Show cover of Horch amol - Der Lokalpolitik-Podcast

Horch amol - Der Lokalpolitik-Podcast

Michael Husarek ist Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten, Matthias Oberth leitet das Online-Portal nordbayern.de. Beide sind der fränkischen Seele sehr zugewandt und interessieren sich für alles und nichts. Deshalb geht's im Podcast "Horch amol" sowohl um die großen Fragen der Menschheit, als auch um das die trivialen Dinge des Alltags - vor allem aber um lokale Politik und den Club. Horch amol ist ein Podcast des Verlags Nürnberger Presse.

Tracks

Folge 241: Der Letzte dreht den Ton ab
Nach 241 Folgen ist Schluss. Der Podcast „Horch amol“ schweigt ab jetzt für immer. Der Grund dafür ist ebenso banal wie trivial: Matthias Oberth wechselt in die passive Phase der Altersteilzeit und passiv bedeutet in diesem Fall, er geht auch in den Schweigemodus über. Michael Husarek muss aber weitermachen. Warum und wie, das wird in der letzten Folge verraten.
52:15 12/21/23
Folge 240: Bezirk unterstützt vielfältig, ohne sichtbar zu sein
Peter Daniel Forster ist einer von nur zwei hauptamtlich tätigen Bezirkstagspräsidenten in Bayern. Sein Salär von 10.800 Euro hat viel Kritik hervorgerufen. Doch Forster will bei der Fülle der Aufgaben, seine ganze Arbeitskraft für den Bezirk aufbringen und nicht in den „Interessenskonflikt verschiedener Ämter“ geraten. Überraschend ist es allemal, wo überall der Bezirk Mittelfranken unterstützend tätig ist, ohne dass das auf den ersten Blick erkennbar wäre.
48:51 12/13/23
Folge 239: Auf der Suche nach 17 Milliarden Euro - und mehr
Es ist kompliziert. So viel steht auch für Katja Hessel fest. Die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium und FDP-Bundestagsabgeordnete erlebt derzeit hautnah, was es bedeutet, mal auf die Schnelle 17 Milliarden Euro aufzutreiben oder einzusparen zu müssen, um den Bundeshaushalt 2024 auf die Reihe zu bringen. Katja Hessel spricht von „grundsätzlichen Projekten“, die jetzt auf dem Prüfstand stehen und sagt, dass Deutschland kein Einnahmeproblem hat.
42:02 12/6/23
Folge 238: Abgesang auf die SPD hat Tradition
Es gehört eine ordentliche Portion Optimismus dazu, wenn man angesichts der 8,6 Prozent Stimmenanteil bei der bayerischen Landtagswahl die Sozialdemokraten aus dem Tief holen will. Nasser Ahmed ist ein unerschütterlicher Optimist und zugleich Nürnbergs SPD-Vorsitzender sowie Vize-Generalsekretär der bayerischen SPD. Er will, dass seine Partei wieder als „Kümmerer“ wahrgenommen wird und sich für eine stärkere Entlastung des Mittelstands einsetzt.
40:12 11/22/23
Folge 237: Freie Wähler sehen sich als „konservativ-liberale Option“
Im bayerischen Landtag gehört Felix Locke mit seinen 35 Jahren zu einer neuen Generation von Politikern und innerhalb der Freien Wähler steht er für sachbezogen Arbeitsweise. Auf der politischen Karriereleiter ging es für den in Lauf beheimateten Locke gleich steil nach oben und er wurde zum parlamentarischen Geschäftsführer seiner Landtagsfraktion bestimmt. Bei der Frage nach den Schwerpunkten seiner politischen Arbeit, nennt er unter anderem den Umwelt- und Klimaschutz, was auf den ersten Blick überrascht. Und in der Abgrenzung zur CSU schlägt Locke selbstbewusste Töne an.
43:58 11/15/23
Folge 236: Wiedergänger und Todesspirale
Seit mehr als drei Jahrzehnten berichtet Roland Englisch für die Nürnberger Nachrichten aus München und hat in der Landespolitik schon so manche Überraschung erlebt. Eine solche blieb nach seiner Ansicht am vergangenen Sonntag aus. Dennoch sind es die Nuancen, die das Wahlergebnis durchaus zu einem Besonderen machen. Die Spannbreite der Gefühle bei den Parteien geht jedoch weit darüber hinaus. Von Himmel hoch jauchzend bis zu Tode betrübt ist alles enthalten.
