Show cover of go hug yourself!

go hug yourself!

Im Podcast „go hug yourself!“ geht Ellen Girod der Frage nach, wie Eltern mit sich selber freundlicher umgehen können, weg von Scham, Schuld und dem Gefühl, nie genug zu sein. Dabei betrachtet sie Schlagworte wie Achtsamkeit, Selbstliebe und Beziehungsarbeit aus einer feministischer Perspektive. Ellen Girod ist Journalistin, Wissenschaftlerin und Mutter. Sie will die Welt verändern, indem sie auf Augenhöhe erzieht. Dies erzählt sie auf ihrem erfolgreichen Blog chezmamapoule.com. Im Podcast «go hug yourself!» widmet sie sich der Augenhöhe mit sich selbst und will erforschen: Wie geht das, sich selbst umarmen? Wie funktionieren Beziehungen am Ende des Patriarchats, in einer Zeit in der so vieles im Wandel ist? Wie geht erfülltes Leben als Mutter? Und wie können wir durch all die Höhen und Tiefen des Elternseins lernen, eine bessere Beziehung zu uns selbst führen? Und so auch zu unseren Partner*innen, Mitmenschen und schlussendlich zu unseren Kindern. Dich erwarten Geschichten und Experteninterviews rund um Selbstfürsorge, inneren Wachstum und Elternsein. Neue Episoden immer dann wann Ellen Zeit hat, aber immer an einem Donnerstag. Feedbacks zum Podcast gerne als Kommentar auf gohugyourself.com

Titel

#32 Wie kommen Mütter zu (gutem) Sex, Dania Schiftan?
Gästin: Dania Schiftan, Psychotherapeutin, Sexologin, Bestseller-Autorin und zweifache Mutter aus Zürich. Nach dem Lesen von Dania Schiftans Spiegelbestelleser über weiblichen Orgasmus, blieb mir vor allem folgender Gedanke: Wenn Frauen lernen guten Sex zu haben, wird unsere Welt eine bessere. Darin beschreibt sie auch, wie sie schon während des Psychologiestudiums überzeugt warst, dass Sex wichtig ist für unsere Psyche.
67:56 01.12.2022
#31 Wie können wir Liebe neulernen, Dr. Emilia Roig?
Gästin: Dr. Emilia Roig, Politikwissenschaftlerin, Public Speakerin, Beraterin und Bestseller-Autorin.
66:40 17.11.2022
#30 Wie geht feministisches Attachment Parenting, Nora Imlau?
Nora Imlau ist vierfache Mutter und hat kürzlich ihr 15 Buch herausgebracht, es geht u.a. um Kitas und heisst "In guten Händen: Wie wir ein starkes Bindungsnetz für unsere Kinder knüpfeen". Als ich Nora Imlau zu unserem Gespräch treffe, sieht zu alldem noch frischgeduscht aus – zumindest auf meinem Computerbildschirm. Meine erste Frage lautet entsprechend: Wie schaffst Du das alles? Oder wie schaffst Du es eben nicht? Intensives Familienleben und fordernder und erfüllender Job? (Eine ihrer Antworten: "In dem ich mir selber immer wieder die Frage stelle: Was brauche ich gerade?) Ausserdem wollte ich von ihr wissen: Wie sieht euer Bindungsnetz zu Hause aus, wer schaut alles zu euren Kindern? Macht ihr 50/50 oder bist Du die Hauptverdienerin? Wie lange sind Deine Pausen? Wie geht das genau, ein Check-in mit sich selbst? Und schliesslich: Wie geht feministisches und bindungsorientiertes Elternsein? Frohes Hören und Lernen!
80:25 03.11.2022
#29 Raten Sie von offenen Beziehungen eher ab, Guy Bodenmann?
Gast: Guy Bodenmann ist Paartherapeut, Professor für Psychologie an der Universität Zürich und Autor mehrerer Bücher zum Thema Beziehungen und Liebe. Eine Freundin von mir, ist seit sieben Jahren glücklich verheiratet, hat ganz okayen und regelmässigen Sex mit ihrem Mann und denkt dennoch neuerdings beim Sex ständig an ihren Bürokollegen. Und hat seitdem wieder den besten Sex seines Lebens.
57:00 20.10.2022
#28 Kann Smalltalk auf dem Spielplatz erschöpfen, Dr. Franziska Schutzbach?
