Show cover of Reisewarnung - mit missio München unterwegs

Reisewarnung - mit missio München unterwegs

Für die Regionen, in die die Redakteure von missio München reisen, gibt es oft eine Reisewarnung. Nicht nur zu Corona-Zeiten. Da, wo der Staat nicht mehr funktioniert, sind die Netzwerke der kirchlichen Einrichtungen häufig die einzigen Anlaufstellen, die überhaupt noch da sind. Für das „missio magazin“ berichten die Redakteure, was die Menschen dort bewegt – ihre Sorgen und Nöte, Krieg und Konflikt - aber auch den ganz normalen wunderbaren Alltag. In „Reisewarnung“ erzählen die Reporter, was sie auf diesen Reisen erleben. Es geht um Autopannen und verspätete Flugzeuge, um schlaflose Nächte unterm Moskitonetz, und das eine oder andere Experiment im Kochtopf ist auch dabei. Brigitte Strauß vom katholischen Medienhaus Sankt Michaelsbund stellt den Reportern jede Menge Fragen über das Leben in den Ländern, in die sonst kaum jemand reist. „Reisewarnung“ erscheint immer am ersten Donnerstag eines Monats. Ein Podcast von missio München, produziert vom katholischen Medienhaus Sankt Michaelsbund.

Titel

Kenia II: Ganz viel Tee, ein Fotograf aus dem Armenviertel und eine katholische Gewerkschaft.
Barbara Brustlein hat eine Teefabrik in dem ostafrikanischen Land besucht und weiß jetzt, warum Teebeutel billiger sind als loser Tee. Außerdem hat sie eine Frau getroffen, die sich um die Rechte der ArbeiterInnen kümmert. Christian Selbherr hat sich in Nairobi gleich mit zwei Fotografen im Armenviertel Kibera umgesehen und dabei viele interessante Menschen kennengelernt. Zu hören gibt es diesmal den Gospelchor von St. Benedict, Nairobi. Kontakt: reisewarnung@missio.de Info: www.missio.com Bilder von Donwilson Odhiambo: https://www.instagram.com/donwilsonofficial/
35:56 15.09.2022
Kenia I: umstrittene Wahlen, erfolgreiche Flüchtlings-Selbsthilfegruppen und ein deutscher Marathonläufer
51% der Stimmen entfielen auf den Wahlsieger William Ruto, der unterlegene Kandidat Raila Odinga will gegen den Wahlausgang klagen. Viele internationale Beobachter haben Unruhen befürchtet, so auch die beiden missio-Reporter Barbara Brustlein und Christian Selbherr. Aber es blieb ruhig. Kenia ist heute ein sehr friedliches Land. Außer im Kerio-Tal. Dort bekriegen sich zwei Volksgruppen und ein Bischof versucht, Frieden zu stiften. Außerdem in dieser Folge: ein Blick auf Geflüchtete, die in Nairobi ihren Platz gefunden haben und eine Begegnung mit dem deutschen Marathonläufer Amanal Petros, der in Kenia trainiert - und der eine sehr spannende Biographie hat. Kontakt: reisewarnung@missio.de Homepage: missio.com
44:31 01.09.2022
Libanon II: Eine Schule, ein Flüchtlingscamp und ein Geburtstagsgeschenk
Tripoli, die Bekaa-Ebene und das sagenumwobene Baalbek sind die Orte, von denen Kristina Balbach in dieser Folge erzählt. Sie hat eine Schule besucht, die trotz all der widrigen Umstände noch funktioniert. Doch weil der Staat zahlungsunfähig ist, kann er auch das Gehalt für die Lehrer nicht mehr zahlen. In der Bekaa-Ebene hat sie Flüchtlingscamps besucht, in denen vor allem Syrer seit nunmehr zehn Jahren leben. Was bisher als mustergültig galt, steht jetzt aufgrund der wirtschaftlichen Lage auf der Kippe. Und einen Besuch der Tempelanlagen von Baalbek hat sie dem Fotografen zum Geburtstag geschenkt. Weiter ging´s durchs Gebirge, vorbei an den Skiliften und durch die berühmten Zedernwälder. Und das war eine atemberaubend schöne Strecke. Kontakt: reisewarnung@missio.com Infos: missio.com Musiktipp: www.youtube.com/watch?v=En_66fj8dAs
