Show cover of Augsburg, meine Stadt

Augsburg, meine Stadt

Unser Podcast ist nah dran an den Menschen in Augsburg – und an ihren Geschichten. In "Augsburg, meine Stadt" kommen Menschen zu Wort, die etwas zu erzählen haben: Das können Prominente sein – aber auch Leute mit besonderen Berufen oder Lebenswegen. Der Podcast wird im Wechsel von Axel Hechelmann und Ida König moderiert. Eine neue Folge erscheint jeweils jeden zweiten Donnerstag.

Titel

Was willst du beim FCA bewegen, Markus Krapf?
Was war die sportlich beste Entscheidung beim FCA in den vergangenen Jahren – und was die schlechteste? War der FC Augsburg früher wirklich cooler? Und geht es eigentlich, einen Tag lang nicht an den Verein zu denken? Diese und viele andere Fragen beantwortet der neue Präsident des Bundesligisten, Markus Krapf, in unserem Podcast "Augsburg, meine Stadt". Im Gespräch mit Ida König und Florian Eisele erzählt der neue starke Mann im Verein, wie er die ersten Wochen im Amt erlebt hat, wie er zu Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter steht, was er ändern möchte und warum er in der Vergangenheit manchmal das Gefühl hatte, dass sich der FCA aufgrund mancher stromlinienförmigen Entscheidung zu einem "0815-Bundesligisten" entwickelte. Der 50-Jährige verrät auch, warum er sich nach seiner Zeit als Geschäftsstellenleiter und Pressesprecher beim FCA (2002 bis 2006 als Geschäftsführer und dann noch ein Jahr als Geschäftsstellenleiter und Medienchef) zuerst sicher war, kein Amt mehr in einem Bundesliga-Verein mehr übernehmen zu wollen – und es fast als Verrat an seinem Herzensklub gesehen hätte, nun nicht erneut in die Verantwortung zu gehen. Die Entscheidungen, die der Präsident des FC Augsburg treffen kann, sind weitreichend: Seine Befugnisse reichen weit in die Profiabteilung, die in einer ausgegliederten KGaA organisiert ist, hinein. Über eine Stunde hat sich Markus Krapf für das Gespräch Zeit genommen und dabei nicht nur Fragen zum sportlichen Geschehen, sondern auch zu seiner Verbundenheit mit seiner Geburtsstadt Augsburg und zu seiner persönlichen Sichtweise auf vieles, was in der Stadt vor sich geht, beantwortet. Viel Spaß beim Hören!
65:19 21.09.2022
Wie schaut dein Leben als Spitzensportlerin aus, Ricarda Funk?
Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Europameisterin – Ricarda Funk hat mit ihren 30 Jahren alle großen Titel im Kanuslalom gewonnen. Was treibt sie am Gipfel ihrer Karriere an, weiterzumachen? Darüber spricht Funk in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt". Im Gespräch mit Axel Hechelmann erzählt Funk außerdem von spannenden Wettkämpfen, harten Trainingseinheiten, schlaflosen Nächten – und der Begeisterung für ihre Wahlheimat Augsburg.
53:12 07.09.2022
Wie muss Augsburg auf den Klimawandel reagieren, Professor Keck?
Markus Keck versucht, in die Zukunft zu schauen. Nicht nur, weil es ihm Spaß macht – auch, weil er dazu beitragen will, dass die Menschheit in 50, 100 oder 200 Jahren noch gut auf diesem Planeten leben kann. Im Podcast spricht der Professor von der Universität Augsburg darüber, wie sich der Klimawandel schon jetzt in der Region zeigt, inwiefern Wetterextreme weiter zunehmen werden und wie sich eine Stadt wie Augsburg darauf vorbereiten kann.
71:10 20.07.2022
Wie hat der Ukraine-Krieg dein Leben verändert?
Sie wurde von der Wissenschaftlerin zur Aktivistin – so beschreibt Tanja Hoggan-Kloubert selbst ihren Wandel innerhalb der vergangenen Monaten. Die Augsburgerin mit ukrainischen Wurzeln ist zum Sprachrohr der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer geworden, aber auch zur Fürsprecherin derer, die seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine in Augsburg Zuflucht gefunden haben. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht die Vorsitzende des Vereins Deutsch-Ukrainischer Dialog über die Fragen und Probleme der Geflüchteten, deutsche Bürokratie, Angebote in der Stadt und über das ständige Spannungsverhältnis zwischen Alltag und Ausnahmezustand. Ein Thema im Podcast ist auch der kürzlich durch die Regierung von Schwaben verhängte Aufnahmestopp von Flüchtenden aus der Ukraine in Augsburg. Hoggan-Kloubert erklärt, welche Alternativen aus ihrer Sicht möglich wären und wie die Entscheidung auch die Ehrenamtlichen am Infopoint in Augsburg unmittelbar trifft. Außerdem berichtet sie von ihren Gesprächen mit Familie und Freunden in der Ukraine – und ihre Überlegung, trotz des Krieges im Sommer ihre Eltern zu besuchen.