33:16 10/12/23
Folge 235: Kommt die CSU in der Normalwelt der Parteien an?
Wenn die CSU bei der Landtagswahl am Sonntag tatsächlich „nur“ 36 Prozent der Wählerstimmen einfahren würde, wäre es das zweitschlechteste Wahlergebnis bei einer Landtagswahl seit ihrem Bestehen. Für den Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter ist dies aber lediglich die Ankunft der Partei „in der Normalwelt“. Eine Rückkehr einzelner Parteien in Richtung 50 Prozent der Wählerstimmen hält er für unwahrscheinlich. Vielmehr erwartet er für die Zukunft das Entstehen von Parteien, die stark auf die Interessen von einzelnen Gruppierungen eingehen.
40:07 10/4/23
Folge 234: Energiesparen ist Gebot der Stunde auch im nächsten Winter
Vor dem letzten Winter gab es Warnungen vor einem Strom-Black-Out und einem Zusammenbruch der Gasversorgung. Dazu kamen explodierende Energiepreise. In diesem Jahr ist die Situation deutlich entspannter. Maik Render, Vorstand des örtlichen Energieversorgers N-ergie, sieht auch keinen Grund zur Panik. Dennoch bleibt Energiesparen das Gebot der Stunde. Was die Energiepreisentwicklung betrifft, sieht er gar einen Trend, zu fallenden Preisen.
42:52 9/6/23
Folge 233: Der VGN wächst und will sein Angebot ausbauen
Wenn am 1. Januar 2024 das Verbreitungsgebiet des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) um weitere sechs Landkreise und zwei kreisfreie Städte wächst, ist das für VGN-Geschäftsführerin Anja Steidl nur einer von vielen Schritten hin zum Mobilitäts- und Umweltverbund. Dazu gehört auch das Ziel der Fahrgaststeigerung um 40 Prozent bis 2030, das mit Maßnahmen wie besserer Taktung oder einer Digitalisierungsinitiative erreicht werden soll. Dazu gehört unter anderem das Leuchtturmprojekt "egon".
46:30 8/9/23
Folge 232: Ein Hofnarr, der den Chefs den Spiegel vorhält
Wer Oliver Tissot für eine Firmenfeier bucht, der muss als Vorgesetzter auch über sich selbst lachen können. Ein Tissotsches Prinzip ist nämlich, dass er sich vornehmlich jene Menschen im Saal vorknöpft, die an der Spitze des Unternehmens stehen. Dabei ist er kein Haudrauf, sondern verfügt über Fingerspitzengefühl, Empathie und Menschenliebe. Für ihn ist Humor ein „Überdruckventil“ was nicht nur im Podcast zum Ausdruck kommt, sondern ebenso eben erschienen Buch „Warum Chefs immer recht haben und Mitarbeiter nicht mitdenken sollten“.
41:22 8/2/23
Folge 231: Nürnbergs große Pläne rund um den Stadionumbau
Die Machbarkeitsstudie liegt vor und der Nürnberger Stadtrat hat sich bereits einstimmig auf die Weiterverfolgung einer der vorgestellten Varianten geeinigt. Bürgermeister Christian Vogel und der kaufmännische Vorstand des 1. FC Nürnberg, Niels Rossow, sind davon überzeugt, dass damit ein großer Schritt in Richtung Realisierung getan wurde. Offen ist allerdings die Finanzierung des auf rund 200 Millionen Euro Kosten geschätzten Projekts. Doch auch hier haben Vogel und Rossow schon konkrete Überlegungen angestellt.
45:31 7/26/23
Folge 230: Grüne Doppelmoral, linke Ideologie und Bayern als Vorzeigeland
Martin Huber ist CSU-Generalsekretär und sagt von sich selbst, dass er „nicht auf Krawall gebürstet“ ist. Gegenüber den Grünen, der Ampelregierung oder die AfD versteht er es trotzdem, kräftig auszuteilen. Gleichzeitig weißt er auf die vielen Erfolge im Freistaat Bayern hin und sieht die Staatsregierung weder beim Ausbau der erneuerbaren Energien, die Realisierung von Stromtrassen oder beim Wohnungsbau um Hintertreffen.
