Show cover of Dit is Brandenburg

Dit is Brandenburg

Unscheinbar, langweilig, alles Nazis: Über das Bundesland Brandenburg hört man immer wieder die gleichen Vorurteile. Dass es hier überhaupt nicht so schlimm ist, zeigt der Podcast der Märkischen Onlinezeitung "Dit is Brandenburg". Hier hört ihr die Geschichten von brandenburgeinmaligen Menschen und wie zwei Redakteure und eine Volontärin über die Klischees anderer über Brandenburg denken.

Titel

Folge 84 - Es ist kompliziert: Deutschland, Polen und das Sorgenkind Oder
Wie weiter nach dem massenhaften Fischsterben? Noch einmal treffen sich Polen-Reporterin Nancy Waldmann und Podcast-Moderatorin Katharina Schmidt in Frankfurt (Oder) am Grenzfluss und analysieren, wie das Fischsterben die spannungsreichen Beziehungen zwischen Deutschland und Polen beeinflusst. Eine Expertin der Viadrina-Universität in Frankfurt erklärt, warum Asymmetrien für das teilweise schwierige Verhältnis zwischen den Regierungen verantwortlich sind und warum es die deutschen und polnischen Aktivisten besser machen.
34:26 25.08.23
Folge 83 - Was sickert da in unsere Oder? Industrieabwässer und das Fischsterben
Vor der Kläranlage in Frankfurt (Oder) schauen sich Reporterin Nancy Waldmann und Katharina Schmidt von "Dit is Brandenburg" die Abwasser-Einleitungen näher an. Denn jeden Tag fließen sowohl in Polen als auch in Deutschland Tausende Kubikmeter Abwasser in die Oder, wodurch das massenhafte Fischsterben von 2022 überhaupt möglich wurde.
35:54 18.08.23
Folge 82 - Die Goldalge ist zurück: Wann sie auch anderen Flüssen in Brandenburg gefährlich wird
2022 sterben tausende Fische in der Oder. Der Grund: das Gift der Goldalge. Nach der Katastrophe taucht die Alge in diesem Frühjahr wieder im Grenzfluss auf. Dabei ist die „Täterin“ nicht allein für das Fischsterben verantwortlich. Kann sie anderen Flüssen in Brandenburg gefährlich werden? Und wer hilft ihr?
18:55 14.08.23
Folge 81 - Ein Jahr nach dem Fischsterben: Gibt es noch Fische in der Oder?
Der Anbieter hat bisher keine Beschreibung dieser Folge zur Verfügung gestellt.
18:13 04.08.23
Folge 80 - Rainald Grebe über Brandenburg, Querdenker und den Tod
Sein musikalisches Porträt prägt das Bild von Brandenburg noch heute. Im Interview erzählt Liedermacher und Kabarettist Rainald Grebe, warum er "Brandenburg" damals schrieb und warum es ihn immer wieder in die Mark zieht.
21:11 07.07.23
Folge 78 - Von der Protestpartei zum Verdachtsfall: die AfD in Brandenburg
Die AfD in Brandenburg hat sich seit der Gründung 2013 stark nach rechts radikalisiert. Wie wurde aus einer konservativen Alternative zur damaligen Wirtschaftspolitik eine Partei, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird?
10:36 22.12.22
Folge 77 - Rechtsextremismus in Brandenburg: Der Fall Cottbus 1992
Im August 1992 kommt es in Sachsendorf, einem Stadtteil im Süden von Cottbus, zu pogromartigen Ausschreitungen. 200 Neonazis versammeln sich dort vor einer Geflüchtetenunterkunft, rufen rassistische Parolen, bedrohen die Hausbewohner. In den Abendstunden eskaliert die Lage: Aus der Menschenmenge werden Brandsätze auf das Gebäude geworfen. Der Mob versucht, in das Haus einzudringen. Nur mit Mühe können das die 300 hinzugerufenen Polizeibeamten verhindern. Kaum jemand in der Stadt erinnert sich heute noch. Oder will sich erinnern. 30 Jahre später sucht die Initiative "Cottbus '92" nach Antworten. Wir haben zugehört.