42:50 07.07.2022
Warum bist du Landwirtin geworden, Theresa Gawronski?
Das Leben auf dem Bauernhof kennt Theresa Gawronski von Geburt an. Die 26-Jährige ist auf einem Hof im Augsburger Stadtteil Inningen aufgewachsen und entschied sich nach dem Abitur, selbst Landwirtin zu werden. Mittlerweile arbeitet sie nicht nur in den Betrieben ihrer Eltern und ihres Mannes mit, sondern hat auch eine eigene Rinderherde in Augsburg. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht sie darüber, was die Landwirtschaft für sie zum Traumberuf macht und warum ihr die Gespräche mit den Kundinnen und Kunden im heimischen Hofladen so wichtig ist, etwa wenn es um die Kritik an der konventionellen Landwirtschaft geht. Eine große Rolle im Leben von Theresa Gawronski spielen ihre Tiere. Für ein Naturschutz-Projekt hält sie Rinder im Süden von Augsburg, die das ganze Jahr über im Freien leben und deren Fleisch sie vermarktet. Wie es für sie ist, die eigenen Tiere schlachten zu lassen, das verrät sie im Podcast. Außerdem gibt sie Einblicke in ihren Alltag: Wie ist es, ständig mit der eigenen Familien zusammenzuarbeiten? Und wie bekommt sie die Erziehung ihrer kleinen Tochter und die tägliche Arbeit unter einen Hut?
32:55 23.06.2022
Warum wird die Kanu-WM in Augsburg so packend, Herr Pleitner?
Er half dabei, die Kanu-Weltmeisterschaft nach Augsburg zu holen – und fiebert der Großveranstaltung nun entgegen. Hans-Peter Pleitner, Präsident des TSV 1847 Schwaben Augsburg und Vorsitzender des städtischen Sportbeirates, erzählt in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" von den Planungen für die WM Ende Juli, seinen Erwartungen an die hiesigen Sportlerinnen und Sportler sowie den anstehenden Wettkämpfen. Der 60-Jährige spricht außerdem über die lange Geschichte des Eiskanals, seine Kindheitserinnerungen an die Kanu-Olympiade 1972 in Augsburg und sportliche Schlüsselstellen wie den "Korkenzieher" oder die "Torpedowalze". Im mehr als einstündigen Gespräch mit Digital-Redakteur Axel Hechelmann verrät Pleitner auch Persönliches. Er spricht über seine Heimat Hochzoll, seine Leidenschaft für Feldhockey und darüber, wie wichtig für ihn der Rückhalt durch seine Familie ist.
67:22 08.06.2022
Wie groß ist Augsburgs Schwimmbad-Problem?
Ob im Kuhsee, am Eiskanal oder in einem der städtischen Bäder – viele Augsburgerinnen und Augsburger gehen gerne schwimmen. Entsprechend groß ist daher häufig der Ärger über die marode Bäderlandschaft der Stadt. Für das Spickelbad ist eine Sanierung geplant, wie es in Göggingen weitergehen soll, darüber wird derzeit noch diskutiert. Im Raum steht ein Neubau, der unter anderem ein Schwimmbecken mit 50 Metern Länge beinhalten soll. Wie stehen die Chancen, dass dieses Projekt in die Tat umgesetzt wird? Und wann könnte es so weit sein? Darüber spricht Digitalredakteurin Ida König im Podcast "Augsburg, meine Stadt" mit Bernd Zitzelsberger, der sich als Abteilungsleiter Schwimmen beim Post SV in Augsburg und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft 50-Meter-Hallenbad für diesen Bau einsetzt. Zitzelsberger, der auch für die CSU im Stadtrat sitzt, erklärt, warum Augsburg aus seiner Sicht ein neues Hallenbad braucht und wer das Bad in Zukunft nutzen soll. Außerdem geht es im Podcast darum, inwiefern die Augsburger Bädersituation damit zusammenhängt, dass viele Kinder nicht oder nur schlecht schwimmen können. Zitzelsberger gibt Einblicke ins Vereinsleben des Post SV und erklärt, welche Probleme rund um den Schwimmunterricht auftreten. Die Hörerinnen und Hörer erfahren zudem Tipps, wie man Kleinkindern spielerisch die Angst vor dem Wasser nehmen kann.
