Show cover of Beziehungsweise

Beziehungsweise

Im STANDARD-Podcast “Beziehungsweise” sprechen Kevin Recher, Lisa Breit, Nadja Kupsa und Antonia Rauth über die schöne, leidenschaftliche und oftmals komplizierte Welt der Beziehungen. Zu Wort kommen Experten und Expertinnen und Menschen, die von ihren Erfahrungen berichten. Wie ist man auch nach zwanzig Jahren noch glücklich verheiratet? Wann ist Eifersucht gesund und wann geht sie zu weit? Wieso haben andere mehr Sex in der Beziehung? Muss ein Seitensprung gleich die Trennung bedeuten? Hetero, Homo, Trans, sie und er, sie und sie, er und er, mono und polygam, mit und ohne Kinder und wieso gibt es so viele Schubladen für das, was wir Liebe nennen? Mit diesem Podcast ist für viel Gesprächsstoff gesorgt. Unverblümt, niveauvoll und auf Augenhöhe. Alle zwei Wochen auf derStandard.at/podcast und überall wo es Podcasts gibt.

Titel

Eltern werden, Paar bleiben: Zehn praktische Tipps
Sobald ein Paar ein Baby bekommt, dreht sich der Alltag nur mehr um schlaflose Nächte, Windeln, Playdates und darum, ob das Kind genug gegessen hat. Gerade kleine Kinder können für Eltern ein 24-Stunden-Job sein, der sehr herausfordernd ist. Es bleibt wenig Zeit für einen selbst – aber auch für die Beziehung. Streit ist damit vorprogrammiert. Im Jahr 2021 waren in Österreich rund 17.100 Kinder aller Altersstufen von der Ehescheidung ihrer Eltern betroffen. Das ist natürlich weder für die Eltern noch für die Kinder schön. Wie schafft man es als Paar, trotz der Herausforderungen im Familienalltag die Partnerschaft zu pflegen? Wir haben bei Paarcoach Sandra Teml nachgefragt. Die Antwort lautet: "Der Nachwuchs sollte nicht Priorität vor einer Liebesbeziehung haben." Im Podcast gibt sie außerdem zehn Tipps, die Eltern sofort umsetzen können, um ihre Partnerschaft nachhaltig zu verbessern!
30:28 29.11.2022
Befreundet mit dem Ex: Kann das funktionieren?
Nach dem Ende einer Beziehung meiden viele zum Beispiel das gemeinsame Lieblingslokal, bestimmte Partys oder Supermärkte, weil sie befürchten, dort könnten sie auf ihren Ex, ihre Ex treffen. Hat man keine gemeinsamen Kinder, Haustiere oder arbeitet in der gleichen Firma, kann man sich eigentlich ganz gut aus dem Weg gehen. Natürlich kommt es darauf an, wie die Beziehung auseinander gegangen ist. War es harmonisch, versuchen einige, mit der Ex-Partnerin, dem Ex-Partner befreundet zu bleiben. Hat man dann doch Jahre mit dieser Person verbracht. Mit dem oder der Ex befreundet bleiben, Unternehmungen zu machen, Essen zu gehen klingt ein bisschen nach einem Mythos, das vor allem dann zu Bruch geht, wenn sich eine neue Liebschaft anbahnt. Dass es auf längere Zeit funktioniert, weiß Annalena "Leni" Goldnagl. Die Wienerin hat nach ihrer Trennung mit ihrem Ex-Freund zusammen einen Podcast gemacht, in dem es eben darum ging: Wie kann ich mit meinem Ex, mit meiner Ex befreundet sein? Welche Herausforderungen kommen auf einen zu? Wie ist es, wenn er oder sie sich wieder neu verliebt? Darüber sprechen wir in dieser Folge Beziehungsweise – und darüber, woran eine solche Freundschaft dann doch scheitert. **Hat Ihnen dieser Podcast gefallen?** Mit einem STANDARD-Abonnement können Sie unsere Arbeit unterstützen und mithelfen, Journalismus mit Haltung auch in Zukunft sicherzustellen. Alle Infos und Angebote gibt es hier: [abo.derstandard.at](https://abo.derstandard.at/?ref=Podcast&utm_source=derstandard&utm_medium=podcast&utm_campaign=podcast&utm_content=podcast)
28:10 15.11.2022
Chemsex: Worin liegt die Lust am Sex auf Drogen?