40:14 18.08.2022
Libanon I: Straßenimbiss für 200 Dollar und ein Land im freien Fall
Das Land im östlichen Mittelmeer ist wunderschön. Aber Misswirtschaft, Korruption und Konflikte haben den Libanon zugrunde gerichtet. Seit vor zwei Jahren im Hafen von Beirut eine große Explosion ein ganzes Stadtviertel in Schutt und Asche legte, ist die Wut im Land groß. Jetzt bleiben auch noch die Getreidelieferungen aus. Die Inflation lag im vergangenen Jahr bei 154%. Kristina Balbach hat auf ihrer Reise erfahren, wie die Menschen trotzdem weiterleben. Und sie hat von einem alten Mann, der selbst nichts mehr hat, eine Rose geschenkt bekommen. Kontakt: reisewarnung@missio.com Infos: missio.com Musiktipp: https://www.youtube.com/watch?v=FF6teQLTSt0
35:29 04.08.2022
Zwei bayrische Prinzen in Afrika
Wir konnten es einfach nicht lassen: eine zweite Juli-Folge musste her. Und ein Thema lag einfach in der Luft: Pater Florian Prinz von Bayern hat sein Leben in Afrika verbracht. Vor einigen Wochen ist er nach langer Krankheit in Kenia gestorben und auch begraben worden. Auch sein Großneffe Prinz Ludwig von Bayern (wenn wir das Verwandtschaftsverhältnis richtig verstanden haben) engagiert sich mit einer Stiftung in Kenia. Christian Selbherr erzählt von seinen etwas anderen Begegnungen mit dem Bayrischen Königshaus. Kontakt: reisewarnung@missio.de Mehr Infos: missio.com
23:14 21.07.2022
Reisewarnung live vom Tag der offenen Tür
Beim Tag der offenen Tür in der missio-Zentrale in München konnten Zuschauer den Podcast-Machern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Auch wenn die Aufnahmequalität darunter ein bisschen gelitten hat – es ist ein höchst amüsanter und trotzdem tiefsinniger Blick hinter die Kulissen dabei herausgekommen. Wie reisen die Redakteure, wie aufgeregt waren sie beim ersten Podcast und welche Macken hat die Moderatorin – all diese Fragen wurden beantwortet. Live und ungeschnitten. Kontakt: reisewarnung@missio.de Mehr Infos unter: missio.com
42:30 07.07.2022
Indien II: Menschenhandel - Ein Kind kostet 62 Cent pro Stunde
50 Rupien – umgerechnet 62 Cent – kosten die Kinder auf einem Truckerparkplatz in einem Slum von Kolkata. Schwester Maria Sheeja von den Apostolic Carmel Sisters will mit ihren 15 Bildungszentren erreichen, dass die Kinder in die Schule gehen. Für die Mütter bieten die Schwestern Nähkurse, IT-Fortbildungen und Kinderbetreuung an, damit der Kreislauf der Armut unterbrochen wird. Die Schulschließungen während der Corona-Krise haben die Lage verschärft. Kontakt: reisewarnung@missio.de Homepage: www.missio.com
29:39 15.06.2022
Indien I: Hitze, Umweltschutz und Hindu-Nationalismus
Als Antje Pöhner im April in Indien war, war es schon viel heißer als normalerweise um diese Zeit. Das haben auch die Projektpartner bestätigt, die sie besucht hat. Was das mit Klimawandel und Umweltschutz zu tun hat, vermittelt Father Anand in seinem Projekt „Laudato Si“. Außerdem stehen bei ihm Wiederaufforstung, Müllvermeidung und Brunnenreinigung auf dem Programm. Das zweite Thema dieser Folge ist der nationalistische Hinduismus, der den Christen das Leben immer schwerer macht. Selbst die missio-Projektpartner haben ständig überlegt, ob es gut ist, die Reporterin mitzunehmen zu den Menschen, denen sie helfen.
