Show cover of Spielfeld Gesellschaft - Der Podcast

Spielfeld Gesellschaft - Der Podcast

Spielfeld Gesellschaft ist eine Plattform für Austausch und Integration in Niedersachsen. Das Netzwerk stärkt sozialen Zusammenhalt, indem es Menschen und Ideen verbindet. Für eine offene Gesellschaft, in der jede:r Platz hat. Spielfeld Gesellschaft ist eine Initiative der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung. Was ist gesellschaftlicher Zusammenhalt für dich? Was gibt dir Hoffnung, was macht dir Sorge? Bei diesem Podcast sprechen wir mit den verschiedensten Menschen, die alle eines gemeinsam haben: Sie wünschen sich eine offenere Gesellschaft. Wie genau sie sich dafür engagieren und was sie bewegt, erfahrt ihr in den einzelnen Folgen.

Titel

Gefährdet Hass im Internet die Demokratie?
Hass im Internet ist Alltag. Mehr als ⅔ der Internetnutzer*innen zwischen 16 und 24 Jahren haben schon Hass im Internet wahrgenommen, besonders häufig bezogen auf politische Ansichten, das Aussehen oder die körperliche und psychische Gesundheit. Mit Viet von der Amadeu Antonio Stiftung sprechen wir über den Schutz vor Hate Speech, über den Umgang mit Hasskommentaren und über Lösungen bei eigener Betroffenheit.
42:59 25.03.24
Postmigrantische Perspektiven in Niedersachsen
Die eigene Stimme für gesellschaftlichen Wandel nutzen und neue Perspektiven in resistente Machträume einbringen. In dieser Folge sprechen wir mit **Innawa** über ihr Engagement in verschiedenen Institutionen in Hannover, die sich für Antirassismus, die Rechte von BiPoc oder Klimagerechtigkeit engagieren.
29:49 21.02.24
Muslimische Jugendarbeit: Warum ist sie so wichtig?
Wie wird muslimische Jugendarbeit gestaltet und welchen Einfluss hat sie auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Muslimische Jugendarbeit setzt sich dafür ein, Räume und ansprechende Angebote für muslimische Jugendliche zu gestalten. Dabei liegt der Fokus auf Integration, gesellschaftlicher Teilhabe und der Förderung von Diversität. In Deutschland sind der Diskurs und die Wahrnehmung muslimischer Bürger:innen stärker denn je geprägt von Vorurteilen und Rassismus. Für muslimische Jugendarbeit braucht es daher langfristige finanzielle Unterstützung und Fördermöglichkeiten. Mit Ayşenur vom Verein "Young Schura Niedersachsen" sprechen wir über Vorurteile gegenüber dem Islam in Deutschland, Finanzierungsstrukturen in der Jugendarbeit und ihre Erfahrung und Haltung der letzten Jahre. Eine Erkenntnis steht im Raum: ohne politische Teilhabe und eine Veränderung im Diskurs kann es keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt geben. Der Verein "Young Schura Niedersachsen" ist ein seit 2018 etabliertes landesweites muslimisches Jugendnetzwerk. Angesichts der mangelnden Anerkennung und Professionalisierung der muslimischen Jugendarbeit hat sich Young Schura zum Ziel gesetzt, Jugendgruppen in Niedersachsen zu vereinen und über Fördermöglichkeiten zu informieren. Der Verein unterstützt die Jugendlichen nicht nur bei der Finanzierung eigener Projekte, sondern bietet auch gezielte Qualifizierungsangebote, ermutigt zur gesellschaftlichen Teilhabe und fördert die Mitarbeit an regionalen Bildungsprojekten. Ayşenur Demir hat ihren Bachelor in Soziologie an der Universität Göttingen absolviert und setzt ihr Studium derzeit im Masterstudium “Sozial- und Organisationspädagogik” an der Universität Hildesheim fort. Seit einem Jahrzehnt engagiert sie sich in der muslimischen Jugendarbeit und hat zusammen mit anderen ehrenamtlichen muslimischen Jugendlichen den Verein "Young Schura Niedersachsen" gegründet, um die Interessen der muslimischen Jugendlichen in Instanzen und Gremien der Jugendarbeit zu vertreten.
32:31 15.01.24
Wen schützt eigentlich der Verfassungsschutz? Im Gespräch mit Ronen Steinke.
