Show cover of Ein gutes Gespräch: Deep Talk für mehr Achtsamkeit und Selbsterkenntnis

Ein gutes Gespräch: Deep Talk für mehr Achtsamkeit und Selbsterkenntnis

Auf der Suche nach radikaler Wahrheit und tiefen Erkenntnissen abseits jeglicher Achtsamkeitsklischees: In Ein gutes Gespräch begebt ihr euch mit Birte Filmer auf die Suche nach radikalen Erkenntnissen und lernt euch in den tiefen Gesprächen mit inspirierenden Persönlichkeiten vor allem selbst besser kennen. Ohne vorbereiteten Fragenkatalog, sondern durch achtsames Nachfragen und Zuhören wird es manchmal psychologisch, manchmal politisch und oft persönlich. Es geht um persönliche Herausforderungen und universale Themen, um mentale Gesundheit und Selbstverwirklichung ohne Optimierungsdruck. Nehmt euch was mit!  Ein gutes Gespräch ist der Podcast von Ein guter Plan - dem Verlag für Bücher für mehr Halt in der Welt. Mehr Informationen zu den Planern und Journals gibts auf www.einguterplan.de ––– *Die Gespräche können sich u. a. mit schwierigen Themen wie Tod, Gewalt, Trauma und mehr befassen. Die Meinung der interviewten Personen gibt nicht automatisch die Meinung des Verlags wieder.

Titel

Mertci Usluer, was läuft schief in unserem Gesundheitssystem?
Birte und Mertci Usluer haben ein gutes Gespräch über sein aufklärendes Schaffen als Content Creator (@gynaekollege) und seine Arbeit als Gynäkologe im Krankenhaus. Mertci teilt die Erfahrungen, die er in der Geburtshilfe macht; strukturelle Benachteiligung und Racial Profiling bei Schmerzmittelvergabe werden thematisiert, ebenso welche Ansätze es gibt, um gegen derartige Diskriminierung vorzugehen. Des Weiteren sprechen beide über gesundheitliche Aufklärung, persönliche Therapieerfahrungen und Herangehensweisen, die die physische und auch psychische Gesundheit besser unterstützen. Erwartungsgemäß geht es auch um die Notwendigkeit von Austausch und Aufklärung in der Geburtshilfe und Nachsorge. Birte und Mertci tauschen sich über strukturelle Diskriminierung im Gesundheitswesen aus und wie diesen durch Bildung und gezielte Modifikationen gegen angegangen werden kann. Diese Folge ist voller Informationen, Anschauungen und Ideen für Veränderungen; hört gerne rein und nehmt euch was mit!
69:38 16.05.24
Lars Amend, wie wurdest du so zufrieden mit dir?
Birte und Lars Amend haben ein gutes Gespräch über Wohlfühlorte und das ständige Ausprobieren, durch das man sein Leben mutiger nach den eigenen Vorstellungen gestalten kann. Denn der Autor erlaubt es sich, seinen Interessen wie der Musik, dem Surfen und dem Schreiben zu folgen und Planlosigkeit, Scheitern und unerwartete Abzweigungen mit offenen Armen zu begrüßen. Die beiden überlegen, wie man in guten Kontakt mit seinem Wertesystem kommt und sich darin Glück und Erfüllung schafft, auch wenn die äußeren Gegebenheiten nicht immer ideal sind. Sie diskutieren Bilder wie das „innere Hawaii”, welche man in sich trägt, um sich ein Gefühl von innerer Ruhe zu bewahren, auch wenn man physisch gerade nicht an einem Ort der Entspannung abhängen kann. Es geht um Alltagsmomente wie lange Bahnfahrten mit lauten Fußball-Fans und was hinter dem starken Zugehörigkeitsgefühl zu externen Gruppen wie einem Fußballverein wirklich stecken könnte. Also lasst euch mit diesem entspannenden Gespräch motivieren, der eigenen inneren Kraft zu folgen, auch wenn es für andere nicht immer ganz nachvollziehbar ist. Wie wir unsere Selbstliebe pflegen, erhalten und nutzen können – hört rein und nehmt euch was mit.
85:21 02.05.24
Vreni Frost, wie überwindet man den Körperhass?
