Show cover of Blaulichthelden – der Feuerwehr-Podcast

Blaulichthelden – der Feuerwehr-Podcast

Blaulichthelden ist Österreichs erster Feuerwehr-Podcast – eine „Feuerwehr-Übung zum Mitnehmen“. Zweimal im Monat sprechen Expertinnen und Experten über spannende Themen, die hilfreich für den Einsatzdienst sind. Dazu zählen Fachkräfte aus den Sonderdiensten genauso wie Einsatzleiterinnen und Einsatzleiter von herausfordernden Großereignissen. „Blaulichthelden“ soll vor allem Feuerwehr-Kultur vermitteln. Keine andere Organisation schafft es, so vielseitige Menschen für eine gemeinsame Sache zu begeistern wie die Feuerwehr. Deshalb sind wir überzeugt, dass wir von jedem Mitglied etwas lernen können – manchmal ist es Fachwissen, manchmal Einsatz- und Lebenserfahrung. Diese Menschen laden wir zum Feuerwehr-Podcast „Blaulichthelden“ ein und genau von dieser Gemeinschaft wollen wir erzählen! Der Feuerwehr-Podcast ist der ideale Begleiter für den Weg mit dem Zug in die Arbeit, die Autofahrt zur Familie oder eine kurze Pause im Homeoffice.

Tracks

#55: Hotelbrand mit Rauchgasdurchzündung in Kirchberg/Tirol: alle Gäste über Leitern evakuiert
In der Nacht zum Dreikönigstag bemerkte eine Dame beißenden Brandgeruch in ihrem Hotelzimmer in Kirchberg in Tirol – mitten in der Skisaison. Beim Eintreffen der Feuerwehr retteten sich bereits dutzende Hotelgäste auf ihre Balkone. Christoph Schipflinger, Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Kirchberg in Tirol, schildert in dieser Folge, wie die Hotelgäste einzeln und unter größten Anstrengungen aus ihren Zimmern evakuiert werden konnten. Alexander Ronacher – einer der ersten Einsatzkräfte vor Ort – beschreibt die Rauchgasdurchzündung sowie enorme Hitzeeinwirkung, die der erste Atemschutztrupp erlebte. Bernhard Geisler, Bezirksfeuerwehrinspektorim Bezirk Kitzbühel, beschreibt die überregionale Zusammenarbeit und die Learnings, die aus diesem Einsatz gezogen werden können.
38:47 2/14/24
#54: Supermarkt in Breitenfurt in Vollbrand
Bereits bei der Blaulichtfahrt erleuchtete der Feuerschein die Nacht über Breitenfurt, im Bezirk Mödling. Mitte Jänner 2024 ist eine Supermarktfiliale völlig ausgebrannt. Bei minus zehn Grad Außentemperaturen starteten die Feuerwehren ihren Löschangriff. Einsatzleiter Michael Bruckmüller, Bezirksfeuerwehrkommandant in Mödling und Kommandant der Feuerwehr Breitenfurt, beschreibt die Löschtaktik, die zum Bruch der Brandintensität geführt hat. Martin Dürrmoser schildert seine Eindrücke aus Sicht des Drehleiterkorbes und spricht von berstenden Spraydosen im Supermarktsortiment, deren Knallgeräusche selbst umliegende Wohnhäuser aus dem Schlaf gerissen haben. Niklas Heiplik war einer der ersten Feuerwehrmänner bei diesem Großbrand und gibt Einblicke in die physisch fordernde Arbeit beim Einsatz unter schwerem Atemschutz.
42:18 1/31/24
#53: Brand im Krankenhaus Mödling
Es ist ein Szenario, das eigentlich nie eintreten sollte: ein Brand im Krankenhaus. Im Mai 2023 ist ein Feuer in einem Patientenzimmer im Landesklinikum Mödling ausgebrochen. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte an. Drei Personen kamen ums Leben; mehr als 90 konnten gerettet werden. Wie hat die Feuerwehr den Löschvorgang und die Evakuierung einer ganzen Krankenhausstation mit bettlägerigen Patientinnen und Patienten gleichzeitig gemeistert? Welche Angriffswege wählten die Atemschutztrupps und wie gehen die Einsatzkräfte mit der psychischen Belastung um? Markus Groll, Einsatzleiter und Kommandant der Betriebsfeuerwehr Landesklinikum Mödling, sowie Werner Hauser, Kommandant der Feuerwehr Mödling, schildern ihre Eindrücke in dieser Folge.
