Songtext

Lass los

Wie weit würde ich gehn´

Wie weit würde ich es zerbrechen sehen

Wie tief würde ich falln´

Wie hoch würde das Gelächter schallen

Wo bin ich dann noch zu Haus´

Leg mich zur Ruh´ und mach die Lichter aus

Wie viel hab´ ich riskiert

Die Hülle abgelegt oder mich neu maskiert

Wie sehr halte ich fest

Wovon ich weiß, dass es mich zerbrechen lässt

Wer bin ich, wenn ich jetzt geh'

Wer wird da sein, wenn ich im Regen steh'

Und etwas sagt in mir

Lass´ es los, wenn du´s nicht liebst

Lass´ es gehn´, wenn die Zeichen auf Veränderung stehn´

Wohin hab ich´s verlorn´

Ist es nur abgetaucht oder im Kern erfrohrn´

Warum hab ich´s nicht gesehen

Muss es so sein oder ist es einfach zu schwer zu verstehn´

Wie oft hab ich´s gespürt

Und wurde dennoch von der Vision verführt

Und wie sehr bin ich verwöhnt, und ich renn, ich verrenn' mich

Während mein Leben dröhnt

Wer hält mich dann noch im Arm

Schenkt mit Kraft, gibt mir Zuflucht, wer hält mich warm

Wie sehr werd´ ichs bereun'

Ist es gut oder schlecht sich vor dem freien Fall zu scheuen

Lass´ es los, wenn du´s nicht liebst (etwas sagt in mir)

Lass´ es gehn´, wenn die Zeichen auf Veränderung stehn'

Für jede Stimmung