Chemische Drogen nehmen und dann stundenlangen, hemmungslosen Sex haben: Chemsex ist ein Phänomen, das aus der Schwulenszene kommt, aber längst nicht mehr nur dort praktiziert wird. Auf Chemsexpartys werden GHB, also klassische KO-Tropfen, Crystal Meth, Koks und andere Drogen konsumiert, oft über Tage hinweg. In Wien werden solche Partys immer häufiger. Was vielleicht spannend klingt, birgt aber auch viele Gefahren. Welche das sind, erklärt Christof Mitter. Er ist Psychotherapeut und Sexualtherapeut und hat sich in seiner Wiener Praxis unter anderem auf das Thema Chemsex spezialisiert. In dieser Folge "Beziehungsweise" erklärt er, was Sex auf Drogen so faszinierend macht, welchen Einfluss er auf die Menschen hat, und ob es einen kontrollierten, gesunden Umgang damit gibt.
33:54 01.11.2022
Cuckolding: Sie hat Sex mit anderen, er schaut dabei nur zu
Für viele ist einer der wichtigsten Eckpfeiler ihrer Beziehung die Treue, und damit einhergehend die Monogamie. Neuere Beziehungsformen wie offene Beziehungen schmeißen dieses Konzept aber komplett über den Haufen. Da haben die Partner und Partnerinnen Sex mit anderen außerhalb ihrer Partnerschaft. Es gibt eine Beziehungsart, die diesen Aspekt, eben mit anderen zu schlafen, in ihr Sexleben integrieren. Damit sind keine Dreier gemeint. Gemeinsam. Beim Cuckolding hat sie oder er mit einer anderen Person Sex vor dem Partner oder der Partnerin. Der andere macht aber nicht mit, sondern schaut nur zu. In manchen Ausformungen wird der zusehende Partner, der Cuck, zusätzlich gedemütigt. Carina und Herbert sind verheiratet und leben eine solche Beziehung. In dieser Folge "Beziehungsweise" erzählen sie uns, wie sie dazu gekommen sind, welche individuellen Vorteile sie daraus gewinnen und ob Eifersucht da keine Rolle spielt.
28:22 18.10.2022
Exhibitionismus bis Sex mit Tieren: Was sind sexuelle Paraphilien?
Es gibt sexuelle Präferenzen, die deutlich von der Norm abweichen – aber das macht sie noch nicht zu einer sexuellen Paraphilie. Wann genau wird diese Grenze überschritten, welche Störungen gibt es, und wie werden sie behandelt? Astrid Pfneisl, Psychotherapeutin, Sexualtherapeutin und Kink-Aware-Professional, also Expertin für Menschen mit alternativen Sexual- und Beziehungsformen, gibt Antworten. Sie erklärt, was Paraphilien von Fetischen unterscheidet und wie sie mit ihrer Arbeit Personen hilft, die unter solchen Neigungen leiden.
26:06 04.10.2022
Wie wird man zum Tinder-Profi?
Während man, als Tinder groß geworden ist, noch mit Scham über das Online-Dating gesprochen hat, ist das eine Dekade später komplett anders. Tinder hat die Art verändert, wie wir uns heutzutage kennenlernen. Selten, dass man Personen trifft, die noch nie Tinder verwendet haben. Dating ist durch die App, durch das Swipen, schneller, aber auch unverfänglicher geworden. Viele sagen noch heute, die Dating-App habe uns oberflächlicher gemacht. In zehn Jahren haben wir auch gelernt, was auf Tinder gut ankommt – Lächeln, Körperfotos – und was nicht – Sonnenbrille, Dirndl, Fotos aus dem Gym. Sophie Werner aus dem Webressort hat mit Tinder-Experten und -Expertinnen gesprochen, die Tipps für das Tinder-Pimpen haben. Was unterscheidet Männer und Frauen beim Tindern, wie mache ich mein Profil besser, und was sind absolute No-Gos?
30:32 20.09.2022
"Milf" bis Stiefbruder: Wieso sind Tabus im Porno so beliebt?
