes Team, vertreibt seine Produkte in 80 Länder und expandieren nach Amerika. Diese Podcastfolge wurde in HQ Remote Qualität aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:46 13.09.2022
#049 [PREVIEW] - Mike Liewehr - Build.One GmbH - Eine filmreife Unternehmerkarriere
Manche lassen sich in Ihre Karriere durch Spontanität und Zufälle leiten, andere sind komplett durchstrukturiert. Mike Liewehr sagt zu seiner Selbstständigkeit, dass es spontan passiert ist. Für mich ist seine Persönlichkeit ein Mix aus Abenteuer- und Unternehmergeist. Mike ist mittlerweile seit 30 Jahren selbstständig und wusste schon mit 13, dass er diesen Weg gehen will. Spontan oder durchstrukturiert? Etwas von beiden. Mein Gast machte eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann (heute Fachinformatiker) und arbeitete kurze Zeit in einer Firma. Die er einige Jahre später aufkaufte. Zum ersten Mal höre ich aus erster Hand von einer Geschichte, die einem filmreifen Showdown gleicht. Nach mehreren erfolgreichen Gründungen und Exits ist Mike mittlerweile der Geschäftsführer der Build.One GmbH, die er 2021 gründete. Das Unternehmen entwickelt cloudbasierte Software und arbeitet komplett Remote. Durch einen erfolgreichen Auftrag in der Schweiz wuchs Build.One innerhalb eines Jahres von zwölf auf ca. 40 Mitarbeitende und hat seitdem schon einige Investitionen bekommen. In dieser Folge spreche ich mit Mike über das Programmieren, Kindheitswünsche, Investitionen, Akquise und Gründungen. Diese Podcastfolge wurde in HQ Pod Qualität aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
05:11 23.08.2022
#049 - Mike Liewehr - Build.One GmbH - Eine filmreife Unternehmerkarriere
Manche lassen sich in Ihre Karriere durch Spontanität und Zufälle leiten, andere sind komplett durchstrukturiert. Mike Liewehr sagt zu seiner Selbstständigkeit, dass es spontan passiert ist. Für mich ist seine Persönlichkeit ein Mix aus Abenteuer- und Unternehmergeist. Mike ist mittlerweile seit 30 Jahren selbstständig und wusste schon mit 13, dass er diesen Weg gehen will. Spontan oder durchstrukturiert? Etwas von beiden. Mein Gast machte eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann (heute Fachinformatiker) und arbeitete kurze Zeit in einer Firma. Die er einige Jahre später aufkaufte. Zum ersten Mal höre ich aus erster Hand von einer Geschichte, die einem filmreifen Showdown gleicht. Nach mehreren erfolgreichen Gründungen und Exits ist Mike mittlerweile der Geschäftsführer der Build.One GmbH, die er 2021 gründete. Das Unternehmen entwickelt cloudbasierte Software und arbeitet komplett Remote. Durch einen erfolgreichen Auftrag in der Schweiz wuchs Build.One innerhalb eines Jahres von zwölf auf ca. 40 Mitarbeitende und hat seitdem schon einige Investitionen bekommen. In dieser Folge spreche ich mit Mike über das Programmieren, Kindheitswünsche, Investitionen, Akquise und Gründungen. Diese Podcastfolge wurde in HQ Pod Qualität aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Diese Folge von 0 auf 1 wird erwähnt: #006 – Dr. Aaron Kunert – Abiturma – In 2 Wochen ein erfolgreiches Business umstellen? Zeitstempel: 2:50 Vita Mike Liewehr 9:00 Selbstständigkeit 20:00 Learning by doing 31:00 Ein filmreifer Showdown 45:00 Software und Neuerungen 55:00 Ängste und Überzeugungen 59:00 Auftreten und Außenwahrnehmung 1:07:00 Gründungsideen und Akquise 1:13:00 Die Gründung von build.one 1:27:00 Preiskalkulation und Investitionen 1:35:00 Remote-Unternehmen Zitate: 5:01 Mike Liewehr: „Bereits mit 13 habe ich gesagt: Mit 25 werde ich längst selbstständig sein. Ich habe damals schon gespürt, dass ich nicht angestellt sein kann.“ 6:04 David: „Angestellt sein heißt für mich, du bist selbstständig aber nur mit einem einzigen Kunden.“ 31:20 Mike Liewehr: „Meine Vorstellung war immer eine richtige Firma, keine freiberufliche Arbeit. Etwas Großes mit Team.“ 52:36 Mike Liewehr: „Und dann hatte ich zwei Firmen, das war alles etwas spontan.“ 55:20 Mike Liewehr: „Man darf niemanden dazu überreden Unternehmer zu werden.“ 56:15 Mike Liewehr: „Ich hatte nie Angst. Ich war immer davon überzeugt, dass ich das hinbekomme.“ 1:14:25 Mike Liewehr: „Softwareentwicklung und Programmierung sind sehr aufwendig und es fehlen Programmierer.“ 1:27:14 Mike Liewehr: „Nur ein erfolgreicher Auftrag bringt dir etwas.“ 1:33:09 Mike Liewehr: „Den Begriff Human Resources finde ich nicht so gut, denn Menschen sind keine Ressourcen, sondern Menschen.“
98:29 23.08.2022
#048 - Dr. Barbara Sladek - Biome Diagnostics - Zur Gründerin und Unternehmerin durch inneren Antrieb
Nicht jeder schafft es, Leidenschaften & Job miteinander zu kombinieren. Für Dr. Barbara Sladek und ihren Mitgründer Dr. Nikolaus Gasche ist es das Erfolgsrezept ihres Unternehmens Biome Diagnostics (ehemals myBioma). Sie vereinten mit ihrer Gründung 2018 ihre Leidenschaften Medizin, Technik, Wissenschaft und Wirtschaft. Biome Diagnostics ist mittlerweile das weltweit führende MedTech Start-up im Bereich der Mikrobiom-Diagnostik und gewann in diesem Jahr bereits einen Award für das Scale-up des Jahres 2022 in der Kategorie „BioTech & Healthcare“. Barbara ist gebürtige Österreicherin und lebt in Wien. Sie studierte Molekularbiologie, bevor sie ihren Ph.D. in Biochemie in Oxford machte. Mein Gast stammt aus einer Unternehmerfamilie, denn bereits ihre Großeltern und ihr Vater waren selbständig. Sie hatte deshalb schon immer den Wunsch zu gründen. Die Idee des Lifestyle-Produkts von Biome Diagnostics (ehemals myBioma) ist eine Darm-Mikorbiom-Analyse für zu Hause, da der Darm einen großen Einfluss auf die Gesamtgesundheit hat. Die Zukunftsvision des 17 Personen starken Unternehmens sind Diagnostikprodukte mit Fokus auf Krebsprävention und -therapie für Kliniken und Ärzte. Ich spreche mit Barbara über Anfänge und Learning, Frauen im Business und Unternehmenskultur. Erwähnungen: Frag immer erst: warum (Start with Why: How Great Leaders Inspire Everyone to Take Action) (Buch von Simon Sinek) Diese Folgen von 0 auf 1 werden erwähnt: #017 – Daniel Wild von Mountain Alliance – Serial-Unternehmer und -Investor #045 – Janet Carstensen – Gamechanger – Durch eine Weltreise zur Gründerin Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild Zeitstempel: 1:30 Selbstvorstellung Barbara 3:00 Gründungsimpulse 10:00 Das Erfolgsrezept 23:00 Investitionen und Finanzierung 35:00 Anfänge und Learnings 50:00 Buchhaltung und Umsätze 1:00:00 Frauen* im Business 1:07:00 Zukünftige Ideen 1:22:00 HR und Unternehmenskultur 1:35:00 Visionen Zitate: 2:50 Dr. Barbara Sladek: „Mein Traum war es, mich selbstständig zu machen und eine Firma zu gründen.