Show cover of Passt - der Podcast von Crafteln

Passt - der Podcast von Crafteln

Wie kann ich meine selbstgenähte Kleidung so anpassen, dass sie mir richtig gut passt? Wie ändere ich Schnittmuster zu Maßschnittmustern? Was muß ich alles wissen, wenn ich Schnittmuster anpassen möchte? Warum fühlt sich gut passende Kleidung so wahnsinnig gut an? Und was hat gut passende Kleidung mit Selbstbewusstsein, Body Acceptance, dem Frauenbild unserer Gesellschaft und Schönheit zu tun? Wenn dich diese Fragen bewegen, dann bist Du beim Podcast von crafteln richtig. Mein Name ist Meike Rensch-Bergner und ich unterstütze Hobbyschneiderinnen, sich selbst gut passende Kleidung zu nähen, die schön und stark macht. In diesem Podcast berichte ich von meinen Erfahrungen und lasse dich an meinem Wissen über Schnittanpassung und Schnittänderung, Nähen und insbesondere Bekleidungsnähen sowie Schnittkonstruktion teilhaben. Viel Spaß beim Zuhören des Passt-Podcast von crafteln von und mit Meike Rensch-Bergner

Tracks

#1 - Warum Schnittanpassung mein Herzensthema ist
In Passt, dem Podcast von crafteln geht es um das Nähen der eigenen Bekleidung und insbesondere um das Thema Schnittmuster anpassen. Die Episode 0 ist eine Möglichkeit mich, meinen Zugang zum Thema Schnittanpassung und meine Haltung dazu kennenzulernen.
25:15 12/6/18
#2 - Warum ich vorziehe Schnittmuster anzupassen, statt am Nähwerk nachträglich zu frickeln
Nachträgliches Anpassen, das sogenannte Abstecken, führt zwar zu passenden Kleidungsstücken, aber erstens ist es schwer, dies alleine zu machen und zweitens verhindert es oft wiederholbare Erfolgserlebnisse. Der sprichwörtliche Flow beim Nähen entsteht selten beim Frickeln. Wie "Teile für die Tonne" vermieden werden können und welche Argumente es für Schnittanpassung vor dem Nähen gibt, darum geht es in dieser Episode #2.
16:17 12/7/18
#3 - Schnittkonstruktion versus Schnittanpassung
Lange Zeit dachte ich, Schnittkonstruktion wäre der "heilige Gral", um gut passende Kleidung zu nähen. Doch als ich es lernte, nutze ich es anschließend viel weniger, als gedacht und landete doch wieder beim Anpassen von Schnittmustern. Warum ich es wirklich wertvoll finde, etwas über die Konstruktion von Schnittmustern zu lernen und trotzdem ein Fan von Schnittanpassung bin, verrate ich euch in dieser Folge 3 der ersten Staffel des Podcasts von crafteln.
19:43 12/19/18
Bonusepisode: Eine Weihnachtsgeschichte
Vor ein paar Jahren, als ich noch Teammitglied des Me Made Mittwoch war, habe ich eine Kurzgeschichte zum Thema Nähen geschrieben, die wir Organisatorinnen des MMM als Dankeschön für die rege Beteiligung an einer einer Spendenaktion als Hörspielfassung einsprachen. Weil es zu schade wäre, die Geschichte "nur in meiner Schublade schlummern zu lassen", habe ich sie noch mal alleine eingelesen. Macht mal eine Pause von den Weihnachtsvorbereitungen, kocht euch einen Kaffee oder Tee und macht es euch gemütlich und lasst euch ca. 50 Minuten von mir eine Geschichte über das Bekleidungsnähen vorlesen.