Wenn Pornhub alljährlich die meistgesuchten Begriffe auf der Pornoplattform veröffentlicht, fällt eines auf: Von Inzest bis Gruppensex sind es vor allem Tabuthemen, die besonders häufig gesucht werden. Wollen wirklich so viele Pornokonsumenten mit ihren Stiefgeschwistern schlafen – oder was steckt wirklich hinter diesen Fantasien? Und warum ist in Österreich und Deutschland eigentlich auch "Deutsch" immer unter den beliebtesten Schlagwörtern? In dieser Folge von Beziehungsweise spricht die Pornowissenschafterin Madita Oeming darüber, was wir durch Pornos über unsere sexuellen Vorlieben, aber auch die Gesellschaft lernen können. Sie erklärt, warum ausgerechnet "Hentai" im Vorjahr der meistgesuchte Begriff auf Pornhub war und wie es ist, zu Forschungszwecken Pornos zu schauen.
45:40 06.09.2022
Kein Sex nach der Geburt: Wie kommt die Lust zurück?
Wenn ein Kind auf die Welt kommt, ist nichts, wie es einmal war. Denn für vieles, was sie davor gerne gemacht haben, ist jetzt einfach keine Zeit mehr. Das Badminton nach der Arbeit? Abgesagt. Der Drink mit der Freundin? Zu müde. Die Fernreise? Jetzt zu kompliziert. Auch die Paarbeziehung leidet oft unter der neuen Rolle als Eltern. Der US-Psychologe John Gottmann hat festgestellt, dass zwei Drittel der Eltern in den ersten drei Jahren nach der Geburt ihres Kindes unzufriedener mit ihrer Beziehung sind als vorher. Das liegt oft auch ganz entscheidend daran, dass der Sex zu kurz kommt. Auch Tina Molin hat das so erlebt. Nachdem ihre Tochter auf der Welt kam, ging es mit der Intimität zwischen ihr und ihrem Partner rasant bergab. Zu traumatisch war die Geburt, zu anstrengend die erste Zeit mit dem Baby. Als ihre Libido auch nach zwei Jahren nicht zurück war, entschied sich die Österreicherin, die in Berlin lebt, danach zu suchen. Sie hat über Tantra-Workshops, Bondage, Kuschelpartys mit Benefits, Swingerpartys bis hin zu Gebärmutterhalsstimulationen so einiges ausprobiert – und darüber auch ein Buch geschrieben. Wie es ihr schlussendlich gelungen ist, ihr Liebesleben zu retten, erzählt sie uns in dieser Folge "Beziehungsweise".
41:45 23.08.2022
Slow Dating: Ist das wirklich besser als Tinder & Co?
Dating ist heute schnelllebiger und oberflächlicher denn je. Es gibt hunderte Dating Apps und die Auswahl dort ist riesig. Wir können uns unendlich durchswipen, denn immer gibt es potentiell jemanden, der "besser" oder "heißer" ist. Wir befinden uns in einem regelrechten Rausch der schnellen Matches und Bekanntschaften. Das kann aufregend sein – aber auch nervig und überfordernd. Deshalb gibt es längst Gegentrends zum schnellen Swipen und Matchen. Einer davon heißt "Slow Dating" und kommt aus den USA. Slow Dating soll die Suche nach einem Partner, einer Partnerin wieder entschleunigen. Was aber genau hinter dem Konzept steckt, erzählen uns in dieser Podcastfolge Helena und Till Spindler. Die Geschwister haben vor vier Jahren "Slow Dating Events Vienna" gegründet. Wir fragen sie, wie das langsame Kennenlernen so abläuft und ob das wirklich die große Zukunft ist. Müssen wir jetzt wirklich wieder alle raus aus dem Haus und unserer Komfortzone, um die große Liebe oder auch ein neues Gspusi zu finden? Helena und Till geben auch Tipps für Paare, deren Beziehung unter dem Stress des Alltags leitet und die wieder achtsamer miteinander umgehen wollen.
47:05 09.08.2022
Replay: Sexflaute in der Beziehung überwinden
Bei dieser Episode handelt es sich um eine Wiederholung. Ab Anfang August erscheinen wie gewohnt neue Folgen. Das anfängliche Feuer ist weg, der Alltag ist eingekehrt und das Sexleben eingeschlafen. In vielen Beziehungen kommt es nach einer gewissen Zeit zu einer Sexflaute. Das wiederum kann zu Frust innerhalb der Partnerschaft führen und diese damit bedrohen. Sexualberaterin und Beziehungscoach Nicole Siller betreut seit vielen Jahren Menschen in solchen verzwickten Situationen. Was man gegen eine Sexflaute machen kann, wie man sein Gegenüber neu kennenlernen und Leidenschaft und Erregung in eine eingeschlafene Beziehung zurückholen kann, darüber spricht Siller mit Nadja Kupsa und Kevin Recher vom STANDARD in der ersten Folge von "Beziehungsweise".