“ 7:35 Dr. Barbara Sladek: „Mein Wunsch zu Gründen kam durch einen inneren Antrieb.“ 10:00 Dr. Barbara Sladek: „Meine Leidenschaften sind die Wissenschaft und Wirtschaft, besonders Wissen zugänglich zu machen.“ 43:15 Dr. Barbara Sladek: „Der Prozess sich Dinge zu überlegen, Sachen herauszufinden und dann umzusetzen ist wirklich spannend.“ 55:59 Dr. Barbara Sladek: „Wir haben immer erst eingestellt, wenn wir Menschen gefunden haben, die gut zu uns gepasst haben.“ 57:36 Dr. Barbara Sladek: „Wir brauchen die besten Leute für unser Unternehmen.“ 58:00 David: „Mein Ziel im Podcast ist es, die Unternehmergesellschaft widerzuspiegeln. 20-30% der Unternehmer*innen sind Frauen also war das auch mein Ziel für den Podcast, aber ich schaffe das nicht. Es ergibt sich nicht.“ 1:24:00 Dr. Barbara Sladek: „Wir haben einen holokratischen Ansatz. Das bedeutet, dass jeder für seinen Bereich die Hauptverantwortung hat, also von Anfang an Verantwortung übernimmt und Entscheidung trifft.“ 1:28:47 Dr. Barbara Sladek: „Jeder Mensch macht Fehler.“ 1:42:00 Dr. Barbara Sladek: „Könnte ich meinem jüngeren Ich etwas sagen, wäre es: Mut haben!“
104:11 26.07.2022
#048 [PREVIEW] - Dr. Barbara Sladek - Biome Diagnostics - Zur Gründerin und Unternehmerin durch inneren Antrieb
Nicht jeder schafft es, Leidenschaften & Job miteinander zu kombinieren. Für Dr. Barbara Sladek und ihren Mitgründer Dr. Nikolaus Gasche ist es das Erfolgsrezept ihres Unternehmens Biome Diagnostics (ehemals myBioma). Sie vereinten mit ihrer Gründung 2018 ihre Leidenschaften Medizin, Technik, Wissenschaft und Wirtschaft. Biome Diagnostics ist mittlerweile das weltweit führende MedTech Start-up im Bereich der Mikrobiom-Diagnostik und gewann in diesem Jahr bereits einen Award für das Scale-up des Jahres 2022 in der Kategorie „BioTech & Healthcare“. Barbara ist gebürtige Österreicherin und lebt in Wien. Sie studierte Molekularbiologie, bevor sie ihren Ph.D. in Biochemie in Oxford machte. Mein Gast stammt aus einer Unternehmerfamilie, denn bereits ihre Großeltern und ihr Vater waren selbständig. Sie hatte deshalb schon immer den Wunsch zu gründen. Die Idee des Lifestyle-Produkts von Biome Diagnostics (ehemals myBioma) ist eine Darm-Mikorbiom-Analyse für zu Hause, da der Darm einen großen Einfluss auf die Gesamtgesundheit hat. Die Zukunftsvision des 17 Personen starken Unternehmens sind Diagnostikprodukte mit Fokus auf Krebsprävention und -therapie für Kliniken und Ärzte. Ich spreche mit Barbara über Anfänge und Learning, Frauen im Business und Unternehmenskultur.
03:05 26.07.2022
#047 - Kosta Calios - KoRo - Mit Transparenz und Trockenfrüchten zum Erfolg
Constantinos "Kosta" Calios, Co-Gründer von KoRo stand bereits kurz nach der Gründung seines Unternehmens vor einer Entscheidung: wie schnell kann er sein Unternehmen an Veränderungen und Herausforderungen anpassen? Wie anpassungsfähig ist er? Heute stellt sich die Frage: ist der Pivot gelungen? Kosta ist echter Berliner und studierte Jura. Aber er erbte den Unternehmergeist seines Vaters, und das Verständnis für Zahlen von seiner Mutter. Deshalb gründete er gemeinsam mit Robert Schyska 2014 die Onlinedrogerie KoRo. Der Idee für den Namen ergab sich durch die ersten beiden Buchstaben der Gründernamen: KOsta und RObert. Mittlerweile führt mein Gast das Unternehmen gemeinsam mit Piran Asci und Florian Schwenkert. Das Konzept von KoRo ist Großpackungen mit haltbaren Lebensmitteln zu vertreiben. Dabei setzt das Unternehmen auf Transparenz und ein Mindesthaltbarkeitsdatum von mindestens 6 Monaten. Das Sortiment umfasst mittlerweile über 1200 Produkte. Das 300 Personen große Unternehmen verzeichnete zuletzt eine Umsatz von 65 Millionen. Die Idee von KoRo funktioniert! Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: ASCII (Der American Standard Code for Information Interchange ist eine 7-Bit-Zeichenkodierung.) Kopf schlägt Kapital: Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen - Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein (Buch von Günter Faltin) Dein Wille geschehe (Buch von Stefan Merath) Erwähnungen 0 auf 1: Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild Zeitstempel: 5:55 Vita von Kosta 10:30 Gründung von KoRo 17:50 Pivot und KoRo 2.0 26:00 Investitionen 36:00 Prozesse 45:00 Delegieren 54:00 Kommunikation und HR 1:08:00 Die Idee von KoRo 1:22:00 Marketing und Cash Flow 1:37:00 Zweifel und Durchhaltevermögen Zitate: 6:45 Kosta Calios: „Als ich ungefähr 15 Jahre alt war hat mein Vater gemeinsam mit meinem Onkel eine Leichtflugzeugfirma gegründet. Es war cool das mitzuerleben und das hat mich auch stark geprägt.“ 16:09 Kosta Calios: „Es ist ein sehr hartes Geschäft, wenn du nur auf den Preis optimierst.“ 21:30 Kosta Calios: „Unternehmer sein ist eine Lebensform. Das musst du leben und das musst du wollen.“ 45:00 Kosta Calios: „Ich habe festgestellt, dass es gewisse Bereiche gibt, die du abgeben kannst. Aber es gibt andere Bereiche, wo deine DNA und deine Stärken sind, und wo du weißt, es tut der Firma gut, wenn du sie dann übernimmst.“ 54:20 Kosta Calios: „Meine goldene Regel, die ich bis heute beibehalten habe: Ich beantworte keine emotionalen E-Mails mehr nach 22 Uhr.“ 58:00 David: „Meine Oma sagte immer: Der Ton macht die Musik.“ 1:07:09 Kosta Calios: „Ich finde, das persönliche Gespräch kann man nicht ersetzen.“ 1:10:25 Kosta Calios: „Pirans Lieblingssatz ist: Flexibilität in der Verpackungsart und Größe. Und das ist es was KoRo ausmacht.“ 1:37:35 Kosta Calios: „Wenn ich gezweifelt habe, habe ich mir bewusst gemacht, dass unsere Idee funktioniert. Außerdem bin ich nicht der Typ dafür angestellt zu sein. Ich kann das nicht.“ 1:40:35 Kosta Calios: „Jedem der was Eigenes gründen will, kann ich nur raten: Habt den Mut. Wichtig ist, dass man sich entscheidet.“
103:03 28.06.2022
#047 [PREVIEW]- Kosta Calios - KoRo - Mit Transparenz und Trockenfrüchten zum Erfolg
Constantinos "Kosta" Calios, Co-Gründer von KoRo stand bereits kurz nach der Gründung seines Unternehmens vor einer Entscheidung: wie schnell kann er sein Unternehmen an Veränderungen und Herausforderungen anpassen? Wie anpassungsfähig ist er? Heute stellt sich die Frage: ist der Pivot gelungen? Kosta ist echter Berliner und studierte Jura. Aber er erbte den Unternehmergeist seines Vaters, und das Verständnis für Zahlen von seiner Mutter. Deshalb gründete er gemeinsam mit Robert Schyska 2014 die Onlinedrogerie KoRo. Der Idee für den Namen ergab sich durch die ersten beiden Buchstaben der Gründernamen: KOsta und RObert. Mittlerweile führt mein Gast das Unternehmen gemeinsam mit Piran Asci und Florian Schwenkert. Das Konzept von KoRo ist Großpackungen mit haltbaren Lebensmitteln zu vertreiben. Dabei setzt das Unternehmen auf Transparenz und ein Mindesthaltbarkeitsdatum von mindestens 6 Monaten. Das Sortiment umfasst mittlerweile über 1200 Produkte. Das 300 Personen große Unternehmen verzeichnete zuletzt eine Umsatz von 65 Millionen. Die Idee von KoRo funktioniert! Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:26 28.06.2022