"ALLEINE sein. Alleine zu Hause, alle weg, und ich weiss, sie kommen nicht gleich wieder. Dann kann ich runterfahren und entspannen. Mich in ein Buch vertiefen. Oder im Garten arbeiten." schrieb eine Leserin auf meine Instagram-Umfrage: "Was hiflt euch beim entspannen?" Warum ebendieses Alleinsein für viele Mütter so unfassbar energiespendend sein kann, erklärt Franziska Schutzbach in ihrem Bestseller 'Die Erschöpfung der Frauen: Wider die weibliche Verfügbarkeit'. Hier ein Versuch meiner Quintessenz: Der Druck "eine Gebende" zu sein, emotionale Arbeit und Care Arbeit selbstverständlich zu erledigen, plus der Anspruch Karriere zu machen, ist einer der Gründe für die Erschöpfung von Frauen. Und darum tut es uns so gut, einfach alleine zu sein und nicht diesem Drang ausgesetzt zu sein, "zu geben, zu kümmern, sich um alles zu sorgen", zu müssen. Zumindest in meiner Bubble sprechen gefühlt alle über Schutzbachs Buch. Ich war entsprechend sehr geehrt, dass Franziska Schutzbach - nebst all den vielen Terminen, die sich derzeit wahrnimmt - als Gästin in meinem Podcast zugesagt hat.
112:36 13.10.2022
#27 Wie erziehen wir frei von Antisemitismus, Thomas Meyer?
"Juden kontrollieren die Banken", "Juden sind geizig", "Juden sind geschäftstüchtig" - ich muss gestehen: Vor der Lektüre von Thomas Meyers Buch 'Was soll an meiner Nase bitte jüdisch sein?' nahm ich solche Sätze mehr oder weniger einfach so hin. Ich bejahte sie nicht, aber ich sah auch keinen Anlass sie gross zu hinterfragen. Von Thomas Meyer lernte ich dann, dass diese Sätze keine "Sätze" sind, sondern antisemitische Anfeindungen und Klischees. Und dass sie sich für Juden wie "glühend heisse Stiche" anfühlen können. Thomas Buch offenbarte mir meine innere Antisemitin, was für mich erst eine unbequeme aber schlussendlich eine gute Sache war. In seinem Buch schreibt Thomas Meyer: "Antisemitismus begleitet mich schon seit meiner Kindheit, und ein wesentlicher Teil dieses Problems besteht darin, dass mir das kaum einer glaubt." (s 39) und auch "Ich finde, wir sprechen nicht gut miteinander und übereinander, zumindest nicht gut genug. Unsere Sprache ist grob, verurteilend und alles andere als hilfreich." Im Podcast erzählte mir Thomas Meyer wie sich Judenfeindlichkeit im Alltag anfühlt (z.B. wenn jemand behauptete seine Nase sei "typisch jüdisch") und warum sie sich verbreitet (wegen der Erziehung) und von diesem einen Freund, der sich als einer von wenigen entschuldigte, als Meyer ihn drauf hinwies, dass er soeben ein antisemitisches Klischee brachte. Zum Schluss sagte Meyer: "Wir sind alle diskriminierend. Wir sind alle Rasssisten, Sexisten und Antisemiten. Selbst ich." und auch wie er von seinem Sohn lernt, der oft klüger ist als er selbst.
70:49 06.10.2022
#26 Warum haben wir Angst zuzunehmen, Dr. Antonie Post?
"Warum glauben wir, dass dicke Menschen ungesund seien?" fragte ich Dr. Antonie Post in dieser Episode. Woraufhin sie mir antwortete: "Weil wir fettfeindlich sozialisiert sind und glauben, dass das Körpergewicht beliebig veränderbar ist, weil wir glauben, dass ein dicker Körper krank macht und es Deine Schuld ist, wenn Du es nicht im Griff hast. Fettfeindlichkeit hat seine Wurzeln im Rassismus und im Patriarchat. Wenn Frauen, oder weiblich gelesene Personen die ganze Zeit damit beschäftigt sind, sich klein zu machen und wenig zu essen oder gar nicht zu essen. Und dann noch in ein Korsett geschnürt werden, in dem sie nicht mehr atmen können, natürlich können sie dann die Weltherrschaft nicht an sich reissen. Sie sind ja damit beschäftigt zu überleben. So kannst Du jemanden klein halten." Ausserdem wollte ich von Antonie Post wissen, wie sie einem 10-jährigen Mädchen erklären würde, dass Diäten schädlich sind und wie sie es zu Hause mit ihren Söhnen und Süssigkeiten so handhabt. Frohes Hören und Lernen!
98:25 15.09.2022
#25 Warum erziehst Du geschlechtsneutral, Markus Tschannen?
Gast: Markus Tschannen ist Hausmann im Vollpensum, Autor mit Fokus auf Familie und lebt mit seiner Familie in Bern. Wenn Markus Tschannen auf tagesanzeiger.ch über geschlechtsneutrale Erziehung schreibt, glühen die Kommentarspalten. Ich fragte Markus Taschannen: Warum sind die Reaktionen oft so heftig?
73:55 08.09.2022
#24 Warum sind viele Frauen so gereizt, Miriam Stein?
Gästin: Miriam Stein ist Kulturchefin bei der Harpers Bazaar, Buchautorin und lebt mit ihrer Familie in Berlin. "Eine Freundin flüsterte mir neulich zu, dass sie eigentlich, wenn sie ihre Familie behalten wolle, jeden Monat während der PMS-Phase ins Hotel ziehen müsste."