47:22 26.05.2022
Wann fliegt die erste Rakete aus Augsburg ins All?
Raketen made in Augsburg – damit will Stefan Brieschenk die Raumfahrt revolutionieren. Der Chef des Start-ups Rocket Factory erzählt in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt", wie er das tun will, warum er dabei ausgerechnet auf Augsburg als Standort setzt und wann die erste Rakete seines Unternehmens abheben soll. Die Podcast-Aufzeichnung mit Brieschenk war eine Premiere für unsere Redakteure Ida König und Axel Hechelmann. Zum ersten Mal in über vier Jahren "Augsburg, meine Stadt" zeichneten sie einen Podcast live vor Publikum auf. Und zwar beim Rocketeer-Festival im Kongress am Park. Brieschenk spricht im Podcast nicht nur über Herausforderungen und Ziele der Rocket Factory. Er sagt auch, wie er als Chef tickt, wie er abschalten kann – und warum er auf Fernsehen und Kaffeetrinken verzichtet. Außerdem stellt sich Brieschenk kritischen Fragen rund ums Raketen-Geschäft. Ist es wegen des Klimawandels noch zeitgemäß, Raketen ins All zu schicken? Und andersrum: Wie könnten seine Raketen dabei helfen, für besseren Umweltschutz und mehr Nachhaltigkeit zu sorgen? Am Ende des rund 80-minütigen Gesprächs sagt Brieschenk, was er an Augsburg liebt, wie er Bewerberinnen und Bewerber vom Standort überzeugt – und was seine Visionen für Augsburg als Stadt der Zukunft sind.
78:47 11.05.2022
Ist Fliegen noch zeitgemäß, Airport-Chef Hartwig?
Er fliegt leidenschaftlich gerne – und führt seit Kurzem den Augsburger Flughafen. Wie kam Maximilian Hartwig (37) zu diesem ungewöhnlichen Beruf? Was sind seine Aufgaben? Und was unterscheidet den Flughafen von anderen? Darüber spricht Hartwig in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt". Im Gespräch mit Axel Hechelmann erklärt Hartwig außerdem, wie er den Flughafen stärker ins Bewusstsein der Augsburger bringen will, ob Fliegen angesichts des Klimawandels noch zeitgemäß ist und was ihn daran fasziniert, selbst als Pilot im Cockpit zu sitzen.
58:37 28.04.2022
Was ist für dich gutes Essen, Sternekoch Mitschele?
Augsburg ist seit Anfang März um ein Sternerestaurant reicher: Die Alte Liebe im Bismarckviertel wurde vom Guide Michelin ausgezeichnet. In der neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" gibt Inhaber und Koch Benjamin Mitschele Einblicke in seine Arbeit, erklärt, was gutes Essen für ihn ausmacht und welche Prüfungen ein neues Gericht in der Alten Liebe bestehen muss, bevor es den Gästen serviert wird. Ein Thema, das sich durch das Gespräch mit Redakteurin Ida König zieht, ist die Nachhaltigkeit – sowohl was die Lebensmittel betrifft, die im Restaurant verkocht werden, als auch Mitscheles Anspruch an sich selbst, wie er sein Team leiten möchte. Wie er selbst die Stimmung in der Alten Liebe beschreibt und worauf er als Chef Wert legt, das verrät er im Podcast. Außerdem spricht Mitschele über seinen persönlichen Weg in die Gastronomie, über prägende Stationen in Berlin und darüber, warum es ihn doch wieder zurück nach Augsburg verschlagen hat.
28:08 14.04.2022
Was macht der Tierschutz in Augsburg?