Birte und Vreni Frost haben ein gutes Gespräch über ein intuitives Verhältnis zum eigenen Körper und die 180-Grad-Wendung, welche die Autorin und Sprecherin hingelegt hat, um der eigenen psychischen und physischen Gesundheit fürsorglich zu begegnen. Sie erkunden die Auswirkungen schmerzhafter Erfahrungen von Depressionen und chronischer Krankheit und lassen euch an richtungsweisenden Aha-Erlebnissen teilhaben. Zum Beispiel, dass die gute, alte Selbstkenntnis wie so oft ein Schlüssel zu ehrlicher Kommunikation mit sich selbst und anderen ist. Oder ein bewertungsfreier Raum, in dem unsere Körper und überhaupt unsere Lebensentscheidungen einfach unkommentiert existieren dürfen, unser Wohlbefinden ordentlich beeinflusst. Wie wir weg von der Diätkultur kommen, gut auf unseren Körper hören und besonders der Frauengesundheit viel mehr Bedeutsamkeit schenken. Hört rein in dieses ehrliche Gespräch über Panikattacken, Antidepressiva, Hormone und Umarmungen. Nehmt euch was mit!
77:07 18.04.24
Nike van Dinther, wie gut hörst du auf dein Bauchgefühl?
Birte und Nike van Dinther haben ein gutes Gespräch über Findungsphasen und das Ankommen. Die Editorin, Autorin und Influencerin erzählt, wie sie ihr Weg eher wenig vorausgeplant vom Dorf zum Modejournalismus führt und sie beides heute prägt. Denn wenn das richtige Setting oder ein klarer Plan fehlen, sind Impulse und Intuition durchaus gute Richtungsweiser. So auch bei Nike, die zusammen mit Freundin Sarah Gottschalk das renommierte Online-Magazin »This is Jane Wayne« gründete und auch in ihrem Privatleben dankbar für so manche Entscheidung ihres Vergangenheits-Ichs ist. Und obwohl Nike gutes Vertrauen in sich selbst besitzt, erinnert sie daran, dass man trotzdem nicht immun gegen Krisen und Erschütterungen ist, in denen man sich neu sortieren und finden muss und noch nicht so genau weiß, wohin mit sich. Sie sprechen darüber, wie wichtig es ist, manchmal ohne große Komplexe oder Ängste an Dinge heranzugehen und Regeln zu brechen, wenn das eigene Bauchgefühl einem dazu rät. Gerade beim Thema Mutterschaft ein heißer Tipp. Wie befreiend und entlastend ist es, seine eigenen Werte und Ziele zu definieren - unabhängig von äußeren Anforderungen? Und warum ist es an herausfordernden Punkten im Leben so schwer, Hilfe einzufordern und zu geben? All das und die besten Geschenkideen für frisch gebackene Eltern versuchen Birte und Nike in diesem wunderbar ehrlichen Gespräch zu klären. Diese Folge sprüht nur so vor guten Gedanken und Grüßen an gemeinsame Bekannte, sodass man schon jetzt über eine Fortsetzung über das Finden, Verlieren, Wieder-Finden und Liebeskummer nachdenkt. Hört rein und nehmt euch was mit.
112:07 04.04.24
Nessi, wie hört man auf, sich zu betäuben?
Birte und Nessi haben ein gutes Gespräch über prägende Lebensphasen, Sucht und wie man an Umbrüchen nicht zerbricht, sondern sich neu sortiert. Während sie sich als Songwriterin für andere Künstler*innen den verschiedensten Genres bedient, ist ihre eigene Musik ziemlich konsequent durchzogen von ganz persönlichen Erfahrungen. Zum Beispiel ihre Zeit mit Alkoholproblemen, von denen ihre bald neu erscheinende Single handelt und deshalb auch zentrales Thema der Folge ist. Es dreht sich um das Erkennen, dass man in einem Teufelskreis steckt, in dem sich Selbstzweifel und der Wunsch nach Betäubung gegenseitig befeuern und das Überwinden dieser Sucht. Ganz offen spricht Nessi über den Moment, der sie dazu bewegte, mit dem Trinken aufzuhören und warum es eine der besten Entscheidungen ihres Lebens war, auf Alkohol zukünftig zu verzichten. Auch wenn damit zunächst langjährige Gewohnheiten und Freundschaften wegbrachen. Auch deshalb spielen Unterstützung und eine gestärkte Partnerschaft eine bedeutende Rolle für unsere heutige Gesprächspartnerin. Hört rein in dieses Gespräch, in dem wir Aufrichtigkeit in Beziehungen feiern und erkunden, wie schön Kritik sein kann und man durch gute Kommunikation ein stärkendes Support-System entstehen lässt. Hört gerne rein und nehmt Euch was mit!
