Artist picture of Transatlantic

Transatlantic

11 136 Fans

Hör alle Tracks von Transatlantic auf Deezer

Top-Titel

Bridge Across Forever Transatlantic 05:32
Into the Blue Transatlantic 24:26
In Held ('Twas) in I Transatlantic 16:46
A Man Can Feel Transatlantic 06:35
The Darkness in the Light Transatlantic 05:43
Higher Than the Morning Transatlantic 05:29
Take Now My Soul Transatlantic 03:31
We All Need Some Light Transatlantic 06:23
Suite Charlotte Pike Transatlantic 14:30
Is It Really Happening? Transatlantic 09:12

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Transatlantic auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Transatlantic

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Transatlantic

Playlists

Playlists & Musik von Transatlantic

Für jede Stimmung

Biografie

Die multinationale Prog-Rock-Supergroup Transatlantic entsteht im Jahr 1999. Der Keyboarder von Spock's Beard, Neal Morse, der Schlagzeuger von Dream Theater, Mike Portnoy, der Gitarrist der Flower Kings, Roine Stolt, und der Bassist von Marillion, Pete Trewavas verspüren damals den Wunsch, neben ihren Hauptacts ein weiteres Projekt zu haben. Ihr Debütalbum SMPT:e aus dem Jahr 2000 legt den Ansatz der Band fest: eine Kombination aus Prog-Rock der 70er Jahre und den späten Beatles sowie eine Vorliebe für sehr lange Stücke, darunter das 30-minütige Eröffnungsstück und das 17-minütige Schlussstück des Albums. Das Album Bridge Across Forever aus dem Jahr 2001 schneidet in den deutschen Albumcharts noch besser ab als sein Vorgänger. Im Jahr 2002 geht die Band in eine Pause. Mike Portnoy verlagert seinen Fokus weg von der weltlichen Musik. Die Formation findet im Jahr 2009 wieder zusammen, um ihr drittes Album, The Whirlwind, aufzunehmen. Der Longplayer besteht aus einer einzigen 77-minütigen Komposition. Für das Album touren sie international. Auch nach dem im Jahr 2014 erschienenen Album Kaleidoscope gehen Transatlantic wieder auf große Tour. Der Longplayer entwickelt sich zu ihrem bis dahin größten Chart-Erfolg. In Deutschland und den Niederlanden landet das Album in den Top 10 und steigt auch in anderen europäischen Ländern sowie in Japan in die Charts ein. Später wird Transatlantic dafür bei den dritten Progressive Music Awards in der Kategorie ‚Album des Jahres’ ausgezeichnet. Es dauert sieben Jahre, bis mit The Absolute Universe (2021) ein weiteres Transatlantic-Album erscheint.