Show cover of Let's Talk Change // by DWR eco

Let's Talk Change // by DWR eco

"Willkommen zu 'Let's Talk Change' – in dieser zweiwöchentlichen Podcast-Reihe lädt der Gründer von DWR eco, David Wortmann, Protagonist:innen unserer Zeit ein, um gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen der grünen Transformation hin zu werfen.

Titel

Männer, die die Welt verbrennen / mit Christian Stöcker
Wir sind zurück aus der Osterpause. Fast ausschließlich waren und sind es Männer in den entscheidenden Position, wenn es um die Extraktion und Verbreitung fossiler Ressourcen geht, an derem Nutzungs-Ende meistens die Verbrennung und die Zerstörung des Klimas steht. Zu den weltweiten Pyromanen gehören Männer wie der russische Staatspräsident Putin, die industriellen Koch-Brüder aus den USA, der australische Medien-Mogul Murdoch und viele andere. Was treibt diese Männer an? Mit welchen Methoden gehen sie vor und wie sind sie zu stoppen? Darüber hat der bekannte Wissenschaftsjournalist und Spiegel-Kolumnist Christian Stöcker ein neues Buch geschrieben und mit unserem Moderator David Wortmann diskutiert.
38:17 15.04.24
Wo steht die FDP? Klima, Lieferketten, China-Abhängigkeit, Transformation / mit Lukas Köhler
Eigentlich müsste die FDP die größte Umwelt-, Klima- und Menschenrechtspartei sein. Denn eine Politik für die „Freiheit“ ist ihre Kern-Mission. Freiheit bedeutet die Chancen zukünftiger Generationen nicht durch schlechte Umweltbedingungen einzuschränken. Freiheit bedeutet klimatische Verhältnisse zu erhalten, die unseren Wohlstand nicht gefährden. Freiheit heißt wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit ohne einseitige Lieferkettenabhängigkeiten ausgelöst durch Nicht-Einhalten von Sozial- oder Umweltstandards. Dennoch zögert die FDP etwa beim Abbau fossiler Subventionen, dem schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien oder bei der Durchsetzung eines sozial-starken Lieferkettengesetzes, um wettbewerbsfähige Produktionsbedingungen in Europa zu schaffen. Warum? David Wortmann zieht mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der FDP Bundestagsfraktion, Dr. Lukas Köhler, Zwischenbilanz zur Klima- und Umweltpolitik der Ampel-Regierung. Was bedeutet eine Politik der Freiheit in einer Zeit, in der die Spielräume immer unfreier werden? Welche wirtschaftspolitischen Antworten gibt es, wenn die globale Lieferketten-Abhängigkeit bei kritischen Klima- und Energietechnologien immer größer wird? Wie gelingt es, den Menschen die großen Veränderungen unserer Zeit als Chance und weniger als Risiko zu vermitteln?
51:07 18.03.24
Naturschutz siegt: Die Lobbyschlacht um Europas grüne Zukunft / mit Jutta Paulus
In einer wegweisenden Entscheidung hat das Europäische Parlament für das neue EU-Renaturierungs-Gesetz gestimmt, ein zentraler Bestandteil des Green Deals von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Ziel: Bis 2030 sollen 20% der Land- und Seeflächen der EU renaturiert werden. Das Gesetz verpflichtet Mitgliedstaaten zur Erhaltung renaturierter Gebiete und priorisiert Maßnahmen in Schutzgebieten wie Natura 2000. Über die Lobbyschlacht, die Details des neuen Gesetzes und die Auswirkungen dieser historischen Entscheidung spricht David Wortmann mit der Europa-Abgeordneten und Hauptverhandlerin des Gesetzes Jutta Paulus. Im neuen Let’s Talk Change zieht sie auch Bilanz zur ablaufenden Legislaturperiode und was sie sich im kommenden EU Parlament vornimmt.
37:12 04.03.24
Jahr 1 Erderwärmung +1,5°C: kommen bald die Mega-Krisen für Wirtschaft, Infrastruktur und Gesundheit? / mit Toralf Staud
Laut dem EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus lag die globale Durchschnittstemperatur von Februar 2023 bis Januar 2024 erstmals über einen Zeitraum von zwölf Monaten um 1,52 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau. Damit ist die magische Grenze von 1,5 Grad überschritten, auf die sich die Weltgemeinschaft 2015 in Paris vereinbart hat, um noch ein verträgliches Leben auf unserem Planeten zu ermöglichen. Was genau heißt diese erstmalige Grenzüberschreitung nun für die Klimaziele? Womit ist in Deutschland zu rechnen, wenn es so weiter geht? Wo können wir noch verträglich leben? Wie stark wird unsere Gesundheit davon berührt? Auf welche Szenarien müssen sich jetzt Industrie, Landwirtschaft, Tourismus und die Wirtschaft insgesamt einstellen? Darüber spricht David Wortmann mit dem Journalisten und Autor Toralf Staud, der gemeinsam mit Nick Reimer ein ganzes Buch darüber geschrieben hat: „Deutschland 2050: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“.