Über Gott und die Welt #006 - Das Leben als CEO und Netflix-Star mit Ayan Yuruk
Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 Als Ayan Yuruk vor knapp einem Jahr zum ersten Mal mein Gast war, sagte er: "Da ist etwas in der Planung." Heute weiß ich, es war der Dreh der erfolgreichen Makeover-Show Queer Eye Germany. Spätestens seit der Ausstrahlung im Frühjahr 2022 ist die Bekanntheit und das Interesse an Ayan stark gestiegen. Nun muss er nicht nur sein Unternehmen Showz und Roomz für B2B und B2C managen, sondern auch seinen neuen Job als Influencer und Person der Öffentlichkeit. Ich freue mich sehr, mich erneut mit Ayan auszutauschen. Wir sprechen über Fehler, Learnings, Büro Interior und After Work. Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: 021- Ayan Yuruk von #showrooming The New Retail Agency – Mit Brand Spaces aus Marken messbare Erlebnisse gestalten #033 Matthias Stroezel – SSC Services – Von einem zwei Mann starken Team zu 187 Mitarbeitenden Über Gott und die Welt #003 – Die Kunst der Ausschreibung mit Matthias Stroezel Erwähnungen: Queer Eye Germany (Makeover-Show) Avi Jakobs (Make-up Expert) Aljosha Muttardi (Food Expert) Jan-Henrik Scheper-Stuke, (Fashion Expert) Leni Bolt (Life Expert) Zeitstempel: 3:00 Queer Eye Germany 6:00 Unternehmer sein 13:00 Gründer und Influencer sein 20:00 Learnings und Fehler 30:00 Team und HR 36:00 Büro Interior und Home Office 42:00 After Work Zitate: 5:00 Ayan Yuruk: „Wir wurden für Queer Eye Germany zusammen gecastet und unsere Energie war sofort on. Wir waren Wildfremde aber es fühlte sich sofort an, als würden wir uns schon ewig kennen.“ 5:30 Ayan Yuruk: „Die Energie ist super, wenn wir zusammen sind. Wir unterstützen uns, wir helfen uns und wir supporten uns, wo wir können, und sind füreinander da.“ 6:35 Ayan Yuruk: „Als Unternehmer habe ich mich einerseits über die Awarness für mein Business gefreut. Andererseits dachte ich, wer soll jetzt das operative Geschäft übernehmen. […] Der erste Schritt, nachdem Netflix angerufen hat, war also mit meinem Team zu reden. “ 10:13 Ayan Yuruk: „Mein Team musste alles alleine stemmen, wenn ich bei den Drehs für Queer Eye Germany war. Mein Team ist sensationell und die können das auch. Die pushen und helfen sich gegenseitig. Im Nachhinein war alles schön aber der ein oder andere hat auch darunter gelitten. […] Auch ich.“ 11:56 Ayan Yuruk: „An der ein oder anderen Stelle benötigt mein Team meine Unterstützung oder meinen Rat. Da habe ich mich schon schlecht gefühlt, wenn ich nicht da war.“ 24:55 Ayan Yuruk: „Ein Learning ist, dass ich meine Fehler zugebe. Meinem Team gegenüber, im Freundeskreis, meiner Familie gegenüber aber auch bei meinen Fans.“ 26:04 Ayan Yuruk: „Ich finde, dass es ein großer Schritt ist über Fehler und Fehlschläge zu reden. Damit überwindet man den Druck und das Schamgefühl, welches man empfindet, weil man denkt man darf nicht über das Scheitern sprechen.“ 32:00 Ayan Yuruk: „Wenn ich mein Team erweitern will, dann muss die Energie stimmen.“ 38:33 David: „Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, gemeinsam im Büro zu arbeiten. Es hat einen Einfluss auf die Arbeit und die Seele.“ 39:05 Ayan Yuruk: „Man muss eine gute Balance finden. Wenn das Team sich nicht regelmäßig sieht, dann leidet der Teamspirit, die Kommunikation und der potenzielle Outcome. Wenn man nicht die Möglichkeit hat sich persönlich zu sehen, sollte man digital zusammenkommen.“
49:18 14.06.2022
Über Gott und die Welt #006 [PREVIEW] - Das Leben als CEO und Netflix-Star mit Ayan Yuruk
Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 Als Ayan Yuruk vor knapp einem Jahr zum ersten Mal mein Gast war, sagte er: "Da ist etwas in der Planung." Heute weiß ich, es war der Dreh der erfolgreichen Makeover-Show Queer Eye Germany. Spätestens seit der Ausstrahlung im Frühjahr 2022 ist die Bekanntheit und das Interesse an Ayan stark gestiegen. Nun muss er nicht nur sein Unternehmen Showz und Roomz für B2B und B2C managen, sondern auch seinen neuen Job als Influencer und Person der Öffentlichkeit. Ich freue mich sehr, mich erneut mit Ayan auszutauschen. Wir sprechen über Fehler, Learnings, Büro Interior und After Work.
02:45 14.06.2022
#046 [PREVIEW] - Patrick Löffler - givve - Hügel und Höhepunkte des Unternehmertums
In dieser Folge wir nichts verheimlicht oder verschönert. Patrick redet Tacheles und lässt nichts aus. Seine Lauf(achter)bahn ist hoch spannend. Sie ist nicht linear, sondern geprägt von vielen Veränderungen und Hügeln. Er war während der Schule Leistungssportler und fuhr Snowboard für die deutsche Nationalmannschaft, bevor er als Student eine Bar eröffnete. Der leidenschaftliche Surfer studierte Europäische Betriebswirtschaft in München, London und Paris. Dann folgte die Gründung des Surfmagazines Tide und der erste Exit. 2010 gründete Patrick gemeinsam mit Christoph Pietzsch PL Gutscheinsysteme GmbH. 2013 folgte der Pivot von B2C zu B2B und die Marke givve war geboren. Givve bietet Prepaidkarten für Mitarbeitende von Unternehmen an, die über diese ihre Gehaltsnebenleistung erhalten und ausgeben können. Nach einigen Höhen und Tiefen und einem zweiten Exit 2018 leitet mein Gast givve gemeinsam mit Alexander Klaiber. Patrick ist ein sehr offener Gesprächspartner. Wir unterhalten uns über Durchhaltevermögen, Hürden, Unternehmenskultur und was mich besonders freut, unsere gemeinsame Leidenschaft das Surfen. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
02:57 31.05.2022
#046 - Patrick Löffler - givve - Hügel und Höhepunkte des Unternehmertums