55:57 21.03.24
Jennifer Weist, wie räumst du deinen emotionalen Keller auf?
Birte und Jennifer Weist haben ein gutes Gespräch über Erfahrungen der Selbstbehauptung und was es bedeutet, als Frau eine Meinung laut nach außen zu tragen, in einer von struktureller Diskriminierung durchzogenen Musikbranche und Gesellschaft allgemein. Die Sängerin zeigt uns ihren symbolischen Keller, in dem sich mit der Zeit allerlei alte Themen ansammeln und erzählt, wie man diesen ab und an mal entrümpelt. Kreativität eignet sich für so eine seelische Aufräumaktion so gut, weil die eigenen Erfahrungen und Emotionen dort stattfinden dürfen und so nach und nach verarbeitet, statt unterdrückt zu werden. Und: Ganz nebenbei verbindet dieses kreative Schaffen, in dem sich Kollaboration ergibt oder das, was die Künstlerin erschafft, andere in ihrem eigenen emotionalen Erleben berührt. Dieses Gespräch soll euch bestärken, konsequent für eure Bedürfnisse einzustehen und Beziehungen nach euren Vorstellungen zu gestalten. Wie man Grenzüberschreitungen rückmeldet, um sich vor übergriffigem Verhalten zu schützen und sich in radikaler Akzeptanz übt, all das hört ihr in diesem empowernden, kraftvollen und mutmachenden Gespräch mit Jennifer Weist. Also nehmt euch was mit!
87:46 07.03.24
Gialu, wo holst du dir Bestätigung?
Birte und Gialu haben ein gutes Gespräch über den Weg hin zur Selbstakzeptanz und Selbstliebe und wie Therapie diesen ebnet. Die beiden überlegen in dieser Folge, wie eine ehrliche Reflexion des eigenen Innenlebens nicht nur die Beziehung zu sich selbst festigt. Auch die Paardynamik zwischen Gialu und Partnerin Gazelle lebt von offener Kommunikation, wohlwollender Selbstreflexion und einem gemeinsamen Wertesystem.  Von Gialu schauen wir uns ab, wie man mit Neid, Eifersucht und dem Druck in der digitalen Welt, welchen vor allem auch Content Creator abbekommen, umgeht. Wie gelingt Selbstfürsorge im Alltag denn nun wirklich und welche Routinen helfen dabei? Die bewusste Wahl von Bezugspersonen, Zeit für sich alleine und einige weitere Ideen werden darauf untersucht, wie sehr sie das eigene Wohlbefinden fördern. Hört rein in diese Folge, die euch inspirieren soll, einfach mal nett zu euch zu sein. Nehmt euch was mit!
86:37 22.02.24
Moritz Neumeier, wie findet man Balance zwischen Humor und Haltung?
Birte und Moritz Neumeier haben ein gutes Gespräch über das ständige Ausloten der eigenen Grenzen und wie man politisches Engagement und persönliche Ressourcen in Balance bringt, gerade als Person des öffentlichen Lebens. Der Stand-up Comedian teilt nicht nur die unterhaltsamen Anekdoten vom Auftreten vor großen Menschenmengen und den skurrilen Begegnungen mit dem Publikum, die sich dort ergeben. Erfahrt, wie unterschiedlich seine Empfindungen auf und abseits der Bühne sind, die psychische Belastung des Reisens und Arbeitens inmitten vieler Menschen, sowie seine kreativen Wege, sich trotz Stress zu motivieren. Das Gespräch beleuchtet die Spannungen zwischen Humor und Ernsthaftigkeit, denn Moritz wirft auch einen Blick auf die aktuellen politischen Entwicklungen und das angespannte Klima in der Gesellschaft. Themen, die Teil seines kreativen Programms sind und große Auswirkungen auf sein privates Leben haben und spätestens dann hatten, als er mit Morddrohungen konfrontiert wurde und auf Polizeischutz angewiesen war. Die Komik des Glaubens und Tortendiagramme der eigenen Bedürfnisse werden dieses Mal genauso erforscht wie die vielen verschiedenen Identitäten, die man in sich hat und die man mit Mut und Tricks hervorholen kann. Wie das geht und wie Moritz Neumeier damit seinen Heizungsmechaniker überraschen wird, hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit!