77:38 11.08.2022
#23 Warum wollen wir anderen gefallen, Frau Dr. Wardetzki?
Gästin: Dr. Bärbel Wardetzki, Psychotherapeutin, Buchautorin und Coach "Eine befriedigende Zweierbeziehung setzt eine gute Beziehung zu sich selbst voraus." schreibt Wardetzki in ihrem Buch 'Weiblicher Narzissmus: Der Hunger nach Anerkennung' und auch: "Narzisstische Persnölichkeit hat das Pech, nie wirklich bei sich selbst angekommen zu sein." In dieser Episode frage ich Bärbel Wardetzki, warum wir anderen gefallen wollen und ab wann dieses Bedürfnis ungesund wird. Dabei erklärt sie, warum (weiblicher) Narzismuss auch seine gute Seiten hat und dass es in Ordnung ist, sich gerne für den Partner schön zu machen und auch, dass es in Sachen Erziehung das Wesentliche ist, die Kinder ernst zu nehmen. Blogartikel zum Interview: https://chezmamapoule.com/baerbel-wardetzki/
61:28 16.06.2022
#22 Wie sollen wir "Pippi Langstrumpf" vorlesen, Olaolu Fajembola & Tebogo Nimindé-Dundadengar?
Was machen, wenn das Kind im Zug ganz laut "Warum hat dieser Mann schwarze Haut?" sagt? Statt peinlich berührt: "Pssst, das fragt man nicht." zu flüstern, können wir ganz einfach erklären: "In unserem Körper befindet sich ein wunderbarer Stoff, der heisst Melanin. Je mehr Melanin ein Mensch hat, desto dunkler ist seine Haut, Augen- und Haarfarbe." Das schreiben die Autorinnen Olaolu und Tebogo in ihrem Bestseller 'Gib mir mal die Hautfarbe: Mit Kindern über Rassismus sprechen'.
94:51 02.06.2022
#21 Wie lernt man Gefühle fühlen, Barbara Vorsamer?
"Wer Diabetes hat, sucht eine Behandlung. Wer Depressionen hat, will eine Erklärung." schreibt Barbara Vorsamer in ihrem Buch und auch "Wer Gefühle loswerden will, hat nur eine Möglichkeit: Fühlen."
74:15 26.05.2022
#20 Wie zerschlagen wir toxische Männlichkeit, Daniel Bröckerhoff?
Gast: Daniel Bröckerhoff, Moderator, Journalist und Vater Gemeinsam mit seiner Frau Annika Bröckerhoff (@mamabroe) gewährt Daniel (@papabroe) einen Einblick ins Familienleben mit behinderten Kindern. Für mich ist Daniel sowas wie die Antithese zur Toxic Masculinity. Also dieses veraltete Männlichkeitsbild, des harten, gefühllosen Kerls, der uns allen den Sturz des Patriarchats so schwer macht. Darum wollte ich von Daniel wissen, wie sie zu Hause die Fürsorgearbeit aufteilen ("Das Ziel ist 50/50, wobei ein Grossteil ist schon noch bei meiner Frau") und wie sie nebst all der Erschöpfung zu Gesprächen kommen («Wir versuchen jeden Abend, eine Stunde für uns zu nehmen»).
76:39 20.05.2022
#19 Warum kommen Essanfälle meist am Abend, Olivia Helmer-Wollinger?
Gästin: Olivia Helmer-Wollinger, Buchautorin "Essanfälle Adé: Vom emotionalen Essen zum persönlichen Wohlfühlgewicht" "Ihre Esssucht erfüllt eine Menge Funktionen. Sie können sie nicht einfach vor die Türe setzen." schreibt Olivia in ihrem Buch. Und auch: "Um Essanfälle oder Überessen nicht mehr zu brauchen, ist es nötig, den emotionalen Hunger zu stillen." In dieser Episode frage ich Olivia, wie geht das genau, diesen emotionalen Hunger zu spüren? Ab wann ist es wirklich Esssucht? Und vorallem: Wie können wir Eltern eine achtsamere Beziehung zu unserem Hunger und unserem Körper pflegen, damit wir es unseren Kindern entsprechend vorleben. Dabei erklärte mir Olivia, dass eine gute Beziehung zu uns selbst - genau wie jede andere Beziehung - nicht immer gleich innig ist. Und dann sprachen wir davon, dass es manchmal vielmehr bringen kann, statt in die Yogastunde zu pressieren, einfach den Alltag anzuhalten und die Karotten wirklich in aller Ruhe, sehr langsam und bewusst zu schneiden. Blogartikel zum Interview: https://chezmamapoule.com/olivia-helmer-wollinger/
84:19 12.05.2022
#18 Warum ist es oft so schwierig Mental Load in den Griff zu kriegen, Patricia Cammarata?