52:19 12/21/18
#4 - Maße sind nur Zahlen, um gut passende Kleidung zu nähen
Messen gehört zum Thema Schnittanpassung dazu, wie die Sahne zum Pflaumenkuchen. Ohne deine Maße, kannst du keine gut passende Kleidung für dich nähen. Du machst es dir sehr viel leichter, wenn du dich mit einer entspannten Haltung vermessen lässt. In dieser Podcast-Episode möchte ich dir verraten, was du vorbereiten solltest, um gut zu messen und in der nächsten Episode erzähle ich dir dann, wo gemessen werden soll und worauf du dabei achten solltest.
23:05 12/26/18
#5 - Eine Anleitung zum Messen der waagerechten und senkrechten Maße
In dieser Podcastepisode erkläre ich, welche Maße zur Anpassung von Schnittmustern zu messen sind, wo du misst und was beim Messen zu beachten ist.
27:21 1/2/19
# 6 - Wo ist die Taille?
Erstaunlicherweise finden viele meiner Kursteilnehmerinnen ihre Taille nicht, wenn ich sie bitte, diese zu markieren. Schon merkwürdig irgendwie, aber ich habe gemerkt, es gibt doch eine ganze Menge zu diesem Körperbereich, der Unsicherheiten auslöst, machmal schambesetzt ist und vor allen Dingen irgendwie rätselhaft ist, zu sagen. Für mich ist die Taille, nachdem ich mich mit ihr versöhnte, ein ganz wichtiger Bereich, um Kleidung zu nähen, die mich schön und stark macht. Deswegen habe ich der Taille eine eigene Episode im Podcast gewidmet.
27:02 1/9/19
#7 - Schnittmuster kontrollieren
Warum werden Schnittmuster oft nicht kontrolliert, obwohl es doch vielen Menschen klar ist, dass es sinnvoll sein könnte? In dieser Episode versuche ich die Hauptargumente gegen das Kontrollieren zu entkräften. Aber noch wichtiger: ich erkläre dir noch mal, nach welchem Prinzip der Körper vermessen werden sollte, damit die Kontrolle des Schnittmusters anschließend leichter von der Hand geht und eben nicht wie eine zusätzliche lästige Pflicht erscheint.
37:48 1/16/19
#8: Von Abnähern und Zugaben
Um ein Schnittmuster zu kontrollieren und anzupassen, mußt du die relevanten Stellen, wie Brust, Taille oder Hüfte im Schnittmuster erst einmal finden, um dann im nächsten Schritt zu kontrollieren, ob an diesen Stellen Änderungen notwendig sind. Hat ein Schnittmuster Abnäher, dann sind die relevanten Stellen noch viel leichter zu finden. Wie, das erkläre ich in der aktuellen Episode. Außerdem spreche ich über "Zugaben" und erläutere, warum etwas mehr Weite vorsehen zwar sinnvoll, aber "einfach eine Größe größer" nicht zielführend ist.
25:28 1/23/19
#9 Das Geheimnis der perfekten Passform
Die "perfekte Passform" ist das Ziel. Um auch beim Anpassen der Schnittmuster uns nicht auf unser Glück zu verlassen, sondern bewußt entscheiden, was wir tun, müssen wir im Vorfeld definieren, was wir haben wollen. Aber was ist denn überhaupt eine gute oder perfekte Passform? In dieser Episode erzähle ich dir, warum ein Kleidungsstück mehr können sollte als dir gute Gefühle zu bescheren, was es mit dieser merkwürdigen Balance auf sich hat und was das dann auch noch ausgerechnet mit der Queen zu tun hat.
33:50 1/30/19
#10 Von Wunschkundinnen und Maßtabellen
In der aktuellen Podcastepisode erzähle ich dir, wie Maßtabellen erstellt werden, was sogenannte "Wunschkundinnen" damit zu tun haben und was der Unterschied zwischen einer Körpermaß- und einer Fertigmaßtabelle ist.