Ob aus der Einsamkeit eines Lockdowns heraus oder aus der Sehnsucht, etwas Gutes zu tun: Seit Beginn der Corona-Pandemie wünschen sich viele Menschen ein Haustier, nicht wenige haben den Wunsch in die Tat umgesetzt. Das belegt die gestiegene Zahl der Hunde in vielen Städten – und diese Beobachtung macht auch Sabina Gassner, die Geschäftsführerin des Augsburger Tierschutzvereins, der unter anderem das Tierheim in der Stadt betreibt. Im Podcast spricht sie über einen großen Andrang an freiwilligen Helfern, Anruferinnen mit Fragen und interessierten Familien, aber auch über die Schattenseiten wie den illegalen Welpenhandel. Podcast "Augsburg, meine Stadt": Illegaler Welpenhandel belastet das Tierheim Dieser habe gerade im zweiten Jahr der Pandemie massiv zugenommen, sagt sie. Das werde auch im Tierheim spürbar. Wo genau die Probleme mit diesen extrem jungen Hunden liegen und vor welche Herausforderungen sie die Beschäftigten und Ehrenamtlichen stellen, darum geht es im Podcast.  Außerdem spricht Sabina Gassner mit Digitalredakteurin Ida König darüber, welche Voraussetzungen Menschen mitbringen müssen, die einen Hund, eine Katze oder ein Kaninchen aus dem Tierheim zu sich holen möchten. Im Gespräch klärt die 60-Jährige auch über häufige Irrtümer auf.  Gassner, die seit zwölf Jahren die Geschäfte des Tierschutzvereins leitet, erklärt auch, welche weiteren Projekte der Verein betreut und wie es überhaupt dazu kam, dass sich im 19. Jahrhundert in Augsburg ein Verein gegründet hat, der sich um das Wohl von Tieren sorgt. Zudem gibt die 60-Jährige, die selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen ist, einen Einblick, warum sie als studierte Soziologin nach vielen Jahren in der Jugendarbeit in den Tierschutz wechselte.  Da diese Podcast-Folge bereits vor dem Beginn des Ukraine-Konflikts aufgezeichnet wurde, um kurzfristig eine Folge mit der Vorsitzenden des ukrainischen Vereins in Augsburg veröffentlichen zu können,​​ sind die aktuellen Entwicklungen nicht Teil des Gesprächs.
49:38 23.03.2022
Wie groß ist deine Angst um die Ukraine?
In der Ukraine herrscht Krieg – und Tanja Hoggan-Kloubert aus Augsburg sorgt sich um Verwandte und Freunde. Wie geht sie mit der ständigen Angst um? Hoggan-Kloubert vom Ukrainischen Verein Augsburg erzählt im Podcast "Augsburg, meine Stadt" von beängstigender Funkstille, von in Augsburg ankommenden Flüchtlingen und von ihren Hoffnungen auf Frieden. Außerdem spricht sie über die überwältigende Zivilcourage der Augsburgerinnen und Augsburger und sagt, welche Möglichkeiten der Hilfe es gibt.
49:48 08.03.2022
Was bedeutet es, trans Frau zu sein?
Leonie (22) aus Augsburg ist trans Frau. Doch was bedeutet das überhaupt – und wie gingen Freunde und Familie damit um als sie ihnen plötzlich sagte: Ich bin eine Frau. Im Podcast spricht Leonie über Vorurteile, die Queer-Community in Augsburg und ihren Wunsch für die Zukunft.
34:54 23.02.2022
Wo hakt es bei den Augsburger Panthern?
Am Ende waren es zu viele Auswärtsniederlagen und eine fehlende Tendenz nach oben – die Augsburger Panther haben sich noch in der laufenden Saison von ihrem Trainer Mark Pederson getrennt. Nun soll Serge Pelletier dafür sorgen, dass die Panther nicht absteigen, was in der DEL in diesem Jahr erstmals nach langer Zeit ohne Auf- und Abstiege wieder denkbar ist, und am besten die Play-Offs erreichen. Eine ungewohnte Situation für den sonst sehr soliden AEV, wie Sportredakteur Milan Sako im Podcast "Augsburg, meine Stadt" sagt. Er erklärt, warum es aus seiner Sicht in dieser Spielzeit bislang nicht so lief wie erhofft und welchen Anteil der Trainer daran hatte. Außerdem gibt Sako Einblicke in die Arbeit als Eishockey-Reporter und die Besonderheiten, die die Corona-Pandemie auch hier mit sich bringt und wie er die Stimmung in der Mannschaft zuletzt erlebt hat. Milan Sako ist nicht nur Redakteur, sondern auch ehemaliger AEV-Profi. Er spielte in den 1980er Jahren für die Augsburger in der zweiten Bundesliga und erlebte äußerst turbulente Zeiten in dem damals von finanzieller Misswirtschaft geprägten Verein – Gehaltszahlungen in bar und abgedrehtem Strom in der Kabine inklusive.
28:17 10.02.2022
Was treibt Sie an, Gregor Peter Schmitz?
Gregor Peter Schmitz prägte die Augsburger Allgemeine vier Jahre lang – nun verlässt der Chefredakteur die Redaktion. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" erzählt Schmitz, warum er seinen Beruf liebt, dass er als Chefredakteur auch Beichtvater ist und wie seine berufliche Zukunft aussieht. Außerdem spricht Schmitz über die Bedeutung von gutem Journalismus in Krisenzeiten, über Angriffe auf Reporter bei Corona-Demos und darüber, warum Journalismus heute oft besser sei als früher. Schmitz gibt auch private Einblicke. Wie lebt es sich in einer Wohnung direkt am Rathausplatz? Wie ticken die Augsburgerinnen und Augsburger? Warum sitzt er manchmal (fast) ganz allein im Kino? Und wohin fährt er seit Jahrzehnten in den Urlaub? Der Chefredakteur spricht außerdem über Hobbys, seine fast vollständige Sammlung an Puppenkiste-Marionetten und darüber, dass er bei Gesellschaftsspielen ein (sehr) schlechter Verlierer sei.