Gästin: Patricia Cammarata, Bestsellerautorin 'Raus aus der Mental Load Falle', Mutter, Psychologin, preisgekrönte Bloggerin und Podcasterin. "Es ist auch ein Teil des Mental Loads, immer den Vorstellungen anderer entsprechen zu wollen. Überall Kritik und Schuld zu sehen." schreibt Patricia in ihrem Buch. Und auch: "Loslassen geht nur mit Zu- und Vertrauen. Dafür muss sich der eine Partner öffnen, und der andere muss aktiv etwas dafür tun." In dieser Episode sprachen Patricia und ich über die Müdigkeit der Frauen und wie ihr Buch uns allen helfen kann, wieder fit zu werden. Dabei erklärte mir Patricia, dass es einen Unterschied gibt zwischen Delegieren (Du musst 15 Brezeln am 16.7. um 15:30 zum Schulfest bringen" und Arbeitspackete abgeben (Du bist verantwortlich für alle Schulfeste). Und auch warum es Frauen so schwerfällt loszulassen und ihre Männer nicht mehr zu micromanagen: Wegen des gesellschaftlichen Dogmas "Mutter gehört zum Kind". Und dann sprachen wir darüber, warum Maternal Gatekeeping ein frauenfeindlicher Begriff ist, wie sie ihre zwei Stunden Freizeit pro Tag verbringt und wie man schlussendlich mit Excelltabellen die Beziehung retten kann. Blogartikel zum Interview: https://chezmamapoule.com/patricia-cammarata/ (Vorerst keine Transkripte mehr, aus Kostengründen)
71:49 28.04.2022
#17 Tina Reigel: Die heutigen Jungs können nichts für das Patriarchat.
Gästin: Tina Reigel, Sozial- und Sexualpädagogin und gewährt auf ihrem Instagram @littlefellow einen positiven Blick auf Sexualität für Kinder und Jugendliche (und auch ihre Eltern). Viva la Vulva – weibliche Genitalien zu feieren, ist längst ein Trend. Doch viele Eltern lernen diesen positiven Blick auf Vulven und auch auf Sex mit den Kindern mit. Das ist das zweite Gespräch mit Tina Reigel (siehe #15), wir sprachen über feministische Pornos und darüber wie wir mit (Sexual-)erziehung das Patriarchat stürzen können. Und auch über die Frage: Wie kommen Eltern von Kleinkindern zu regelmässigem Sex? (Auszüge aus diesem Gespräch erschienen als Interview im Schweizer Magazin «wir eltern» (04/22) und auf wireltern.ch. Transkript des Interviews: https://chezmamapoule.com/tina-reigel-patriarchat/)
87:15 20.04.2022
#16 Markus Tschannen: Ich betreibe Paternal Gatekeeping, ich geb's zu!
Gast: Markus Tschannen, Autor und Hausmann Markus Tschannen ist einer der lustigsten und klügsten Papabloggern, die ich kenne. Und seit neustem ist er Vollzeithausmann. Damit will er auch ein Zeichen setzen: Haus- und Care-Arbeit sind enorm wichtig, können sehr erfüllend sein, bieten viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung. Ich sprach mit ihm über die neue Rollenverteilung in seiner Familie, Mental Load und warum es ihm schwerfällt, auf Paternal Gatekeeping zu verzichten. (Transkript des Interviews: https://chezmamapoule.com/hausmann-markus-tschannen/)
86:58 13.04.2022
#15 Tina Reigel: Schamlippen heissen eigentlich Vulvalippen.
Gästin: Tina Reigel, Sozial- und Sexualpädagogin (Insta @littlefellow) Viva la Vulva – weibliche Genitalien zu feieren, ist längst ein Trend. Doch viele Eltern lernen diesen positiven Blick auf Vulven und auch auf Sex mit den Kindern mit. Ich frage Tina Reigel: Wie bleibt man da authentisch im Gespräch mit dem Kind? Und: Wie nehmen wir das schambehaftete aus den Gesprächen über das weibliche Genital? (Auszüge aus diesem Gespräch erschienen als Interview im Schweizer Magazin «wir eltern» (04/22) und auf wireltern.ch. ((direkte URL folgt)), Transkript des Interviews: https://chezmamapoule.com/tina-reigel-vulvalippen/)
48:05 06.04.2022
#14 Nadja von Saldern: Nach der Scheidung zusammen in die Ferien?
Gästin: Nadja von Saldern, Paartherapeutin, Mediatorin und Rechtsanwältin "Niemand wird so schlecht behandelt und kritisiert wie der eigene Partner. Dabei sollte er derjenige sein, mit dem wir am vorsichtigsten und am liebevollsten umgehen." schreibt Nadja von Saldern in ihrem Buch "Glücklich getrennt". Und: "..im Partner werden oft die eigenen Eltern gesehen." Und dann: "Jeder Stich gegen den Ehepartner ist ein Stich in die Seele unserer Kinder." In dieser Episode frage ich Nadja von Saldern wie es gelingen kann: Nach der Scheidung gemeinsam in die Ferien. Für Kinder ein Traumszenario. Dabei gibt Nadja von Saldern einleuchtende Beziehungs-Tipps für alle, die zusammenbleiben wollen. Ausserdem erzählt sie mir, wie ihre Schwiegermutter den Sohn "aus dem Nest warf“ und warum dies ein Anfang einer wunderbaren Beziehung zwischen ihr und ihrer Schwiegermutter wurde. Diese Episode ist somit eine Hörempfehlung für alle Schwiegereltern, für Paare die sich gerade trennen und vor allem: Für alle Noch- und Frischverliebte.