Die Aufgaben des deutschen Verfassungsschutzes sind vielfältig: die Bewahrung der freiheitlich demokratischen Grundordnung, die Beobachtung und Verhinderung terroristischer Aktivitäten sowie der Schutz aller Bürgerinnen und Bürger. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich nicht nur die Zahl der Mitarbeitenden des Verfassungsschutzes verdoppelt, sondern auch die Macht und Einflussnahme sind erheblich gewachsen. Doch wer überprüft eigentlich den Verfassungsschutz? Handelt er im Einklang mit der Verfassung und den demokratischen Prinzipien? Wer entscheidet, welche Gruppen oder Personen unter Beobachtung stehen? Unser Gast Ronen Steinke hat ernsthafte Bedenken und Zweifel am demokratischen Handeln des Verfassungsschutzes. Angesichts der Entwicklungen der letzten Jahre und der Möglichkeiten der Einflussnahme zeigt er sich besorgt und fordert eine grundlegende Transformation oder sogar die Abschaffung der Behörde. Doch welche Alternativen könnte es geben? Wir haben nachgefragt.
41:17 29.11.23
Rechtsextremisten beim Ausstieg helfen. Aktion Neustart versucht es!
Wie sehen die Angebote und Ansätze eines Ausstiegsprogramms aus und was ist nötig, um grundlegendes Denken zu verändern und das eigene Weltbild zu hinterfragen? Wir thematisieren die Vielschichtigkeit und Grenzen von Extremismus und sprechen über Gründe und Ursachen von Radikalisierung und das Abrutschen in die rechtsextreme Szene. Gibt es einen Weg zurück und wie kann gesellschaftliche Akzeptanz für Aussteiger:innen nach einem jahrelangem und zähen Ausstiegsprozess aussehen? Wir haben nachgefragt.
44:06 27.10.23
Michael Thumann: Welche Hoffnungen gibt es im Ukrainekrieg?
Für ein besseres Verständnis der Ursachen und Dynamiken des Ukraine Russland Konflikts betrachten wir die historischen, politischen und wirtschaftlichen Hintergründe. Aber wir wagen auch ein Blick in die Zukunft. Wie sind die Aussichten für die Beziehungen zwischen Russland und Europa? Was muss passieren, um eine gute Entwicklung einzuschlagen? Klar ist, kaum einer kennt Russland besser als Michael Thumann, der seit über 25 Jahren aus Osteuropa für die ZEIT berichtet.
85:34 04.09.23
Ist Seenotrettung eine Frage der politischen Meinung?
Wir sprechen mit Sea-Watch über zivile und staatlich Seenotrettung und warum noch immer Menschen auf dem Mittelmeer sterben. Hat sich die Gesellschaft an die Situation an den europäischen Außengrenzen gewöhnt? Wie ist die rechtliche Grundlage für Seenotrettung? Was sagt die Situation im Mittelmeer über unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt aus? Und was können wir tun?
44:53 08.08.23
Engagement für die Ukraine: Der Ukrainische Verein in Niedersachsen
In dieser Episode haben wir Oksana Jansen, Gründerin und Vorsitzende des Ukrainischen Vereins in Niedersachsen e. V., zu Gast. Wir sprechen mit Oksana über die aktuelle Situation in der Ukraine, über Solidarität und über Gewöhnungseffekte des Krieges. Was brauchen die Menschen in der Ukraine aktuell? Kann es Alltag im Krieg geben? Und was genau können wir gerade tun, um zu unterstützen?
33:43 19.07.23
Mehr als eine Heimat - Migration und Potentiale
Was sagt die Wissenschaft über die Auswirkung der Türkeiwahl für die türkische Community in Deutschland? Wir sprechen über die Vielschichtigkeit von Identität, den Begriff Integration und die Frage, wie Migration als Potential wahrgenommen werden kann. Mit Dr. Zeynep Yanasmayan und Dr. Özgür Özvatan.
46:32 29.06.23
Ist der Umgang mit der Letzte Generation gerecht? Im Gespräch mit Ronen Steinke.