41:34 1/17/24
#52: Best of 2023
2023 war in jeder Hinsicht ein spannendes Feuerwehr-(Podcast-)Jahr! In dieser Episode lassen wir die Highlights und die interessantesten Gespräche Revue passieren. Zu hören sind Berichte großer Einsätze – vom Hochwasser, über den Tunnelbrand und der Tiefenbohrung mit Gasexplosion. Aber auch lustige, berührende und ermutigende Interviews vom Bundeswasserwehrleistungsbewerb, der Kinderfeuerwehr und der Geschichte der Frauen im Feuerwehrwesen.
44:10 1/3/24
#51: Christbaumbrand am 24. Dezember
Eigentlich ist Weihnachten die besinnliche Zeit des Jahres – doch nicht immer. Ein unachtsamer Moment reicht aus und die Bescherung nimmt katastrophale Ausmaße an. So hat ein Weihnachtsfest in Felixdorf mit einem Großeinsatz der Feuerwehr geendet. Der Christbaum einer Jungfamilie brannte lichterloh; ein ganzes Mehrparteienwohnhaus musste evakuiert werden. Gerhard Secco, damals Kommandant der Feuerwehr Felixdorf und Einsatzleiter, schildert in dieser Folge, wie er mit seinen beiden Söhnen am Heiligen Abend zum Feuerwehrhaus eilte und wie der Einsatz abgelaufen ist. Christian Lackner, Bildungsmanager im Niederösterreichischen Feuerwehr und Sicherheitszentrum, spricht darüber, wie oft in der Weihnachtszeit tatsächlich Adventkränze und Christbäume brennen, wie jeder Haushalt vorbeugen kann und welche Löschtaktik bei der Feuerwehr zum Einsatz kommt.
24:49 12/23/23
#50: Unfälle mit Feuerwerkskörpern und Böllern
„Tote und Verletzte in der Silvesternacht“ – so lautet oft die Schlagzeile zum Jahreswechsel. Rund 200 Menschen jährlich verletzen sich in Österreich beim Hantieren mit pyrotechnischen Produkten so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die Folge sind große Einsätze mit Rettung, Polizei und Feuerwehr. Wie ereignen sich Unfälle mit Feuerwerkskörpern eigentlich? Was ist legal, was ist verboten? Und wie sind die brandgefährlichen Kugelbomben aufgebaut, die so oft zu tödlichen Unfällen führen? Dazu ist der Chefermittler der Brand–Sprengstoff-und Explosionsdelikte im Landeskriminalamt Niederösterreich, Chefinspektor Erich Rosenbaum, zu Gast.
24:14 12/13/23
#49: Innovative Rettungsgeräte: Smart und akkubetrieben
Bei Menschenrettungen aus Fahrzeugwracks sind hydraulische Rettungsgeräte nicht mehr wegzugdenken. Aber auch beim Erdbeben in der Türkei, beim Brückeneinsturz in Genua und bei der havarierten Costa Concordia waren hydraulische – akkubetrieben – Rettungsgeräte im Einsatz. Während sie früher schlauchgebunden und nur in der unmittelbaren Umgebung des Aggregats einsetzbar waren, sind sie heute durch Akkus mobil und bieten universelle Möglichkeiten. Daniel Engelhardt, Produktmanager bei Lukas- und Vetter-Rettung, sowie Jessica Forster, Director of Marketing bei IDEX Fire and Safety EU, sprechen in dieser Folge über die Zukunft der Rettungsgeräte. Vom Einsatz beim LKW über Türöffnungen im Hochwassergebiet bis hin zu smarten Rettungsgeräten – Internet of Things bei der Feuerwehr – ist alles mit dabei.
35:19 11/29/23
#48: Extremwetter-Sommer 2023: Sturm und Hochwasser
Sturm, Murenabgänge und Hochwasser – gleich mehrere Extremwetterfronten erreichten im Sommer 2023 weite Teile Österreichs. Die Feuerwehren in Kärnten mussten zu besonders vielen Einsätzen ausrücken: über 8.000 Feuerwehreinsätze in nur einem Monat – ein Drittel des Einsatzaufkommens des gesamten Rekordvorjahres. Mehrmals heulten die Sirenen des Zivilschutzalarms, Siedlungen wurden evakuiert und hausgroße Felsen stürzten auf Wohnungen. Niederösterreichs Feuerwehren unterstützen den Katastropheneinsatz mit sieben Großpumpen; die Bundesheer-Pioniere errichteten eine Behelfsbrücke und Pendelverkehr mit einer Lastenfähre. Rudolf Robin, Feuerwehr-Vizepräsident und Kärntner Landesfeuerwehrkommandant, spricht in dieser Folge vom starken Einsatzwillen seiner Feuerwehrmänner und -frauen, von der Überzeugungsarbeit bei Evakuierungsarbeiten und auch vom Einsatz an den Grenzen des Machbaren.