18:25 14.10.22
Folge 76 - Queer in Brandenburg – Nachwuchs durch Leihmutterschaft
Es ist ein teures sowie umstrittenes Verfahren und in Deutschland außerdem verboten. Doch für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch ist die Leihmutterschaft die letzte Hoffnung. Ein Vater aus Oberhavel erzählt im Podcast „Dit is Brandenburg“ von seinem Weg, seinen Töchtern und wie es der russischen Leihmutter heute geht. | Moderation: Jacky Westermann, Heike Reiß und Katharina Schmidt | Dit is Brandenburg ist ein Podcast der Märkischen Onlinezeitung und Lausitzer Rundschau
20:56 30.09.22
Folge 75 - Das Fischsterben in der Oder - ein Rück- und Ausblick
Tonnenweise tote Fische wurden im August in der Oder angespült. Noch ist die Ursache für das Fischsterben im deutsch-polnischen Grenzfluss nicht abschließend geklärt. In dieser Folge von "Dit is Brandenburg" blicken wir auf die Umweltkatastrophe und hören verschiedene Perspektiven zu ihren Folgen. Ein lokaler Fischer, ein Wissenschaftler und ein Redakteur teilen ihre Perspektive. Moderation: Jacky Westermann und Katharina Schmidt | Dit is Brandenburg ist ein Podcast der Märkischen Onlinezeitung und Lausitzer Rundschau
27:47 09.09.22
Zukunftsvisionen: Der Barnim im Jahr 2040 | Zuzug: Chance oder Überforderung? - Teil 6
Steigende Mietpreise, immer teurer werdende Grundstücke und eine angespannte Facharztsituation – der Barnim strebt auf, viele Leute ziehen hier her, aber das zieht auch Probleme mit sich. Die müssen gelöst werden, um eine Überforderung zu vermeiden. Vielleicht hört im Jahr 2040 noch einmal irgendwer in diese Episoden rein und denkt sich: Luxusprobleme. Vielleicht sind bis dahin aber auch schon alle Probleme gelöst, die hier in den sechs Folgen angesprochen wurden. Fakt ist: Momentan gibt es noch einige Baustellen im Barnim, die behoben werden müssen, damit der Zuzug und die Belebung der Region auch vollends als Erfolg anerkannt werden.
15:30 16.07.22
Mehr Menschen, mehr Kitas, mehr Ärzte? | Zuzug: Chance oder Überforderung? - Teil 5
Positive Effekte und negative Effekte – ein rascher Zuzug, wie er gerade im Landkreis Barnim stattfindet, bringt logischerweise beide Effekte mit sich. Das Ganze kostet natürlich auch Geld. Es muss investiert werden.
14:06 15.07.22
Bernau – Das Ende des Wachstums? | Zuzug: Chance oder Überforderung? - Teil 4
Bernau ist eine der Städte gewesen, die zumindest äußerlich den DDR-Muff schneller abgelegt hatten als andere Orte. Und das, obwohl die Stadt genau die gleichen Probleme hatte, wie andere Oststädte nach der Wende auch. Bernau hat aber eine etwas andere Geschichte – es war keine Industriestadt wie Eberswalde. Bernau war ein Wohnstandort, schon immer – in dienender Funktion zur Hauptstadt. Bernau war ebenso eine Garnisonsstadt – das Militär – insbesondere die Sowjets waren hier im Stadtbild kaum wegzudenken. Und Bernau war schon immer eine Stadt, die Neuankömmlinge begrüßen durfte, wie Bürgermeister Andre Stahl im Interview erzählt. Stahl ist in der Region aufgewachsen und kennt die Stadt von Kindesbeinen an.