77:54 08.02.24
Robin Solf, was ist denn, wenn es klappt?
Birte und Robin Solf haben ein gutes Gespräch über Talente und das große Träumen. Schon von klein auf hat der Moderator und Künstler nämlich davon geträumt, berühmt zu werden. Und allen Unsicherheiten und dem Hochstapler-Syndrom zum Trotz darf man sich durchaus öfter auch mal die äußerst faszinierende Frage stellen, was passiert, wenn diese Träume in Erfüllung gehen. Robin erzählt davon, wie unsere Wurzeln unser Denken formen, von seiner ostdeutschen Sozialisierung und wie wir entscheiden, ob wir uns mit einer Situation arrangieren oder Veränderung anstreben wollen. Die beiden lassen sich auf eine Welt der vielen Möglichkeiten und auf Fragen der Identitätsfindung zwischen Selbstzweifeln und Selbstverwirklichung ein und zeigen, dass Wünsche nicht nur in Schwarz-Weiß existieren müssen. Hört rein und nehmt euch was mit!
85:47 25.01.24
Olivier David, wie belastend ist Armut für die Psyche?
Birte und Olivier David haben ein gutes Gespräch über das Spannungsfeld zwischen Armut und Reichtum und wie viel individuelles Handeln in solchen strukturellen Gegebenheiten überhaupt möglich ist. Weil diese Lebensrealität Stress und Scham mit sich bringt und das eigene Selbstbild verändern kann, lohnt sich ein Blick darauf, wie ein selbstwirksamer, mitfühlender Umgang mit diesen Gefühlen aussehen kann. Der Journalist und Autor ist selbst in Armut aufgewachsen und teilt, wie prägend diese Erfahrungen auf seine Identität, seine Sicht auf die Welt und seine professionelle Laufbahn waren. In diesem intimen Gespräch zeigt sich: Jede Lebensgeschichte ist voller Schlüsselmomente und Wendepunkte, die zum persönlichen Wachstum beitragen. Seien es Begegnungen mit und Abschiede von bestimmten Personen oder wertvolle Unterstützung von außen, auch in Form von Therapie. Macht es euch bequem für ein unbequemes Gespräch über soziale Machtstrukturen und gesellschaftliche Konflikte. Wir versprechen, es motiviert dazu, neue Perspektiven einzunehmen und zu verstehen, wie sich unser Leben formt. Nehmt euch was mit!
130:44 11.01.24
Balbina, was zeichnet Menschlichkeit aus?
Birte und Balbina haben ein gutes Gespräch über die kleinen Gesten des Alltags und wie uns mehr Bewusstsein über die eigenen Privilegien dazu verhilft, mehr Dankbarkeit und Menschlichkeit in unser Leben zu bringen. Passend zu den ruhigen Tagen rund um Weihnachten sprechen wir mit der Sängerin und Komponistin über die Bedeutung von religiösen Festen und wie sie verbinden, aber auch für Abgrenzung sorgen können. Wie Balbina über Kulturprägungen und ihre Erfahrungen als »Schlüsselkind« denkt und welche Verantwortung wir für die nächsten Generationen tragen? Pünktlich zum Jahresende regt diese Folge nochmal in einer ganzen Breite an persönlichen Themen zur Selbstreflexion und zum Hinterfragen an. Also hört rein und nehmt euch was mit.
97:48 28.12.23
Celina Bostic, wann hilft dir Resilienz?
Birte und Celina Bostic haben ein gutes Gespräch über Resilienz und die Musik der 44-jährigen Berlinerin, die mit Empower-Pop die Szene bereichert. Sie erzählt davon, wie sich ihre Ängste auf ihre Familie auswirken, sie diese bewältigt und versucht, ein Vorbild für ihre Kinder zu sein. Neben dem Weg ihrer persönlichen Entwicklung erzählt sie von ihren Herausforderungen in einer global vernetzten Welt samt ihren Ungerechtigkeiten und wie wir Wege und Werte finden, mit denen wir diese Welt navigieren können. Diese vermittelt die Sängerin auch in ihrer Musik und ein großes Plus: In dieser Folge wird sogar gesungen.  Hört rein und nehmt euch was mit!