57:20 30.03.2022
#13 Ellen Girod: Wie weiter hier und von der Generation Purpose.
Sprecherin: Ellen Girod, Journalistin, Wissenschafterin und Mutter In dieser ersten Episode der zweiten Staffel nimmt Ellen euch mit hinter die Kulissen von diesem Podcast. Sie erzählt offen davon, was dieser Podcast mit ihrem Paartherapeut zu hat, warum es hier eine so lange Funkstille gab und wie sie sich überlegt hat den Blog und den Podcast zu "schliessen". Sie berichtet, dass sie dabei ist, ein besseres Mitgliedschaftsmodell auszubauen, wie sie noch ehrlicher mit euch kommunizieren will und warum diese zweite Staffel ein Experiment wird. Ihr dürft dabei mitmachen und am Ende dieser Staffel werden wir alle erfahren, ob es diesen Podcast (und auch Ellens Blog) noch weitergeben wird. Es bleibt also spannend! Diesen Podcast unterstützen: https://login.chezmamapoule.com/
38:04 24.03.2022
#12 Selbstmitgefühl: Oder die Kunst sich selbst wertzuschätzen. (Übung)
“Das Wunderbare am Selbstmitgefühl ist, dass wir uns selbst die Zuneigung geben können, die wir irgendwann vermisst haben», schreibt der Psychotherapeut Dr. Jörg Mangold in seinem Buch «Wir Eltern sind auch nur Menschen: Selbstmitgefühl zwischen Säbelzahntiger und Smartphone». In dieser Episode leite ich an, zu einer längst versprochenen Übung, die aus diesem Buch stammt. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Im Podcast besprochene URLs: Tag 1 der Meditations-Reihe von Madeleine Darya Alizadeh a.k.a. «Dariadaria»: https://open.spotify.com/episode/4A7jMkSZ5IPMR6SUqJ5ZCH; Leseprobe «Wir Eltern sind auch nur Menschen»: https://www.arbor-verlag.de/b%C3%BCcher/achtsamkeit-im-leben-mit-kindern/wir-eltern-sind-auch-nur-menschen; Ellens Reflexion über die Selbstmitgefühlsübung und über Mangolds Buch: https://chezmamapoule.com/selbstmitgefuehl-eltern/; Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
12:26 11.08.2020
#11 Ayurveda: Wie wird Ayurveda alltagstauglich für beschäftigte Eltern? Dr. Janna Scharfenberg x Ellen Girod
Gast: Dr. Janna Scharfenberg, Ärztin und Autorin von «Ayurveda for life: Ayurvedische Heilkunst für einen modernen Lebensstil & Alltag» Ayurveda ist eine Jahrtausende alte Wissenschaft, die eine Menge einfache Tools bietet, für ein ausgeglicheneres, gesünderes Leben. Wie wird Ayurveda alltagstauglich für sonst schon genug beschäftigte Eltern? Wie hängt morgendliches Ölziehen (Mund mit Sesam- oder z.B. Kokosöl umspülen) mit mehr Wohlbefinden zusammen? Und warum es eine gute Idee ist, zwischen den Mahlzeiten 4-5h Pausen einzulegen, erzählt Dr. Janna Scharfenberg. Janna Scharfenberg ist ganzheitlich praktizierende Ärztin mit Weiterbildung in Ayurvedischer Medizin und Mutter von zwei kleinen Mädchen. Janna ist ausserdem zertifizierte Yogalehrerin, Dozentin und sie arbeitet als Mentorin für Yogalehrerinnen und ganzheitliche Gesundheitsberufe. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Im Podcast besprochene URLs: Dr. Janna Scharfenbergs Webseite: https://drjannascharfenberg.com/; Janna’s Instagram: https://www.instagram.com/dr_janna_scharfenberg/ ; Blick in Janna’s Buch «Ayurveda for Life»: https://drjannascharfenberg.com/ayurvedaforlife/; Kitchari-Detox Rezept inkl. Video-Anleitung: https://drjannascharfenberg.com/kitchari/; Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
59:08 04.08.2020
#10 Antirassismus: Wie erziehe ich ein antirassistisches Kind? Dr. Nkechi Madubuko x Ellen Girod
Gast: Dr. Nkechi Madubuko, Soziologin, Diversitytrainerin und Autorin von «Empowerment als Erziehungsaufgabe» Was kann ich als Mutter und Vorbild meine weissen Privilegien hinterfragen? Wie kann ich dafür sorgen, das die Black-Lives-Matter-Bewegung nachhaltig bleibt und nicht nur ein Instagram-Hype? Diese Fragen haben mich in den letzten Wochen stark beschäftigt. Antworten drauf hat mein heutiger Gast Dr. Nekichi Madubuko. Frau Madubuko ist Soziologin, Diversitytrainerin an Universitäten und sie hat das Buch «Empowerment als Erziehungsaufgabe: Praktisches Wissen für den Umgang mit Rassismuserfahrungen» geschrieben. Sie hat ausserdem zwei Teenager-Jungs und eine achtjährige Tochter. Das ist ein Gespräch für Eltern, Erzieher*innen und alle Menschen die mit Kindern zu tun haben. Sprich alle. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Im Podcast besprochene Shownotes-URLs findet ihr im Webmagazin unter: [https://chezmamapoule.com/8-folge-nkechi-madubuko/](https://chezmamapoule.com/8-folge-nkechi-madubuko/)