32:06 19.02.24
Ausgenutzt und untätig: Wie digitale Plattformen zu Marionetten gegen den Klimaschutz & Co werden / Martin Andree
Alphabet, Meta und Amazon konzentrieren inzwischen rund 80-90% der digitalen Medien-Werbeeinnahmen auf sich. Brotkrümel bleiben zurück für die einst diverse Medienlandschaft aus Tageszeitungen, TV Sendern und Radiostationen. Die drastisch zurückgehende Vielfalt und Reichweite klassischer Medien zu Gunsten von Google, Facebook, Tiktok, Instagram, YouTube & Co reduziert die ausgewogene, gemäßigte und weniger zugespitzte Meinungsvielfalt und Berichterstattung auf ein Minimum. Fake News, Dramatisierungen und Angst-Macherei von reaktionären Kräften gegen eine zukunftsgerichtete Agenda für Klimaschutz & Co werden durch die Algorithmen der digitalen Plattformen wie Brandbeschleuniger in der Aufmerksamkeit nach vorne katapultiert. Damit entsteht eine Informations- und Meinungs-Verzerrung, die die Stimmung in der Bevölkerung kippen lässt. Wie die großen Plattformen zu digitalen Marionetten geworden sind, warum es fast zu spät ist, aber wie doch noch was dagegen unternommen werden kann, darüber spricht David Wortmann mit dem Medienwissenschaftler und Buchautor Martin Andree.
33:43 05.02.24
In der Resilienz-Falle: wie Klimaziele und Geschäftsmodelle in der EU an Chinas Solarfaden hängen / mit Andreas Bett
Die letzten noch verbliebenen Solarhersteller geben inzwischen auf. Der Schatten wird immer größer über der europäischen Solarwirtschaft. Die Klimaziele der Politik und Geschäftsmodelle vieler europäischer Solar-Importeure drohen zu platzen. Inzwischen ist ein immens großes Cluster-Risiko entstanden: in Teilen der europäischen solaren Wertschöpfungskette gibt es eine nahezu 100% Abhängigkeit von kritischen Solarprodukten aus China; Europa und Deutschland haben es trotz langer Vorlaufzeit noch nicht geschafft Investitions- und Marktbedingungen herzustellen, zu denen eine Produktion hierzulande wettbewerbsfähig wären; gleichzeitig schaffen große Weltmärkte wie die USA und Indien attraktive Bedingungen für sichere Langfristinvestitionen. Wenn aus naheliegenden politischen Gründen China entscheidet die Solarversorgung Richtung Europa auszusetzen, dann sind nicht nur die europäischen Klimaziele kaum zu halten, sondern auch die aktuellen Milliarden-Bewertungen einiger Solar-Plattformen sacken dann ganz plötzlich in sich zusammen. David Wortmann und der Chef des Fraunhofer Institut ISE, Prof. Dr. Andreas Bett diskutieren die Hintergründe und was jetzt ganz akut passieren muss.
31:36 22.01.24
Die Kinder von heute auf die Welt von morgen vorbereiten / mit Tobias Krell
Keiner hat wohl heute einen besseren Zugang zu der Generation von morgen als unser erster Gast im neuen Jahr, Tobi Krell - besser bekannt als „Checker Tobi“. In der Neujahrs-Episode von Lets Talk Change dreht sich alles um die Generation der Kinder von heute, die die Folgen unseres Handelns oder Nicht-Handelns in Sachen Klimaschutz auch noch um 2100 direkt zu spüren bekommen werden. David Wortmann und Tobi Krell gehen der Frage nach warum Kinderwissensjournalismus nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene wichtig ist. Welche Fragen haben Kinder heute, für die die Fridays schon längst zu alt geworden sind? Wie funktioniert guter Kinderjournalismus ohne Belehrung und Beschönigung? Sind Kinder heute schon viel sensibler, was Klima- und Umweltschutz angeht?
31:06 08.01.24
Klimapolitik & Energiewende bei der CDU/CSU, Versäumnisse der Ampel und die COP28 / mit Andreas Lenz
2 Jahre hat jetzt die Ampelregierung Klimapolitik gemacht und die Energiewende vorangetrieben. Alle sind sich einig, dass dabei die schwierige geopolitische Lage vieles nicht einfacher macht. Trotzdem ist Zeit mal mit einem kritischen Blick der Opposition auf die erste Hälfte der Regierungszeit zu schauen. Dazu hat David Wortmann den energiepolitischen Sprecher der Unionsfraktion Dr. Andreas Lenz zu einem Let‘s Talk Change eingeladen. Damit es nicht beim Meckern bleibt, hat er Andreas Lenz natürlich gefragt, was die Union aktuell besser machen würde und welchen Stellenwert überhaupt die Pariser Klimaziele und die Energiewende in einer Partei noch haben, die versucht die AfD zur Seite zu drängen.
35:06 11.12.23
Zukunft der Fridays, neue Allianzen, Erwartungen zur Weltklimakonferenz / mit Carla Reemtsma
Carla Reemtsma ist eine der bekanntesten Gesichter von Fridays for Future. David Wortmann hat sich kurz vor der nächsten Weltklimakonferenz in Dubai mit ihr verabredet. Nach den Rückschlägen der letzten Wochen: wie geht es nun weiter mit der Fridays-Bewegung? Was ist von der 28. Weltklimakonferenz (COP) überhaupt noch zu erwarten, wenn die Staaten einfach immer wieder ihre Klimaziele verpassen? Wie steht es um die Mobilisierungsfähigkeit der Zivilgesellschaft - welche neuen Allianzen braucht es jetzt? Das Fridays for Future Update jetzt im Let’s Talk Change Podcast mit Carla Reemtsma.