32:58 01.06.2022
Missionsgeschichte II: Wie geht Mission heute und wer hat´s erfunden?
Eine Frauenrechtlerin in Indien, ein Deutscher Missionar im Südsudan und ein Nigerianer als Pfarrer in Bayern – Kristina Balbach erzählt in dieser Folge, mit welcher Haltung Missionare heute ihren Glauben anderen Menschen anbieten. Und dann gibt es noch einen Einblick in die Entstehungsgeschichte einer Graphic Novel über Pauline Jaricot, die Pionierin der Weltmission. Mehr Infos: http://www.missio-multimedia.de/wozu-mission Kontakt: reisewarnung@missio.de Homepage: missio.com
42:02 19.05.2022
Missionsgeschichte I: Der Medizinmann vom Dachboden
Angefangen hat Kristina Balbachs Recherche auf dem elterlichen Dachboden. Dort hat sie nach den Dingen gesucht, die sie früher im Haus ihrer Großtante so bewundert hat: Ein Häuptlingsstab, eine auf eine Tierhaut gemalte Figur, die sie als Kind immer „Medizinmann“ genannt hatte und ein altes Fotoalbum. Denn ihr Großonkel war Missionskaufmann. Mit dem Schiff „Eleonore Woermann“ war er 1909 nach Kamerun ausgereist. In der aktuellen Folge der Reisewarnung erzählt die Redakteurin von ihren weiteren Recherchen. Sie hat Kontakt aufgenommen zur Baseler Mission und schließlich führt sie auch ein Interview mit dem Missions- und Kolonialhistoriker Ulrich van der Heyden aus Berlin. Kontakt: reisewarnung@missio.de Mehr Infos: missio.com
38:48 05.05.2022
Dschibuti II: Flüchtlinge vom Krieg in den Krieg
Durch das kleine Land am Horn von Afrika ziehen viele Menschen, die sich zu Fuß aufgemacht haben, um in Saudi Arabien ihr Glück zu versuchen, wo sie, wenn sie tatsächlich ankommen, oft unter sklavenähnlichen Bedingungen arbeiten. Der Weg führt weiter durch den Jemen. Und in die Gegenrichtung, aus dem Jemen, kommen auch Menschen. Schlepper bringen sie über die Meerenge Bab-al-Mandab“ – zu deutsch „Tor der Tränen“ und verdienen sich eine goldene Nase und wenn sie Angst haben, von der Polizei erwischt zu werden, kennen die keine Gnade, erzählt Barbara Brustlein in dieser Folge. Die Reisewarnung ist übrigens nominiert für den Deutschen Podcastpreis. Wenn Sie für uns abstimmen möchte, folgen Sie einfach diesem Link: https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/reisewarnung-2/ Kontakt zur Redaktion: reisewarnung@missio.de Alle Infos über die Arbeit von missio München: www.missio.com
19:44 20.04.2022
Dschibuti I: Soldaten, Investoren und keine Rohstoffe
Es gibt Länder, über die kaum jemand irgendetwas weiß. Zu denen gehört Dschibuti. Seine Lage am Horn von Afrika macht es interessant für Investoren und als Militärstützpunkt. Der Hafen ist auch für Containerschiffe geeignet. Doch das Geld der Investoren kommt nicht bei der Bevölkerung an, erzählt Barbara Brustlein in dieser Folge. Die Reisewarnung ist übrigens nominiert für den Deutschen Podcastpreis. Wenn Sie für uns abstimmen möchte, folgen Sie einfach diesem Link: https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/reisewarnung-2/ Kontakt zur Redaktion: reisewarnung@missio.de Alle Infos über die Arbeit von missio München: www.missio.com
28:31 06.04.2022
Reisewarnung für den Deutschen Podcast-Preis nominiert!