60:22 11/15/23
#47: Bundeswasserwehrleistungsbewerb: die Sieger im Gespräch
Die schnellsten und besten Zillenfahrerinnen und -fahrer zeigten ihr Können beim dritten Bundeswasserwehrleistungsbewerb in Lebring am Gelände der steirischen Feuerwehr- und Zivilschutzschule. 283 Zillenbesatzungen demonstrierten eindrucksvoll, wie zügig und wendig die Zille bei Hochwassereinsätzen manövrierbar ist. In dieser Folge sprechen Kerstin Wimmer, David Frank und Manuel Mayrhofer über Motivation, Muskelkraft und Teamwork. Wie sehen Training und Vorbereitung aus? Mit welchen Kommandos kommuniziert man, während der Körper Höchstleistungen abliefern muss? Und welche Tipps und Tricks verraten die besten Zillenfahrer, die jeder selbst anwenden kann? Diese Episode ist voll mit spannenden, lustigen und auch persönlichen Geschichten. Alle Siegerinnen und Sieger im Überblick findet ihr hier: https://blaulichthelden.at/folge-47
41:22 11/1/23
#46: Semmering-Basistunnel: Einsatzgebiet im Bau
27,3 Kilometer – so lang wird der Semmering-Basistunnel. Passagiere am Weg von Gloggnitz nach Mürzzuschlag sind in Zukunft eine halbe Stunde schneller unterwegs! Doch zuvor müssen sich gewaltige Bohrer noch ihren Weg durch unterschiedlichste geologische Schichten bahnen – oft weniger als einen Meter pro Tag. Landesfeuerwehrrat Josef Huber, Bezirksfeuerwehrkommandant in Neunkirchen, spricht in dieser Folge darüber, wie die Feuerwehr eines der komplexesten Bauwerke Europas mitprägt. Eigene Spezialfahrzeuge, die extra für die Bauphase angeschafft wurden, bringen Atemschutztrupps im Einsatzfall in die Tunnelanlage. Wenn der Semmering-Basistunnel 2030 eröffnet wird, müssen jedoch hunderte Passagiere aus einem der längsten Tunnel Österreichs evakuiert werden können. Wie sieht die ideale Tunnelrettung der Zukunft aus? Welche Spezialausbildung absolvieren die Einsatzkräfte und welche Löschtaktik verspricht den größten Erfolg?
29:11 10/18/23
#45: Waldbrände in Österreich: Risiko, Bekämpfung, Prävention
Werden „Jahrhundertwaldbrände“ zur Normalität? Gewaltige Waldbrände machten diesen Sommer international Schlagzeilen. Auch die heimischen Sommer werden immer heißer und trockener. Eine besondere Herausforderung war der Einsatz in Hirschwang an der Rax 2021. Welche Erkenntnisse wurden aus zwei Wochen Dauereinsatz gewonnen? Wie entwickeln sich Infrastruktur und Sonderdienste der Einsatzorganisationen? Welche neuesten Insights bietet die Waldbrandforschung und welche Präventionsmaßnahmen verfolgt der Forstdienst? Darüber diskutierten im Rahmen der Retter Messe 2023: Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner, MSc Landesfeuerwehrkommandant NÖ Oberst Georg Klecatsky, MSD Stv. Kommandant Luftunterstützungsbrigade, Österr. Bundesheer DI Dr. Mortimer M. Müller Waldbrandforscher, Institut für Waldbau, BOKU Wien Bezirksförster Ing. Georg Heinz Landesforstdienst NÖ, BH Neunkirchen
56:36 10/4/23
#44: Flughafen Wien-Betriebsfeuerwehr
Das Flughafengelände Wien gleicht einer Stadt: 25.000 Menschen arbeiten in rund 230 unterschiedlichen Unternehmen. Zur Infrastruktur gehören vier Terminals, zwölf Hangars, ein Eisenbahntunnel mit Bahnhof, Kerosinlager, Tankstellen, Hotels mit rund 3.000 Betten, die größte Photovoltaik-Anlage Österreichs sowie der höchste Flugsicherungsturm Europas. Rund 700 Flugzeuge landen und starten hier tagtäglich. In dieser Folge spricht der Kommandanten der Betriebsfeuerwehr Flughafen Wien und Abschnittsfeuerwehrkommandant Schwechat-Stadt, Brandrat Roland Pachtner, über das vielleicht vielseitigste Einsatzgebiet Österreichs. Mit welcher Taktik evakuiert und löscht man ein Linienflugzeug? Welche Sonderausrüstung gibt es nur am Flughafen und wie schnell fährt das Flughafenlöschfahrzeug „Panther“? Diese Episode ist voller spannender Geschichten – von der Katze in der Zwischendecke bis zur Crash-Landung von Hapag-Lloyd-Flug 3378 im Jahr 2000.