31:52 27.11.23
Verrücktes Wetterjahr 2023 - war das jetzt der Klimakipppunkt? inkl. Nachgespräch / mit Özden Terli
Das Wetter spielte 2023 wirklich verrückt. Jahrhundertfluten, katastrophale Waldbrände, Dürren und Stürme. David Wortmann fragt den bekannten ZDF Wettermoderator und Meteorologen Özden Terli, ob das nur ein paar Wetterkapriolen waren oder war das jetzt der Anfang negativer klimatischer Kipppunkte. Eigentlich war das Gespräch schon zu Ende und Özden legte nochmal nach. Wollt ihr wissen, ob wir klimatechnisch noch sicher sind in Deutschland und wo es sich bei uns nicht mehr lohnt hinzuziehen? Dann bleibt bis zum Ende des Podcasts dabei.
37:30 13.11.23
Zwillingskrise Klimawandel und Biodiversitätsverlust. Wie die Artenvielfalt das Klima rettet / mit Frauke Fischer
Wie zwei Seiten einer Medaille stehen Klimakrise und Biodiversitätsverlust zueinander. Kippt das Klima, verlieren wir die Arten. Erhalten wir die Biodiversität, schützen wir das Klima. Wie beide Krisen eng miteinander zusammenhängen, aber sich auch positiv bestärken können, darüber spricht David Wortmann mit der Biodiversitätsexpertin, Buchautorin und Unternehmensberaterin Frauke Fischer. Ihre beiden Bücher „Wal macht Wetter“ und „Was hat die Mücke je für uns getan“ erschienen im Ökom-Verlag.
31:54 16.10.23
Ohne Stahl kein Klimaschutz. Über die grüne Transformation einer Schlüsselbranche / mit Kerstin Rippel
Es gibt kein zurück mehr. Die Stahlbranche in Deutschland hat sich entschieden klimaneutral zu werden. Gleichzeitig ist sie eine der größten CO2 Emittenten in Deutschland, leidet unter hohen Energiepreisen, verliert an Wettbewerbsfähigkeit und droht wirtschaftlich zu sterben. Nur das ist auch keine Lösung für den Klimaschutz: wir brauchen den Stahl für Windkraftanlagen und Solargestelle. Ohne Stahl kein Klimaschutz. Über die herausfordernde Transformation des Stahlsektors zur Klimaneutralität spricht David Wortmann mit Kerstin Rippel, der neuen Hauptgeschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Stahl.
40:27 02.10.23
Durstiges Land. Was passiert, wenn das Wasser knapp wird / mit Annika Joeres
Energie können wir „erneuern“, Wasser nicht. Der globale Wasserhaushalt gerät aus den Fugen. Trockenperioden werden immer länger, Wasserfluten sind kurz und immer heftiger. Lange dachten wir, das bleibt ein Problem des Südens. Aber auch im Norden wird das Wasser immer knapper. Was dann passiert und warum uns Wasser so wenig wert ist, obwohl wir es zum Leben brauchen - darüber spricht David Wortmann mit der Journalistin und Autorin Annika Joeres, die gerade mit Susanne Götze ihr neues Buch vorgelegt hat: Durstiges Land: Wie wir leben, wenn das Wasser knapp wird. Im DTV Verlag.
32:17 18.09.23
Halbzeitbilanz Legislaturperiode. Koalitionsvertrag auf dem Prüfstand / mit Niels Schnoor
Wir bei DWR eco haben uns in der Sommerpause den Koalitionsvertrag von 2021 nochmal genauer angeschaut. Was haben die Grünen, SPD und FDP sich damals in Sachen Klima, Umwelt, Energie- und Mobilitätswende alles vorgenommen? Was wurde schon umgesetzt, was noch gar nicht und an welchen Themen wird jetzt noch gearbeitet? Ist der Ruf der Regierung schlechter als er sein sollte? Das analysiert David Wortmann mit dem Leiter Politik von DWR eco Niels Schnoor. Wir haben die Sommerpause auch für ein Auftritts-Update genutzt. Über 110 Folgen haben wir mit Protagonist:innen darüber diskutiert WIE eine Transformation Richtung Nachhaltigkeit gelingen könnte. Inzwischen passiert nun schon viel in Sachen Klima, Umwelt und Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Deswegen wollen wir jetzt mehr den Fokus auf den aktuellen Stand und Einordnungen geben, WO wir bei der grünen Transformation gerade stehen. Let‘s Talk Change ist Dein Blick hinter die Kulissen der grünen Transformation mit…. Expert:innen und Protagonist:innen, die an der vordersten Front mit dabei sind.
33:16 04.09.23
Martin Sabel: Ambitioniert gestartet, in Kompromissen verheddert - was ist geblieben von der Wärmewende?