Ronen Steinke setzt sich in seiner Arbeit als Jurist, Journalist und Autor für Gerechtigkeit vor dem Gesetz ein. Als wir ihn gefragt haben, welches Thema ihn aktuell bewegt, war die Antwort eindeutig: der Umgang mit der letzten Generation. Mit dem Pariser Klimaabkommen haben wir uns in der Bundesrepublik Deutschland auf ein Klimaschutzziel geeinigt, das wir nach aktuellem Stand nicht einhalten werden. Die “letzte Generation” versucht mit ihren Aktionen auf diesen Rechtsbruch der Regierung aufmerksam zu machen. Sollten es so kommen, gefährden wir laut Verfassungsschutz das Grundrecht auf Freiheit. Doch statt dem Staat stehen die Menschen vor Gericht, die das Klima schützen wollen. Statt das Klima zu schützen, streitet sich die Gesellschaft darüber, wie man protestieren darf. Wie kann das sein? Ein kleiner Hinweis: die Folge wurde vor den Razzien gegen Mitglieder der letzten Generation aufgenommen.
23:00 27.05.23
Geschlechtervielfalt und Trans-Identität
Die trans Community in Deutschland wird zunehmend sichtbarer und größer, eine Vielzahl von Netzwerken und Organisationen setzt sich für die Rechte von trans Personen ein. Trotzdem sind Benachteiligung, Ausgrenzung und Transfeindlichkeit nach wie vor sehr präsent innerhalb der Gesellschaft. Doch was sind Gründe und Ursachen für Transfeindlichkeit? Wie ist der Umgang in unserer Gesellschaft mit Geschlechtervielfalt und trans Menschen? Und können Bildung und Aufklärung der Schlüssel für einen besseren Umgang mit Geschlechtervielfalt und trans Menschen sein? Darüber haben wir mit Max Appenroth gesprochen.
67:50 20.04.23
Schonmal über's Gefängnis nachgedacht?
Haftstrafen und Menschen mit Hafterfahrung sind innerhalb unserer Gesellschaft mit Klischees und Vorurteilen behaftet. Dabei ist das Ziel einer Haftstrafe, zurück in die Gesellschaft aufgenommen zu werden und ein Leben in sozialer Verantwortung zu führen – ohne Kriminalität. Doch wie funktioniert die Resozialisierung in die Gesellschaft? Wir haben mit Hanna Lauter gesprochen. Hanna ist studierte Sozialarbeiterin und Kriminologin und setzt sich seit vielen Jahren mit Themen rund um innovative Maßnahmen im Umgang mit Haft und Kriminalität auseinander.
37:26 24.03.23
Christos Pantazis - Traumberuf: Berufspolitiker?
Wir wird man eigentlich Politiker? Darüber sprechen wir mit dem Bundestagsabgeordneten Christos Pantazis. Es geht um Beweggründe für politisches Engagement, um den zunehmenden Vertrauensverlust in die Politik und um den Stellenwert von politischer Partizipation innerhalb einer Gesellschaft. Wir sprechen aber auch über die schönen Seiten des Berufs und über Wünsche für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland.
49:36 23.02.23
Wohnungslos: Über Obdachlosigkeit, ihre Vorurteile und Ursachen.
Thomas Jatzkowski ist seit 8 Jahren als Magazinverkäufer für das Asphalt Magazin tätig, ein soziales Staßenmagazin in Hannover und Niedersachsen. Nebenbei gibt er in Hannover soziale Stadtführungen zu Themen wie Suchtmittelkonsum, Wohnungsnot und Obdachlosigkeit.
32:55 19.12.22
Was haben Sport und Fußball mit Demokratie und gesellschaftlichem Zusammenhalt zu tun?
Verschobene Machtverhältnisse, Clubs in den Händen weniger Superreiche und eine Neigung zum Demokratieverlust: Vor allem aktuell wird der Fußball eher mit negativen Tendenzen und Schlagzeilen in Verbindung gebracht. Dabei hat der Fußball laut Alina Schwermer das Potential, als Brücke für Freundschaften und die Überwindung von Differenzen zu dienen. Doch warum ist die Sportart auch heute noch in konservativen, starren Strukturen gefangen? Was löst die WM in Katar bei Alina aus? Und können die aktuellen Diskussionen wirklich als „Sprungbrett“ für tiefgreifende, strukturelle Veränderungen dienen? Wir haben nachgefragt.