47:28 7/14/23
Folge 229: Klare Abgrenzung zur AfD wird von den Wählern honoriert
Prof. Manfred Güllner hat eine klare Meinung zur AfD und sagt, es sei ein „schwerere Fehler die AfD so zu behandeln, als wäre sie eine demokratische Partei". Die teilweise hohen Umfrage- und Wahlergebnisse dürften nicht darüber hinwegtäuschen, dass nur eine Minderheit mit den Zielen übereinstimmt, so Güllner. CDU/CSU, SPD, Grünen und der FDP empfiehlt der Meinungsforscher, sich – neben der Abgrenzung zur AfD – um die Belange der Nichtwähler zu kümmern. Diese Gruppe fühle sich von der Politik nicht beachtet, habe aber auch kein Interesse die AfD zu unterstützen. Für die Landtagswahl in Bayern kann er nicht erkennen, wie die Opposition der derzeit regierenden Koalition aus CSU und Freien Wählern den Wahlsieg noch streitig machen könnte.
43:54 7/5/23
Folge 228: Nürnbergs Tourismus hat das tiefe Tal der Tränen durchschritten
Als Chefin der Congress- und Tourismuszentrale (CTZ) tanzt Yvonne Coulin auf mehreren Hochzeiten. Sie muss die Messe- und Tagungsgäste ebenso im Blick haben, wie die Touristen aus aller Herren Länder, die Nürnberg besuchen wollen. Mit dem aktuellen Projekt „Nürnberger Quartiere“ fokussiert sich die CTZ ganz bewusst auf die Nürnberger Innenstadt, in der sich durch die Neugestaltung des Augustinerhofs und der Umgestaltung des Weinmarkts viel getan hat. Aber auch das Burgviertel, der Lorenzer Platz, der Jakobsmarkt oder der Handwerkerhof zeigen sich mit einer Vielfalt an Angeboten, die wahrscheinlich selbst die Einheimischen überrascht.
44:04 6/29/23
Folge 227: Söder wettert, Aiwanger irrlichtert
Die Umfragewerte stabil über 40 Prozent und eine Opposition, die – trotzt aller Bemühungen – nicht punktet. Für Markus Söder und seine CSU läuft es mit Blick auf die Landtagswahl am 9. Oktober nach Plan. Roland Englisch sieht dennoch ein Ungemach, das den Christsozialen eventuell droht. Umso näher die CSU der absoluten Mehrheit rückt, desto mehr Menschen könnten sich politisch nochmal in eine andere Richtung entscheiden. Und das aus gutem Grund, wie der München-Korrespondent meint.
36:26 5/17/23
Folge 226: Ein Landrat der Verbindlichkeit und klaren Worte
Wer rund 30 Jahre als Landrat amtiert hat, dem gehen die Geschichten nicht aus. Auch bei Herbert Eckstein ist das der Fall. Doch der 67-Jährige blickt nicht nur mit Anekdoten auf seine lange politische Karriere zurück, sondern pflegt auch jetzt noch die klare Ansage. So sagte er zum Hickhack um den Standort für ein ICE-Ausbesserungswerk in der Region Nürnberg, er habe noch "nie erlebt, dass eine Entscheidung so schlecht vorbereitet wurde."
52:09 5/10/23
Folge 225: Stadionneubau in Nürnberg muss noch viele Hürden nehmen
Er ist ein treuer Clubfan und deshalb Kummer gewohnt. Vielleicht sieht Christian Vogel einen Stadionneubau mit dem Hauptnutzer 1. FC Nürnberg nicht nur als echte Herausforderung, sondern auch als Chance für eine blühende Zukunft der Sportstadt Nürnberg. Allerdings kann und will sich die Stadt finanziell nicht am Stadionneubau beteiligen. Die Suche nach einem Investor bleibt damit das große Thema. Und es gibt noch eine ganze Reihe weiterer offener Fragen.