Die Reisewarnung ist für den Deutschen Podcast-Preis 2022 nominiert! Hurra! Noch bis zum 8. Mai läuft das Publikumsvoting: Auf der Webseite http://www.deutscher-podcastpreis.de kann man seine Stimme für die beliebtesten Podcasts des Jahres vergeben. In der Sparte Lifestyle ist auch die "Reisewarnung!" dabei. Einfach auf die Rubrik "Lifestyle" klicken, "Reisewarnung" auswählen und abstimmen. Danke für die Unterstützung! Für unsere treuen Hörerinnen und Hörer gibt’s als kleines Dankeschön hier einen Blick hinter die Kulissen der Reisewarnung – verbunden mit der Bitte, uns Ihre Stimme zu geben – damit noch mehr Menschen von der Arbeit von missio München erfahren. Direktlink zur Abstimmung für die Reisewarnung: https://www.deutscher-podcastpreis.de/podcasts/reisewarnung-2/
04:06 04.04.2022
Nordostindien II – Fotos, Landschaft und Rattenlöcher
Diesmal hat Christian Selbherr den Fotografen Friedrich Stark dazu geholt, der aus seinem Dortmunder Büro die Geschichten hinter seinen Fotos erzählt. Zum Beispiel die des Elefanten auf der Schnellstraße, dessen Reiter in aller Seelenruhe telefoniert, während der Fotograf sich ein Wettrennen mit ihm liefert. Außerdem in dieser Folge: die wunderschöne Landschaft, die immer mehr in Gefahr gerät und eine illegale Kohlemine – auch Rattenloch genannt. Kontakt: reisewarnung@missio.de Mehr Infos über missio München: www.missio.com Die besprochenen Bilder finden Sie im missio magazin 5/2019 https://www.missio.com/angebote/publikationen/missio-magazin , auf der Facebook-Seite von missio München und auf www.missio.com/podcast Mehr zur Arbeit von Fritz Stark: www.friedrich-stark.de
51:27 16.03.2022
Nordostindien I - Ein Erzbischof als Friedensstifter und ein Pfarrer als Fabrikdirektor
Christian Selbherr war vor drei Jahren in der Region, die nur durch einen schmalen Korridor mit Indien verbunden ist. Dabei hat er Christen getroffen, die in ungewöhnlichen Missionen unterwegs waren. In mindestens 11 Konflikten hat Erzbischof Thomas Menamparampil Friedensgespräche zwischen den Parteien geleitet - und so für Frieden gesorgt. Ein weiteres Thema in der aktuellen Folge ist eine Tee-Fabrik, die der Kirche gehört und in der ein Pfarrer der Direktor ist. 12.000 Menschen haben dadurch ein geregeltes Einkommen und produzieren ihren eigenen Assam-Tee. Kontakt, auch zur Bestellung des missio-magazins: reisewarnung@missio.de Mehr Infos: missio.com
52:37 02.03.2022
Äthiopien II – ein besonderes Restaurant, eine Klosterschule und Haile Selassie
Im Osten, an der Grenze zu Somalia liegt die Stadt Dire Dawa. Die 500.000-Einwohner-Stadt wurde auf dem Reißbrett entworfen und liegt an der Eisenbahnlinie nach Dschibuti. Hier lebten 2018, als Barbara Brustlein das Land bereiste, viele Menschen in relativem Wohlstand. Doch es gab auch junge Menschen, die ohne Familie und ohne Wohnung überleben mussten. Ihnen helfen die Kapuziner und eine Restaurantbesitzerin. Außerdem geht die Reise weiter nach Harar, wo einst Kaiser Haile Selassie eine Klosterschule besucht hat. missio-Magazin: https://missio.com/angebote/publikationen/missio-magazin Kontakt: reisewarnung@missio.de
20:57 16.02.2022
Äthiopien I – Wieder kein Frieden