28:56 26.07.2022
Replay: Das unerträgliche Leben mit einem Narzissten
Bei dieser Episode handelt es sich um eine Wiederholung. Ab Anfang August erscheinen wie gewohnt neue Folgen. Narzissten können überaus charmant und redegewandt sein. Sie wirken oft selbstbewusst und arbeiten nicht selten in Führungspositionen. Kein Wunder also, dass Narzissten auch beim Dating erfolgreich sind. Dabei ist Narzissmus eine Krankheit. Und gerade nahestehende Personen von Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung leiden. Betroffene beschreiben die Partnerschaft mit einem Narzissten häufig als "unerträglich". Doch an welchen Merkmalen erkennt man Narzissten? Ist es vielleicht schon möglich sie beim ersten Date zu entlarven? Darüber und auch über Möglichkeiten, sich aus einer toxischen Beziehung mit einem narzisstischen Menschen zu befreien, spricht Psychotherapeutin und Narzissmus-Expertin Katharina Schuldner in "Beziehungsweise".
31:39 12.07.2022
Vom Outing bis zum ersten Kind: Eine lesbische Frau erzählt
Im Pride-Month wird für die Rechte von LGBTIQ+ Personen demonstriert und auch die Errungenschaften der letzten 50 Jahre zelebriert. Bei den Bildern, Diskursen und allem, was in der Gesellschaft zur queeren Community sichtbar ist, sind fast ausschließlich schwule Männer zu sehen. Eine andere Gruppe ist dagegen kaum sichtbar: lesbische Frauen. Prominente lesbische Frauen lassen sich an einer Hand abzählen, es gibt scheinbar keine Lokale oder Partys exklusiv für Lesben, in den Medien oder im Diskurs tauchen sie ohnehin kaum auf. Vielleicht liegt es daran, dass zum Beispiel küssende Männer in der Gesellschaft noch immer als abnormal angesehen werden, während küssende Frauen ja Freundinnen sein könnten – und viele Männer das geil finden, Stichwort: Porno. Was man als lesbische Frau in der Gesellschaft erlebt, wie man den Kinderwunsch als homosexuelle Frau erfüllen kann und mit welchen Klischees man konfrontiert ist, darüber sprechen wir in dieser Folge "Beziehungsweise" mit Bianca aus Wien. Sie lebt in einer Beziehung und ist vor kurzem Mutter geworden. **Hat Ihnen dieser Podcast gefallen?** Mit einem STANDARD-Abonnement können Sie unsere Arbeit unterstützen und mithelfen, Journalismus mit Haltung auch in Zukunft sicherzustellen. Alle Infos und Angebote gibt es hier: [abo.derstandard.at](https://abo.derstandard.at/?ref=Podcast&utm_source=derstandard&utm_medium=podcast&utm_campaign=podcast&utm_content=podcast)
35:13 28.06.2022
Freundschaft plus - Sex mit Freunden: Geht das gut?
Die Vorteile einer Beziehung genießen, ohne in einer festen Beziehung zu sein – ja das geht. In einer Form nennt sich das Friends with Benefits, oder Freundschaft plus auf Deutsch. Die Benefits oder das Plus sind klar: Man ist mit einer Person gut befreundet und hat auch noch Sex. Dieses Beziehungskonzept ist wahrlich nichts Neues, nur der Begriff und die Diskussion darüber, ist erst in den vergangenen Jahren so richtig entstanden. Magdalena Ségur-Cabanac ist Psychotherapeutin und Paar- und Sexualtherapeutin in Wien und weiß, dass für viele Personen eine Freundschaft plus eine erfüllende Beziehung sein kann und dass es selbst nach langer Freundschaft immer noch passiert, dass man mehr voneinander möchte.**Hat Ihnen dieser Podcast gefallen? ** Mit einem STANDARD-Abonnement können Sie unsere Arbeit unterstützen und mithelfen, Journalismus mit Haltung auch in Zukunft sicherzustellen. Alle Infos und Angebote gibt es hier: [abo.derstandard.at](https://abo.derstandard.at/?ref=Podcast&utm_source=derstandard&utm_medium=podcast&utm_campaign=podcast&utm_content=podcast)
29:34 14.06.2022
Hormone bis Kondome: Wie verhüten wir am besten?