38:16 4/19/23
Folge 224: Malte Gallée und der „demokratisch legitimierte Klimaschutz“
Er ist zwar erst seit Dezember 2021 Mitglied des Europäischen Parlaments und dazu mit seinen heute 29 Jahren der jüngste deutsche Abgeordnete. Dennoch wirkt Malte Gallée schon ziemlich abgeklärt, wenn er über die Arbeit in Brüssel und Straßburg spricht. Aus seiner Sicht funktioniert die „europäische Demokratie“ sehr gut und auch in Sachen Klimaschutz glaubt er, dass hier einiges zu bewegen ist. Die Aktionen der Klimaaktivisten schätzt er als wichtig ein, plädiert aber dennoch für einen „demokratisch legitimierten Klimaschutz“.
42:11 4/5/23
Folge 223: Innenminister pocht auf Einhaltung der demokratischen Spielregeln
Die einen nennen ihn Scharfmacher, für Markus Söder ist der "beste Innenminister Deutschlands". Er selbst bezeichnet sich als "Mann der klaren Worte". Joachim Herrmann ist seit 2007 im Amt und seit 1994 Abgeordneter der CSU im Bayerischen Landtag. Er überrascht immer wieder mit polternden Tönen, genauso wie als abwägender Politiker, der Fehler zugeben kann. Beispielsweise weil man "dem Druck der Straße" nachgegeben hat.
48:08 3/29/23
Folge 222: Ambulante Pflege soll deutlich gestärkt werden
Peter Bauer gehört zu den altgedienten Landtagsabgeordneten der Freien Wähler und sitzt seit 2008 im Maximilianeum. Als Beauftragter der Staatsregierung für Patienten und Pflege hat er sich in dieser Legislaturperiode tief in die Materie des Gesundheitswesen eingearbeitet. Er fordert deutlich mehr Kraftanstrengung für den Ausbau der ambulanten Pflege und 4.000 Euro Grundgehalt für Vollzeitkräfte in Pflegeberufen.
46:18 3/15/23
Folge 221: Eser Polat: Zuwanderung und Integration brauchen den Diskurs
Mit seinen Thesen macht sich Eser Polat wahrlich nicht nur Freunde, aber 44-Jährige ist davon überzeugt, dass unsere Gesellschaft mit ihrem Schubladendenken die Probleme der Zukunft nicht lösen kann. Trotz – oder gerade – wegen seines Migrationshintergrunds fordert der Rechtsanwalt eine Diskussion über Zuwanderung und Integration, die auch die Ängste und Sorgen der deutschen Bevölkerung ernst nimmt. Ein reines Lagerdenken in links oder rechts hilft aus seiner Sicht nicht weiter.
40:23 3/8/23
Folge 220: „Putin wird die Ukraine nicht in Frieden lassen“
Wenn Ella Schindler von den weiterhin jede Nacht stattfindenden Angriffe auf Nürnbergs Partnerstadt Charkiw erzählt, dann wird klar, dass ein Jahr nach dem Beginn des Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, der Schrecken nicht abgenommen hat. Aber es gibt auch Hoffnungsschimmer, wie etwa die Charkiwer Unternehmerin, die ihr Bio-Obst unter anderem in Deutschland vermarktet. An Frieden ist dennoch noch lange nicht zu denken und deshalb ist auch die die humanitäre Hilfe vor Ort extrem wichtig.
45:28 3/1/23
Folge 219: Am fränkischen Bier kommt man nicht vorbei
„Bierland Franken“ heißt das druckfrisch vorliegende Nachschlagwerk von Markus Raupach und Bastian Böttner. Fast 300 Braustätten werden dort liebevoll beschrieben und deren Produkte zur Verkostung empfohlen. Der Bamberger Markus Raupach hat das Auf und Ab des fränkischen Brauereiwesens über Jahrzehnte beobachtet und freut sich über den Aufschwung der Branche, der eine ganz Reihe von Gründen hat.