Was für ein Krimi. Im Winter 2021 mit guten Intentionen gestartet, jetzt im Sommer 2023 in wirkungsschwachen Kompromissen verheddert: das Bemühen der deutschen Bundesregierung endlich den schlafenden Riesen der Wärmewende zu wecken. Was müssen wir eigentlich im Wärmebereich schaffen, um die Klimaziele zu erreichen? Was hatte sich die Ampelregierung im Koalitionsvertrag ursprünglich vorgenommen und galt lange als entschieden? Warum kam es dann plötzlich dann doch zu den dramatischen Abschwächungen im Gebäudeenergiegesetz? Was genau wird jetzt entschieden? Wie bewerten das Ergebnis die Akteure, die die Wärmewende vorantreiben müssen und auf was müsste in anderen Politikbereichen passieren, damit die Wärmewende vielleicht doch noch richtig an Dynamik gewinnt? Das bespricht David Wortmann mit Dr. Martin Sabel, Geschäftsführer des Bundesverbandes Wärmepumpen.
29:15 03.07.23
Ulrich Schnabel: Kein Platz für einsame Helden - wie schaffen wir den Gemeinsinn zur Bewältigung der globalen Krisen?
Eher durch Zufall ist David Wortmann das Buch von Ulrich Schnabel mit dem Titel: „Zusammen“ in die Hände gefallen. Der Untertitel seines Buches hat ihn sofort angesprochen: wie wir mit Gemeinsinn globale Krisen bewältigen. Denn im Kampf gegen die Klimakrise machen wir es uns doch allzuhäufig viel zu einfach. Wir fragen beispielsweise: wo ist der Klimakanzler, um endlich alles zu richten. Oder: Wo ist die Erfinderin dieser einen Wundertechnologie, die uns in die Klimaneutralität bringt? Auch: muss jeder einzelne von uns selber das Klima retten?   Warum der einsame Held aber eigentlich ausgedient hat und wie wir im Alltag den Zusammenhalt wieder stärken müssen, um Lösungen für die großen Krisen unserer Zeit zu finden: genau darüber hat der Wissenschaftsredakteur der ZEIT, Ulrich Schnabel, sein Buch geschrieben. Freut Euch auf ein anregendes Gespräch über die große Kraft des Zusammenhalts und, dass Hollywood-Helden schon lange keine Vorbilder mehr sind…
35:55 19.06.23
Franziska Tanneberger: Moore - trockengelegt zerstören und wiedervernässt retten sie das Klima. Was ist jetzt zu tun?
Viele unterschätzen wie wichtig Moore im Kampf gegen den Klimawandel sind. Die Moorexpertin Dr. Franziska Tanneberger hat gemeinsam mit der Journalistin Vera Schroeder von der Süddeutschen Zeitung ein Buch über die unbekannte Welt der Moore vorgelegt und warum sie so wichtig sind für unser Klima. Um Moore ranken sich schaurige Märchen. Sie gehören zu den uralten Nachfolgelandschaften der letzten großen Eiszeit. Nichtzuletzt aufgrund des jahrelangen Wirkens von Franziska Tanneberger und des unter ihrer Leitung stehenden Greifswald Moor Centrum wird immer mehr Menschen klar: Moore spielen eine zentrale Rolle beim Klimaschutz! Trockengelegt sind sie einerseits eine große CO2 Emissions-Quelle; schaffen wir andererseits alle unsere Moore wiederzuvernässen können sie soviel CO2 jährlich einsparen wie in etwa die Hälfte dessen, was die Industrie emittiert. Das nimmst Du mit: - was genau sind Moore, wo befinden sie sich, wie groß ist ihre Verbreitung - warum und wie haben die Menschen Moore trocken gelegt - welche positiven und negativen Klimawirkungen haben Moore - was kann unternommen werden, um Moore wieder zu vernässen - ist die Wiedervernässung eine Aufgabe des Staates, des Naturschutzes, der Landwirtschaft oder gibt es sogar wirtschaftliche Anreize
33:56 05.06.23
Marcus Mittermeier: Ist es ein Risiko sich öffentlich für ein gesellschaftliches Thema zu engagieren?
Neulich traf David Wortmann den Schauspieler Marcus Mittermeier. Er sorgt sich ums Klima und engagiert sich, nicht nur weil, sondern insbesondere auch obwohl er eine Person des öffentlichen Lebens ist. Denn Marcus hat verstanden, dass Engagement und eine öffentliche Stimme für ambitionierten Klimaschutz keine partei-politische Positionierung ist, sondern dass, was eigentlich jeder vernünftige Mensch tun kann: sich mit der Klimakrise und ihren Lösungen auseinandersetzen und darüber zu sprechen. Das macht er ohne Rücksichtnahme auf mögliche positive oder negative Auswirkungen auf sein öffentliches Image als erfolgreicher Schauspieler in deutschen Serien, Fernseh- und Kino-Filmen. Er macht es einfach, weil er es für richtig hält. Das nimmst Du mit - ist es ein Risiko als Person des öffentlichen Lebens sich für ein politisches Thema zu engagieren? - wie können Reichweite und Bekanntheit für ein Thema gewinnbringend genutzt werden? - wie gelingt es Klimaschutz in Filmstoffen besser unterzubringen - wie grün sind heute schon Filmdrehs?
26:40 15.05.23
Michael Sterner: Endlich vernünftig erklärt - sind E-Fuels jetzt Fluch oder Segen?