Von der Pille bis zum Femidom gibt es unzählige Möglichkeiten, einer ungewollten Schwangerschaft vorzubeugen. Allerdings sind nicht alle gleich zuverlässig – und auch sonst haben die Verhütungsmethoden Vor- und Nachteile. Dabei geraten vor allem hormonelle Verhütungsmittel immer stärker in die Kritik. Wie schädlich sind Pille und Co wirklich? Ist Verhütung noch immer vor allem Frauensache? Wann kommt die Pille für den Mann? Und unterschätzen gerade junge Menschen neben der Verhütung immer öfter das Risiko von sexuell übertragbaren Krankheiten? Antworten liefert in dieser Folge von "Beziehungsweise" Pia Kruckenhauser, sie leitet das Gesundheitsressort des STANDARD.
44:29 31.05.2022
Lookism bis Body Shaming: Sind wir beim Dating zu oberflächlich?
Clubs sind wieder offen, die Infektionszahlen sinken: Für viele heißt das, dass derzeit das Feier- und Datingleben wieder los geht wie früher. Wieder ausgehen, daten – das heißt aber auch, dass der Druck, schlank, sportlich und von Kopf bis Fuß haarlos und porenfrei zu sein, wieder größer wird. Denn gerade bei der Partnersuche spielen Schönheitsideale eine große Rolle. Was das mit Lookism und Bodyshaming zu tun hat, woher unsere Schönheitsideale eigentlich kommen, aber auch wieso Body Positivity nicht zwangsläufig die Lösung für alle Probleme ist, darüber sprechen wir in dieser Folge von "Beziehungsweise" mit der Autorin und Kulturwissenschafterin Elisabeth Lechner.
37:23 17.05.2022
Sex zu dritt: Eine Anleitung zum Dreier
Der Dreier ist eine der beliebtesten Sexfantasien überhaupt. Laut Studien liegt der Wunsch nach Sex mit mehr als einer Person auf Platz eins der populären Sehnsüchte. Aber was macht eigentlich den Reiz am Dreier aus? Und: Ist die Vorstellung für viele besser als die Erfahrung selbst? Worauf man bei einem Dreier achten sollte, wen man besser nicht mit ins Bett holt und wie dabei alle auf ihre Kosten kommen – darüber sprechen wir heute mit der Psychotherapeutin Natascha Ditha Berger.
26:50 03.05.2022
BDSM-Paar: "Der Kaffee wird auf Knien serviert" (2/2)
Die Lust am Schmerz, die Lust an der Unterwerfung, die Lust an der Dominanz – das alles und viel mehr gehört zum Schirmbegriff BDSM. In der vergangenen Folge "Beziehungsweise" haben wir mit der Sexualtherapeutin Astrid Pfneisl darüber gesprochen, was BDSM überhaupt ist und was Menschen daran faszinierend und erregend finden. Aber was empfinden Menschen, bei denen BDSM Teil des Lebens ist? Und nein, damit meinen wir nicht den gelegentlichen Klaps auf den Hintern, sondern die seit Jahren bereits regelmäßig BDSM-Praktiken mit ihren Partnern oder Partnerinnen ausleben? Wie sind sie draufgekommen, dass sie diese Form von Sexualität erregend finden und was genau machen sie im Bett wirklich? Darüber sprechen wir heute mit Stoffl und Lena, einem Paar aus dem Burgenland. Die beiden sind in der BDSM-Szene aktiv und leben Spiel mit Dominanz und Unterwerfung auch im Alltag.
43:49 26.04.2022
BDSM: Wieso sich Menschen beim Sex gern fesseln und schlagen lassen (1/2)
Die Abkürzung BDSM haben wohl spätestens seit den "Fifty Shades of Grey"-Büchern und -Filmen die meisten schon einmal gehört. BDSM ist die Kurzform und ein Sammelbegriff für eine ganze Reihe an Sexualpraktiken, die sich im (sado)masochistischen Bereich bewegen. Durch Dominanz und Unterwerfung oder auch Schmerz und das Zufügen von Schmerz empfinden Menschen dabei sexuelle Lust. Wieso hinter BDSM aber noch deutlich mehr steckt, welche Praktiken dazugehören, wie viele Menschen BDSM praktizieren und ob diese Vorlieben eigentlich krankhaft sind, erklärt Therapeutin Astrid Pfneisl in dieser Folge von "Beziehungsweise".