66:12 2/8/23
Folge 218: „Söder hat Bäume umarmt und jetzt die Kinder“
Mit Eloquenz und Verve setzt sich Simone Fleischmann für Reformen im Bildungssystem ein. Deshalb hat sich die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrinnenverbands durchaus gefreut, als Ministerpräsident Markus Söder die Schaffung von 6000 neuen Lehrerstellen bis 2028 ankündigte. Doch es schwingt auch Skepsis in ihrer Stimme bei der Frage mit, ob die Umsetzung des als „Kraftpaket“ titulierten Programms tatsächlich kommt. Klar ist für Simone Fleischmann jedoch, dass „zumindest der Lehrermangel jetzt nicht mehr geleugnet wird.“
48:57 2/1/23
Folge 217: "Wir wollen nicht spalten, sondern zusammenbringen"
Lukas Popp war schon im Januar 2022 am Start, als die Letzte Generation mit publikumswirksamen „Containern“ für Aufmerksamkeit sorgte. Damit sollte die Lebensmittelvernichtung angeprangert und die drohende Strafverfolgung zum Thema gemacht werden. Der 24-Jährige hat sich seitdem mehrfach auf Autobahnen festgeklebt oder eine Rohöl-Pipeline blockiert. Für 2023 kündigt er eine Fortsetzung der Aktivitäten an und betont die absolute Gewaltfreiheit der Bewegung.
44:30 1/25/23
Folge 216: „Söder redet, die SPD macht“
Neun Prozent Stimmenanteil bei den Umfragen zur Landtagswahl. Für die bayerische SPD ist die Lage alles andere als rosig. Dazu der Rücktritt des Generalsekretärs Arif Tasdelen wegen angeblich unangemessener Äußerungen gegenüber weiblichen Juso-Mitgliedern. Nasser Ahmed ficht das alles nicht an. Er wurde zum neuen Vize-Generalsekretär ernannt, parallel dazu führt er als Vorsitzender die Nürnberger SPD an und gibt sich mit Blick auf den Wahltermin im Oktober sehr kämpferisch.
34:12 1/19/23
Folge 215: Grüne sehen sich als Treiber in Bayern
Trotz der stabilen Umfrageergebnisse, die für eine Fortsetzung der schwarz-orangen Koalition sprechen, ist für die Grünen-Abgeordnete Verena Osgyan die Landtagswahl noch lange nicht entschieden. Rund 18 Prozent billigen die Wahlforscher den Grünen in Bayern derzeit zu, doch Osgyan meint, dass hier noch Verschiebungen zugunsten der Grünen drin sind. Nicht zuletzt, weil so manche der Schreckensszenarien, die die CSU in den vergangenen Monaten verbreitet hat, nicht zur Realität wurden.
40:21 1/12/23
Folge 214: „Armut ist eine Frage der Definition“
Alle Jahre wieder könnte man lapidar sagen, denn die Spendenaktion des Verlags Nürnberger Presse läuft in diesem Jahr zum 53. Mal. NN-Redakteur Wolfgang Heilig-Achneck betreut das Projekt seit über 20 Jahren. Er kennt die vielen Gesichter der Armut, die sich nicht nur am zu geringen Gehalt ablesen lassen. Oft genügt eine Kleinigkeit, um Menschen in Not zu bringen. Hier kann dank der großen Spendenbereitschaft der Bevölkerung „Freude für alle“ schnell und unbürokratisch helfen, wie er im Podcast berichtet.
39:29 12/7/22
Folge 213: N-Ergie und der bange Blick aufs Wetter
Die N-Ergie ist der mit Abstand größte lokale Energieversorger. Maik Render ist der neue Sprecher des Vorstandes. Im Podcast "Horch amol" gibt er einen Einblick, wie wahrscheinlich ein Blackout in diesem Winter ist
39:23 11/23/22
Folge 212: Fußball-WM in Katar boykottieren: Bringt das was?
Die Fußball-WM in Katar boykottieren. Ja oder nein? Und wenn ja, wie kann ein solcher Boykott aussehen und was soll er bringen? „Ich liebe den Fußball, seit ich denken kann“, sagt Professorin Jana Wiske von der Hochschule Ansbach. Aber am kommenden Sonntag wird sie um 17 Uhr in der Badewanne liegen und den Tag ruhig ausklingen lassen. Ein Boykott der WM in Katar also. Aber was bringt´s?
40:18 11/16/22

Similar podcasts