Artist picture of George Winston

George Winston

5 870 Fans

Hör alle Tracks von George Winston auf Deezer

Top-Titel

Carol of the Bells George Winston 04:00
Variations on the Kanon George Winston 05:23
Some Children See Him George Winston 03:44
The Holly and The Ivy George Winston 04:56
Prelude George Winston 01:16
Joy George Winston 03:15
Night, Pt. 1: Snow George Winston 01:56
Night, Pt. 2: Midnight George Winston 01:54
Night, Pt. 3: Minstrels George Winston 02:32
Japanese Music Box (Itsuki No Komoriuta) George Winston 02:17

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von George Winston auf Deezer

Carousel 1
Carousel 2
Muted Dream
More Than You Know

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von George Winston

Playlists

Playlists & Musik von George Winston

Erscheint auf

Hör George Winston auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der millionenfach verkaufte amerikanische Pianist George Winston - geboren am 11. Februar 1949 in Hart, Michigan - wurde häufig als New-Age-Künstler eingestuft, was durch seine zahlreichen Nummer-1-Alben in den US-amerikanischen New-Age-Charts bestätigt wurde. George Winston beschrieb seine Musik als drei genauer definierte Musikstile: klassisches New Orleans R&B-Piano, ländliche Folklore und die von Fats Waller und Teddy Wilson populär gemachte Spielweise des Harlem Stride Piano. Wie auch immer man es bezeichnen mag, Winstons Spiel kam beim US-Publikum außerordentlich gut an, und er verkaufte während seiner ein halbes Jahrhundert andauernden Karriere eine Vielzahl von Platten. Die goldene Ära von George Winston waren zweifellos die frühen 1980er Jahre, als er drei Platin-Alben veröffentlichte - Autumn (1980), Winter into Spring (1982) und December (1982) -, die alle mit Platin ausgezeichnet wurden. Obwohl seine späteren Plattenverkäufe nie ganz an diese Höhe heranreichten, erreichte er mit fast jeder nachfolgenden Veröffentlichung die Spitze der New Age Charts und blieb einer der beständigsten Künstler Amerikas. Weitere bemerkenswerte Alben von George Winston sind Summer (1991), Forest (1994), Linus and Lucy: The Music of Vince Guaraldi (1996), Love Will Come: The Music of Vince Guaraldi, Vol. 2 (2010), Restless Wind (2019) und Night (2022). Er veröffentlichte auch mehrere Soundtracks - The Velveteen Rabbit (1994), This Is America, Charlie Brown: The Birth of the Constitution (1988), und Bread Comes to Life with Lily Tomlin (2003) - sowie ein Mundharmonika-Album mit dem Titel Harmonica Solos (2012). George Winston starb am 4. Juni 2023 im Alter von 74 Jahren an Krebs.