Als Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed 2018 an die Macht kam, war missio-Redakteurin Barbara Brustlein gerade auf Recherchereise in Äthiopien. Sie hat miterlebt, wie die Hoffnung auf Frieden gewachsen ist. Kurze Zeit später gab es ein Friedensabkommen mit dem Nachbarland Eritrea – nach 20 Jahren kaltem Krieg. Jetzt herrscht im Norden des Landes wieder ein blutiger Bürgerkrieg, der sich im ganzen Land auf die Zivilbevölkerung auswirkt. missio-Magazin: https://missio.com/angebote/publikationen/missio-magazin Kontakt: reisewarnung@missio.de
26:01 02.02.2022
Elfenbeinküste II – Alpha Blondy, Yeri’s Beauty Shop und die größte Basilika der Welt
In dieser Folge stellt Christian Selbherr einen seiner Lieblingssänger vor: „Alpha Blondy“. Der Mann von der Elfenbeinküste hat bei jedem seiner Auftritte eine Bibel, einen Koran und einen Davidstern dabei. Außerdem geht´s in die Hauptstadt Yamoussoukro. Dort steht die größte Basilika der Welt – eine exakte Kopie des Petersdoms. Und dann ist da noch Yeri´s Beauty-Shop, der den missio-Redakteur sehr gerührt hat… Schreiben sie uns an: reisewarnung@missio.de Hier kommen Sie zum missio-magazin: https://www.missio.com/angebote/publikationen/missio-magazin Bild und Infos zur Kathedrale von Abidjan: https://www.cultureafrica.net/kathedrale-von-abidjan/
46:07 19.01.2022
Elfenbeinküste I – von der Kakaobohne zum einheimischen Chocolatier
Schokolade ist das große Thema in dem Land, dessen Einwohner sich stolz Ivorer nennen. Rund 40 % der Kakaobohnen auf dem Weltmarkt kommen aus dem westafrikanischen Land. Seit Jahren ist bekannt, dass die Bauern von ihrer Arbeit kaum leben können und dass rund 1,5 Millionen Kinder auf den Kakaoplantagen arbeiten. Doch es tut sich was. Christian Selbherr hat einen Chocolatier an der Elfenbeinküste besucht, der hochwertige Ware für hohe Temperaturen herstellt. Aber nicht nur das: Er sorgt auch dafür, dass die Kakaobauern ihre Bohnen rösten vor dem Verkauf, damit sie den fünffachen Preis dafür bekommen. Auch von den großen Konzernen, die in den letzten Jahrzehnten auch schon Einiges verändert haben. Außerdem geht´s um Musik und natürlich Fußball. Schreiben sie uns an: reisewarnung@missio.de Hier kommen Sie zum missio-magazin: https://www.missio.com/angebote/publikationen/missio-magazin Die Schokolade aus Abidjan gibt es hier: https://le-chocolatier-ivoirien.myshopify.com/ Und im missio Shop ist die „fairafric“ aus Ghana im Angebot: https://www.missio-shop.de/
45:46 05.01.2022
Ägypten II - Ein Friedhof, ein Kloster und eine Bibelstunde
Bei einem Spaziergang auf einem alten koptischen Friedhof trifft missio-Redakteurin Kristina Balbach viele junge Menschen und fragt sie nach ihrer Meinung zum Leben in Ägypten. Und sie hat nicht von allen eine Antwort bekommen. Eine kleine Bibelstunde gibt’s auch in dieser Folge und außerdem hat die missio-Radakteurin ein neu gegründetes Benediktinerkloster besucht, in dem es einen Gebetsraum für Muslime gibt. Mehr Infos: missio.com Kontakt: reisewarnung@missio.de
19:24 16.12.2021
Ägypten I – Bauboom in Kairo und ein General an der Macht
Pyramiden, Nilkreuzfahrt und Tauchurlaub sind wohl die drei Begriffe, die den meisten Menschen einfallen, wenn sie an Ägypten denken. Bei Kristina Balbach ist das anders. Die missio-Redakteurin erzählt in der ersten Dezember-Folge unter anderem von ihrer Reise nach Kairo. Die Stadt droht aus allen Nähten zu platzen und erlebt einen gigantischen Bauboom. Und natürlich berichtet sie, wie es den Christen in Ägypten geht, nachdem der Arabische Frühling dort als gescheitert gilt. Und die Pyramiden kommen in dieser Folge natürlich auch vor – wenn auch etwas anders als erwartet. Mehr Infos: missio.com Kontakt: reisewarnung@missio.com