37:40 05.04.2022
Sind die Männer schuld? Warum Frauen seltener zum Orgasmus kommen
Am 8. März hat die Grüne Jugend in der Steiermark für einen kleinen Eklat gesorgt: Zum Weltfrauentag verteilten sie kleine Vibratoren. Ziel des Ganzen: Auf den Orgasmus Gap aufmerksam zu machen und diesen zu schließen. Mit dem Orgasmus Gap ist, angelehnt am Gender Pay Gap, gemeint, dass Frauen deutlich weniger Orgasmen haben als Männer. Am größten ist der Unterschied bei heterosexuellen Frauen. Aber woran liegt das? Ist die Gesellschaft daran Schuld? Wissen wir zu wenig über weibliche Anatomie – oder ist Männern einfach öfter egal, ob ihre Partnerin kommt? Die Sexualforscherin Elisabeth Neumann arbeitet für das Unternehmen Wow Tech, welches mit Sextoys wie dem Womanizer den Orgasmus Gap schließen will. Wir sprechen in dieser Folge "Beziehungsweise" mit ihr darüber, wieso Frauen wirklich seltener kommen, ob Sextoys die Lösung für dieses Problem sind und wieso Vibratoren heute ganz anders aussehen als noch vor wenigen Jahren.
34:18 22.03.2022
Recht auf Sex, Pflicht zur Treue? Was die Ehe wirklich bedeutet
Keine Trennung im Leben ist einfach. Mit viel Schmerz, Trauer und Wut ist das Ende einer Beziehung verbunden, hat man Jahre miteinander verbracht und ein gemeinsames Leben aufgebaut. Noch komplizierter wird es, wenn man verheiratet ist. Im Falle einer Scheidung müssen Finanzen geregelt werden, womöglich muss das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder ausverhandelt werden oder man streitet um die gemeinsame Wohnung oder das Haus. Heiraten gilt nach wie vor für viele Paare als wichtigster Schritt in der Beziehung. Vor lauter Romantisierung vergessen aber viele, was es rechtlich alles bedeutet, verheiratet zu sein, und welche Konsequenzen eine mögliche Scheidung hat. Helene Klaar ist Scheidungsanwältin in Wien. Seit vierzig Jahren vertritt sie Scheidungswillige vor Gericht – vor allem Frauen. In dieser Folge "Beziehungsweise" erzählt sie, was Paare übers Heiraten und Scheiden lassen wissen sollten, welche Härtefälle sie erlebt hat und ob man eigentlich einen Ehevertrag braucht.
54:47 08.03.2022
"Beim Kuss ist Schluss!": Eine Treuetesterin erzählt
In jeder Beziehung kann es vorkommen, dass man seinem Partner oder seiner Partnerin einmal misstraut. Er ist ständig mit Freunden unterwegs, sie macht mehr Überstunden oder das Handy wird plötzlich ein wenig zu schnell weggedreht. Solche Zweifel können in gesunden Beziehungen meist schnell aus der Welt geschafft werden. Hält das Misstrauen aber an, wollen manche Menschen ganz genau herausfinden, ob ihr Partner oder ihre Partnerin fremdgehen würde. Dafür wenden sie sich zum Beispiel an Therese – sie ist Treuetesterin und hat 2010 die Agentur "Die Treuetester" gegründet. Diese bietet die unterschiedlichsten Tests an. Von Messaging, über persönliche Treffen bis hin zum Spermaspurentest. Ob Treuetesterinnen manchmal moralische Zweifel haben, wie sie bei ihren Tests vorgehen und welche kuriosen Erfahrungen man in dem Beruf macht, darum geht es in dieser Folge "Beziehungsweise".
36:43 22.02.2022
Was hilft gegen Liebeskummer?