51:30 28.07.2020
#9 Ashtanga-Yoga: Practice, practice everything is coming. Chiara Castellan x Ellen Girod
Gast: Chiara Castellan, autorisierte Level-2-Ashatanga-Yoga-Lehrerin “Only when you connect with yourself, you can connect with others», schrieb einst die Yoga-Lehrerin, Chiara Castellan, und genau dieser Frage gehen wir mit ihr in dieser Episode nach. Seit den 90er Jahren wurde Ashtanga-Yoga dank Künstlern wie Sting, Madonna und Gwyneth Paltrow im Westen bekannt. Ashtanga gilt als einer der wichtigsten klassischen Yoga-Methoden und auch als einer der härtesten. Wie können Eltern dank Ashtanga-Yoga eine Bindung zu sich selbst aufbauen? Und somit auch eine Bindung zu ihren Kindern und allen anderen Mitmenschen? Wie kommt man zu einer regelmässigen Yoga-Praxis, wenn noch zwei kleine Wuseln in der Wohnung sind? Was bedeutet das bekannte Ashtanga-Zitat «99% practice, 1% theory»? Und was hat es mit «Practice, practice everything is coming” auf sich? ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Im Podcast besprochene URLs: Chiaras Instagram: https://www.instagram.com/ccastellan/; 15-Minuten-Yoga-Class mit Sharath Jois: https://www.youtube.com/watch?v=Iv52T_mmHHo; Ashtanga-Yoga-Primary-Series Spickzettel: https://www.reddit.com/r/ashtanga/comments/2w8ili/my_favourite_primary_series_sheet_i_have_printed/ ; Gwyneth Paltrow und Eddie Stern über Ashtanga-Yoga und die Zeiten als G. Paltrow gemeinsam mit Madonna bei E. Stern Yoga praktizierte: https://open.spotify.com/episode/4y3LarTeZUhKU46o4uCrWG?si=2J0FPXFXRbOpvHg0PfViZw ; Yoga-Kurse mit Chiara in Zürich https://www.xn--yoga-zrichberg-lsb.ch/specials ; Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
56:59 21.07.2020
#8 Empowerment: Was tun, wenn mein Kind diskriminiert oder gemobbt wird? Dr. Nkechi Madubuko x Ellen Girod
Gast: Dr. Nkechi Madubuko, Soziologin, Diversitytrainerin und Autorin von «Empowerment als Erziehungsaufgabe» Potenziell ist jedes dritte Kind von Rassismus betroffen. Rassistische Erfahrungen und Ablehnungen in der Kita oder Schule verletzen die Seelen der Kinder. Was können Eltern tun, wenn ihr Kind traurig nach Hause kommt, weil es im Kindergarten Sprüche wegen seiner Hautfarbe anhören musste? Wie konkret können Eltern ihre Kinder stark machen, um mit Rassismus umzugehen? Ein Gespräch für Eltern, deren Kinder potenziell von Rassismus oder Mobbing betroffen sind. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Ressourcen für Eltern, Erzieher*innen und Lehrkräfte: Leseprobe «Empowerment als Erziehungsaufgabe: Praktisches Wissen für den Umgang mit Rassismuserfahrungen» https://www.unrast-verlag.de/images/stories/virtuemart/product/597_madubuko_leseprobe.pdf; Referate und Trainings u.a. für Erzieher*innen und Lehrpersonen von Dr. Nkechi Madubuko https://www.nkechi-madubuko.de/trainerin-workshops-vortr%C3%A4ge/; Sammlung von Trainings, Literatur, kostenlosen Downloads und Diversity-Kinderbücher: https://www.nkechi-madubuko.de/downloads/; Die von Dr. Madubuko erwähnte vierteilige Reihe «Inklusion in der Kitapraxis» https://wamiki.de/shop/buecher/inklusion-zusammenarbeit-mit-eltern/; Onlineshop für alle Kinder unabhängig von Hautfarbe und Geschlecht: https://tebalou.shop/; Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
37:10 14.07.2020
#7 Achtsamkeit: Gelassen erziehen und mit Kindern wachsen. Lienhard Valentin x Ellen Girod