62:54 26.01.2022
Wie fühlt sich ein Leben mit Long Covid an?
Plötzlich geht nichts mehr: Das Atmen fällt schwer, das Gedächtnis versagt. Die Augsburgerin Joana Doderer ist an Long Covid erkrankt – und erzählt in einer neuen Folge unseres Podcasts, wie die Krankheit ihr Leben veränderte. Die 41-jährige Krankenschwester steckte sich bei der Arbeit im Uniklinikum Augsburg mit dem Coronavirus an – trotz enormer Sicherheitsvorkehrungen. Das war im November 2020. Anders als andere Patientinnen und Patienten wurde Doderer nach überstandener Infektion nicht wieder gesund. Sie blieb gebrechlich – und spürt die Auswirkungen ihrer Corona-Infektion teils heute noch.
31:33 12.01.2022
Welche Geschichten und Überraschungen lagern im Stadtarchiv?
14 Kilometer Akten in Kartons und Regalen lagern im Augsburger Stadtarchiv. Von Geburtsurkunden über Protokolle kurioser Gerichtsverhandlungen vergangener Jahrhunderte bis hin zur Geschichte bekannter historischer Häuser – wer Informationen über Augsburg und seine Bewohnerinnen und Bewohner sucht, wird hier meistens fündig. Mario Felkl ist 27 Jahre alt und bereits seit sechs Jahren Archivar in Augsburg. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht er darüber, welche spannenden Geschichten sich den alten Unterlagen finden lassen und wie Augsburgerinnen und Augsburger selbst an Daten des Archivs kommen können – ob sie nun auf der Suche nach ihrer Familiengeschichte sind oder einfach wissen möchten, wer vor ihnen in einem Haus gelebt hat. Im Podcast erzählt Felkl, der sich selbst als "glücklichen Archivar" bezeichnet, Anekdoten über die Daten-Sammelwut unserer Vorfahren und erklärt, warum es auch im Archiv die Menschen und ihre Reaktionen sind, die seinen Beruf für ihn so spannend machen.
35:54 29.12.2021
Darf eine Pfarrerin fluchen und feiern?
Sie ist 30 Jahre alt – und möchte Pfarrerin werden. Warum wählt Barbara Krauße diesen ungewöhnlichen Beruf? In welchen Momenten zweifelt sie an ihrem Glauben? Und wie schwierig ist die Partnersuche für eine angehende Pfarrerin? Darüber spricht Krauße in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt". Die Friedbergerin absolviert zur Zeit eine Ausbildung zur Pfarrerin – das sogenannte Vikariat. Im Gespräch mit Axel Hechelmann sagt Krauße, wie ihr Berufsalltag in der Kirche Heilig Kreuz im Augsburger Domviertel aussieht, warum sie Taufen besonders gerne mag und wie sie bei Hochzeiten die richtigen Worte findet. Außerdem spricht Krauße über Zweifel an der Kirche und an Gott, über die schwere Corona-Erkrankung ihres Vaters und über ihre Vorfreude auf Weihnachten. Die Vikarin räumt zudem mit Mythen rund um den Beruf der Pfarrerin auf: Dürfen Geistliche Alkohol trinken, Feiern oder Fluchen? Und auf was achtet eine angehende Pfarrerin beim Dating?
73:47 15.12.2021
Welche Klischees über Generationen sind wahr, Herr Maas?
Ob Babyboomer, Millenials oder Generation Z - jeder Altersgruppe werden Vorurteile zugeordnet. Welche davon lassen sich wissenschaftlich belegen? Ist die Einteilung in Generation X,Y und Z überhaupt sinnvoll? Und was hat die Digitalisierung damit zu tun, welcher Generation ein Mensch angehört? Darüber spricht der Augsburger Generationenforscher Rüdiger Maas im Podcast "Augsburg, meine Stadt" mit Digitalredakteurin Ida König. In der neuen Folge gibt der Psychologe Einblicke in seine Arbeit, erklärt, was die Netflix-Serie "Squid Game" für seine Forschung so interessant macht und warum er sich entschieden hat, ein eigenes Institut zu gründen. Im Institut für Generationenforschung beschäftigten sich Maas und seine Kolleginnen und Kollegen seit Beginn der Pandemie beinahe täglich mit dem Thema Corona. Wie sich der Blick auf die Corona-Regeln unter den Altersgruppen unterscheidet und warum ältere Menschen nach seinen Erkenntnissen eher empfänglich für Verschwörungserzählungen sind, erklärt Maas im Podcast. Außerdem warnt er davor, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die während der Pandemie ihren Schul- oder Studienabschluss gemacht haben, als "Generation Corona" abzustempeln. Mehr über den Menschen Rüdiger Maas, seinen Blick auf die Zukunft und die kommende Generation Alpha erfahren Sie im Podcast.