65:11 14.12.23
Antje Schomaker, wie lerne ich, dass ich wichtig bin?
Birte und Antje haben ein gutes Gespräch über ihre persönlichen Erfahrungen und wie diese ihre Beziehungen und ihr Leben geprägt haben. Sie tauschen sich über Themen wie Selbstakzeptanz, das Setzen von Grenzen, den Umgang mit Kritik und negativen Kommentare aus. Beide reflektieren über ihre Herkunft, ihre musikalischen Werdegänge und die Herausforderungen der Selbstentwicklung. Zum Schluss kommt das Gespräch auf das Thema professionelle Unterstützung und die Bedeutung von Therapie.
90:42 30.11.23
Sarah Desai, wie stärkt man sein Selbstwertgefühl?
Birte und Sara Desai haben ein gutes Gespräch über das komplexe Thema der Fürsorge, für sich und andere, und wie dieses mit dem eigenen Selbstwert in Verbindung steht. Denn Hand aufs Herz: Manchmal scheint es viel einfacher, sich um andere zu kümmern, als selbst Unterstützung anzunehmen oder aktive Selbstfürsorge zu betreiben. Mit der Achtsamkeitscoachin finden wir heraus, wo der Unterschied zwischen Selbstwert und Selbstwertgefühl liegt und wie sich letzteres oft durch externe Einflüsse definiert und nicht durch die eigene Verbindung mit sich selbst. In diesem intensiven Gespräch der beiden geht es auch um die Dynamik von Beziehungen und die große Bedeutung von Menschen im Leben, bei denen man sich vollkommen akzeptiert fühlt und authentisch sein kann. Hört rein in diese 50. Jubiläumsfolge und nehmt euch was mit!
77:01 16.11.23
Josephine und Emilia Apraku, wie können wir Banden bilden?
Birte und Josephine Apraku haben erneut ein gutes Gespräch und dieses Mal ist Josephines Schwester Emilia dabei. Zu dritt tauschen sie Gedanken und Erfahrungen über den Umgang mit Themen wie Frauengesundheit und „Periodenscham“ aus. Sie reflektieren, wie das Aufwachsen in unterschiedlichen Jahrzehnten ihre Wahrnehmung und ihren Umgang mit diesen Themen geprägt hat. Auch sprechen sie über die Bedeutung von Aktivismus und welche Rolle er im privaten Umfeld spielen kann. Wie kann man Banden bilden, die langfristig und nachhaltig Veränderungen bewirken? Die Unterhaltung konzentriert sich auf die verschiedenen Ebenen des Engagements und ist dabei dennoch locker, heiter und unterhaltsam. Nehmt euch was mit!
92:07 02.11.23
Hannes Krause, was macht Social Media mit unserer Seele?
Birte Filmer und Dr. Hannes Vincent Krause haben ein gutes Gespräch über die psychischen Auswirkungen von sozialen Medien, und werfen darin einen wissenschaftlichen Blick auf die empirischen Auswirkungen auf die mentale Gesundheit – im positiven wie im negativen Sinne. Es wird beleuchtet, wie Körperbilder in sozialen Medien unsere Psyche und das Selbstbild beeinflussen und ob sich dies von den langjährigen Botschaften anderer Medien unterscheidet. Birte und Hannes versuchen Psychosen zu verstehen und das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Und sie sprechen darüber, welche guten Fragen wir einander stellen können, um ein tieferes Verständnis für unsere Mitmenschen zu gewinnen. Nehmt euch was mit!
81:24 19.10.23
Enno Bunger, warum kann traurige Musik so guttun?
Birte Filme und Enno Bunger haben ein gutes Gespräch über die Traurigkeit in der Musik des Singer-Songwriters und warum seine melancholischen Songs so viele Menschen berühren. Er erzählt davon, wie er schon als Teenager, emotionale Ereignisse wie Hochzeiten und Beerdigungen musikalisch als Organist begleitet hat und warum Musik und Kultur allgemein eine so verbindende Angelegenheit ist. Es wird politisch, lustig und ernst in dieser Folge, in der der Musiker über Erfahrungen aus der Pubertät, über Gaming und über Depressionen spricht. Nehmt euch was mit.
77:37 05.10.23
Lina-Maria Schön, wie schläft man besser?