42:42 05.12.22
Kann der Sport die Demokratie stärken?
Robert Claus engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Vielfalt und Antidiskriminierung im Sport, insbesondere in den Bereichen Fußball und Kampfsport. Wir sprechen mit Robert über Demokratievermittlung in Sportvereinen, die Rolle des Sports in Krisenzeiten und über die Probleme rechtsextremer Netzwerke und Gewalt im Mannschafts- und Individualsport
34:29 21.11.22
Welche Rolle spielt die Polizei für den gesellschaftlichen Zusammenhalt?
In der heutigen Folge spricht Dr. Astrid Jacobsen mit uns über das Thema Polizei und gesellschaftlicher Zusammenhalt. Dr. Astrid Jacobsen bezeichnet die Polizei als „Institution, die die Demokratie funktionieren lässt“. Die Rolle der Polizei als Institution ist eng mit der Demokratie und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland verzahnt. Doch in den letzten Jahren steht die Polizei zunehmend in der Kritik und unter Beobachtung. Wir sprechen mit unserem heutigen Gast über Diversität innerhalb der Polizei, über den Vertrauensverlust und die Probleme der letzten Jahre und über ihr aktuelles ethnografisches Forschungsprojekt zur Polizeipraxis im Kontext der aktuellen Rassismusdebatte. Im Mittelpunkt des Gesprächs steht unsere Hauptfrage: Welche Rolle spielt die Polizei für den gesellschaftlichen Zusammenhalt?
47:10 29.08.22
Ibrahim Bushnak über seine Flucht aus Syrien nach Deutschland.
Wir sprechen mit Menschen mit Fluchterfahrung, um ihre Geschichte zu hören und von ihren Erlebnissen in Deutschland zu erfahren. Es geht um Missstände wie auch Positivbeispiele und die Frage, wie Menschen mit Fluchterfahrung den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland wahrnehmen. Auch Ibrahim Bushnak hat uns seine Geschichte erzählt. Er berichtet darin unter anderem von seiner Fluchtroute, seinen Erfahrungen in der Schule und seinen Wünschen an die Gesellschaft und für seine Zukunft.
32:50 05.07.22
Wie Stadtplanung und Räume den gesellschaftlichen Zusammenhalt beeinflussen.
Im Bereich der Stadtplanung und -entwicklung sind in den kommenden Jahren und Jahrzehnten große Herausforderungen zu meistern: Die Privatisierung von Räumen, Platzmangel trotz ausreichend vorhandener Fläche oder die zunehmende Raumungerechtigkeit sind nur einige der Probleme. Prof. Dr. Tatjana Schneider und Stefan Gründler erklären, inwiefern sozialer Zusammenhalt über Räume geschaffen werden kann und welchen Einfluss die Sozialwissenschaft auf die Architektur in der Stadt nehmen kann. Doch wie agil und flexibel ist Stadtplanung überhaupt? Und wie können trotz der sterbenden Innenstädte und vermehrtem Homeoffice nach wie vor Räume der Begegnung in Städten geschaffen werden? Wir haben nachgefragt.
67:28 07.06.22
Michael Thumann über Journalismus und dessen Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.
Michael Thumann spricht mit uns über die Relevanz von freier Presse und Journalismus als Schlüssel für eine aufgeklärte Gesellschaft, auch am Beispiel des Krieges in Osteuropa und der Desinformation der russischen Bevölkerung. Doch warum zeigen trotzdem immer mehr Menschen in Deutschland Skepsis gegenüber den Medien? Und wie schafft man es als freier Journalist, transparent zu berichten und einen positiven Effekt auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt auszuüben? Wir haben nachgefragt. Michael Thumann ist Journalist, studierter Historiker und Buchautor. Seit Anfang 2021 ist er außenpolitischer Korrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Sein aktuelles Buch „Der Neue Nationalismus. Wiedergeburt einer totgeglaubten Ideologie“ beschäftigt sich mit der Russland-Krise und erläutert Putins Weg in den radikalen Nationalismus. Für seine Berichterstattung erhielt er 2012 den Helga und Edzard Reuter-Preis für Völkerverständigung und den Deutschen Journalistenpreis.