36:58 01.12.2021
Wie sieht die Bücherei der Zukunft aus, Marius Müller?
Er liest und liest und liest. Bis zu 150 Bücher pro Jahr. Was macht für Marius Müller ein gutes Buch aus – und wann legt er die Lektüre besser zur Seite? Darüber spricht der Leiter der Gögginger Stadtteilbücherei jetzt im Podcast "Augsburg, meine Stadt". Der 30-Jährige erzählt, wie er seine Leidenschaft gleich nach dem Studium zum Beruf machte. Er sagt, welche speziellen Kundenwünsche er erfüllen kann und welche nicht. Und Müller verrät, wie es um die Planungen für eine neue Bücherei steht. Außerdem spricht Müller über seine Liebe zum Lesen: Wie wichtig ist der erste Satz eines Buches? Welche Werke empfiehlt er seinen Kundinnen und Kunden? Und welches Buch würde er mit auf eine einsame Insel nehmen? Im Gespräch mit Axel Hechelmann sagt Müller auch, was er an Augsburg mag, welchen hiesigen Autor er schätzt und warum er beim regelmäßig stattfindenden AZ-Literaturabend gerne über Literatur streitet.
67:21 17.11.2021
Was haben Sie vermisst, Herr Winderl?
Niemandem wird in Augsburg wohl so oft das Attribut "Szenegastronom" zugeordnet wie Harry Winderl. Seit 15 Jahren betreibt er die Bar im Schallerzelt auf dem Plärrer, ist an der Almhütte auf dem Christkindlesmarkt beteiligt. Das Augsburger Nachtleben prägte mit diversen Discos, Clubs und Kneipen wie dem Yum Club, dem Barfly oder dem Thorbräu-Keller. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht Winderl darüber, wie er als Schüler in der Gastronomie anfing, was ihm während der Corona-Krise am meisten gefehlt hat und über die Vorfreude auf den Christkindlesmarkt. Im Gespräch mit Digitalredakteurin Ida König erzählt der 53-Jährige auch, mit welchem Ehrgeiz er seit seinem schweren Unfall im Herbst 2020 dafür kämpft, wieder ganz gesund zu werden und weshalb ihm ein "intensives Leben" so wichtig ist. Winderl, der sich als "Augsburger durch und durch" bezeichnet, hat nicht nur zahlreiche Ideen für gastronomische Projekte: Im Podcast verrät er, welche anderen Baustellen er im Wortsinn noch betreut und was er damit meint, wenn er sagt, er wünscht sich für Augsburg mehr Gefühl.
36:05 03.11.2021
Maximilian Funke-Kaiser, was tun Sie für Augsburg?
Er ist jung, kommt aus Augsburg – und zieht nun in den Bundestag ein. Maximilian Funke-Kaiser will künftig die Interessen der Augsburgerinnen und Augsburger in Berlin vertreten. Welche Themen sind dem FDP-Politiker besonders wichtig? Wie will er sich für seine Heimatstadt einsetzen? Woher stammt sein ungewöhnlicher Name? Und überhaupt: Wieso machte er als junger Mann Wahlwerbung für die FDP, während sich seine Freunde lieber ins Nachtleben stürzten? Über diese und weitere Fragen spricht Funke-Kaiser in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" mit Digitalredakteur Axel Hechelmann. Funke-Kaiser ist der vierte Abgeordnete, der Augsburg und die Region im Bundestag vertritt. Während Volker Ullrich (CSU), Claudia Roth (Grüne) und Ulrike Bahr (SPD) schon länger im Plenum sitzen, ist diese Aufgabe neu für den 28-Jährigen. Er will vor allem mit den Themen Arbeit, Infrastruktur und Digitalisierung punkten – und sagt im Podcast, warum die Augsburgerinnen und Augsburger davon profitieren könnten. Außerdem spricht Funke-Kaiser über sein Privatleben und seine Heimatstadt Augsburg. Was mag er besonders gerne an Augsburg – und wo hält er sich am liebsten auf?