38:26 01.12.2021
Togo II – Bayern in Afrika und ein bisschen Voodoo
Zum ersten Mal gibt es zwei Folgen Reisewarnung in einem Monat. Allerdings über das selbe Land. Im zweiten Teil erzählt Christian Selbherr, wo er Verbindungen gefunden hat zwischen Togo und Bayern. Und das waren einige: Von kolonialen Überresten über faire Handelsbeziehungen bis zu Partnerschaften zwischen der Gemeinde Haar in Oberbayern und einer Pfarrei in Lomé. Schreiben Sie uns, wie Ihnen die Aufteilung auf zwei kürzere Folgen anstelle einer langen gefallen hat. An: reisewarnung@missio.de Mehr Infos über die Arbeit von missio München gibt’s unter www.missio.com
37:18 17.11.2021
Togo I – bunte Stoffe, starke Frauen und ein bisschen Kaffee
Die Stoffe, aus denen die typischen Kleider afrikanischer Frauen gemacht sind, kommen gar nicht aus Afrika, sondern sind ein Ergebnis kolonialer Beziehungen über drei Kontinente. Auf dem Großen Markt in Lomé werden sie verkauft, ebenso wie viele andere Waren. Christian Selbherr hat sich dort umgeschaut und das freie Spiel der Kräfte in all seinen Auswirkungen erlebt. Und irgendwie taucht immer wieder dieser Kaffee auf…. Schreiben Sie uns, wie Ihnen die Aufteilung auf zwei kürzere Folgen anstelle einer langen gefallen hat. An: reisewarnung@missio.de Mehr Infos über die Arbeit von missio München gibt’s unter www.missio.com
32:20 03.11.2021
Senegal II - Fröhliche Frauen und Mönche mit Stegharfen
Die jungen Frauen lernen und lachen zusammen. Bei "Claire Amitié" bekommen sie nicht nur eine Berufsausbildung, sondern auch ein neues Selbstbewusstsein. Denn sie haben alle ein Päckchen zu tragen: körperliche Gewalt, Missbrauch oder große Armut haben bisher ihr Leben bestimmt. Das Berufsbildungszentrum war die erste Station auf Barbara Brustleins Reise in den Senegal. Danach hat sie noch das Kloster Keur Moussa besucht, wo sie die Benediktinermönche beim Bau der traditionellen Stegharfe, der Kora beobachten durfte. Mehr Informationen unter www.missio.com Die angesprochenen Filme finden Sie unter: https://www.missio.com/aktuelles/sonntag-der-weltmission#videos-aus-dem-senegal
42:34 06.10.2021
Senegal I – Eine Oase des Friedens
Ein Kalif, der mit einem Bischof Ostern und Fastenbrechen feiert, ein Besuch auf dem Land, wo Frauen kein Wasser mehr haben, obwohl der Brunnen gerade neu angelegt wurde und natürlich die eine oder andere Reisepanne - darum geht’s in dieser Folge mit Christian Selbherr. Und ein bisschen afrikanische Popmusik kommt auch noch vor. Der Senegal ist Schwerpunktland des Weltmissionssonntags im Oktober. Mehr Infos unter https://www.missio.com/aktuelles/sonntag-der-weltmission
53:55 01.09.2021
DDR, Indien und Afrika - Jörg Böthling fotografiert Geschichten
In Indien saß er ein halbes Jahr fest, weil er in einem Hafen fotografiert hatte. In dieser Zeit hat er seine Frau kennengelernt. Doch als die Anklage wegen Spionage fallengelassen wurde, musste er wieder heim in die DDR. Er durfte trotzdem wieder auf ein Schiff - und ging in Hamburg von Bord. Heute ist er als freier Fotograf unterwegs. Mit missio arbeitet er schon seit 2004 zusammen und hat viele Geschichten auf den gemeinsamen Reisen erlebt.