45:25 9/20/23
#43: Tunnelbrand im Terfener Tunnel
Der Nachtzug sollte eigentlich von Innsbruck, über Hamburg und weiter nach Amsterdam reisen. Doch Endstation war bereits im Tiroler Terfener Tunnel. Mit dem Einsatzstichwort „Brand Zug Tunnel“ wurden am 7. Juni 2023 gleich 32 Feuerwehren alarmiert. Rund 100 weitere Einsatzkräfte der Polizei sowie über 600 des Rettungsdienstes bereiteten eine mögliche Triage vor. Denn 151 Passagiere befanden sich zum Zeitpunkt der Alarmierung noch in den Waggons, während ein Fahrzeug im hinteren Teil des Autoreisezuges Feuer gefangen hatte. In dieser Folge spricht der Gesamteinsatzleiter und Bezirksfeuerwehrinspektor für den Bezirk Innsbruck-Land, Michael Neuner, über die Herausforderungen, die ein Großeinsatz in einer 16-Kilometer-langen Tunnelanlage mit sich bringt – von der Tunnelfreigabe durch die ÖBB, über die Kommunikation mit den Passagieren bis hin zur Beschaffung hunderter Brandfluchthauben. Oberbrandinspektor Christian Schwaninger, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Baumkirchen, war einer der ersten Führungskräfte am Einsatzort. Er schildert, wie seine Mannschaft mit Kreislauf-Atemschutzgeräten über Schachtköpfe in die Tunnelanlage hinabsteigen konnten und wie sie den Löschangriff erlebt haben.
46:27 9/6/23
#42: Kinderfeuerwehr
Die jüngsten Feuerwehrmitglieder sind – nicht wie viele denken, die Feuerwehrjugend, sondern – die Kinderfeuerwehr. In Niederösterreich können Kinder beispielsweise bereits mit acht Jahren Teil der Kinderfeuerwehr sein – also schon zwei Jahre vor der Feuerwehrjugend. Einerseits ist die Kinderfeuerwehr natürlich eine spannende, sinnvolle Freizeitbeschäftigung, bei der Spaß im Vordergrund steht. Andererseits kann die Begeisterung für das Freiwilligensystem nicht früh genug beginnen, denn in Österreich gibt es aktuell rund 125.000 Vereine. Doch wie können Kinder den Umgang mit Gefahren und Feuerwehrequipment spielerisch erlernen? Wie gestaltet sich der Übertritt zur Feuerwehrjugend und in den Aktivdienst? Hat die Corona-Pandemie den Erfolg der Kinderfeuerwehr gebremst? Darüber sprechen in dieser Folge Landesfeuerwehrrat Christian Edlinger, Bezirksfeuerwehrkommandant in Bruck an der Leitha und „Gründer“ der ersten niederösterreichischen Kinderfeuerwehr in Hainburg an der Donau sowie Löschmeister Kerstin Hack, Leiterin der Kinderfeuerwehr in Totzenbach, Bezirk St. Pölten-Land. Außerdem zu hören sind die jüngsten Podcast-Gäste Hanna und Elias – inklusive Live-Kinderfeuerwehr-Übung.
26:56 8/23/23
#41: Tiefenbohrung führt zu Gasexplosion und Evakuierungen – nach alarmiertem „Wasserschaden“
Eine Tiefenbohrung führt zu einem Wasseraustritt – über 1.000 Liter pro Minute. Die Feuerwehr rückt aus. Zu diesem Zeitpunkt unklar war jedoch, dass bei rund 90 Meter Tiefe auch Erdgas erreicht und zu Tage befördert wurde. Das Erdgas breitete sich in der angrenzenden Siedlung aus und führte letztendlich zu einer Gasexplosion in einem Wohnhaus sowie zu brennenden Gärten. „Die Feuerwehren mussten sogar Mähroboter einfangen und die Siedlung evakuieren“, beschreibt Einsatzleiter Helmut Födermayr, Bezirksfeuerwehrkommandant Linz-Land. Er spricht in dieser Folge zusammen mit Alfons Forster, Experte für Brunnenbau im ältesten Brunnenbauunternehmer Österreichs, darüber, wie das Bohrloch unter schwierigsten Bedingungen wieder abgedichtet werden konnte.