In dieser Folge wir nichts verheimlicht oder verschönert. Patrick redet Tacheles und lässt nichts aus. Seine Lauf(achter)bahn ist hoch spannend. Sie ist nicht linear, sondern geprägt von vielen Veränderungen und Hügeln. Er war während der Schule Leistungssportler und fuhr Snowboard für die deutsche Nationalmannschaft, bevor er als Student eine Bar eröffnete. Der leidenschaftliche Surfer studierte Europäische Betriebswirtschaft in München, London und Paris. Dann folgte die Gründung des Surfmagazines Tide und der erste Exit. 2010 gründete Patrick gemeinsam mit Christoph Pietzsch PL Gutscheinsysteme GmbH. 2013 folgte der Pivot von B2C zu B2B und die Marke givve war geboren. Givve bietet Prepaidkarten für Mitarbeitende von Unternehmen an, die über diese ihre Gehaltsnebenleistung erhalten und ausgeben können. Nach einigen Höhen und Tiefen und einem zweiten Exit 2018 leitet mein Gast givve gemeinsam mit Alexander Klaiber. Patrick ist ein sehr offener Gesprächspartner. Wir unterhalten uns über Durchhaltevermögen, Hürden, Unternehmenskultur und was mich besonders freut, unsere gemeinsame Leidenschaft das Surfen. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Laird Hamilton (einer der einflussreichsten „Big Wave“-Surfer des 21. Jahrhunderts) Eisbach (Eisbach als linke Ableitung der Isar ist der stärkste Bach im Englischen Garten in München) Elden Ring (Open-World-Action-Rollenspiel) Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: #010 – Tilo Bonow – Eine konzentrierte Mischung aus passenden Gegensätzen Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild Zeitstempel: 2:00 Vita Patrick Löffler 5:00 Leistungssport und Surfen 22:00 Erste Berufserfahrung 30:00 Angestellt sein 38:00 Durchhaltevermögen 54:00 Unternehmenskultur 1:01:00 Tools 1:15:00 Die Gründung von givve 1:26:00 Pivot und Hügel 1:43:00 Break-even-Point 1:55:00 Preise 2:07:00 Exit Zitate: 5:13 Patrick Löffler: „Das klingt jetzt komisch, aber ich habe mein Surfmagazin verkauft, weil ich richtig Business machen wollte.“ 11:45 Patrick Löffler: „Ich definiere „Verlieren können“ für mich als ein Key Learning. Ich habe über 300-mal gepitcht, um Investoren zu finden und wir haben 12 Investoren bekommen.“ 16:05 Patrick Löffler: „Ich habe einen Spruch: Glück ist, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft.“ 45:03 Patrick Löffler: „Du musst raus und lang genug draußen bleiben. Wenn du eine Sache 10 Jahre lang machst, dann gibt es mehr Gelegenheiten, als wenn du es nur ein Jahr probierst.“ 45:22 David: „Du musst Top of Mind sein. Besonders im richtigen Moment.“ 48:40 Patrick Löffler: „Nach der Investitionsrunde ist vor der Investitionsrunde. Das ist leider so.“ 49:25 Patrick Löffler: „Mein mindestens Top 3 Spruch ist von Winston Churchill: If you're going through hell, keep going.“ 54:20 Patrick Löffler: „Ich will einen Arbeitsplatz haben, wo ich jeden Tag gern hingehe. Wie muss der aussehen? Denn ich habe mal schlechte und mal gute Tage. Und ich will mich dann nicht verstellen müssen, ich will Kollegen haben, die mich nehmen, wie ich bin und die, auch wenn sie mal einen schlechten Tag haben, trotzdem zur Arbeit kommen und auch so sein können, wie sie sind.“ 1:52:27 Patrick Löffler: „Alex und ich hatten beschlossen, unser Tipping Point ist, wenn wir Break-even sind. Das war unser gemeinsames Ziel.“ 1:58:50 Patrick Löffler: „Wenn du ein gutes Produkt hast, hab den Mut, auch einen ordentlichen Preis zu verlangen. Keine Angst vor einem guten Preis!“
143:16 31.05.2022
#045 [PREVIEW] - Janet Carstensen - Gamechanger - Durch eine Weltreise zur Gründerin
Janet Carstensen war erfolgreiche Außendienstlerin und verkaufte ergonomische Bürostühle. Kurz nachdem sie einen großen Kunden an Land gezogen hatte, entschied sie sich zu kündigen, um die Welt bereisen zu können. Ohne Plan B. Auf ihrer Reise begegnete ihr u.a. das Thema digitales Nomadentum und weckte ihr Interesse. Warum nicht digitale Nomadin werden? Stattdessen machte sich die gebürtige Nordfriesin 2018 mit ergonomische Gamingstühlen selbstständig: Von Hand gebaut und made in Germany. Nomadin ist sie trotzdem geblieben: mein Gast lebt in Hamburg und auf Sizilien. Sie stammt nicht aus einer Unternehmerfamilie. Vor der Gründung ihres eigenen Unternehmens machte sie eine Ausbildung im Bereich Mobilfunk- und Telekommunikation, arbeitete dann im Außendienst und machte berufsbegleitend ihren Abschluss zur Handelsfachwirtin. Janet ist eine humorvolle und angenehme Gesprächspartnerin. In dieser Folge reden wir über digitales Nomadentum, Work Life Balance, Gründungsimpulse und das Reisen. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:25 17.05.2022
#045 - Janet Carstensen - Gamechanger - Durch eine Weltreise zur Gründerin
Janet Carstensen war erfolgreiche Außendienstlerin und verkaufte ergonomische Bürostühle. Kurz nachdem sie einen großen Kunden an Land gezogen hatte, entschied sie sich zu kündigen, um die Welt bereisen zu können. Ohne Plan B. Auf ihrer Reise begegnete ihr u.a. das Thema digitales Nomadentum und weckte ihr Interesse. Warum nicht digitale Nomadin werden? Stattdessen machte sich die gebürtige Nordfriesin 2018 mit ergonomische Gamingstühlen selbstständig: Von Hand gebaut und made in Germany. Nomadin ist sie trotzdem geblieben: mein Gast lebt in Hamburg und auf Sizilien. Sie stammt nicht aus einer Unternehmerfamilie. Vor der Gründung ihres eigenen Unternehmens machte sie eine Ausbildung im Bereich Mobilfunk- und Telekommunikation, arbeitete dann im Außendienst und machte berufsbegleitend ihren Abschluss zur Handelsfachwirtin. Janet ist eine humorvolle und angenehme Gesprächspartnerin. In dieser Folge reden wir über digitales Nomadentum, Work Life Balance, Gründungsimpulse und das Reisen. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Frauen Reisen Solo: Der Ratgeber für alleinreisende Frauen (Buch von Carina Herrmann) Sebastian Kühn (digitaler Nomade) Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: Édition spéciale #002 – Mathias Fischedick – Eigene Werte als innerer Kompass Über Gott und die Welt #003 – Die Kunst der Ausschreibung mit Matthias Stroezel Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild Über Gott und die Welt #005 – Wie man aus dem Nichts ein Philharmonisches Orchester gründet mit Boian Videnoff #011 – Christina Haneberg – Doppelerfolg mit Blutsgeschwister und Mama Spa #016 – Lena Jüngst – air up: und plötzlich übersteigt die Nachfrage das Angebot #017 – Daniel Wild von Mountain Alliance – Serial-Unternehmer und -Investor #021- Ayan Yuruk von #showrooming The New Retail Agency – Mit Brand Spaces aus Marken messbare Erlebnisse gestalten Zeitstempel: 2:00 Selbstvorstellung 7:30 Macher*in sein 17:00 Berufseinstieg 31:00 Kündigung und Reisen 42:00 Gründungsimpulse 56:00 Finanzierung 1:08:00 Unternehmensstart 1:22:00 Pandemie 1:30:00 Fehler und Learnings 1:40:00 Work Life Balance Zitate: 6:56 Janet Carstensen: „Ich bin über meinen Werdegang extrem froh, denn der war Learning by Doing. Ich hatte einen tollen Chef und habe viel gelernt in meiner Ausbildung.“ 7:35 Janet Carstensen: „Ich war schon immer eine Macherin! Ich habe mich immer viel eingesetzt, auch in meinen Angestelltenverhältnissen, dabei bin ich auch oft auf Hindernisse gestoßen.“ 10:39 Janet Carstensen: „Für mich gibt es Menschen, die reden und Menschen, die machen. Erstere erreichen nichts.“ 15:05 David: „Ich sage immer, zuhören heißt bereit zu sein, zu vergessen, was man sagen wollte.“ 28:20 Janet Carstensen: „Ich glaube, es gibt nichts demotivierendes im Job als angebrüllt zu werden.“ 53:10 Janet Carstensen: „Die Arbeitsbedingungen unter denen Produkte hergestellt werden, sind für mich sehr ausschlaggebend.“ 1:13:53 Janet Carstensen: „Die ersten 1 ½ Jahre nach der Gründung habe ich alles komplett alleine gemacht.“ 1:22:40 Janet Carstensen: „Durch die Umstellung auf Home Office in der Pandemie, haben alle Bürostühle benötigt. Im ersten Jahr gab es eine Umsatzsteigerung, im zweiten Jahr Lieferschwierigkeiten.“ 1:24:20 Janet Carstensen: „Mein Unternehmen war von Anfang an Remote.“ 1:55:05 Janet Carstensen: „Mädels, wenn ihr euch selbstständig machen wollt, dann macht es! Wir brauchen mehr Frauen im Unternehmertum!“