20:51 14.07.22
Eberswalde – vom Sorgenkind zur Boomtown | Zuzug: Chance oder Überforderung? - Teil 3
Vom Sorgenkind zur Boomtown – so kann man Eberswaldes Geschichte seit der Wende in einem Satz zusammenfassen. Von 53.000 Einwohnern 1989 geschrumpft auf 38.000 Einwohner in den 2000ern wächst die Stadt seit einigen Jahren wieder. Fast 42.900 Menschen sind hier gemeldet – Tendenz steigend. Friedhelm Boginski war bis Oktober 2021 15 Jahre lang als Bürgermeister einer der federführenden Gestalter der Stadt. Er sieht diese Zeit als Erfolgsgeschichte an.
10:52 13.07.22
Auferstanden aus Ruinen – Eberswalde | Zuzug: Chance oder Überforderung? Teil 2
Drecksloch, Nazi-Stadt, Durchfahrtsdorf – unter diesen Begriffen war Eberswalde für viele Jahrelang ein rotes Tuch. Diese Zeiten sind vorbei. Schaut man zurück in die Geschichte, wird klar, Eberswalde musste wirklich schwere Zeiten durchmachen. Das war auch nicht erst in der Nachwendezeit so, auch zu DDR-Zeiten gab Eberswalde kein gutes Bild ab, erzählt Friedhelm Boginski. Der FDP-Bundestagsabgeordnete war lange Jahre Bürgermeister und kam als junger Lehrer in die Stadt.
12:59 12.07.22
Lebensgeschichten aus dem Barnim | Zuzug: Chance oder Überforderung? Teil 1
Der Landkreis Barnim – nordöstlich an Berlin grenzend ist mehr als 30 Jahre nach der Wende eine aufstrebende Region. Seit 1993 ist der Landkreis um knapp 40.000 Menschen gewachsen. Und das Wachstum geht weiter. Baugebiete entstehen, die Nachfrage nach Wohnen ist da. Auf der anderen Seite steigen Miet- und Grundstückspreise, die Schulen und Kitas platzen aus allen Nähten, es wird immer schwieriger Facharzttermine zu bekommen. Wo Sonne ist, da ist auch Schatten. Doch was überwiegt?
22:29 11.07.22
Folge 68 – Familie zweiter Klasse? Queere Elternschaft in Brandenburg
Brandenburg war vor 30 Jahren Vorreiter für Rechte der LGBTQ+-Community. Doch mittlerweile haben andere Bundesländer die Mark überholt, etwa bei der Kinderwunschbehandlung. Ein lesbisches Paar aus Potsdam-Mittelmark erzählt, warum sie vor höheren Hürden als heterosexuelle Familien stehen. Außerdem schauen wir uns gemeinsam mit der Beratungsstelle "Regenbogenfamilien in Brandenburg stärken" an, weshalb queere Familien auch beim Thema Adoption Nachteile erfahren und insbesondere trans Eltern um Sichtbarkeit kämpfen müssen.
27:33 08.07.22
Folge 67 – Freunde und Feinde von Kindern in Brandenburg
Kinder haben es nicht immer leicht: Ihre Sorgen und Nöte werden oft überhört, eine wirkliche politische Stimme haben sie auch nicht. Zum Glück gibt es Kinderbeauftragte wie Jaqueline Eckardt in Frankfurt (Oder). Sie setzt sich in der Oderstadt für die Kleinsten ein. Doch manchmal raubt ihr der Job auch den Schlaf - weshalb hört ihr in der neuen Folge von Dit is Brandneburg.
