Artist picture of Vangelis

Vangelis

193 469 Fans

Hör alle Tracks von Vangelis auf Deezer

Top-Titel

La petite fille de la mer Vangelis 05:54
Monastery of La Rabida Vangelis 03:38
One More Kiss, Dear Vangelis 03:59
Rachel's Song Vangelis 04:48
Dream Of Human Vangelis 03:02
Vangelis: Main Theme Vangelis 05:26
Blush Response Vangelis 05:46
Light and Shadow Vangelis 03:46
Twenty Eighth Parallel Vangelis 05:14
Eternity Vangelis 01:58

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Vangelis auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Vangelis

Playlists

Playlists & Musik von Vangelis

Erscheint auf

Hör Vangelis auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der Keyboarder und Komponist Vangelis - geboren als Evángelos Odysséas Papathanassíou am 29. März 1943 in Agria, Griechenland - war ein Pionier der elektronischen Musik, der vor allem durch seine epische Titelmusik zum Oscar-prämierten Film Chariots of Fire von 1981 bekannt wurde. Er begann seine musikalische Reise in sehr jungen Jahren, spielte Klavier und komponierte bereits im Alter von vier Jahren eigene Musik. Seine erste Band, The Forminx, war in ihrem Heimatland Griechenland sehr beliebt, konnte aber den Rest der Welt nicht für sich gewinnen. Es folgte Aphrodite's Child und die Band zog nach Paris, Frankreich, um ihre Karriere voranzutreiben. Ihre erste Single "Rain and Tears" war ein großer Hit in ganz Europa und ihre ersten beiden Alben - End of the World (1968) und It's Five O'clock (1969) - waren in Europa erfolgreich. Nach ihrem dritten Album, 666 (1972), das oft als eines der besten Progressive-Rock-Alben aller Zeiten bezeichnet wird, kam es zu Spannungen innerhalb der Band, und sie beschlossen, getrennte Wege zu gehen. Vangelis konzentrierte sich auf seine schriftstellerische Tätigkeit und komponierte für mehrere griechische Filme und Dokumentationen sowie für Tierfilme des französischen Filmemachers Frédéric Rossif. Er zog nach London, wo er bei RCA Records unterschrieb und begann, eine Reihe von elektronischen Soloalben aufzunehmen, darunter Heaven and Hell (1975), Spiral (1977), Beaubourg (1978) und China (1979). Nach Chariots of Fire komponierte Vangelis viele weitere Filmmusiken, darunter Blade Runner (1982), Antarctica (1983) und 1492: Conquest of Paradise (1992). 1980 veröffentlichte er sein erstes gemeinsames Album mit dem Yes-Frontmann Jon Anderson - Jon and Vangelis - und schuf in den 1990er und 2000er Jahren weiterhin großartige, hymnische Kompositionen, darunter das Thema der Fußballweltmeisterschaft 2002 und die Filmmusik für den Oliver-Stone-Film Alexander von 2004 . Im Jahr 2012 wurde der Film Chariots of Fire zu einer Bühnenproduktion, für die Vangelis' Originalmusik zusammen mit mehreren neuen Kompositionen verwendet wurde. Im Jahr 2014 komponierte er drei kurze Stücke zum Gedenken an die Landung der Raumsonde Philae auf dem Kometen 67P. Diese Stücke - "Arrival", "Rosetta's Waltz" und "Philae's Journey" - wurden mit begleitenden Bildern von der Mission online veröffentlicht. Er komponierte auch ein Musikstück für die Gedenkfeier von Professor Stephen Hawking im Jahr 2018, das zu Ehren von Hawkings Arbeit zum nächstgelegenen Schwarzen Loch hochgebeamt wurde. 2018 erhielt er außerdem die Ehrendoktorwürde der Universität von Thessalien. Während sich Vangelis' Produktion in den 2000er Jahren verlangsamte, veröffentlichte er weiterhin mehrere Alben, darunter Rosetta (2016), Nocturne: The Piano Album (2019), und Juno to Jupiter (2021). Vangelis starb am 17. Mai 2022 im Alter von 79 Jahren.