Gast: Lienhard Valentin, Pädagoge, Autor und Achtsamkeitslehrer. Was genau ist Achtsamkeit? Mit welchen (neurowissenschaftlichen) Tricks können Eltern lernen auch in schwierigen Situationen gelassen und liebevoll zu bleiben? Was heisst «what you resist persists, what you allow to feel can heal»? Wie können wir uns Raum geben, um unsere Gefühle «durchzufühlen»? Und warum wir öfter mal unsere Kinder beim Schlafen beobachten sollten, erfährst Du in dieser Episode. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Bitte unterstütze auch Du unsere Arbeit: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Ellens Gedanken zum Buch «Liebe und Eigenständigkeit» von Alfie Kohn: https://chezmamapoule.com/loben-alfie-kohn/; Ellens Gedanken zum Buch «Wir Eltern sind auch nur Menschen» von Jörg Mangold: https://chezmamapoule.com/selbstmitgefuehl-eltern/; Verein «Mit Kindern wachsen»: www.mit-kindern-wachsen.de; Neue deutschsprachige Plattform rund um das Thema Achtsamkeit: https://www.arbor-online-center.de/; Im Podcast erwähnten Bücher (affilliate Links von Amazon, d.h. ich bk: Hand in Hand (Wipfler & Schore): https://amzn.to/3gFPVEn Gelassene Eltern – zufriedene Kinder (Markham): https://www.arbor-verlag.de/bücher/achtsamkeit-im-leben-mit-kindern/gelassene-eltern-zufriedene-kinder; Das resiliente Gehrin (Hanson): https://www.arbor-verlag.de/bücher/neurobiologie-gehirnforschung/das-resiliente-gehirn Die Kraft des Selbstmitgefühls (Valentin) https://www.amazon.de/Die-Kraft-Selbstmitgefühls-unseren-Erblühen/dp/3424631779/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=Lienhard+Valentin&qid=1593839788&sr=8-1 Die Kunst gelassen zu erziehen (Valentin) https://www.arbor-verlag.de/bücher/praxisbuch-mit-cd-achtsamkeit-im-leben-mit-kindern/die-kunst-gelassen-zu-erziehen Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
61:01 07.07.2020
#6 Hochsensibilität: Was tun, wenn das Leben als Mutter besonders anspruchsvoll wird. Kathrin Borghoff x Ellen Girod
Gast: Kathrin Borghoff, Autorin und Coach für Hochsensible Was genau ist Hochsensibilität? Warum haben hochsensible Mütter oft das Gefühl, alles alleine schaffen zu müssen? Was können Mütter tun, wenn sie bei sich Hochsensibilität erkennen? Gibt es konkrete Strategien, wenn das Leben mit Kindern besonders anspruchsvoll wird? Und warum hochsensible Menschen unsere Welt ein bisschen besser hinterlassen werden, verrät Kathrin Borghoff. Kathrin ist Coach für Hochsensible sowie Autorin von «Hochsensibel Mama sein». Die bekannte bindungsorientierte Bloggerin ist ausserdem – wie übrigens auch die Podcast-Gastgeberin, Ellen Girod - selber hochsensible Mutter. ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Ressourcen für Eltern: Kathrins Coachings: https://www.familienschule-dortmund.de/hochsensibilitaet-familienbegleitun; Kathrins Blog: https://www.oeko-hippie-rabenmuetter.de/ich-bins-nur-2/; Leseprobe «Hochsensibel Mama sein»: https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/leseproben/978-3-407-86581-6.pdf; Are you highly sensitive? Test der Psychologin Elaine N. Aron: https://hsperson.com/test/highly-sensitive-test/ und der Test auf Deutsch: http://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1; Esther Perels Paartherapie Podcast: https://www.estherperel.com/podcast Ellens Webmagazin: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
49:52 02.06.2020
#5 Beziehung: Eltern werden, Liebespaar bleiben? Prof. Guy Bodenmann x Ellen Girod
Wie genau schadet Stress der Liebe? Woran kann eine Mutter erkennen, dass bei ihr fälschlicherweise Depression statt Burnout diagnostiziert wurde? Wie können wir uns vom Momshaming befreien? Und wie schaffen es junge Eltern, nebst Mental Load, Maternal Gatekeeping und schlaflosen Nächten, ihre Beziehung resilient zu machen? Das weiss Prof. Guy Bodenmann, einer der bekanntesten Paarforscher und -Therapeuten der Schweiz und Autor von Büchern wie «Was Paare stark macht» und «Bevor der Stress uns scheidet». ***Dieser Podcast ist werbefrei, heutige Episode wurde ermöglicht dank Chezmamapoule.com-Mitgliedern. Wenn auch Du das Projekt unterstützen willst: https://chezmamapoule.com/danke/ Vielen Dank!