25:00 2/6/19
# 11 So wählst du die Größe, bei der du am wenigsten anpassen mußt
Bevor ich dir verrate, wie du diejenige Größe auswählt, bei der du möglichst wenig anpassen mußt, spreche ich noch mal von Zugaben. Denn auch wenn ich dir rate, bei den Zugaben eher großzügig zu sein, weil du ja später noch anpassen kannst, ist es keine gute Idee "einfach eine Nummer größer" zu wählen. Viele Frauen haben Schwierigkeiten mit der Größenwahl, weil sie davon ausgehen, an verschiedenen Körperbereichen, unterschiedliche Größen zu haben. Doch es geht viel einfacher, die Größe auszuwählen und das erzähle ich dir in dieser Podcast Episode. (Falls du ganz neugierig bist: ab Minute 18.22)
32:30 2/13/19
#12 Längenänderungen
Längenänderungen sind nicht nur besonders kleine oder große Frauen relevant. Auch wenn du genau die Körperlänge hast für die Schnittmuster meist konstruiert sind, also zwischen 168 cm und 172 cm, können Passformprobleme auch daher kommen, dass in bestimmten Körperbereichen die vorgesehene Länge im Schnittmuster nicht für deinen Körper passen ist. An den Beispielen "große Brust", "bauchfrei" und "Hohlkreuz" erkläre ich dir, worauf du bei der Kontrolle des Schnittmusters und den Anpassungen achten mußt.
35:21 2/20/19
#13 Weitenänderungen
Alle Frauen müssen Schnittmuster immer mal in bestimmten Körperbereichen weiter oder enger machen. Das liegt daran, dass wir eben die Größe nur so gut, wie es eben geht auswählen und uns die Herstellerinnen der Schnittmuster nicht kennen. Interessanterweise ist aber "weiter/enger" ein viel pikanteres Thema als "länger/kürzer". Es ist manchmal mit Scham verbunden und berührt uns mehr. Doch das muß nicht sein. "Weiter/enger machen" ist nicht schwer - Hauptsache, du vergisst die Zugaben nicht.
41:39 2/27/19
#14 Webware oder Jersey
Müssen Jersey Schnittmuster angepasst werden? Ja! Das dieser alles verzeiht, ist ein Mythos. In dieser Episode rede ich über den Unterschied von elastischen Stoffen und nicht elastischen Stoffen und was das mit Schnittanpassung zu tun hat. Ich schwärme wieder ein bisschen über Webware (und begründe wieso), erzähle etwas über Zugaben und was du brauchst, um die Silhouette eines Kleidungsstückes zu modellieren.
40:35 3/6/19
# 15 Perfektion
Schnittmuster anpassen ist wirklich keine Raketenwissenschaft. In dieser letzten Episode der ersten Staffel, des kostenlosen Audio-Kurses, fass ich noch mal meine pragmatische Methode Schnittmuster anzupassen zusammen. Ich erzähle dir meine geografische Vorgehensweise den Körper kennenzulernen und zu beschreiben und ich verrate dir, warum Perfektion unmöglich ist. Das ist die letzte Episode der 1. Staffel. Mit der zweiten Staffel geht es am Mittwoch noch Ostern weiter.
32:33 3/13/19
#16 Nähen ist persönlich
Es ist nicht leicht, einen weiblichen Körper zu haben. Hast du einen weiblichen Körper, wirst du ständig mit mehr oder weniger subtilen Botschaften konfrontiert. Bist du jung genug, schlank genug, hellhäutig genug und auch schön brav? Unsere Sicht auf unseren Körper ist von außen geprägt. Es wird Zeit, ein eigenes Bild unseres Körpers zu entwickeln, wenn wir genau für diesen Körper Kleidung nähen und glücklich und zufrieden sein wollen.
21:30 4/24/19
#17 - Vergleichen lähmt
Ideale Körper verstellen uns den Blick. Im Vergleich ziehen wir immer den Kürzeren. Vergleichen macht schlechte Gefühle. Aber warum vergleichen wir uns trotzdem ständig? Wenn wir verstehen, dass es sich nur um ein künstliches Ideal handelt, fällt es uns leichter, das lähmende Vergleichen zu lassen und genau die Kleidung zu nähen, mit der wir der Welt begegnen wollen.