Seit einigen Wochen und Monaten sind E-Fuels in aller Munde. Für die einen sind sie Segen zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors; für die anderen Fluch, denn sie könnten die fossile Verbrennermotor-Technik unnötig verlängern. Wer hat denn jetzt recht? Und wird in der ganzen Diskussion nicht zu schwarz/weiss gedacht? David Wortmann hat sich dazu mit Prof. Dr. Michael Sterner getroffen, der als einer der wesentlichen wissenschaftlichen Pioniere für synthetische Treibstoffe und Gase aus erneuerbaren Energien gilt. Michael Sterner ist Ingenieur und Professor für „Energiespeicher und Energiesysteme“ an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg und hat gerade eben ein neues Buch veröffentlicht: "So retten wir das Klima. Wie wir uns unabhängig von Kohle, Öl und Gas machen." Mit Michael Sterner geht David Wortmann die ganz grundlegenden Frage nach und gibt Euch damit eine gute orientierende Übersicht über das Thema, um so einen differenzierten Blick für notwendige oder weniger notwendige Anwendungsbereiche von E-Fuels zu bekommen und was politisch daraus abzuleiten ist. Das nimmst Du mit: - Was sind denn überhaupt E-Fuels, E-Gase oder synthetische Treibstoffe? - Welche Rolle spielt dabei Wasserstoff, die erneuerbaren Energien und die Nutzung und Emissionen von CO2 dabei? - Welche Anwendungsbereiche gibt es und wo machen E-Fuels mal mehr oder mal weniger Sinn? - Wie ist die aktuelle heisse politische Debatte in diesem Bereich einzuordnen?
36:09 01.05.23
Claudia Kemfert: Schockwellen vergangener Energiepolitik erschüttern unseren Wohlstand - lernen wir jetzt daraus?
Claudia Kemfert gehört zu den gefragten Ökonominnen unseres Landes und hat häufig Entwicklungen früh vorhergesagt als andere noch in anderen Denkrichtungen unterwegs waren. Prof. Claudia Kemfert ist Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und hat gerade ihr neues Buch "Schockwellen" vorgelegt - ihr bislang persönlichstes Buch, in dem sie ihre Erfahrungen als Wissenschaftlerin, Beraterin für die Politik und öffentliche Mahnerin der letzten mehr als 20 Jahre zusammenfasst. Mit David Wortmann spricht sie darüber, wie groß der Transformationsdruck bei der Energiewende wirklich ist? Können die Kräfte der Vergangenheit den Weg zu einem sicheren und klimaneutralen Europa durch erneuerbare Energien noch verlangsamen oder aufhalten? Wie geht sie als Wissenschaftlerin mit dem Aktivismus Vorwurf ihrer Kritiker:innen um? Viel Spaß bei dieser Episode von Lets Talk Change... Das nimmst Du mit - setzte Putin ein längerfristig angelegtes Drehbuch nur um und warum haben wir das nicht erkannt - gibt es immer noch einen erkennbaren Plan gegen die Sicherheits- und Energieinteressen Europas und wie können wir uns darauf vorbereiten - warum fällt es der Ampel-Koalition trotz aller offensichtlicher Warnsignale immer noch so schwer die richtigen energiepolitischen Entscheidungen zu fällen - was können wir aus den falschen Entscheidungen der Vergangenheit lernen, um schnell genug den richtigen Weg für eine klimaneutrale Energieversorgung einschlagen zu können - wie können Wissenschaftler:innen am besten mit dem Aktivisten-Vorwurf umgehen
36:08 17.04.23
Jonas Schaible: Irrweg Ökodiktatur - wie holen uns Demokratien aus dem Klimafeuer?
Als David Wortmann mitbekommen hat, dass der Spiegel-Journalist Jonas Schaible ein Buch über den Zusammenhang zwischen Klimakrise und Demokratie schreiben würde, war er voller Vorfreude. Denn Jonas Schaibles Buch beantwortet eine hochrelevante Frage unserer Zeit, die im Klimadiskurs endlich eine systematische Aufarbeitung verdient: sind autoritäre Öko-Regime der einzige Ausweg aus dem Dilemma schnelle politische Antworten auf die Klimakrise zu finden bevor uns die Natur ihrerseits ihre Bedingungen diktiert unter denen wir in Zukunft zu leben haben? Oder gibt es doch noch einen demokratischen Weg, um das sich dramatisch schnell schließende Handlungsfenster hin zur Klimaneutralität noch nutzen zu können? Jonas Schaible hat sich bei dieser Fragestellung in seinem Buch und in unserem Gespräch ganz eindeutig positioniert: ohne Demokratie wird es keinen erfolgsversprechenden Weg in eine klimaneutrale Zukunft geben. Das nimmst Du mit: - Warum autoritäre Regime nicht geeignet sind die Klimakrise zu lösen - wie schon in der Vergangenheit Gesellschaften aufgrund von Klimaveränderungen kollabiert sind - Wie über Druck, Imitation und Konkurrenz eine internationale Dynamik zu schnellem Klimaschutz entstehen können - Warum und wie sich unsere heutigen Demokratien zu wehrhaften Klimademokratien weiterentwickelt können
29:57 27.03.23
Lars Jessen: Wie werden Geschichten so erzählt, dass sie zum Handeln bewegen?