51:56 8/9/23
#40: Vom Tornado bis zum Blackout: Erlebnisse von Robert Pölz
Er könnte Bücher schreiben: Der Katastrophenhilfsdienst-Bereitschaftskommandant Robert Pölz wechselt in den Reservestand. Was er bei Auslandseinsätzen erlebt hat, erzählt er in dieser Folge. Bei seinem ersten internationalen Einsatz rückte der ehemalige Bundesheer-Pionier nach Slowenien aus. Eisregen hatte zu einem flächendeckenden Blackout geführt. Kurz darauf leitete er bereits den Auslandseinsatz beim Hochwasser in Bosnien. Landminen wurden hier durch die Wassermassen unkontrolliert verteilt, die Bevölkerung war bereit, ihr Hab und Gut mit Waffen zu verteidigen und das Camp der Österreicher wurde durch einen Dammbruch überflutet. Robert Pölz berichtet, was ihm als Einsatzleiter bei diesen komplexen Szenarien durch den Kopf geht. Außerdem spricht er darüber, wie ein wertschätzender Führungsstil aussehen kann – auch wenn die Mannschaft höhere Dienstgrade auf den Schultern trägt als der Kommandant.
43:38 7/26/23
#39: Einbruchalarm: Tatfahrzeug brennt in Shopping-Mall SCS
In den frühen Morgenstunden schlägt die Brandmeldeanlage in einem der größten Einkaufszentren Europas – der SCS – Alarm. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand weiß: Brandursache ist ein gestohlener PKW, der als Rammbock zum spektakulären Einbruchswerkzeug wurde. Um Spuren des Einbruchs zu verwischen, stecken die Täter das Fahrzeug in Brand. Die Feuerwehr, die Polizei, das Einsatzkommando Cobra und die schnelle Interventionsgruppe SIG rücken aus. In dieser Folge sprechen Robert Heindl, Kommandant der Betriebsfeuerwehr SCS, sowie Amang Hajo, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Vösendorf, über einen Löscheinsatz „bei dem die Hand vor Augen nicht zu sehen war“. Johann Baumschlager, Leiter im Referat Medien in der Landespolizeidirektion Niederösterreich, beschreibt das taktische Vorgehen der Sondereinsatzkräfte, die Alarmfahndung sowie den Schutz der Feuerwehr während des Löschangriffs.
22:10 7/12/23
#38: Robotik im Feuerwehreinsatz: Next Generation Firefighting
Robotik schafft völlig neue Möglichkeiten im Feuerwehrwesen. Einsatz- und Löschroboter dringen unter schwierigsten Bedingungen und schlechtestem Terrain in Gefahrenbereiche vor, damit Feuerwehrmänner und -frauen es nicht tun müssen. Der Löschroboter „AirCore“ bringt etwa feinste Wasserpartikel in brennende Tiefgaragen ein. Gesteuert wird das robotisierte Einsatzfahrzeug aus sicherer Entfernung. Der taktische Einsatzroboter „Wolf R1“ schließt Gashähne, analysiert Schadstoffe und assistiert dem Atemschutztrupp. „Die Zukunft ist jetzt“, sagt Christian Reisl, Geschäftsführer von Magirus Lohr in dieser Folge. Robotik werde den Menschen jedoch nicht ersetzen, sondern stets unterstützen und mit zusätzlichen Sinnesorganen ergänzen. Darüber hinaus spricht Oliver Rasche, Geschäftsführer von Alpha Robotics, über das Zusammenspiel von Menschen, robotisierten Einsatzfahrzeugen und Drohnen innerhalb eines autarken Datennetzes. Außerdem gibt diese Folge spannende Einblicke in reale Einsätze aus der Praxis – vom Brand im Gleinalmtunnel bis hin zum brennenden Munitionsdepot in Berlin.
44:01 6/28/23
#37: Waldbrände und Waldbrandgefahr in Österreich
Fast die Hälfte der österreichischen Staatsfläche ist von Wäldern bedeckt – und unsere Wälder brennen immer öfters. Doch wie hoch ist das Waldrandrisiko wirklich? Gibt es in Österreich Waldbrand-Hotspots? Und wie lange benötigt ein Waldbrandgebiet, wie Hirschwang an der Rax, um seine frühere vegetative Stärke zurückzuerlangen? In dieser Folge spricht Dr. Mortimer Müller, Waldbrandforscher am Institut für Waldbau an der Universität für Bodenkultur über die Erkenntnisse seiner Forschungen. Außerdem vergleicht er das Brandbild unterschiedlicher Baumarten in Ländern wie Portugal, Griechenland, den USA sowie Sibirien und den Tropen mit der Situation in Österreich. Abschließend stellt Mortimer Müller nützliche Online-Tools vor und beschreibt, wie Feuerwehren damit arbeiten können.