Der Valentinstag steht vor der Tür, und egal, ob man ihn mag oder nicht – in einer Situation ist er geradezu unerträglich. Nämlich wenn man gerade Liebeskummer hat. Und nicht nur das: auch die Corona-Pandemie sorgt für noch mehr Herzschmerz als in "normalen" Zeiten. Wir fragen uns heute: Wieso ist Liebeskummer als Gefühl so eindrücklich, dass jedes zweite Lied, unzählige Filme und Bücher davon handeln? Wie geht man am besten mit Liebeskummer um? Und was kann man tun, wenn man das Gefühl hat, selbst nicht mehr mit dem Herzschmerz zurechtzukommen? Darüber sprechen wir heute mit Birgit Maurer. Sie ist Psychologin und Psychotherapeutin und hat vor knapp 15 Jahren die erste Liebeskummerpraxis in Wien gegründet. Wir fragen sie auch, was sie in dieser Zeit so über Beziehungen gelernt hat, ob manche Menschen besonders anfällig für ein gebrochenes Herz sind und wieso eine Trennung den einen völlig aus den Socken haut, während sie eine andere mitunter komplett kaltlässt.
33:43 08.02.2022
Wie es ist, bis 30 keinen Sex zu haben
Das "erste Mal" ist für die allermeisten Menschen ein großes Ding. Die ersten Küsse, Berührungen, der erste Sex – für fast jeden und jede sind die Jugenderinnerungen. Die meisten erfahren das in den Teenager-Jahren erfahren. Doch nicht alle: Etwa jeder 10. Mann und immerhin ungefähr eine von 20 Frauen hat ihr "erstes Mal" erst in den 20ern, wie eine Studie des Bundesministeriums für Jugend aus dem Jahr 2016 zeigt. Wie fühlt es sich an, als Erwachsener noch "Jungfrau" zu sein – während alle anderen auf Dates gehen oder Beziehungen führen? Warum wartet man so lange? Wie ist das erste Mal in diesem Alter und holt man dann alles nach, was man die letzten Jahre verpasst hat? Darüber sprechen wir in dieser Folge "Beziehungsweise" mit Christopher Rössler. Er hat seine ersten sexuellen Erfahrungen kurz vor seinem 30. Geburtstag gemacht.
23:46 25.01.2022
Die erste gemeinsame Wohnung: Ist Zusammenziehen ein Muss?
Zusammenziehen ist ein großer Schritt in jeder Beziehung. Man gibt einen Teil seiner Unabhängigkeit auf, muss wichtige Entscheidungen gemeinsam treffen – und sich womöglich plötzlich mit den Putzgewohnheiten und dem Toiletten-Rhythmus seiner besseren Hälfte auseinandersetzen. Berechtigterweise haben viele Paare Respekt vor dem geteilten Wohnraum. Janina Bühler ist Juniorprofessorin an der Uni Mainz, Paartherapeutin und forscht zum Thema Beziehungen und aktuell zum Zusammenziehen und -leben von Paaren. In dieser Folge "Beziehungsweise" erklärt sie, ob es ein zu früh oder zu spät beim Zusammenziehen gibt, wie man es schafft, dass der Alltag nicht jegliche Romantik abtötet und ob man überhaupt je zusammenziehen muss.
36:46 11.01.2022
Was bringt Selbstoptimierung fürs Liebesleben?
Ein liebevoller Partner oder eine Partnerin oder zumindest Erfolg beim Dating, ein erfülltes Sexleben … Diese Dinge gehören für die meisten dazu, um glücklich zu sein. Wobei dabei häufig ein Henne-Ei -Problem zu beobachten ist: Wenn es einem nicht gutgeht, sehnt man sich besonders nach Liebe, Zuneigung und Bestätigung – aber oft will es genau dann nicht klappen. In guten Zeiten, wenn man mit sich selbst im Reinen ist, lösen sich Probleme in Beziehungs-, Dating- und Liebesangelegenheiten dagegen häufig wie von selbst. Jemand, der sich "glücklicher werden" zur Mission gemacht hat, sind Martin Schauhuber und Selina Thaler vom STANDARD-Podcast "Besser leben". Darin schauen sie sich jede Woche Strategien, Lifestyletrends und Methoden an, mit denen wir im Leben besser klarkommen und zufriedener werden sollen. Ob ihnen dieses ganze Wissen hilft, auch besser zu lieben, darüber sprechen wir in dieser Folge.