Lars Jessen kann Geschichten erzählen. Und sogar sehr, sehr gut. Das macht er als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor: er hat inzwischen zahllose Kino- und Fernsehfilme, Serien oder Dokumentationen gedreht - vom Tatort über Großstadtrevier, Polizeiruf 110 oder ein Mord mit Aussicht. Zuletzt war seine Verfilmung von Dörte Hansens Erfolgsroman "Mittagsstunde" in den Kinos zu sehen oder ab dem 20.3. nun die mutmachende Dokumentationsreihe "Wir können auch anders" in der ARD - inspiriert durch das gleichnamige Buch von Maja Göpel. Lars wurde u.a. mit dem Grimme-Preis, dem deutschen Fernsehpreis, der goldenen Kamera und dem deutschen Comedy-Preis ausgezeichnet. Aber all das ist ihm nicht so wichtig, wie jetzt mit aller Kraft an neuen Geschichten zu arbeiten, die eine breitere Bevölkerung aufrütteln endlich die Klimakrise ernst zu nehmen und vor allem um aufzuzeigen, dass es Lösungen aus dieser Krise gibt. Das nimmst Du mit - wie werden gute Geschichten erzählt - welchen Mustern folgen gute Geschichten - wie können Geschichten so aufgebaut werden, dass sie Menschen zum Handeln in der Klimakrise bewegen - mit welchen Tricks kannst Du anfangen Deine eigenen Geschichten gut zu erzählen
34:00 13.03.23
SPD.Klima.Gerecht: Wie macht ihr die SPD jetzt zur Klimapartei?
Unzufriedene CDU Mitglieder:innen haben die Klimaunion gegründet. Unzufriedenheit gibt es auch in der SPD. Von der Klimapolitik ihrer Partei enttäuscht haben nun auch junge SPD Mitglieder eine neue Organisation gegründet: SPD.Klima.Gerecht. Zwei Vertreter:innen haben wir zu Let’s Talk Change eingeladen: Stella Otte, Studentin mit einem Bachelor in Pyschologie und Paul Schilling, Fridays for Future Aktivist und angehender Student. Die beiden SPD Mitglieder erklären mir, warum sie mit der aktuellen Klimapolitik der SPD unzufrieden sind, wie sie jetzt die SPD wieder zur Klimapartei und Olaf Scholz zum wirklichen Klimakanzler machen wollen. Das nimmst Du mit - wie kam es zur Gründung von SPD.Klima.Gerecht - was sind die Schwerpunktthemen von SPD.Klima.Gerecht innerhalb der SPD Gerne - wie lief die Lützerath Kampagne gegen die eigene Partei - was muss mit Blick auf die aktuelle SPD Klimapolitik besser laufen?
29:11 27.02.23
Veronika Grimm: Abhängig von China, im Wettbewerb mit den USA - wie resilient ist Europa ?
Mit Prof. Dr. Veronika Grimm sind wir wieder zurück aus der Winterpause. Sie ist einer der gefragtesten Ökonominnen unseres Landes, Inhaberin des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg mit dem Schwerpunkt Wirtschaftstheorie, sie leitete die sogenannte Gaskommission der Bundesregierung zur Abfederung der explodierenden Energiepreise; und sie ist eine der Wirtschaftsweisen der Bundesregierung, also Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. David Wortmann und Veronika Grimm bewerten Europa's Antwort auf die gefährlicher werdende wirtschaftliche Abhängigkeit von China und den Industrie-Wettbewerb mit den USA. Schafft es Europa schnell genug zu größerer Resilienz angesichts der großen Sicherheits-, Energieversorgungs-, aber insbesondere der voranschreitenden Klimakrise. Als der Podcast schon längst aufgenommen war, entfaltete sich im Nachgespräch zwischen beiden noch eine hoch spannende Diskussion über die Rolle von Atomkraft, den Faktor China bei der globalen Öko-Transformation und wie sehr dabei auch die Demokratie auf dem Spiel steht. Bleibt also dran - bis zum Ende. Das nimmst Du mit - wie hängen Sicherheitspolitik, Energieversorgungssicherheit und Klimakrise zusammen - was genau ist der Inflation Reduction Act (IRA) der USA und welche Bedeutsamkeit hat er für die wirtschaftliche Stabilität in Europa - was muss jetzt Europa unternehmen, um gleichzeitig wirtschaftlich stabil und klimapolitisch ambitioniert genug zu bleiben - welche Rolle spielt Wasserstoff aus fossilen Quellen und Atomenergie - wie groß ist Europas Abhängigkeit von China und welche Rolle spielt China bei der globalen ökologischen Transformation
57:52 13.02.23
Dr. Insa Thiele-Eich: Welche Relevanz hat die Raumfahrt für den Klimaschutz?