Birte Filmer und Lina-Maria Schön haben ein gutes Gespräch über den Schlaf. Als Schlafcoach kennt sie sich bestens mit tiefer Erholung aus und hat ihre Expertise in das achtsamkeitsbasierte Schlaftagebuch Eine gute Nacht gesteckt, mit dem sich gesunde Schlafroutinen etablieren lassen. Und auch in dieser Folge spricht sie darüber, was guten Schlaf denn nun wirklich ausmacht und wie sich durch umfangreiches Wissen informierte Entscheidungen treffen lassen, die die Schlafqualität langfristig verbessern. Die beiden brechen eine Lanze für den späteren Schlafrythmus von Teenagern und tauschen sich über neue Erkenntnisse aus der Hirnforschung zu dem Thema aus. Was passiert eigentlich im Gehirn während man schlummert? Wieso ist Schlaf ein Privileg? Und warum müssen nicht nur die äußeren Umstände, sondern vor allem die eigenen Bedürfnisse von Sicherheit und Geborgenheit erfüllt sein, damit man besser einschlafen und durchschlafen kann? All das erfahrt ihr nicht nur in unserer Neuerscheinung Eine gute Nacht, sondern auch in dieser Folge. Nehmt Euch was mit!
66:44 22.09.23
Melodie Michelberger, wie versöhne ich mich mit meinem Körper?
Birte und Melodie Michelberger haben ein gutes Gespräch über Selbstliebe und die Arbeit als Körperaktivistin, die stark von der persönlichen Geschichte der Autorin geprägt ist.  Die beiden Gesprächspartnerinnen teilen viele Erfahrungen während des Heranwachsens, in denen sie mit gesellschaftlichem Druck in Bezug auf ihren Körper und daraus wachsender Selbstkritik konfrontiert waren. Ein strukturelles, gesellschaftliches Problem, das enormen Platz im Leben zahlreiche Frauen und Mädchen unserer Generation einnimmt, ihnen wertvolle Energie kostet und dem Wohlbefinden schadet. Zeit zu reflektieren, wie sich die Darstellung von Körperformen in den Medien und auf sozialen Plattformen verändert hat und sich in Zukunft noch wandeln sollte. Wieso es so lohnenswert ist, Körpervielfalt zu fördern und den Fokus von äußerlichen Normen hin zu mehr Persönlichkeitsentwicklung und Selbstakzeptanz zu lenken, hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit.
103:09 07.09.23
Max Richard Leßmann, was gibt dir Halt?
Birte und Max Richard Leßmann haben erneut ein gutes Gespräch und das nicht nur anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Romans »Sylter Welle«, sondern weil es sich mit dem Autor so wunderbar über das Alltägliche und die fundamentalen Fragen des Lebens reflektieren lässt. In dieser Fortsetzung geht es also wirklich um alles, was den beiden gerade durch den Kopf geht: von Hunden bis zum Wrestling, von unkonventioneller Meditation auf dem Klo bis hin zu einer befreienden Überzeugung: »There is no guilt no pleasure!«.  Was uns in schlechten Zeiten guttut, wie wir unser Wohlbefinden fördern und wohin wir unsere Aufmerksamkeit lenken können, um das zu finden, was uns Halt gibt, hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit!
92:20 24.08.23
Ole Liebl, wie viel Definition brauchen Beziehungen?
Birte und Ole Liebl haben ein gutes Gespräch über Beziehungen aller Art. Mit dem queeren Autor beleuchten wir ausführlich den Unterschied zwischen Partnerschaften und Freundschaft Plus und stellen fest, dass eine bloße Definition nicht ausreicht, um Beziehungen in ihrer Gesamtheit zu erfassen. Denn diese werden individuell geformt von Routinen, Alltag, gegenseitigem Vertrauen und so vielen weiteren Faktoren. Versteht man erst mal die Gemeinsamkeiten der verschiedenen Arten von Beziehungen und die Bedürfnisse, die diese jeweils erfüllen, entdeckt man neue Wege, wie man den Druck in Partnerschaften verringern kann. Passend dazu beschäftigt sich Ole auch mit der Idee der bedingungslosen Zugewandheit, die gerade in familiären Beziehungen zum Beispiel bei Geschwistern existiert, sich aber auch auf politische Debatten im Internet übertragen lässt. Ole plädiert nachdrücklich für mehr Offenheit und ermutigt dazu, die eigene Meinung kritisch zu reflektieren und anderen Menschen mit größtmöglicher Offenheit zu begegnen. Nehmt euch was mit.