19:53 24.06.22
Folge 66 - Tabu-Thema Armut: Immer mehr Familien leben prekär
Erst die Pandemie, nun Rekordpreise für Lebensmittel und Benzin: Bei einigen Familien wird das Geld so knapp, was sich in dem Andrang auf die Tafeln in Brandenburg widerspiegelt. Eine Sozialarbeiterin aus Potsdam erklärt, was Abgehängtsein sozial sowie psychisch bedeutet und warum die staatlichen Hilfen nicht ausreichen. | Moderation: Heike Reiß und Jacky Westermann | Dit is Brandenburg ist ein Podcast der Märkischen Onlinezeitung und Lausitzer Rundschau
20:42 01.06.22
Folge 65 - Angeln für Anfänger in Brandenburg - So beißt der Fisch an
Angeln wird in Brandenburg immer beliebter. Aber was brauche ich dafür, was kostet das Ganze und welche Methode eignet sich für Einsteiger? Wir haben Enrico Schmidt und Frank Rogge vom Angelshop RSR Baits in der Nähe von Schipkau über die Schulter geschaut und sie an einen Teich in der Nähe von Altdöbern begleitet.
20:06 20.05.22
Folge 64 - Flüchtlinge der Belarus-Route durch Krieg in der Ukraine vergessen? Helferin aus Brandenburg spricht Klartext
Während die Flüchtenden aus der Ukraine in Brandenburg mit offenen Armen empfangen werden, harren die Menschen, die aus dem Nahen Osten oder afrikanischen Ländern über Belarus nach Europa fliehen, weiter an der belarussisch-polnischen Grenze aus. Gepushbackt zu werden ist nur eine Gefahr, der sie ausgesetzt sind. Miriam Tödter von der Organsiation "Wir packen's an" aus Bad Freienwalde liefert Hilfsgüter an die Sperrzone und hat von ihren beklemmenen Eindrücken vor Ort berichtet.
23:46 06.05.22
Folge 63 - Zwischen Feuerwerk, Wasserstreit und Bahnhof – Update zu Teslas Gigafactory
Vor einem Monat eröffnete die Tesla-Fabrik in Grünheide. Mit unseren Reporterinnen Ina Matthes und Anke Beißer schauen wir auf die Highlights des Produktionsstarts, wie Roboter Menschen ersetzen und wie es um die Wassersituation rund um die Gigafactory steht. Treffpunkt des Gesprächs: der Bahnhof in Fangschleuse. Denn um den wird auch heftig diskutiert. | Moderation: Jacky Westermann | Dit is Brandenburg ist ein Podcast der Märkischen Onlinezeitung und Lausitzer Rundschau
25:34 22.04.22
Folge 62 - Leben an der Grenze | Der Ausbau der Oder wird zum Thriller
Die Oder ist das verbindende Element der Doppelstadt Frankfurt (Oder) - Słubice. In der Vergangenheit kämpften beide Städte und die Region gegen das Hochwasser im Grenzfluss, unvergessen die Anstrengungen von 1997. Doch die Gefahr des Hochwassers steigt wieder: durch den geplanten Ausbau der Oder. Der wird auf deutscher und polnischer Seite sehr unterschiedlich gesehen. Unsere Gesprächspartner in dieser sechsten Folge zum "Leben an der Grenze" bei "Dit is Brandenburg" erklären Hintergründe und Probleme des Oderausbaus.
37:38 25.03.22
Folge 61 - Leben an der Grenze | Hilfe für ukrainische Geflüchtete aus Frankfurt (Oder)
In der fünften Folge unserer Reihe "Leben an der Grenze" berichtet MOZ-Reporterin Nancy Waldmann direkt von der polnisch-ukrainischen Grenze und Gustav Lietz vom CVJM in Frankfurt (Oder) zeigt, wie die Doppelstadt jetzt Geflüchtete aus der Ukraine unterstützt und wo noch Hilfe gebraucht wird.
18:45 18.03.22
Folge 60 - Leben an der Grenze | Geheimtipps für Słubice
Dietrich Schröder, MOZ-Korrespondent für deutsch-polnische Nachbarschaft, verfolgt das Leben in der Doppelstadt seit Jahrzehnten. In dieser Folge zum Leben an der Grenze nimmt er uns mit nach Słubice und teilt seine Geheimtipps für die Stadt. Dabei erzählt er, warum er sich immer zwei Zeitungen auf polnischer Seite kauft, welche Rolle das Oderhochwasser für die Doppelstadt gespielt hat und wie er journalistisch investigativ mit Kontakten auf polnischer Seite arbeitet.