116:52 17.05.2022
#044 [PREVIEW] - Maximilian Modl - Sendinblue - Mehrere Gründungen und ein erfolgreicher Exit
Von 0 auf fast 100.000 Euro Umsatz im ersten Jahr, und das mit einem kleinen Projekt. Das schaffte Max Modl mit seinem ersten Start-Up Personology GmbH, das er 2010 gemeinsam mit Bert Winterfeld gründete. Aus diesem entstand die zweite Idee Geschäftsidee: Movinary, dann führte ihn sein Weg zu Newletter2go. Man kann also sagen, dass erfolgreiche Gründung und Unternehmertum meinem Gast liegen. Mit seinen Kompagnons Steffen Schebesta und Christoph Beuck gelang Max 2019 der Exit und die Fusion von Newletter2go mit Sendinblue. Sendinblue ist eine Multichannel-Marketing-Plattform mit mehr als 600 Mitarbeitenden weltweit und Hauptsitz in Paris. Mein Gast ist inzwischen CEO und zeigt sich als offener und sympathischer Gesprächspartner. ;) Wir reden über seine Erfahrungen als Gründer, die Eigenheiten einer deutsch-französischen Fusion, persönliche Entwicklung und Remote Work. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
04:18 03.05.2022
#044 - Maximilian Modl - Sendinblue - Mehrere Gründungen und ein erfolgreicher Exit
Von 0 auf fast 100.000 Euro Umsatz im ersten Jahr, und das mit einem kleinen Projekt. Das schaffte Max Modl mit seinem ersten Start-Up Personology GmbH, das er 2010 gemeinsam mit Bert Winterfeld gründete. Aus diesem entstand die zweite Idee Geschäftsidee: Movinary, dann führte ihn sein Weg zu Newletter2go. Man kann also sagen, dass erfolgreiche Gründung und Unternehmertum meinem Gast liegen. Mit seinen Kompagnons Steffen Schebesta und Christoph Beuck gelang Max 2019 der Exit und die Fusion von Newletter2go mit Sendinblue. Sendinblue ist eine Multichannel-Marketing-Plattform mit mehr als 600 Mitarbeitenden weltweit und Hauptsitz in Paris. Mein Gast ist inzwischen CEO und zeigt sich als offener und sympathischer Gesprächspartner. ;) Wir reden über seine Erfahrungen als Gründer, die Eigenheiten einer deutsch-französischen Fusion, persönliche Entwicklung und Remote Work. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: CAM - Customer Account Manager Exit - Der geplante Ausstieg eines Investoren oder Gründers aus dem Unternehmen. Ziel dabei ist, die Anteile mit möglichst hohem Gewinn zu verkaufen und mit dem Verkauf das Unternehmen zu verlassen. Zeitstempel: 2:00 Vita Maximilian Modl 5:30 Die Idee von SendinBlue 14:30 Erste Gründungen 25:00 Exit 38:00 Kulturelle Unterschiede 46:00 SendinBlue 54:00 Pandemie und Digitalisierung 1:01:00 Unternehmenskultur 1:10:00 Marketing und Akquise 1:18:00 HR 1:37:00 Persönliche Entwicklung Zitate: 18:11 Maximilian Modl: „Bei meinem ersten Start-Up war ich tagsüber Praktikant und abends habe ich das Projektmanagement für unser Start-Up Projekt gemacht. Das war verrückt, aber auch cool, denn wir haben im ersten Jahr fast 100.000 Umsatz gemacht.“ 22:46 Maximilian Modl: „Bert und ich haben bei unserem Start-Up einen strategischen Fehler gemacht und den Smartphone-Trend verpennt. Wir haben keine Mobile-App gemacht.“ 40:04 David: „Die Franzosen haben einen riesigen Respekt vor dem deutschen Markt. Der deutsche Markt ist schwer, da kommt man nicht einfach mit Geld durch.“ 41:40 Maximilian Modl: „Wir haben die kulturellen Unterschiede unterschätzt am Anfang. Das viele Sachen anders gemacht werden, das Decision Taking und die Arbeitsweise sind anders.“ 42:08 Maximilian Modl: „Es sind die Feinheiten, die den kulturellen Unterschied machen. Die Deutschen sind sehr strukturiert und Franzosen lieben Emotionen und große Visionen. Bei Deutschen spielt das weniger eine Rolle.“ 56:38 Maximilian Modl: „Wir haben jetzt zwei Office Tage eingeführt, da es uns wichtig ist eine Kultur zu haben, in der man sich austauscht und interagiert.“ 56:52 Maximilian Modl: „Durch Remote-Arbeit werden das Unternehmen und auch der Arbeitgeber ein Stück weit austauschbar. Ob du deinen Computer aufklappst und für die eine oder andere Firma arbeitest ist dir nach zwei, drei Monaten vielleicht mehr egal und man identifiziert sich nicht mehr mit dem Unternehmen.“ 1:11:40 Maximilian Modl: „Wir machen unser Marketing intern, weil es für uns so essenziell ist und unser Wachstum unterstützt.“ 1:14:57 Maximilian Modl: „Das ist das spannende an meinem Job, nicht nur strategisch, sondern auch operativ zu arbeiten.“ 1:25:56 Maximilian Modl: „Work Life Balance ist auch immer eine Frage von, was ist Arbeit und macht mir meine Arbeit Spaß?“
107:48 03.05.2022
#043 [PREVIEW] Tim Drebes - Secufy GmbH - Warum hat dafür noch niemand eine Lösung erfunden?
Wie oft begegnen Ihnen im Alltag Probleme bei denen Ihnen der Gedanke kommt: Warum hat dafür eigentlich noch niemand eine Lösung erfunden? Tim Drebes ging es ähnlich. Ihn motivierten persönliche Hintergründe gemeinsam mit Dr. Richard Feichtinger und Holger Mannweiler einen intelligenten Sicherheitsbegleiter zu entwickeln. Hausnotrufe sind Bestandteil vieler Seniorenhaushalte. Allerdings nutzen nur 13% der Menschen ihren Notrufknopf. Die Secufy-Gründer wollten dieses Problem lösen. Der von ihnen entwickelte Sicherheitsbegleiter erkennt mittels eingebauter Bewegungssensoren, ob das Gerät getragen wird oder nicht. Das schließt eine Sicherheitslücke. Mein Gast ist ein Mainzer Bub und hat Maschinenbau studiert. Er war Unternehmensberater bei Capgemini Invent, bevor die Pandemie kam und er sich einer neue Herausforderung stellen wollte. Er begann 2021 im Gesundheits-Startup Secufy zu arbeiten, nachdem er den Gründer Holger Mannweiler kennenlernte. In dieser Folge sprechen wir über das Berater sein, zwischenmenschliche Kontakte im Lockdown, Gründung und Verantwortung. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:32 19.04.2022
#043 Tim Drebes - Secufy GmbH - Warum hat dafür noch niemand eine Lösung erfunden?