89:28 11.08.23
Behzad Karim Khani, wo suchst du dich, wo andere dich nicht vermuten?
Birte und Behzad Karim Khani haben ein gutes und philosophisches Gespräch über Persönlichkeitsentwicklung und das Entdecken verborgener Räume in einem selbst. Der Autor des Romans »Hund, Wolf, Schakal« erforscht die Tiefen von Identitäten jenseits von oberflächlichen Labels, die uns häufig zugeschrieben werden, und teilt mit euch, wie äußere Wahrnehmungen unsere inneren Stärken und Schwächen beeinflussen. Ein intimes Gespräch, das berührt und Denkanstöße gibt, wie man die eigene Perspektive auf das Leben verändern kann. Nehmt Euch was mit!
100:20 27.07.23
Sebastian Domaschke, woran bist du emotional gereift?
Birte und Sebastian Domaschke haben ein gutes Gespräch über seine Arbeit als Tätowierer und über Veränderung. Wir erfahren, wie das Aufwachsen in Cottbus und das dortige Umfeld seine persönliche Entwicklung geprägt und wie sich der Umzug nach Berlin auf seine Tätowierkunst ausgewirkt haben. Weiterhin sprechen die beiden ganz allgemein über Lebensveränderungen, wie das Elternwerden und über Therapieerfahrungen, die einen emotional reifen lassen und welche Auswirkungen das wiederum auf Beruf und Familie haben kann. Es geht also viel um Wachstum und das Reifen. Was das alles mit dem Rasen mähenden Nachbarn zu tun hat, erfahrt ihr in dieser Folge. Nehmt Euch was mit!
87:34 13.07.23
Fabian Grischkat, wie emotional muss Aktivismus sein?
Birte und Fabian Grischkat haben ein gutes Gespräch über seine aktivistische und journalistische Arbeit und wie gut ihn die Schule auf sein heutiges Leben vorbereitet hat. Nicht nur darüber, wann und wodurch der Content Creator selbst politisiert wurde und welche Rolle die Bewegung Fridays for Future dabei spielte, soll es in dieser Episode gehen. Fabian erzählt, wie politische Hintergründe wirken, wer Interesse an Themen wie Queer-Feindlichkeit hegt und wie man diesen entgegentreten kann. Ein motivierendes Gespräch darüber, wie Aktivismus funktioniert, wie man ihn messbar macht und wie viel Raum dabei für die eigenen Emotionen übrig ist. Nehmt euch was mit!
72:25 29.06.23
Cordelia Röders-Arnold, was ist das Beste was passieren kann?
Birte und Cordelia Röders-Arnold haben ein gutes Gespräch über ihre Arbeit als Head of Menstruation bei Einhorn, wie sich das Thema rund um die Menstruation gesellschaftlich verändert hat und wo auf dem Weg der Enttabuisierung wir uns gerade befinden. Weil sie mit ihrem Job einer so sinnstiftenden Aufgabe nachgeht, teilt Cordelia ihre ganz persönliche Reise, wie sie sich über ihre Arbeit identifiziert hat und welche Fragen sie sich während ihres Sabbaticals gestellt hat, um ihre Identität jenseits der Berufstätigkeit zu entdecken. Die beiden sprechen auch über die Bedeutung von Verbindlichkeiten und Rhythmen in zwischenmenschlichen Begegnungen. Welche Sicherheiten und Unterstützung daraus entstehen, wenn man spezielle Verbindungen pflegt und was einem Mut und Vertrauen gibt, erfahrt ihr in dieser Folge. Nehmt Euch was mit!
98:28 15.06.23
Anne Dittmann, wie wünschst du dir das Leben?
Birte und Anne Dittmann haben ein gutes Gespräch, in dem sie sich einfach mal bewusst treiben lassen. Ganz offen und frei besprechen sie, was die Begriffe allein- und getrennt-erziehend meinen und kommen darüber schnell auf die Idee, gesellschaftliche Utopien zu beschreiben. Da werden Luftschlösser gebaut und offenbart, wie sich die beiden das Leben und die Gesellschaft wünschen, auch in Sachen Gemeinschaft und Zugehörigkeit. Eine wichtige Erkenntnis bleibt dabei nicht aus: Damit Träume zur Realität werden, braucht es nicht nur die nötige Vorstellungskraft, sondern noch einige weitere Ressourcen. Welche das sind, hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit.