29:33 11.03.22
Folge 59 - Leben an der Grenze | Was der Bürgersteig über Frankfurt (Oder) und Słubice verrät
Wer die Oderbrücke zwischen Frankfurt (Oder) und Słubice überquert, dem fällt meist kaum noch auf, dass er sich zwischen zwei verschiedenen Staaten bewegt. Aber dieser Umstand bröckelt. In der neuen Folge vom MOZ-Podcast „Dit is Brandenburg“ schildern Pendlerinnen das ambivalente Verhältnis der beiden Oderstädte zueinander.
12:17 04.03.22
Folge 58 Leben an der Grenze | Kultur-Perlen der Doppelstadt
Wo Deutschland aufhört und Polen beginnt, blühen Kunst und Kultur. In der neuen Folge aus der Serie "Leben an der Grenze" schaut sich "Dit is Brandenburg" an wie die interkulturellen Zwischenräume Kreative zu Fotografie, Theater und bildender Kunst inspirieren. Dazu sprechen wir mit Gunhild Genzmer vom Verein Kunstgriff. Zudem erzählt uns die Fotografin und Journalistin Peggy Lohse von ihrem Projekt "Borderlandia".
21:14 25.02.22
Folge 57 - Leben an der Grenze | Unterwegs im Bus 983 zwischen Frankfurt und Słubice
In den nächsten sechs Folgen blicken wir von Kultur über Kulinarik bis hin zu Streitthemen in der Doppelstadt Frankfurt (Oder)/ Słubice. Den Auftakt macht ein Gespräch im Grenzbus 983, der stündlich zwischen den Städten pendelt. Der Übersetzer und Dolmetscher Grzegorz Załoga spricht über seine Beobachtungen – und warum er Stereotype gar nicht so schlecht findet.
27:01 18.02.22
Folge 56 - Corona Proteste: Die Presse im Visier
"Lügenpresse" und "staatlich gesteuert" - Medienvertreter müssen sich dieser Tage einiges anhören von den Protestierenden gegen die Corona-Demos. Doch bleibt es nicht mehr nur bei Anschuldigungen. Medienvertreter sind mittlerweile Beleidigungen bis hin zu Drohungen ausgesetzt.
29:15 04.02.22
Folge 55 - Corona-Proteste: Berechtigter Unmut oder Gefahr für den Rechtsstaat?
Seit Monaten halten die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in den Städten Brandenburgs an. In der neuen Doppelfolge des MOZ-Podcasts „Dit is Brandenburg“ warnt eine Wissenschaftlerin vor der Radikalisierung der „Spaziergänger“. Zudem berichtet Sebastian Walter, Fraktionsvorsitzender der Linken im Landtag, was er als Organisator der Gegenproteste in Eberswalde erlebt hat. Auch MOZ-Journalisten kommen zu Wort und erzählen, wie sie mit Anfeindungen und Drohungen umgehen.
29:59 04.02.22
Folge 54 – Könnte Tesla noch an der finalen Genehmigung scheitern?
Eigentlich hätte die erste europäische Tesla-Fabrik in Grünheide schon seit einem halben Jahr produzieren sollen. Doch es kam anders. Auch am 31. Dezember hat die Gigafactory von Brandenburg noch keine finale Genehmigung, um E-Autos zu produzieren. Das Podcast-Team hat noch einmal MOZ-Tesla-Expertin Anke Beißer eingeladen und sie gefragt: Könnte die Fabrik noch zurückgebaut werden? Und was ist von Tesla im nächsten Jahr zu erwarten?
19:59 31.12.21

Ähnliche Podcasts