Wie oft begegnen Ihnen im Alltag Probleme bei denen Ihnen der Gedanke kommt: Warum hat dafür eigentlich noch niemand eine Lösung erfunden? Tim Drebes ging es ähnlich. Ihn motivierten persönliche Hintergründe gemeinsam mit Dr. Richard Feichtinger und Holger Mannweiler einen intelligenten Sicherheitsbegleiter zu entwickeln. Hausnotrufe sind Bestandteil vieler Seniorenhaushalte. Allerdings nutzen nur 13% der Menschen, ihren Notrufknopf. Die Secufy-Gründer wollten dieses Problem lösen. Der von ihnen entwickelte Sicherheitsbegleiter erkennt mittels eingebauter Bewegungssensoren, ob das Gerät getragen wird oder nicht. Das schließt eine Sicherheitslücke. Mein Gast ist ein Mainzer Bub und hat Maschinenbau studiert. Er war Unternehmensberater bei Capgemini Invent, bevor die Pandemie kam und er sich einer neue Herausforderung stellen wollte. Er begann 2021 im Gesundheits-Startup Secufy zu arbeiten, nachdem er den Gründer Holger Mannweiler, kennenlernte. In dieser Folge sprechen wir über das Berater sein, zwischenmenschliche Kontakte im Lockdown, Gründung und Verantwortung. Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: #012 – Björn Goß – $30 Mio und 50 Mio Nutzer für eine Zukunftsvision des Bankings mit Stocard #016 – Lena Jüngst – air up: und plötzlich übersteigt die Nachfrage das Angebot #019 – Jochen Schöllig von Steuerbot – Die Steuererklärung mit einer App revolutionieren? #020 – Martin Menz von Relaxdays – Von einem Kopfmassagegerät auf €50 Mio. Umsatz 021- Ayan Yuruk von #showrooming The New Retail Agency – Mit Brand Spaces aus Marken messbare Erlebnisse gestalten Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild Über Gott und die Welt #005 – Wie man aus dem Nichts einen Philharmoniker gründet mit Boian Videnoff Zeitstempel: 4:30 Selbstvorstellung Tim Drebes und Berufseinstieg 5:00 Beratung 15:00 Gründung 19:00 Die Idee von Secufy 40:00 Investitionen und Love Money 48:00 Marketing 1:17:00 Aufgabenteilung 1:24:00 Pandemie und Lockdown 1:30:00 Unternehmenskultur und HR 1:42:00 Delegieren 1:48:00 Produktentwicklung Zitate: 11:30 Tim Drebes: „Berater sein hat durch Corona ein bisschen seinen Reiz für mich verloren, da der persönliche Kontakt zu Kunden und Team fehlte.“ 14:00 Tim Drebes: „Letztendlich ist ein Unternehmen aufzubauen und voranzubringen fast nichts anderes als ein großes Projekt.“ 17:00 David: „Wichtig ist in Gründerteams, ob man die gleiche Streitkultur hat und auch einmal ein bisschen die Kontrolle abgeben kann.“ 44:00 Tim Drebes: „Meine Oma ist die treuste Kundin.“ 44:36 Tim Drebes: „Wir probieren zwar im Team unsere Updates aus, aber das beste Feedback bekommt man von der Zielgruppe selbst.“ 48:52 Tim Drebes: „Ein Sicherheitsbegleiter ist teilweise schwieriger zu vertreiben, da gehört viel Brand Awarness dazu und Vertrauen, dass die Kunden haben müssen. Unser System muss sich etablieren und Vertrauen gewinnen. Es ist eine super emotionale Geschichte so ein Gerät zu empfehlen und anzuschaffen.“ 1:07:00 Tim Drebes: „Bei unserem Produkt zählt Qualität, denn es ist an Verantwortung geknüpft.“ 1:23:27 Tim Drebes: „Ich finde Kundenkontakt wichtig.“ 1:31:15 Tim Drebes: „Uns ist es wichtig, dass wir familienfreundlich sind.“ 1:44:00 Tim Drebes: „Delegieren bedeutet für mich persönlich Vertrauen schenken, dass Arbeit bzw. Aufgaben auf Dauer funktionieren und auch erfolgreich umgesetzt werden.“
137:36 19.04.2022
Über Gott und die Welt #005 - Wie man aus dem Nichts ein Philharmonisches Orchester gründet mit Boian Videnoff
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 Boian Videnoff stammt aus einer Musikerfamilie: Sein Vater war Opernsänger, seine Mutter Geigerin. Als er bei 0 auf 1 zu Gast war, sprachen wir über Enote. Enote digitalisiert Notenblätter mittels KI und bietet modernen und dynamischen Partituren für Musiker. Nun nehmen wir uns eine Stunde Zeit und sprechen über die Mannheimer Philharmoniker und Boians Werdegang als gründender Berufsmusiker. Dabei tauschen wir uns u.a. über die Themen Kultur, Ängste und Zufriedenheit aus. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Miami Symphony Orchestra (amerikanische Philharmoniker) Johannes Moser (deutscher Cellist) Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: #021- Ayan Yuruk von #showrooming The New Retail Agency – Mit Brand Spaces aus Marken messbare Erlebnisse gestalten #026 – Boian Videnoff – Enote – (Endlich) die Welt der Partituren disrupten Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild  Zeitstempel: 2:30 Vita 4:00 Die Gründung der Philharmonie 13:00 Die ersten Schritte 20:00 Antrieb und Ängste 33:00 Kultur und Förderung 40:00 Pandemiezeiten 50:00 Gründung und Enote Zitate: 3:40 Boian Videnoff: „Der Beruf des Dirigenten hat mich fasziniert. Ich fand es interessant wie man ohne Worte, nur mit den Händen und Mimik 70 Menschen dazu bringt in einer Harmonie an einem Strang zu ziehen.“ 5:36 Boian Videnoff: „Technik und Musikalität sind wichtig. Reines Talent reicht nicht. Das ist wie man so schön sagt 20% und der Rest ist Arbeit aber ohne das Talent geht es auch nicht.“ 7:25 Boian Videnoff: „Es gab tatsächlich kein Orchester, dass es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat als Brücke zwischen dem Studium und dem Beruf zu dienen und keine Festanstellungen anzubieten.“ 14:48 Boian Videnoff: „Ich hatte Null Erfahrung mit Finanzen und Unternehmertum. Meine einzige Erfahrung war die Organisation eines Fests in der Schulzeit und die Suche nach Sponsoren dafür.“ 21:52 Boian Videnoff: „Je mehr man wächst, desto mehr wachsen auch die Probleme. Je mehr Aufgaben man meistert, desto größer werden die Aufgaben.“ 22:03 Boian Videnoff: „Die Grundeinstellung, dass man, wenn man fest daran glaubt, wenn man das richtige tut und das aus bester Überzeugung, dass sich dann alles regelt und auch lösen wird. Diese Überzeugung muss man als Unternehmer haben, um nach vorne zu schauen.“ 23:55 Boian Videnoff: „Ich hatte nie das Gefühl, dass meine Eltern an mir zweifeln und ich glaube, das hat mir Mut gemacht.“ 36:07 Boian Videnoff: „Kultur ist im Prinzip die Essenz von dem, was uns Menschen ausmacht.“ 55:50 Boian Videnoff: „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Leben.“ 56:50 David: „Was nach dem Gespräch bei mir hängen bleiben wird ist die Ausdauer: es ist ein Marathon und kein Sprint. Und das zweite ist: Wie realistisch sind deine Ängste?“
59:38 05.04.2022
Über Gott und die Welt #005 [PREVIEW] - Wie man aus dem Nichts ein Philharmonisches Orchester gründet mit Boian Videnoff
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 Boian Videnoff stammt aus einer Musikerfamilie: Sein Vater war Opernsänger, seine Mutter Geigerin. Als er bei 0 auf 1 zu Gast war, sprachen wir über Enote. Enote digitalisiert Notenblätter mittels KI und bietet modernen und dynamischen Partituren für Musiker. Nun nehmen wir uns eine Stunde Zeit und sprechen über die Mannheimer Philharmoniker und Boians Werdegang als gründender Berufsmusiker. Dabei tauschen wir uns u.a. über die Themen Kultur, Ängste und Zufriedenheit aus. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:05 05.04.2022
#042 Mark Kugel - yuri - Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter
Sie haben einen lukratives Traumprojekt in Aussicht und setzen alles auf eine Karte. Sie kündigen Ihren gut bezahlten und sicheren Job, nehmen einen Kredit auf. Doch dann platzt der Deal. Und jetzt? Diese unternehmerischen Achterbahnfahrt ist Mark Kugel und seinen Co-Gründer*innen Maria Birlem und Christian Bruderrekvon von yuri passiert. Das Start-Up wollte mit seiner Idee den Weltraum erobern und erlebte einen Rückschlag. Doch mit Ihrer Hands on-Mentalität schafften sie es die Krise zu bewältigen. Mein Gast Mark ist ambitioniert und weltoffen. Er war bereits in China, Südafrika und Saudi Arabien, hat Dual Wirtschaftsingenieurwesen bei Airbus studiert und seinen Master an der TU in München gemacht. Bereits mit Anfang zwanzig starteten Mark und sein Bruder mit einer App. In dieser Folge sprechen wir über das Scheitern, Bucketlists, Vorbilder und... Science-Fiction. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: George Lucas (Schöpfer von Star Wars) Die Salvation-Saga (Buchreihe von Peter F. Hamilton) Zeitstempel: 2:00 Vita 15:00 Erste Gründungsideen 23:00 Start-up Alumni 30:00 Investitionen und 44:00 Scheitern und Rückschläge 58:00 Die Gründung von yuri 1:09:10 Die Idee von yuri 1:20:00 Krisen meistern 1:30:00 Fake it until you make it 1:33:00 Science-Fiction Zitate: 2:58 Mark Kugel: „Dadurch das meine Eltern ein NGO gegründet haben, habe ich gelernt, dass man mit sehr einfachen Mitteln etwas aufbauen kann und keine große Unternehmerpersönlichkeit sein muss.“ 21:00 Mark Kugel: „Unternehmertum war auf meiner Bucketlist.“ 29:00 Mark Kugel: „Es ist wichtig Vorbilder zu haben. Gründer, bei denen man sieht, sie sind auch nur Menschen und haben es gewagt. Sie sind vielleicht auch auf Hindernisse gestoßen aber sie zeigen einem, gründen ist auch eine Option.“ 33:33 Mark Kugel: „Es ist eine unternehmerische Reise, die auch sehr weh tut, wenn man ehrlich zu sich selbst ist und merkt, dass das Modell und die Fundamentales keinen Sinn machen.“ 42:45 Mark Kugel: „Unterm Strich ist es wichtig transparent über Scheitern zu sprechen.“ 51:47 David: „Man benötigt nur eine Ausrede, wenn man in seinem Leben nie etwas probiert hat, wenn man scheitert, bedeutete das, man hat etwas probiert.“ 56:18 Mark Kugel: „Probiert die Dinge einfach aus und wenn ihr scheitert, seid ihr trotzdem weiter als die, die es nicht probiert haben.“ 1:09:18 Mark Kugel: „Bei Investoren muss man immer selbstbewusst rüberkommen.“ 1:22:27 Mark Kugel: „Wir haben nach der Gründung alle Register gezogen.“ 1:25:40 Mark Kugel: „Wir haben jede Krise genutzt.“
102:22 22.03.2022
#042 [PREVIEW] Mark Kugel - yuri - Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter
Sie haben einen lukratives Traumprojekt in Aussicht und setzen alles auf eine Karte. Sie kündigen Ihren gut bezahlten und sicheren Job, nehmen einen Kredit auf. Doch dann platzt der Deal. Und jetzt? Diese unternehmerischen Achterbahnfahrt ist Mark Kugel und seinen Co-Gründer*innen Maria Birlem und Christian Bruderrekvon von yuri passiert. Das Start-Up wollte mit seiner Idee den Weltraum erobern und erlebte einen Rückschlag. Doch mit Ihrer Hands on-Mentalität schafften sie es die Krise zu bewältigen. Mein Gast Mark ist ambitioniert und weltoffen. Er war bereits in China, Südafrika und Saudi Arabien, hat Dual Wirtschaftsingenieurwesen bei Airbus studiert und seinen Master an der TU in München gemacht. Bereits mit Anfang zwanzig starteten Mark und sein Bruder mit einer App. In dieser Folge sprechen wir über das Scheitern, Bucketlists, Vorbilder und... Science-Fiction. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
04:03 22.03.2022
Über Gott und die Welt #004 [PREVIEW] – How to raise money mit Daniel Wild
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 In Folge 17 des 0 auf 1 Podcasts sprachen wir über seinen beeindruckenden Lebenslauf. Nun ist Daniel Wild erneut zu Gast und wir nehmen uns eine Stunde Zeit, um über das Thema Venture Capital zu sprechen: wie man Investoren findet, was mit dem Geld passiert und wie man es ausgibt, nachdem es eingegangen ist. Mittlerweile hat mein Gast als Investor in über 150 Firmen investiert. Man kann ihn also "Experten mit solider Erfahrung" nennen. Nicht destotrotz hört man bei Daniel immer noch die Leidenschaft heraus. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
03:34 08.03.2022
Über Gott und die Welt #004 – How to raise money mit Daniel Wild
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 In Folge 17 des 0 auf 1 Podcasts sprachen wir über seinen beeindruckenden Lebenslauf. Nun ist Daniel Wild erneut zu Gast und wir nehmen uns eine Stunde Zeit, um über das Thema Venture Capital zu sprechen: wie man Investoren findet, was mit dem Geld passiert und wie man es ausgibt, nachdem es eingegangen ist. Mittlerweile hat mein Gast als Investor in über 150 Firmen investiert. Man kann ihn also "Experten mit solider Erfahrung" nennen. Nicht destotrotz hört man bei Daniel immer noch die Leidenschaft heraus. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Schumpetersche Zerstörung/Schöpferische Zerstörung: Begriff aus der Makroökonomie, dessen Kernaussage lautet: Jede ökonomische Entwicklung (im Sinne von nicht bloß quantitativer Entwicklung) baut auf dem Prozess der schöpferischen bzw. kreativen Zerstörung auf. The Six Secrets of Raising Capital: An Insider's Guide for Entrepreneurs (Buch von Bill Fisher) Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: #017 – Daniel Wild von Mountain Alliance – Serial-Unternehmer und -Investor Zeitstempel: 2:00 Vorstellung 04:00 Pandemie und Eiszeit 16:00 Investoren suchen 24:00 Founder Market fit 31:00 Wachstum 39:00 Gründung und Investitionen 45:00 Geld bekommen und ausgeben Zitate: 05:43 Daniel Wild: „Es gab noch nie eine bessere Zeit als jetzt für Gründer Geld einzusammeln.“ 07:19 Daniel Wild: „Als die Pandemie kam, dachte ich, jetzt kommt die Eiszeit. Bei uns ist das Wort belegt: Wenn eine große Wirtschaftskrise oder ein großer Börsencrash passiert. Da wird erstmal alles eingefroren, deshalb heißt es: Eiszeit.“ 17:18 Daniel Wild: „Wir gucken uns aktuell im Monat 60-80 Firmen an von denen wir Pitches bekommen.“ 21:30 Daniel Wild: „Es gibt Investoren, die investieren auf der reinen Idee. Das ist der eigentliche Preseat. Da ist noch nichts da außer einer spannenden Idee und einem spannenden Team.“ 23:00 Daniel Wild: „Die ersten drei Kriterien für Investitionen sind: Team, Team und Team. Es ist extrem wichtig, dass ein Team überzeugend ist. Überzeugend in den fachlichen Kompetenzen, von der Motivation, von der Erfahrung und vor allem von der Integrität. “ 23:57 Daniel Wild: „Das wichtigste für uns als Investoren ist der Founder-Market Fit. Der Gründer muss zum Markt passen.“ 31:07 Daniel Wild: „Die meisten Learnings habe ich, weil ich die Fehler gemacht habe.“ 51:00 Daniel Wild: „Es ist rational, das Geld welches man als Investition bekommen hat auszugeben, um dann neue Inventionen zu bekommen.“ 51:28 David: „Ich sage mir immer: Nichts für den Rückweg halten.“ 1:03:33 Daniel Wild: „Man kann nicht nur Investor sein. Wenn man nur Investor ist, verliert man den Touch zur Realität. Man muss ab und zu auch in Firmen arbeiten, Dinge aufbauen, Krisen bewältigen, denn das gehört dazu.“
71:59 08.03.2022
#041 [PREVIEW] Felix Nottensteiner - authorized.by GmbH - "Arbeitszeit ist Lebenszeit."
Ein Echtzeit-Siegel für Onlineshops... wozu? Viele zweifelten an dem Geschäftskonzept von Felix Nottensteiner, der 2017 autorized.by mit Eigenkapital gründete. Zwei Jahre lang war keine schwarze Null in Sicht und es fehlte an Geld und Investoren. Dann klingelte der TÜV. 2019 machte das Unternehmen seinen ersten Gewinn. Mittlerweile sind ungefähr 2000 Hersteller aus unterschiedlichen Branchen durch autorized.by zertifiziert. Das Unternehmen beschäftigt ca. 30 Mitarbeitende und besteht aus drei Gesellschaftern. Doch wie hat Felix es geschafft trotz Zweifeln und Hindernissen, sein Siegel zu etablieren? Mein Gast wuchs im Münchener Umland auf und hatte bereits während seines Studiums den Wunsch zu gründen. 2008 gründete er seine erste Firma. Da er aus einer Ofenbauer-Familie stammt, eröffnete er seinen ersten Shop für Kamine und Öfen. Dabei spezialisierte Felix sich auf E-Commerce, bevor es eine Selbstverständlichkeit wurde. Mittlerweile ist mein Gast seit 23 Jahren selbstständig. Für 0 auf 1 zeigt er sich: sympathisch, offen und reflektiert und spricht über Zweifel, Bauchgefühl, Investitionen und Akquise. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
04:10 22.02.2022
#041 Felix Nottensteiner - authorized.by GmbH - "Arbeitszeit ist Lebenszeit."