87:31 01.06.23
Laura Gehlhaar, wie wichtig ist es zu verzeihen?
Birte und Laura Gehlhaar haben ein gutes Gespräch über ihre Arbeit als Coachin und Beraterin für Unternehmen zu Themen wie Inklusion, Diversität und Gerechtigkeit und wie sie ganz generell gesellschaftliche Aufklärungsarbeit leistet. Denn neben ihrer Kompetenz als Psychologin kann sie viel aus der Sicht von Betroffenen einbringen, denn Laura selbst sitzt im Rollstuhl. Sie sprechen über Role-Models und wie viel Dana Scully von der Serie Akte X eigentlich in Laura steckt, denn diese Rolle hat sie maßgeblich in ihrer Berufswahl beeinflusst. Das Gespräch wird noch persönlicher, als sich Birte und Laura über das Verzeihen unterhalten: Was macht es mit uns, wenn uns verziehen wird und wenn wir verzeihen können? Und haben wir auch das Recht, nicht verzeihen zu müssen? Nehmt euch was mit!
75:14 18.05.23
Julia Knörnschild, wie pausiert man richtig?
Birte und Julia Knörnschild haben ein gutes Gespräch über ihre Diagnosen und vor allem die Kraft, die von ihnen ausgehen kann. Denn Dank einer Diagnose wird es einfacher, sich einzuordnen, zu verstehen und aufzuhören, sich falsch zu fühlen, wenn man bisher nicht in vorherrschende Systeme gepasst hat. Die Autorin und Podcasterin erzählt außerdem, was sie Wichtiges in der Tagesklinik gelernt hat: weshalb es so elementar ist, sich Pausen zu nehmen, in denen man wirklich nichts anderes tut, außer zu verarbeiten. Viel getan ist auch mit mehr Realität auf Instagram-Kanälen, die Familienleben authentisch abbilden und zeigen, dass eben nicht alles zauberhaft und in Leinen gehüllt ist. Wie entlastend es sein kann, wenn keine Themen ausgegrenzt werden, sondern offen über Dinge wie Sex nach der Geburt oder Scheidentrockenheit gesprochen wird, hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit!
60:56 04.05.23
Ju Schnee, wie frei bist du in deiner Kunst?
Birte und Ju Schnee haben ein gutes Gespräch über Selbstliebe und Selbstreflexion in ihrer Kunst. Nicht nur vom Entstehungsprozess ihrer Bilder erzählt die österreichische Künstlerin, sondern auch, woraus sie Kraft und Inspiration für ihr kreatives Schaffen zieht. Dazu philosophieren die beiden auch darüber, wie frei man als freie*r Künstler*in denn überhaupt sein kann, wenn man doch dem Feedback von Sammler*innen und Betrachter*innen ausgesetzt ist. Braucht es einen Halt schenkenden Rahmen, in dem Kunst stattfinden kann und ab wann wird Struktur eher zu einem Käfig? Ju Schnees inspirierende Gedanken dazu hört ihr in dieser Folge. Nehmt euch was mit!
68:21 20.04.23
Curse, wie erkennt man, was in einem steckt?
Birte und Curse haben ein gutes Gespräch über Produktivität und Prokrastination und was diese Begriffe eigentlich für Kreativschaffende bedeuten. Dabei teilt er seine Erfahrungen über seine ganz persönlichen kreativen Schaffensprozesse. Auch die Gefühle und Verantwortung in Eltern-Kind-Beziehungen und das Konzept von verschiedenen Persönlichkeitsanteilen sind Gesprächsthema für die beiden. Sie reden über Aufstellungsarbeit, durch die man sich mit den diversen Anteilen, die in einem stecken, beschäftigt und damit, wie diese im Einzelnen gehört und gesehen werden wollen. Warum Curse nicht nur Curse ist, sondern auch Michael und Mike, erfahrt ihr in diesem emotionalen, persönlichen und sehr lebensphilosophischen Gespräch. Nehmt euch was mit!
75:07 06.04.23

Ähnliche Podcasts