39:33 14.12.2021
Offene Ehe: Wenn Mama und Papa auch mit anderen schlafen
Erwähnt man irgendwo den Begriff "Offene Beziehung", dann sind meist die ersten Reaktionen: "Das kann ja nicht gut gehen," oder "Cooles Konzept, zusammenleben, aber mit anderen vögeln – aber das ist doch keine Beziehung!" . So oder so ähnlich waren auch die Kommentare zu unserer Folge Beziehungsweise zum Thema. Für viele ist eben alles, was von der normierten monogamen Beziehung abweicht, eine "Phase", ein enden wollendes Konstrukt. Katja Lewina, unser heutiger Gast, ist 37, und Autorin der Bücher "Sie hat Bock" und "Bock: Männer und Sex". Sie lebt in Berlin, hat drei Kinder und führt mit ihrem Mann eine offene Ehe. Mit ihr wollen wir darüber reden, wie eine offene Beziehung mit fünfköpfiger Familie funktioniert, ob es als nicht mehr 20-jährige einfacher ist, ein solches Beziehungsmodell zu leben und ob sie überhaupt noch Bock hat, sich und ihr Liebesleben zu erklären.
48:06 30.11.2021
Männer und Sex: Wieso die Größe egal und Analsex faszinierend ist
Sexologe Wolfgang Kostenwein erklärt, welche Probleme seine Klienten mit ihrer Sexualität haben, ob manche Mythen über männliche Lust einen wahren Kern haben und was es mit der Faszination für Analverkehr auf sich hat. Warum Männer sich selten mit dem eigenen Geschlecht ausprobieren und warum der Penis für den Mann sowieso nie groß genug sein kann, darüber sprechen wir in dieser Folge von "Beziehungsweise".
46:20 16.11.2021
Frauen und Sex: Wieso braucht es Workshops für weibliche Lust?
Männer haben immer Lust, Frauen so gut wie nie. Frauen masturbieren auch nicht, und Orgasmen bekommen sie auch viel schwerer – Vorurteile und Klischees über weibliche Lust existieren zuhauf, auch wenn schon lange erwiesen ist, dass sie falsch sind. Nicole Siller ist diplomierte Sexualberaterin. Sie gibt Kurse, die Frauen dabei helfen sollen, mit ihren Körpern, Wünschen und ihrer Sexualität besser in Kontakt zu kommen. Wie das funktioniert, wieso Frauen überhaupt den Bezug zu ihrer Sexualität verlieren und wieso noch immer so viele Mythen über weibliche Lust existieren, darüber sprechen wir in dieser Folge von "Beziehungsweise". Nicole Siller ist diplomierte Sexualberaterin. Sie gibt Kurse, die Frauen dabei helfen sollen, mit ihren Körpern, Wünschen und ihrer Sexualität besser in Kontakt zu kommen. Wie das funktioniert, wieso Frauen überhaupt den Bezug zu ihrer Sexualität verlieren und wieso noch immer so viele Mythen über weibliche Lust existieren, darüber sprechen wir in dieser Folge "Beziehungsweise".
31:32 02.11.2021
Pornokinobesitzer: "50 Prozent kommen mit dem kalten Händchen"
Das Pornokino ist eine Institution, die irgendwie obsolet wirkt. Pornos sind heute rund um die Uhr für jeden und jede verfügbar. Früher musste man dafür etwa in Kinos gehen, die auf Erotikfilme spezialisiert waren. Vor acht Jahren hat Mario Adlassnig das Fortuna-Kino in der Favoritenstraße im 10. Bezirk übernommen – das letzte Erotikkino Wiens. Besucht wird dieses heute von jungen Studentinnen und Studenten, Paaren bis hin zu ganzen Gruppen. Wie man auf die Idee kommt, ein Erotikkino zu übernehmen, welche Filme echte Highlights sind und wer bei ihm aus dem Saal fliegt, darüber erzählt er in dieser Folge von "Beziehungsweise".
35:05 19.10.2021
Warum ich mich mit 26 sterilisieren lassen will
"Ich will keine Kinder" – das ist ein Satz, den man als Frau kaum sagen kann, ohne eine stundenlange Debatte auszulösen. Während die Gespräche dann meist mit "Du wirst es dir schon noch überlegen" enden, hat Lea für sich eine radikale Entscheidung getroffen: Sie will es sich definitiv nicht mehr überlegen – und sich sterilisieren lassen. Wieso sie sich zu diesem Schritt entschlossen hat, wie schwierig es ist, als junge Frau eine Sterilisation zu bekommen und wie ihr Umfeld zu ihrer Entscheidung steht, das erzählt sie in dieser Folge von "Beziehungsweise".
28:14 05.10.2021