36:28 20.10.2021
Herr Bücker, wie viel Chaos braucht Theater?
Schauspielerinnen und Tänzer auf der Bühne, Live-Musik vom Orchester und ein Saal, in dem jeder Platz besetzt werden darf: Das alles ist am Staatstheater Augsburg seit dem Spielzeitbeginn im September wieder möglich. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Intendant André Bücker über die Stimmung im Haus sagt, sie sei fantastisch. Denn hinter den Künstlerinnen und Künstlern, aber auch hinter all denjenigen, die in den Werkstätten und Büros des Betriebs arbeiten, liegen eineinhalb Jahre, in denen Theaterbetrieb gar nicht oder nur mit massiven Einschränkungen möglich war. Bücker spricht im Podcast "Augsburg, meine Stadt" über kreative Ideen, die den Balletttänzerinnen und -tänzern das Training im Wohnzimmer ermöglichten, über Planungen, die im Papierkorb landeten und darüber, wie in dieser Zeit die digitale Sparte des Theaters gewachsen ist. Denn in Augsburg gehören Produktionen, die sich über eine VR-Brille verfolgen lassen, auch nach der Pandemie fest zum Angebot. Warum Bücker auf diese Technik setzt und sich gegen klassisches Streaming entschieden hat, verrät er im Gespräch mit Digitalredakteurin Ida König. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" erfahren die Hörerinnen und Hörer auch Persönliches über André Bücker. So spricht er darüber, wie Theater und Kultur ihn auch auch in der Freizeit und auf Reisen beschäftigen und wie viel Chaos er für seine kreative Arbeit benötigt. Außerdem verrät er, wann und wo er zum ersten Mal einem Kollegen sagte, dass er Intendant werden möchte und worauf er sich in der aktuellen Spielzeit besonders freut.
35:00 06.10.2021
Claudia Roth, was tun Sie für Augsburg?
In dieser Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" spricht die Grünen-Politikerin Roth über politische Ziele, Probleme in Augsburg und ihr Privatleben. Roth setzt sich für Klimaschutz und Kultur ein, außerdem will sie die Demokratie vor Extremisten beschützen. Im Gespräch mit Axel Hechelmann gibt sie zudem private Einblicke: Was mag sie an Augsburg? Welche Talente kennt die Öffentlichkeit nicht von ihr? Und: Warum liebt sie den Augsburger Stadtmarkt so sehr?
37:51 16.09.2021
Ulrike Bahr, was tun Sie für Augsburg?
In dieser Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" spricht die SPD-Politikerin Ulrike Bahr über politische Ziele, Probleme in Augsburg und sein Privatleben. Bahr will Familien fördern und das Bildungssystem verbessern, außerdem will sie Arbeitsplätze im Raum Augsburg sichern. Zudem gibt Bahr im Gespräch mit Axel Hechelmann private Einblicke: Hat sie einen Lieblingsplatz in Augsburg? Was wissen viele nicht von ihr? Und: Drückt sie dem FC Augsburg oder den Augsburger Panthern die Daumen?
34:10 16.09.2021
Volker Ullrich, was tun Sie für Augsburg?
In dieser Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt" spricht der CSU-Politiker Volker Ullrich über politische Ziele, Probleme in Augsburg und sein Privatleben. Ullrich will Arbeitsplätze im Raum Augsburg sichern, die Verkehrsanbindung verbessern und Familien entlasten. Außerdem gibt Ullrich private Einblicke: Wo in Augsburg hält er sich besonders gerne auf? Was wissen die Wenigsten über ihn? Und: Isst er lieber Bosna oder Zwetschendatschi?
33:40 16.09.2021
Wie geht's weiter für Bücher Pustet?
Mehr als 30 Jahre – so lange prägt Bücher Pustet bereits das Stadtbild in der Augsburger Karolinenstraße. Doch bald zieht die bekannte Buchhandlung aus. Was sind die Gründe dafür – und gibt es für den Buchhändler eine Zukunft in Augsburg? Darüber spricht Filialleiterin Anja Völlger in einer neuen Folge unseres Podcasts "Augsburg, meine Stadt". Völlger leitet die Augsburger Filiale seit zwei Jahrzehnten. Sie erzählt im Podcast, an welche Begegnungen mit Kundinnen und Kunden sie sich gerne erinnert und wie sie mit Menschen umgeht, die stundenlang in Büchern lesen, ohne sie zu kaufen. Außerdem sagt Völlger, welche Bücher sie derzeit empfiehlt und welche Orte in Augsburg sich besonders für eine entspannte Lektüre eignen. Und noch eine Anmerkung in eigener Sache: Unser Podcast "Augsburg, meine Stadt" geht nun in eine kurze Sommerpause. Wir wünschen unseren Hörerinnen und Hörern einen schönen August – und kehren am Donnerstag, 2. September, mit einer neuen Episode zurück.