37:11 6/14/23
#36: HISTORY: Gasexplosion in Langenzersdorfer Wohnhausanlage
In den Morgenstunden, kurz vor Schulbeginn, hallt ein lauter Knall durch Langenzersdorf, im Bezirk Korneuburg. Eine gewaltige Gasexplosion in einem Mehrparteienhaus schleudert große Teile des vierten Stockwerks durch die Straßen. Glassplitter stecken fast 100 Meter weit entfernt in Hausfassaden. Trümmer begraben Fahrzeuge. Ein Feuer bricht aus, Personen retten sich ins Freie und auf Ihre Balkone. Hunderte Einsatzkräfte eilen zum Unfallort, doch müssen die Zufahrten erst von Geröll befreien, um mit Drehleitern und Hubrettungsfahrzeugen nah genug ans Gebäude zu gelangen. Stefan Janoschek, Einsatzleiter und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Langenzersdorf, spricht über Lösch-, Rettungs- und Bergearbeiten sowie einer Koordination zwischen Bundeskriminalamt, Rettungshundestaffeln und Sonderdiensten. Oberverwalter Christoph John gibt Einblicke in die Pressearbeit im eigens errichteten Medienzentrum, direkt am Ort des Geschehens. Eine spannende Folge über den Einsatz vom 29. Jänner 2021, mit viel fachlichem Know-how und persönlichen Geschichten.
46:34 5/31/23
#35: Musiker Christopher Seiler im Dienst der Feuerwehr
Christopher Seiler ist einer der erfolgreichsten Austro-Pop-Musiker des Landes – bekannt durch seine Bands „Seiler und Speer“ und „AUT of ORDA“, zusammen mit Paul Pizzera, sowie seiner Kabarettfigur „Horvathslos“. Jetzt sucht er neue „Hödn“ für die Feuerwehr! Heinz-Gregor Ziegler, Kommandant der Feuerwehr Scheibbs, hatte die zündende Idee und Philipp Pflügl, Bezirkssachbearbeiter Öffentlichkeitsarbeit, hat sie erfolgreich umgesetzt: Ein gemeinsames Image-Video für alle Feuerwehren! Ganz ohne „Ortsnamen“ motiviert Christopher Seiler in einem YouTube-Video zum Engagement für die Feuerwehr – so kann jede Organisation den Spot für die eigene Mitglieder-Akquise einsetzen. Rund 150.000 Views innerhalb kürzester Zeit geben dem Filmteam recht: Das Video ist ein voller Erfolg! Doch wie gewinnt man eine Persönlichkeit wie Christopher Seiler und eine professionelle Film-Crew für ein ehrenamtliches Projekt? Wer schreibt das Drehbuch und welche Ziele hat sich das Team gesteckt? Darüber sprechen in dieser Folge Christopher Seiler, Philipp Pflügl und Philip Filipov – eine spannende und unterhaltsame Episode mit viel Lachpotenzial! Hier geht’s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=tdq6orDfBGI
39:26 5/17/23
#34: Flughafenfeuerwehr, Berufsfeuerwehr und Freiwillige im gemeinsamen Löscheinsatz
Kaum jemandem ist schon einmal ein Flughafenlöschfahrzeug auf einer öffentlichen Straße entgegengekommen. Doch ein Großbrand in Schwechat wurde von einer besonders spannenden Konstellation von Einsatzkräfte gelöscht: Freiwillige Feuerwehren, die Berufsfeuerwehr Wien, die Betriebsfeuerwehr Flughafen Wien sowie die Betriebsfeuerwehr einer Brauerei rückten gemeinsam aus! Einsatzleiter der Feuerwehr Schwechat, Markus Randa, spricht in dieser Folge gemeinsam mit dem Kommandanten der Betriebsfeuerwehr Flughafen Wien, Roland Pachtner, und dem Presseoffizier der Berufsfeuerwehr Wien, Christian Feiler, über einen gemeinsamen Löschangriff in unmittelbarer Nähe zur Wiener Stadtgrenze. Wie werden die Aufgaben zwischen den Organisationen verteilt? Welche Rolle hatte das Flughafenlöschfahrzeug und wie oft unterstützt es Einsätze jenseits der Terminals? Die Antworten auf viele spannende Fragen gibt es in dieser Folge!