*** Ressourcen für Eltern: «Paarlife» Präventionsprogramm für Paare (live und online): https://www.paarlife.ch/; Guy Bodenmanns UZH-Profil: https://www.psychologie.uzh.ch/de/bereiche/hea/kjpsych/team-3/team/leitung/bodenmann.html; Leseprobe «Bevor der Stress uns scheidet» https://cdp.pageplace.de/cdp/public/publications/DT0400/9783456956138_A26486432/PREVIEW/9783456956138_A26486432_preview.pdf; Leseprobe "Am Strand" https://www.diogenes.ch/leser/titel/ian-mcewan/am-strand-9783257237887.html; «Ehetherapie – ich habe noch nie für etwas Besseres Geld ausgegeben» Erfahrungsbericht auf https://chezmamapoule.com/ehetherapie/; Ellens Elternblog: https://www.chezmamapoule.com; Ellens Instagram: https://www.instagram.com/chezmamapoule/
40:25 13.05.2020
#4 Geschwister: Das Vergleichen ist das Ende des Geschwisterglücks. Ellen Girod x Nicola Schmid
Wie können Eltern mit den Kindern sprechen, um Geschwisterbeziehung zu stärken? Was ist der optimale Altersabstand? Wie erzählt man einem Kind davon, dass es ein Geschwister erwartet? Und warum Eltern 6 Mal pro Tag aufs iPhone schauen müssen, um niemals auszurasten, erfährt ihr im Gespräch mit Nicola Schmidt, Wissenschaftsjournalistin und Autorin u.a. vom Spiegel-Bestseller «Geschwister als Team» \*\*\*Dieser Podcast ist werbefrei und wird präsentiert von Chez-Mama-Poule-Leserinnen. Stelle sicher, dass das Projekt besteht und unterstütze es mit einem Kleinstbeitrag: https://www.chezmamapoule.com/danke/ \*\*\* Erwähnte URLs: Nicolas Blog & Projekte: https://www.nicolaschmidt.de/; Nicolas Instagram https://www.instagram.com/artgerechtprojekt/; Artgerecht Camps von Nicola Schmidt: https://www.artgerecht-projekt.de, Leseprobe «Geschwister als Team» https://www.randomhouse.de/leseprobe/Geschwister-als-Team/leseprobe\_9783466311040.pdf, Fragen & Inputs zu nächsten Episoden bitte an Ellens Instagram unter https://www.instagram.com/chezmamapoule/ oder per Mail auf ellen@chezmamapoule.com;
39:41 28.04.2020
#3 Intro: Warum mache ich diesen Podcast?
In dieser Intro-Episode erzähle ich Dir, was es mit diesem Podcast auf sich hat, welcher Weg mich hierhin geführt hat und was mein Ziel mit diesem Podcast ist. "Konflikte zu vermeiden”, schrieb einst Maria Montessori, “ist Werk der Politik, den Frieden aufzubauen, ist Werk der Erziehung.“ Dafür wurde Montessori für den Friedensnobelpreis nominiert. In unserer globalisierten Welt, in der Feldermäuse auf einem Tiermarkt in China die ganze Weltwirtschaft zum Erliegen bringen, müssen wir vernetzt denken. Erkennen, dass alles zusammenhängt. Unter anderem, dass die Art und Weise, wie wir heute mit unseren Kindern umgehen, die Welt von morgen prägen wird. Es ist Zeit Erziehung neu zu denken. Das Ganze kann nach sehr viel Verantwortung klingeln. Verantwortung für moderne Eltern, die ohnehin schon oft überfordert sind von Karrieredruck, Ehekrisen, Schafmangel und endlosen Todo-Listen. Dazu kommen je nach Alter des Kindes: Fremdbestimmung, Scham- und Schuldgefühle dazu. Wie sollen wir nun lernen mit unseren Kindern respektvoll und auf Augenhöhe umzugehen, wenn wir es als Kinder selbst nicht erfahren haben? Genau das möchte ich gemeinsam mit Dir in diesem Podcast lernen. Unsere Generation hat heute viel mehr Ressourcen und einen immensen Zugang zu Informationen, die unsere Eltern damals noch nicht hatten. Wir können unsere kleine Familienwelt besser machen und somit ein Stückweit auch die grosse Welt um uns herum. Dabei können wir bei uns selbst anfangen. In diesem Podcast, möchte ich Fragen nachgehen, wie wir Eltern mit uns selbst auf Augenhöhe leben können, wie wir kleinere und grössere Krisen als Chancen nutzen, um innerlich zu wachsen und wie wir die Eltern, die Menschen werden, die wir schon immer sein wollten. Dieser Podcast ist somit eine Ergänzung zu meinem Webmagazin chezmamapoule.com Schön, bist Du dabei!
12:35 21.04.2020