32:47 13.05.22
Die Rolle des Theaters in der Demokratie und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt
In der heutigen Folge sprechen wir mit Erich Sidler, Intendant des Deutschen Theaters Göttingen. Die letzten Jahre waren für Theater und Kulturschaffende sehr turbulent, durch die Corona-Pandemie war ein regelmäßiger Spielbetrieb kaum möglich. Dabei sollen Theater innerhalb einer Gesellschaft als Foren dienen, die Geschichte aufarbeiten und zurückblicken. Erich Siedler spricht mit uns über seine Arbeit als Intendant des Deutschen Theaters Göttingen und erklärt, wie das Theater über Beteiligung dazu dienen kann, Demokratie zu leben und zu stärken. Wir besprechen auch, wie das Theater der Zukunft erfolgreich gelingen kann und Erich Sidler stellt sich unserer Hauptfrage: Welche Rolle spielen Theater für den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Erich Sidler ist ein Schweizer Theaterregisseur und Intendant. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er Intendant des Deutschen Theaters Göttingen.
34:47 25.04.22
Ali Can über Aktivismus und individuelles Engagement
Seit vielen Jahren engagiert sich Ali Can als Aktivist und Autor für eine offene, vielfältige Gesellschaft und für mehr Verständnis und Toleranz. Besonders als Initiator der „Hotline für besorgte Bürger“ und des Hashtags #MeTwo erreichte er 2018 Bekanntheit. Seit 2019 leitet er das „VielRespektZentrum“ in Essen, das sichtbar machen soll, wie Vielfalt gelebt und Respekt gefördert werden kann. Doch wie würde unsere Gesellschaft ohne Aktivismus und ehrenamtliches Engagement aussehen? Und wie hat sich das Ehrenamt in den letzten Jahren und Jahrzehnten verändert? Mit uns spricht er über den Antrieb für seine Arbeit, Identitätsprobleme auf seinem bisherigen Weg und über seine Auseinandersetzung mit seiner Rolle als Sozialaktivist.
33:32 01.04.22
Faktencheck gegen Falschmeldungen und gezielte Desinformation.
Die Non-Profit-Organisation CORRECTIV setzt sich mit einer eigenen Faktencheck-Redaktion gegen Falschmeldungen und gezielte Desinformation ein. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, sich durch Recherche und unabhängigen Journalismus für eine aufgeklärte Gesellschaft einzusetzen. Matthias Bau aus dem Faktencheck-Team erzählt uns mehr über seinen Arbeitsalltag, die Herausforderungen und die Ziele für die kommenden Jahre bei CORRECTIV.
27:46 09.03.22
Katharina Nocun über gesellschaftliche Auswirkungen von Falschmeldungen und Verschwörungsmythen.
Katharina Nocun spricht mit uns über den Umgang und über die gesellschaftlichen Auswirkungen von Falschmeldungen und Verschwörungsmythen. Besonders in Krisen ist das Bedürfnis nach gesicherten und verlässlichen Informationen groß. Dabei können Falschmeldungen und Verschwörungsmythen negative Auswirkungen auf die Demokratie und den Zusammenhalt innerhalb einer Gesellschaft haben. Doch was ist die Ursache von Falschmeldungen, wie sollte der gesellschaftliche Umgang mit der aktuellen Entwicklung aussehen? Und was können wir tun, wenn Freunde oder Teile der Familie in die Welt der Verschwörungsmythen abdriften? Wir haben nachgefragt. Katharina Nocun ist Autorin, Politik- und Wirtschaftswissenschaftlerin sowie Expertin für Falschmeldungen und Verschwörungsmythen. In Bürgerbewegungen und Kampagnen setzt sie sich seit Jahren für Demokratie und Meinungsfreiheit ein und ist regelmäßig in Talkshows und anderen Fernsehformaten zu Gast. Sie hat zwei Bücher zum Thema Verschwörungserzählungen geschrieben und geht in ihrem Podcast „Denkangebot“ gemeinsam mit Expert:innen aktuellen politischen Debatten auf den Grund.
30:31 23.02.22
Tobias Krell über die Rolle der Kinder in unserer Gesellschaft und seine Verantwortung als Checker Tobi
Tobias Krell ist bereits seit September 2013 als Checker Tobi aktiv und in der Welt von Kindern (und ihren Eltern) ein kleiner Star. Arbeits- und Privatleben sind daher längst nicht mehr voneinander zu trennen. Was macht diese Verantwortung mit ihm und wie sieht er die Rolle der Kinder in unserer Gesellschaft? Wir haben nachgefragt.