38:07 5/3/23
#33: Technik im Atemschutzeinsatz
Der schwere Atemschutzeinsatz gehört zu den spannendsten Feldern im Feuerwehrwesen! Besonders die Technik im Innenangriff lässt Feuerwehrherzen höherschlagen. In dieser Folge spricht Michael Karner, Applikationsspezialist bei Dräger Österreich, über die neuesten Entwicklungen der Branche. Als freiwilliger Feuerwehrmann weiß er selbst wie wertvoll eine freie Hand im Einsatz sein kann: „Der Trend geht somit ganz klar in Richtung hands-free. Also Atemschutzmasken mit integrierter Wärmebildkamera und eingebautem Kommunikationssystem“. Außerdem spricht er über Ergonomie der Geräte, Telemetrie und sogar Digitalisierung. Damit kann der Einsatzleiter seine Atemschutztrupps beispielsweise in Echtzeit orten sowie Luftreserven tracken. In dieser Episode blicken wir auch in die Vergangenheit und Zukunft: Welche Geräte könnten schon bald im Feuerwehrmuseum landen und welche Innovationen erleben wir in den nächsten Jahren?
25:43 4/19/23
#32: Schadstoffberatungsdienst: Spezialkräfte bei Gefahrstoffunfällen
Wenn der Schadstoffeinsatz einen gewissen Komplexitätsgrad übersteigt, ist der Schadstoffberatungsdienst zur Stelle. Zwölft Spezialisten unterstützen die Feuerwehreinsatzleitung remote und vor Ort – mit Fachexpertise und Sonderequipment. Dazu zählen Messinstrumente wie Infrarotspektrometer, Mehrgasmessgeräte, Gefahrstoff-Detektoren-Arrays und auch Software zur Berechnung von Giftgaswolken. Welcher Gefahrstoffunfall zur Entstehung des Schadstoffberatungsdienstes geführt hat, erzählt in dieser Folge Oberbrandrat Michael Bruckmüller, Bezirksfeuerwehrkommandant in Mödling, Bereitschaftsoffizier bei der Berufsfeuerwehr Wien und Vorsitzender des Arbeitsausschusses „Atemschutz und Schadstoffe“ im Landesfeuerwehrverband Niederösterreich. Feuerwehrtechniker Manfred Haslinger ist Bezirkssachbearbeiter „Gefährliche Stoffe“ in Mödling, hauptberuflich für die AGES tätig und Mitglieder der ersten Stunde des Schadstoffberatungsdienstes. Er beschreibt das Drei-Stufen-Modell des Schadstoffberatungsdienstes, das sich and das bewährte TUIS-System (Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem) anlehnt. Der Schadstoffberatungsdienst hat außerdem Kontakt mit weiteren Spezialeinheiten und nimmt damit eine „Backup-Funktion“ im Feuerwehreinsatz ein.
35:05 4/5/23
#31: Schadstoff-Crashkurs
Das Einsatzspektrum der Feuerwehren wird immer vielfältiger. Einsätze mit Schad- und Gefahrstoffen erfordern ein ganz besonderes Fachwissen. Die Feuerwehrmänner und -frauen rücken zur Ölspur und zum Kohlenmonoxidalarm bis hin zum Chlorgasunfall aus. Was ist mit gefährlich überhitzten Acetylenflaschen zu tun und wie macht sich Ammoniak bemerkbar? Oberbrandrat Michael Bruckmüller ist Bezirksfeuerwehrkommandant in Mödling, Bereitschaftsoffizier bei der Berufsfeuerwehr Wien und Vorsitzender des Arbeitsausschusses Atemschutz und Schadstoffe im Landesfeuerwehrverband Niederösterreich. In dieser Folge gibt er einen „Crashkurs“ zum Thema Schadstoffeinsatz mit theoretischem Wissen und spannenden Insights aus der Einsatzpraxis.
40:43 3/22/23
#30: Feuerwehrfrauen und ihre Geschichte
Knapp neun Prozent der österreichischen Feuerwehrmitglieder sind Frauen! Während heute selbstverständlich ist, dass Frauen Uniformen tragen dürfen und wertvolle Stützen für die Feuerwehren sind, war es doch ein steiniger Weg bis zur Gleichberechtigung. Erst Anfang der 90er Jahre sind die ersten Frauen in Feuerwehren eingetreten. Ermöglicht hat diesen Meilenstein die Konsequenz und Beharrlichkeit der Frauen sowie auch die entschlossene Unterstützung einiger männlicher Kameraden. Einer dieser „Pioniere“ ist Edwin Nachbauer, ehemaliger Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Kleinhöflein (Bezirk Hollabrunn). Zusammen mit den „ersten Feuerwehrfrauen Niederösterreichs“, Ilse Hacker-Graf, Monika Lehr-Hauser und Anita Graf, erzählt er in dieser Episode am Weltfrauentag, wie sie gemeinsam ein Stück Feuerwehrgeschichte mitgeschrieben haben.