Etwas verschnupft starten wir in unsere inzwischen 100ste Let’s Talk Change Folge. Nein, nicht ganz. Wenn wir genau sind und die beiden Trailer-Folgen abziehen sind es „nur“ 98. Jetzt kurz vor Ende des Jahres 2022 nähern wir uns dann wirklich bald unserem Jubiläum. Trotzdem legen wir jetzt erst einmal eine Winterpause ein und melden uns im neuen Jahr wieder. Bevor wir das tun freut Euch auf unsere letzte Gästin in diesem Jahr: Dr. Insa Thiele-Eich. Insa ist nicht nur Klimawissenschaftlerin sondern möglicherweise auch Deutschlands erste weibliche Astronautin im All. Auf diesen Einsatz bereitet sie sich seit einigen Jahren vor. Mit ihr gemeinsam reise ich in dieser Episode gedanklich auf die Internationale Raumstation ISS. Und wenn ihr bis zur Landung dabei geblieben seid, dann erfahrt ihr nicht nur, welche Relevanz die Raumfahrt für den Klimaschutz spielen kann, ob sie angesichts der großen Herausforderungen auf der Erde überhaupt noch gerechtfertigt werden kann, sondern neben vielen anderem auch, was wir aus dem Raumfahrttraining für die Krisentauglichkeit auf der Erde lernen können. Gleich geht es es los, schnallt Euch an. 3-2-1…Lift Off… Das nimmst Du mit: - Welche Rolle spielt die Raumfahrt für die Klimawissenschaft - Welche großen Raumfahrtprojekte sind aktuell in der Vorbereitung - Brauchen wir neue Bilder aus dem All, um die Umweltbewegung weiter voranzutreiben - was können wir vom Raumfahrttraining für Resilienz und Krisentauglichkeit lernen
36:32 23.12.22
Lea Dohm/Prof. Sebastian Seiffert: Muss die Wissenschaft jetzt lauter werden?
Als die Fridays for Future Bewegung vor rund 4 Jahren entstand bezogen sich ihre Protagonist*innen bei Aussagen zur akuten Klimakrise immer auf die Wissenschaft. Damit nahmen sie allen Kritiker*innen den Wind aus den Segeln, die behaupteten, dass die junge Protestbewegung komplett übertreiben würde und das Thema lieber den Profis zu überlassen sei. Trotz vieler konkreter Politikveränderungen die die Fridays for Future Bewegung angestoßen hat, steigen die CO2 Emissionen weiter und das Fenster zum Handeln schließt sich immer schneller. Ist es jetzt Aufgabe der Wissenschaft selber bei der Kommunikation in der breiten Öffentlichkeit noch stärker mitzuwirken? Ist es der richtige Weg, dass sich die Wissenschaftler an Banken und in Luxus-Autohäusern festketten? Das fragt David Wortmann Sebastian Seiffert, Prof. für physikalische Chemie der Polymere an der Universität Mainz und einer der Mitbegründer der Scientists for Future, der sich bereits selber mit einem bemerkenswerten Video an die Wissenschaft gewandt hat. Sein Video ging zwar viral, aber nicht bei der Zielgruppe – den Wissenschaftler*innen. Warum? Das fragt David Wortmann Lea Dohm, Psychotehapeutin bei der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit und Mit-Iniatioring der Phsychologists for Future. Was kann uns die Phsychologie darüber verraten, warum sich selbst in Teilen der Wissenschaft eine lähmende Inaktivität beim Kampf gegen die Klimakrise trotz besseren Wissens breit macht – und was kann man dagegen ausrichten? Wie so häufig nach diesen Podcast-Aufnahmen, führt David mit seinen Gästen ein kurzes Nachgespräch, was eigentlich nicht zur Veröffenltichung gedacht ist. Dieses Mal haben wir uns anders entschieden und Euch noch etwas mithören lassen, da unsere sehr offene aktuelle Lageeinschätzung vielleicht von einigen geteilt, aber von anderen aber auch gut widersprochen werden könnte… Viel Spaß bei dieser Episode von Lets Talk Change. Das nimmst Du mit: - muss die Wissenschaft beim Klimaschutz noch deutlicher kommunizieren? - warum fällt es selbst der Wissenschaft schwer aus der eigenen Comfort-Zone rauszukommen? - wie gelingt aus psychologischer Sicht erfolgreiche Klimakommunikation? - kann man trotz großer Skepsis immer noch optimistisch sein, dass die Klimawende gelingt?
53:49 09.12.22
Solvig Schinköthe: Rüttelt die Letzte Generation auf oder bröckelt jetzt die Unterstützung für den Klimaschutz?
In den letzten Wochen drangen die Klimaaktivist:innen der „Letzten Generation“ stark in den Medien durch. Es wurde aber nicht nur über ihre dringende Botschaft zu noch schnelleren Klimaschutzmaßnahmen, sondern vor allem über die Legitimität ihrer Protestformen diskutiert. Kunstwerke voller Tomaten- und Kartoffelsuppen, Straßenblockaden durch festgeklebte Aktivist:innen – für die einen könnte der Ausdruck zivilien Ungehorsam nicht weit genug gehen, andere fühlen sich zunehmend abgeschreckt von zuviel Radikalität. Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe Alexander Dobrindt sieht in der „Letzten Generation“ gar eine Art Vorläufigerorganisation einer grünen RAF; der Verfassungsschutz-Präsident Thomas Heldenwang (CDU) lobt hingegen die Vertreter:innen der Letzten Generation, da sie die Regierung zum Handeln aufrufen und damit deutlich machen, wie sehr sie unser demokratisches System eigentlich respektieren. Die Meinungen gehen also weit auseinander. David Wortmann hat sich mit Solvig Schinköthe getroffen - einer der Vertreterinen der Letzten Generation - und hat sie gefragt: was bewegt Dich als Mutter von vier Kindern nach Störaktionen in Einzelhaft gehen zu müssen, bei gleichzeitigem Risiko vielleicht mehr Menschen aus der Normalbevölkerung für den Klimaschutz zu verlieren als zu gewinnen? Das nimmst Du mit - wie ist die Letzte Generation strukturiert und organisiert? - was sagt eine Insiderin zu den Motivationen und Aussichten der letzten Generation? - wie fühlt sich Einzelhaft an und kommen Zweifel auf? - wie bereitet die Letzte Generation ihre kommenden Aktionen vor?