36:53 19.01.22
Teil 2: Wie ist es zu der heutigen Situation in Afghanistan gekommen und wie sind die Aussichten?
Im Sommer 2021 konnten die Taliban Afghanistan wieder einnehmen und die afghanische Armee zerschlagen. Die Frage, wie es nach der Machtübernahme der Taliban und dem gleichzeitigen Abzug der westlichen Truppen weitergehen wird, stellt sich nicht nur das Ausland, sondern ist vor allem für die Menschen vor Ort von existenzieller Bedeutung. Wie kam es dazu, dass die Taliban nach so vielen Jahren gestärkt vormarschieren und das Land in kürzester Zeit wieder einnehmen konnte? Welchen Einfluss haben die ausländischen Mächte auf die Zustände im Land? Wir wollen den Versuch wagen und einen Schritt in die Vergangenheit gehen. Zusammen mit Massieh Zare schauen wir, was in den letzten Jahrzehnten passiert ist und wie diese Entwicklungen das Afghanistan von heute beeinflusst haben. In Folge 1 sprechen wir über den historischen Rückblick. In Folge 2 sprechen wir über die aktuelle Situation vor Ort.
31:54 26.11.21
Teil 1: Wie ist es zu der heutigen Situation in Afghanistan gekommen? Ein Rückblick mit Massieh Zare
Im Sommer 2021 konnten die Taliban Afghanistan wieder einnehmen und die afghanische Armee zerschlagen. Die Frage, wie es nach der Machtübernahme der Taliban und dem gleichzeitigen Abzug der westlichen Truppen weitergehen wird, stellt sich nicht nur das Ausland, sondern ist vor allem für die Menschen vor Ort von existenzieller Bedeutung. Wie kam es dazu, dass die Taliban nach so vielen Jahren gestärkt vormarschieren und das Land in kürzester Zeit wieder einnehmen konnte? Welchen Einfluss haben die ausländischen Mächte auf die Zustände im Land? Wir wollen den Versuch wagen und einen Schritt in die Vergangenheit gehen. Zusammen mit Massieh Zare schauen wir, was in den letzten Jahrzehnten passiert ist und wie diese Entwicklungen das Afghanistan von heute beeinflusst haben. In Folge 1 sprechen wir über den historischen Rückblick. In Folge 2 sprechen wir über die aktuelle Situation vor Ort.
30:19 26.11.21
Wie steht’s um den Zusammenhalt in Niedersachsen? Part 3
Als Spielfeld Gesellschaft haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Aber was ist das überhaupt – gesellschaftlicher Zusammenhalt? Wir reisen durch die Städte Niedersachsens und sprechen mit den jeweiligen Oberbürgermeistern über ihre Vorstellung von Zusammenhalt und über das, was in ihren Städten dafür getan wird.
16:58 05.11.21
Wie steht’s um den Zusammenhalt in Niedersachsen? Part 2
Als Spielfeld Gesellschaft haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Aber was ist das überhaupt – gesellschaftlicher Zusammenhalt? Wir reisen durch die Städte Niedersachsens und sprechen mit den jeweiligen Oberbürgermeistern über ihre Vorstellung von Zusammenhalt und über das, was in ihren Städten dafür getan wird.
35:36 02.11.21
Wie steht’s um den Zusammenhalt in Niedersachsen? Part 1
Wie steht’s um den Zusammenhalt in Niedersachsen? Spielfeld Gesellschaft fragt nach. Als Spielfeld Gesellschaft haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Aber was ist das überhaupt – gesellschaftlicher Zusammenhalt? Wir reisen durch die Städte Niedersachsens und sprechen mit den jeweiligen Oberbürgermeistern über ihre Vorstellung von Zusammenhalt und über das, was in ihren Städten dafür getan wird. In dieser Folge sprechen wir mit: Ingo Meyer aus Hildesheim, Wolfgang Griesert aus Osnabrück, Uwe Santjer aus Cuxhaven, Axel Jahnz aus Delmenhorst und Claudio Griese aus Hameln. Hierbei handelt es sich um die erste von drei Folgen.
26:03 11.08.21

Ähnliche Podcasts