59:34 04.08.2021
Im Tschad – die Wüste lebt
Nur in der Regenzeit können die Einwohner ihre Felder bewirtschaften. Denn dann wird die Wüste plötzlich grün. Eine der schönsten Reiseerinnerungen von Christian Selbherr. Doch er hat auch gesehen, wie es sich auswirkt, wenn Menschen buchstäblich gerade genug zu Essen haben. Dann ist es auch schwierig, viele Flüchtlinge aus der Region Darfur im Nachbarland Sudan zu integrieren. In den Flüchtlingslagern entlang der Grenze leben seit mehr als 15 Jahren Zehntausende Menschen. Der missio-Redakteur erinnert sich zum Beispiel an ein Gespräch mit Salahadin, der eine Perspektive sucht. Der 20-Jährige wägt gerade ab, ob er sich auf den gefährlichen Weg nach Europa machen soll, sich eine Zukunft im Tschad aufbauen will oder in die inzwischen unbekannte Heimat zurückgehen kann. Mehr Infos über die Arbeit von missio-München: www.missio.com Kontakt zur Podcastredaktion: reisewarnung@missio.de
54:43 30.06.2021
Mauretanien – die Wüste wächst in die Stadt
Früher lebte ein Großteil der Menschen als Nomaden. Heute ist der Klimawandel in der Hauptstadt Nouakchott deutlich zu spüren, denn die Wüste breitet sich immer weiter aus. Der dortige Bischof kommt aus Westfalen und hat für Barbara Brustlein einen Reiseplan zu sozialen Einrichtungen in dem muslimischen Land ausgearbeitet. In diesem Jahr war die missio-Redakteurin in den Osterferien trotz Pandemie dort. Ihre Stationen waren unter anderem ein katholischer Kindergarten, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung und ein Ort, wo Ordensschwestern versuchen, Menschen von der gefährlichen Überfahrt zu den Kanarischen Inseln abzuhalten. Statt dessen bieten sie eine Perspektive. Kontakt zur Redaktion: reisewarnung@missio.de Mehr Infos: https://www.missio.com/angebote/podcast
40:44 02.06.2021
Tansania - Ein neues Bein für Princess und ein Eimer Wasser für die Reporterin
Serengeti, Sansibar und Kilimandscharo - das ist das touristische Tansania. Antje Pöhner hat auf ihrer Reise ganz andere Seiten des ostafrikanischen Landes kennengelernt. In Mbeya hat sie Father Furaha besucht, der dort Rehabilitationszentren für Kinder mit Behinderung aufbaut und sie so aus der Isolation herausholt. Außerdem war die Reporterin bei der Einweihung einer neuen Klinik dabei, die ein gebürtiger Oberbayer in Mwanza in der Nähe des Victoriasees gebaut hat. Und zurück daheim sind ihre Erlebnisse in eine interaktive Ausstellung für Schülerinnen und Schüler eingeflossen, die jetzt mit der VR-Brille erleben können, wie Geoffrey aus Tansania nach einem Verkehrsunfall wieder ins Leben zurück findet. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns an reisewarnung@missio.de Mehr über die Arbeit von missio München erfahren Sie auf www.missio.com Mehr über die interaktive Ausstellung erfahren Sie auf www.missioforlife.de
43:12 05.05.2021
Hamburg – eine Reise in die koloniale Vergangenheit Deutschlands
Das Afrikahaus ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Herzen Hamburgs. Zwei Elefanten scheinen aus dem Haus herauszutreten. Der Gründer dieses Geschäftshauses hat sein Geld vor allem mit einer Schiffsroute verdient, die Kolonien miteinander verbunden hat. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie die scheinbar ruhmreiche Stadtgeschichte sehr unreflektiert präsentiert wird. Kristina Balbach erzählt von einem Askari-Relief, geschwärzten Fotos und ihrem eigenen Großonkel, von dem viele Andenken aus Kamerun im Haus der Großmutter lagern.
45:15 31.03.2021