47:59 28.07.2021
Was erhofft ihr euch von Olympia?
Mit einem Jahr Verspätung starten am 23. Juli die Olympischen Spielen in Tokio. Mit dabei auf Medaillenjagd: Die Augsburger Top-Kanuten Hannes Aigner und Sideris Tasiadis, die bereits vor neun Jahren in London olympisches Edelmetall gewannen und sich nun bereits zum dritten Mal für die Spiele qualifiziert haben. Kurz vor ihrer Abreise nach Japan waren sie zu Gast im Podcast "Augsburg, meine Stadt" und gaben Einblicke in den Alltag von Spitzensportlern. Im Gespräch erklären sie, wie eine Vorbereitung unmittelbar vor Olympia aussieht und welche Auswirkungen es für sie hatte, dass die Spiele wegen der Pandemie um ein Jahr verschoben wurden. Außerdem sprechen sie darüber, worauf sie in Tokio aufgrund von Corona verzichten müssen und welche speziellen Regeln die Athleten vor Ort einzuhalten haben. Neben Olympia geben Canadier-Athlet Tasiadis und Kajak-Spezialist Aigner Einblicke in ihre Sportart, die in Augsburg einen besonderen Stellenwert genießt. Beide starten für Augsburger Vereine - Sideris Tasiadis für Kanu Schwaben Augsburg, Hannes Aigner für den Augsburger Kajak Verein. Im Gespräch mit Digitalredakteurin Ida König beschreiben sie ihre Wege in den Kanusport und sprechen über Ehrgeiz, Konkurrenzdruck und Entbehrungen in der Jugend. Wer wissen möchte, welche Pläne die beiden Athleten für ihre Zukunft haben, bekommt im Podcast "Augsburg, meine Stadt" Antworten und einen Ausblick auf die kommenden Projekte.
26:46 14.07.2021
Wollt ihr mit dem Klimacamp die Welt retten?
Sie wollten nur ein paar Tage bleiben – inzwischen steht das Klimacamp seit einem Jahr neben dem Augsburger Rathaus. Bei Regen und Schnee, im Sommer und bei Minusgraden. Mit ihrem Protest fordern die Aktivistinnen und Aktivisten eine konsequente Klimapolitik – doch das gefällt nicht jedem. Im Podcast "Augsburg, meine Stadt" spricht Mitgründerin Janika Pondorf über die Anfänge des Klimacamps, kalte Winternächte und das Leben im Camp. Außerdem erzählt Pondorf von ihren Hoffnungen, die Klimakrise abwenden zu können und der Vorbildfunktion des Augsburger Camps für andere deutsche Städte. Sie berichtet vom Widerstand der Stadt Augsburg gegen das Klimacamp, emotionalen Gesprächen mit Passanten und Momente der Zuversicht.
52:21 30.06.2021
Was läuft schief im Augsburger Nachtleben?
Das Leben ist zurück in Augsburg. Vor allem an den Wochenenden sind die Restaurants in der Innenstadt gut besucht, in der autofreien Maxstraße fühlt sich manch einer, als hätte er sich auf die Sommernächte verirrt. Doch zuletzt kippte die fröhliche Partystimmung nach Mitternacht, die Atmosphäre wurde zunehmend aggressiv. Wie kam es dazu? Und was unterscheidet die Probleme in diesem Jahr von denen früherer Sommer in der Stadt? Einer, der sich selbst ein Bild gemacht hat und der in den vergangenen Tag häufig mit Polizisten und Gastronomen gesprochen hat, ist der stellvertretende Leiter der Lokalredaktion Augsburg Jörg Heinzle, der seit vielen Jahren aus den Bereichen Polizei und Justiz berichtet. Im Podcast spricht er mit Digitalredakteurin Ida König über eine aufgeheizte Stimmung, den Nachholbedarf der Feiernden und darüber, welche wichtige Instanz dem Nachtleben durch die geschlossenen Clubs und Diskotheken fehlt. Außerdem interessiert uns in dieser Folge ganz besonders die Meinung unserer jungen Hörerinnen und Hörer. Wie wollen sie ihre Abende gerade und in Zukunft am liebsten gestalten? Sehnen sie sich danach, dass Clubs und Discos wieder öffnen dürfen? Wir freuen uns über Nachrichten an podcast@augsburger-allgemeine.de oder bei Instagram und Facebook.
25:40 17.06.2021