36:41 5/1/19
#18 Den einen Körper gibt es nicht
(Triggerwarnung: Thema Tod) Wir werden nicht als Frau geboren, sondern wir verändern uns, bis wir zur Frau werden und auch dann ist noch lange nicht Schluß mit den Veränderungen. Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre, Krankheiten und nicht zuletzt das Alter sind Stationen unseres Lebens, die dem Körper anzusehen ist. Wenn wir diese Veränderungen akzeptieren, fällt es sehr viel leichter, ein echtes Bild von unserem Körper zu gewinnen und genau das brauchen wir, um gut passende Kleidung für genau diesen Körper zu nähen. --> Warum eine Triggerwarnung? Zu dieser Episode gibt es eine Triggerwarnung, weil ich über in der Mitte der Episode über die Unausweichlichkeit des Todes spreche. Falls Sterben und Tod für dich ein heikles Thema ist, dann rate ich dir, auf das Hören dieser Episode zu verzichten.
38:33 5/8/19
#19 Plus-Size = unnormal ?
Warum teilen wir Kleidergrößen überhaupt in "normal" und "groß" ein? Warum fällt es Designerinnen so schwer, gut passende Plus-Size-Kleidung zu entwerfen? Und warum hat das uns Hobbynäherinnen eigentlich alles gar nicht zu interessieren? Wie können wir gut passende Kleidung für uns nähen und was können wir tun, um nicht enttäuscht zu sein?
30:19 5/15/19
#20 Ich habe nichts Anzuziehen!
Eine Herzblutfolge. Das Gefühl "nichts Anzuziehen zu haben" wird oft nicht ernst genommen, ist aber ein ernstzunehmendes Problem für dicke Menschen. Schon die fehlende Präsenz in den Medien erzeugt das Gefühl "nicht richtig" zu sein. Wenn dann dazu kommt, nichts Schönes für wichtige Situationen zum Anziehen zu haben, werden derartige Anlässe vorsorglich gemieden oder stumm ertragen. Dies ist kein individuelles Problem, sondern ein Gesellschaftliches, denn letztlich fehlt uns allen die Kompetenz derer, die sich nicht einbringen. Das Nähen der eigenen Kleidung ermöglicht Teilhabe, denn plötzlich existiert das Problem "sich nicht richtig fühlen" nicht mehr.
24:42 5/22/19
#21 Den Körper neu sehen lernen (repariert)
Episode von letzter Woche repariert - jetzt MIT den Fehlenden 8 Minuten Oft können wir gar nicht genau sagen, wie unser Körper eigentlich aussieht. Wir vertrauen alten (Vor-)Urteilen und belastenden Vergleichen. Damit wir gut passende Kleidung nähen können, müssen wir aber wissen, wie unser Körper aussieht, deswegen schlage ich vor, dass wir den Körper mal mit anderen Augen ansehen. Wie das gehen könnte, das verrate ich in dieser und den nächsten Episoden.
34:02 5/29/19
#22 Den Körper mit Fotos neu kennenlernen
Ich weiß gar nicht, wieviele Blogposts ich insgesamt in den letzten Jahren schrieb, es sind viele Hunderte gewesen. Mit großem Abstand sind aber die Blogbeiträge, die am häufigsten aufgerufen und kommentiert werden diejenigen, in denen ich über Fotos und das Fotografieren schreibe. Deswegen geht es in dieser Episode um Fotos, Vorurteile und Körperbilder.