35:32 3/8/23
#29: Feuerwehrschlauch: Unterschätztes Hightech-Equipment
Ohne Schlauch, kein Wasser. Ohne Wasser, kein Löscherfolg. 50.000 Meter verzwirnter und verwobener Faden stecken in einem klassischen Feuerwehrschlauch (B-Länge). Welche weiteren Materialien und Verarbeitungsprozesse den Feuerwehrschlauch zu einem waren „Hightech-Equipment“ machen, erklärt Raphael Gruber, Produktionsleiter bei A.Haberkorn in Freistadt. Er spricht darüber, wie sich unsere Löschmethoden verbessert haben, wie viel Druck ein moderner Feuerwehrschlauch aushält, bis er berstet sowie welche Vorteile Noppenstrukturen und selbstbenetzende Waldbrandschläuche eröffnen. Außerdem beschreibt Raphael Gruber, warum die Technologie der Feuerwehrschläuche auch im Fahrzeug-Airbag gebraucht wird.
50:08 2/22/23
#28: Drei Lagerhallen mit Öldepot im Bezirk Tulln in Vollbrand
Eine Rauchsäule dieser Größe hatte die Bevölkerung im Bezirk Tulln seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Gleich drei Lagerhallen mit unterschiedlichsten Waren, tausenden Litern Motoröl und ein Fuhrpark sind in Spital, nahe Michelhausen, völlig niedergebrannt. 37 Feuerwehren mit über 400 Einsatzkräften bekämpften die Flammen und schützten die Umwelt unter schwierigsten Bedingungen. Welche Gefahren durch den Einsatz der Feuerwehren abgewandt werden konnten, erklärt Johannes Ofner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Tulln-Stadt und studierter Chemiker. Josef Nußbaumer und Thomas Loicht beschreiben das taktische Vorgehen aus der Perspektive der Einsatzleitung. Dominik Rauscher, stellvertretender Bezirksfeuerwehrkommandant, spricht darüber, wie er in kürzester Zeit 6.000 Liter Schaummittel und Sondergeräte wie einen Sortiergreifer organisieren konnte.
43:21 2/8/23
#27: Großbrand im Postverteilzentrum Koblach
Ein defekter Akku hat den Großbrand im Postverteilzentrum Koblach (Vorarlberg) im Herbst 2022 vermutlich ausgelöst. Zehn Feuerwehren mit 344 Einsatzkräften und 32 Fahrzeugen waren im Einsatz. Philipp Bolter, Kommandant der Ortsfeuerwehr Koblach, und Wolfgang Huber, Bezirksfeuerwehrinspektor in Feldkirch, sprechen über die Herausforderungen dieses Großeinsatzes, die Koordination hunderter Einsatzkräfte sowie über Sonderequipment – von der Teleskopmastbühne bis zum Löschunterstützungsfahrzeug (LUF). Andreas Weiß, selbst Kommandant der Ortsfeuerwehr Feldkirch-Stadt, war für die Brandursachenermittlung des Landeskriminalamts im Einsatz und erklärt, wie die Brandstätte untersucht wird, wenn eigentlich nicht mehr viel übrig ist.
31:45 1/25/23
#26: Internationale Katastrophenübung in Rumänien (ROMODEX)
Tagelange Regenschauer überschwemmen ein Gebiet, in dem hunderttausende Menschen leben. Es gibt zahlreiche Vermisste, Verletzte und auch Tote – so weit die Annahme der EU-Katastrophenübung ROMODEX in Rumänien. 500 Einsatzkräfte aus fünf Ländern rücken aus. „Hilfe“ kommt dabei auch aus Österreich: Salzburg entsendet sein HCP-Modul (Großpumpen) und Niederösterreich schickt sein FRB-Modul (Boote). Markus Unger, stellvertretender Bezirksfeuerwehrkommandant in Gänserndorf, war bei dieser Übung Deputy Operations Officer des FRB-Moduls. Zusammen mit Alexander Zsivkovits, Leiter der Projektgruppe Motorboote, spricht er über vielfältige Schadenslagen: So galt es, Giftfässer zu bergen, Personen und Schafsherden zu retten und eine fiktive Bombendrohung zu meistern.
40:03 1/11/23

Similar podcasts