31:09 25.11.22
Knut Cordsen: Wieviel Aktivismus verträgt unsere Gesellschaft?
Der Journalist des bayrischen Rundfunks Knut Cordsen hat ein Buch geschrieben: „Die Weltverbesserer. Wie viel Aktivismus verträgt unsere Gesellschaft?“ Ein Buch, das nicht nur hervorragend in unsere Zeit, sondern auch in unsere Podcast Reihe Let‘s Talk Change passt. Knut Cordsen gelingt ein differenzierter Blick auf den Aktivismus, der zwar durch den heutigen Klimaaktivismus eine progressive und im Anspruch lebens-erhaltende Ausprägung erfährt, aber durch andere aktivistische Bewegungen in der Vergangenheit auch stark reaktionäre und anti-demokratische Züge tragen konnte. David Wortmann macht in dieser Let’s Talk Change Episode mit Knut Cordsen einen großen Rundumschlag zu hundert Jahren Aktivismus und lotet die Möglichkeiten und Grenzen gesellschaftlicher Bewegungen aus. Das nimmst Du mit - Was macht aktivistische Bewegungen im Grundsatz aus und wie grenzen sie sich beispielsweise von Religionen, Parteien, Journalismus oder Wissenschaft ab - die ja teilweise auch hehre Ziele verfolgen? - Welche Faktoren sind wichtig für den Erfolg von gesellschaftlichen Bewegungen? - Und warum verschwinden sie auch wieder? - Kann der Spagat zwischen schnellem Klimaschutz und unseren trägen politischen Systemen gelingen, ohne dass die Demokratie unter die Räder gerät?
39:36 11.11.22
Susanne Götze: Fluten, Stürme, Hitze - wie gut sind wir in der Klimakrise darauf vorbereitet?
Im Januar hat sich David Wortmann mit ihrer Ko-Autorin Annika Joeres zu ihrem gemeinsamen Buch „KlimaSCHMmutzlobby“ auf ein Let’s Talk Change Gespräch getroffen. Nun hat sich David mit der anderen Hälfte dieses Erfolgsautoren-Duos verabredet: Susanne Götze. Gemeinsam mit Annika Joeres hat sie gerade ein neues Buch vorgelegt: „Klima außer Kontrolle“. Der NDR hat es bereits als eines der drei besten Sachbücher des Jahres ausgezeichnet. Für David ist es so was wie die Fortsetzung ihres Buches Klimaschmutzlobby, in denen sie recherchiert haben wie über Jahrzehnte durch Lobbyismus der fossilen Energiewirtschaft der Klimaschutz und die Energiewende Richtung erneuerbare Energien blockiert worden sind. In Ihrem neuen Buch schauen beide Autorinnen nun genauer hin, worauf wir uns als Gesellschaft, in unseren Städten und unseren Wohnorten einstellen müssen, wenn nun aufgrund des verschleppten Klimaschutzes die Klimakrise voll zuschlägt. Wie gut sind wir vorbereitet, wenn Fluten, Stürme und Hitze nun immer häufiger und stärker werden? Das nimmst Du mit - auf welche schon heute absehbare Klimaveränderungen müssen wir uns einstellen? - warum wird bei uns kaum über Klimaanpassungen gesprochen? - wie stark ausgereift sind bereits Klimaanpassungspläne auf kommunaler, Länder- oder Bundesebene? - was muss jetzt geschehen, damit wir besser auf Klimaveränderungen vorbereitet sind?
32:02 28.10.22
Prof. Dr. Bernward Gesang: “Welchen Nutzen hat die Philosophie für den Klimaschutz?”
Die Perspektive der Philosophie haben wir hier bei Lets Talk Change noch gar nicht richtig eingenommen. Deshalb hat David Wortmann Prof. Dr. Bernward Gesang eingeladen und ihn gefragt: welchen Nutzen hat die Philosophie für den Klimaschutz? Genau dazu hat Prof. Gesang vor nicht allzu langer Zeit ein bemerkenswertes Buch vorgelegt: „Mit kühlem Kopf. Vom Nutzen der Philosophie für die Klimadebatte.“ Prof. Gesang ist nicht nur Sachbuchautor und bringt sich über die großen Zeitungen unseres Landes wie die Süddeutsche, die Zeit oder Frankfurter Rundschau mit philosophischen Debatten-Beiträgen regelmäßig ein, sondern ist auch Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsethik an der Universität Mannheim. Das nimmst Du mit: - welchen Beitrag liefert die Philosophie zum Klimaschutz - was sagt die Philosophie zum Thema Degrowth oder grünes Wachstum - was sind die neuen Kategorien für Freiheit und Klimagerechtigkeit - wie sollten Individuen, Unternehmen oder Staaten ihre Aktivitäten so priorisieren, um den möglichst größten Hebel für einen Klimaschutz zu haben
47:05 14.10.22

Ähnliche Podcasts