42:53 6/12/19
#23 Gib mir Tiernamen
Es ist wichtig Begrifflichkeiten für den eigenen Körper, für Teile unseres Körpers zu haben, denn wenn wir kein Wort dafür haben, dann existiert es sozusagen gar nicht. Genau wie bei dem legendären "Untenrum" ist es für andere Körperbereiche - wie zum Beispiel die "Hügel im Taillenbereich" - wichtig, eigene, schöne Wörter zu finden. Es ist eine Form der Selbstermächtigung, eigene Wörter zu erfinden, um vorher Unsagbares zu sagen. Wir können uns sogar dafür entscheiden, Wörter zu nutzen, die den Körper nicht mehr abwerten und uns so neu sehen lernen.
25:24 6/19/19
#24 Ich will etwas bewegen
In dieser Podcastfolge gibt es eine wilde Mischung aus Themen rund um das Stichwort Bewegung, die möglicherweise erstmal gar nichts miteinander zu tun haben. Haben sie aber doch! Denn alle diese Themen haben nur ein Ziel: es geht darum, dass du Kleidung trägst, die dir genau das Leben ermöglichen, dass du gerne leben möchtest und dass dieses gute Gefühl, möglichst viele Frauen bekommen.
44:04 6/26/19
#25 Wer schön sein will, muß nicht leiden
Die Welt wird nicht untergehen, wenn du bequeme Schuhe zum Kleid trägst! Damit wir Einzelnen damit aufhören, uns selbst nieder zu machen, wenn wir wieder einmal einen Rückfall im Selbstbewusstsein haben und glauben, nicht schön genug zu sein, sollten wir gemeinsam einfach neue Regeln definieren. Es gibt keine eindeutige Definition von Schönheit oder davon, wie eine Frau zu sein hat. Wie wäre es, wenn wir gemeinsam einfach neue Regeln definieren? Lasst uns über Mode und bequeme Schuhe sprechen und uns Kleidung zeigen, die uns gut tut.
24:54 7/3/19
#26 Passe Schnittmuster an, nicht dich
Staffelfinale! Das ist die letzte Episode der zweiten Staffel. Mit der dritten Staffel geht es am 14. August weiter. Der Glaube stirbt zuletzt. Unzählige Menschen geben die Hoffnung auf einen perfekten Körper nicht auf. Viele glauben, dass sie selbst schuld sind, wenn sie etwas nicht schaffen - aber ist das so? Wie wäre es, aus dem Hamsterrad der Selbstoptimierung auszusteigen? Was wäre, wenn das ganz viele Frauen täten? Du hast schon heute das Recht, glücklich zu sein. Also passe Schnittmuster an, nicht dich!
36:01 7/10/19
#27 Kleidung ist wie eine zweite Haut
Kleidung ist viel mehr, als eine zweite Haut, die uns schützt. Kleidung kann stark und schön machen. Alle tragen Kleidung. Mal denken wir mehr, mal weniger darüber nach. Doch egal, was wir tragen, es hat seine Bedeutung für uns, aber auch für andere, die über unsere Kleidung ganz viel von uns erfahren können. Wenn wir unsere Kleidung selbst nähen, haben noch viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Es lohnt, sich darüber bewußt zu werden. Deswegen ist "Kleidung" das Oberthema für Staffel #3.
22:46 8/14/19
#28 Kleider machen Leute
Wie eine zweite Haut, nannte ich die die letzte Podcastfolge. Das klingt, als wäre Kleidung „ein Teil von uns“. Aber wann ist sie das? Welche Bedingung muß Kleidung erfüllen, damit sie sich wie eine zweite Haut anfühlt
25:39 8/21/19
#29 Spieglein, Spieglein an der Wand -
„Du siehst aber heute gut aus“ Ein Kompliment, das wie Butter runter geht und glücklich macht wie 20 Sternchen auf Instagram. Dabei würde es unser Selbstbewusstsein viel mehr stärken zu erfahren, zu erfahren, was wir gut gemacht haben. Warum nähen wir uns trotzdem schöne Kleider? Woher kommt diese Sehnsucht, gut auszusehen?
34:20 8/28/19

Similar podcasts