Ein Echtzeit-Siegel für Onlineshops... wozu? Viele zweifelten an dem Geschäftskonzept von Felix Nottensteiner, der 2017 authorized.by mit Eigenkapital gründete. Zwei Jahre lang war keine schwarze Null in Sicht und es fehlte an Geld und Investoren. Dann klingelte der TÜV. 2019 machte das Unternehmen seinen ersten Gewinn. Mittlerweile sind ungefähr 2000 Hersteller aus unterschiedlichen Branchen durch authorized.by zertifiziert. Das Unternehmen beschäftigt ca. 30 Mitarbeitende und besteht aus drei Gesellschaftern. Doch wie hat Felix es geschafft trotz Zweifeln und Hindernissen, sein Siegel zu etablieren? Mein Gast wuchs im Münchener Umland auf und hatte bereits während seines Studiums den Wunsch zu gründen. 2008 gründete er seine erste Firma. Da er aus einer Ofenbauer-Familie stammt, eröffnete er seinen ersten Shop für Kamine und Öfen. Dabei spezialisierte Felix sich auf E-Commerce, bevor es eine Selbstverständlichkeit wurde. Mittlerweile ist mein Gast seit 23 Jahren selbstständig. Für 0 auf 1 zeigt er sich: sympathisch, offen und reflektiert und spricht über Zweifel, Bauchgefühl, Investitionen und Akquise. Diese Folge wurde in HQ Remote aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Don Quijote (Roman von Miguel de Cervantes) Charles Aznavour (armenisch-französischer Chansonnier, Liedtexter, Komponist und Filmschauspieler. Armenischer Botschafter in der Schweiz und ständiger Vertreter Armeniens bei den Vereinten Nationen in Genf.) Diese 0 auf 1 Folgen werden erwähnt: #019 – Jochen Schöllig von Steuerbot – Die Steuererklärung mit einer App revolutionieren? #021- Ayhan Yuruk von #showrooming The New Retail Agency – Mit Brand Spaces aus Marken messbare Erlebnisse gestalten Zeitstempel: 1:00 Vita 6:00 Das Konzept von authorized.by 16:30 Erste Gründungsimpulse 30:45 Zweifel und Bauchgefühl 34:30 Das authorized.by Siegel 50:00 E-Commerce 1:00:00 Akquise 1:14:00 Erste Umsätze und Investitionen 1:26:00 Selbstständigkeit und Erfolg 1:42:30 Unternehmenskultur Zitate: 16:25 Felix Nottensteiner: „Das war eine lange Reise von der Idee, über die ersten Piloten, die es genutzt haben.“ 25:20 Felix Nottensteiner: „Wenn man gut ist, dann tritt man in jedes Fettnäpfchen nur einmal. Ich war nicht immer gut.“ 30:48 Felix Nottensteiner: "Wer nicht zweifelt und auch nicht mal an sich zweifelt und Dinge hinterfragt, macht einen großen Fehler. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde ich zweifle nicht manchmal, ob ich auf dem richtigen Weg bin oder noch auf dem richtigen Weg bin.“ 31:33 Felix Nottensteiner: „Ein gutes Bauchgefühl zur Sache kann einen ein gutes Stück tragen.“ 1:14:00 David: „Wenn du finanzielle Sorgen hast, ist es egal, ob du zwanzig Mitarbeiter hast oder drei. Die Sorgen sind deshalb nicht kleiner.“ 1:20:19 Felix Nottensteiner: „Wir verstehen uns als neutrale Plattform, die für die Werte Sicherheit, Vertrauen und Transparenz stehen.“ 1:26:30 Felix Nottensteiner: „Ich bin seit 23 Jahren selbstständig. Ich muss mich immer um den Vertrieb kümmern und ich muss mich auch immer um den Cashflow kümmern.“ 1:29:02 Felix Nottensteiner: „Das klingt jetzt vielleicht pathetisch, aber wenn wir als Unternehmen Erfolg haben, dann haben die Mitarbeiter einen nachhaltigen Arbeitsplatz, dann haben wir eine nachhaltige Aufgabe, der wir gern nachgehen und auch nachgehen können.“ 1:44:30 Felix Nottensteiner: „Wir haben keine klassischen Hierarchien. Wir arbeiten demokratisch miteinander. Jede Idee ist bei uns wertvoll.“ 1:45:30 Felix Nottensteiner: „Arbeit ist Lebenszeit und das muss eine Zeit sein, die wir nicht nur beruflich, sondern auch zwischenmenschlich zusammen genießen. Die Zeit soll angenehm sein und deshalb ist es wichtig, dass es menschlich passt.“
123:11 22.02.2022
Über Gott und die Welt #003 [PREVIEW] - Die Kunst der Ausschreibung mit Matthias Stroezel
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 In dieser Folge ist Matthias Stroezel von SSC Services erneut mein Gast. Im 0 auf 1 Podcast sprachen wir über Ausschreibungen und viele Zuhörende gaben uns Feedback, dass Sie gern mehr zum Thema erfahren möchten. Da Matthias ein echter Experte auf dem Gebiet ist, habe ich ihn eingeladen um eine Stunde lang mit ihm über Ausschreibungen, Preiskalkulation, Akquise und Präsentationen zu sprechen. Diese Folge wurde als HQ Pod aufgenommen: www.podcast-inkubator.de
04:17 08.02.2022
Über Gott und die Welt #003 - Die Kunst der Ausschreibung mit Matthias Stroezel
„Über Gott und die Welt mit…“ ist ein Sonderformat von 0 auf 1. Ich unterhalte mich mit meinen Gästen über alles, was uns gerade interessiert, beschäftigt, antreibt. Natürlich versuche ich, das Ganze mit Gründertum und Unternehmertum zu verbinden. Meine Gesprächspartner*innen haben aber Ihre eigenen Interessenzentren, über die sie reden wollen. Einfach machen sie es mir nicht, meine Überleitungen sind manchmal… gewagt. 😅 In dieser Folge ist Matthias Stroezel von SSC Services erneut mein Gast. Im 0 auf 1 Podcast sprachen wir über Ausschreibungen und viele Zuhörende gaben uns Feedback, dass Sie gern mehr zum Thema erfahren möchten. Da Matthias ein echter Experte auf dem Gebiet ist, habe ich ihn eingeladen, um eine Stunde lang mit ihm über Ausschreibungen, Preiskalkulation, Akquise und Präsentationen zu sprechen. Diese Folge wurde als HQ Pod aufgenommen: www.podcast-inkubator.de Erwähnungen: Elon Musk (Entrepreneur und Gründer von Tesla) Rookie (englisch: „Neuling, Anfänger, Frischling“) ist ein im Profisport noch unerfahrener Sportler. Zeitstempel: 4:00 Akquise 14:00 Preise kalkulieren 21:00 Kundenwünsche und Intuition 34:00 Angebote schreiben 40:00 Präsentationen 45:00 Abläufe 1:04:00 Rabatte und Konkurrenz Zitate: 3:25 Matthias Stroezel: „Bei der ersten Ausschreibung, in die wir reingingen, haben wir 25% unseres Umsatzes eingebüßt.“ 5:04 Matthias Stroezel: „Akquise steht am Anfang, bei manchen Firmen und Behörden wird man eingeladen an Ausschreibungen teilzunehmen, weil man durch vorangegangene Akquise auf Listen steht.“ 8:06 Matthias Stroezel: “Man muss sich bei jeder Ausschreibung fragen, kann ich das unternehmerisch bewerkstelligen? Schaffen wir das?“ 24:04 Matthias Stroezel: “Das Los des Dienstleisters ist von Zeit zu Zeit schwierig, aber damit muss man dann auch klarkommen.“ 28:30 David: „Ich mag es nicht Kunden als schwierig zu bezeichnen, denn wir sind Dienstleister und wenn Kunden schwierig sind, sind wir oft das Problem. Die Bezeichnung aufwendig ist mir lieber.“ 34:00 Matthias Stroezel: „Das Angebot zu schreiben ist eine große Herausforderung.“ 55:30 Matthias Stroezel: „Es ist ein Privileg, nach der Ausschreibung zu erfahren, warum man den Auftrag nicht bekommen hat.“ 1:06:10 Matthias Stroezel: „Ich nehme mir die Zeit jeden neuen Mitarbeitenden bei uns persönlich zu begrüßen und zu briefen.“ 1:07:10 Matthias Stroezel: „Wenn man einen anständigen und fair bezahlten Job macht, kommt auch eigentlich immer eine Folgebeauftragung.“ 1:16:20 Matthias Stroezel: „Man muss sich mit den Arbeitsprozessen, der einzelnen Branchen auseinandersetzen.“
78:46 08.02.2022