Show cover of Finanzrocker - Dein Soundtrack für Finanzen und Freiheit

Finanzrocker - Dein Soundtrack für Finanzen und Freiheit

Im Finanzrocker-Podcast erfährst Du alles darüber, wie Du individuell Vermögen aufbaust und deinen eigenen Soundtrack für Finanzen und Freiheit komponierst. Inspirierende Privatanleger, finanziell freie Menschen, erfolgreiche Unternehmer oder Leute aus der Finanzbranche geben dir viele Einblicke und Tipps rund um die Themen Vermögen aufbauen, Geld anlegen, Immobilien oder Humankapital.Viel Spaß beim Hören. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

Tracks

Folge 249: "Mit Portfolio-Tracking lassen sich Anlageentscheidungen verbessern" - Interview mit Andreas Buchen (Portfolio Performance)
Nach 7 Jahren ist Andreas Buchen zum zweiten Mal im Finanzrocker-Podcast zu Gast. Andreas ist der Entwickler von Portfolio Performance. In 75 Minuten sprechen wir über die neuen Funktionen von Portfolio Performance, warum es jetzt eine App gibt, wie Andreas die anderen Portfoliotracker sieht und welche Ziele er noch verfolgt.Vor über zehn Jahren entdeckte ich im Wertpapierforum das Portfolio-Tracking-Tool Portfolio Performance, das mich anfangs wirklich vor Herausforderungen bei der Einrichtung stellte. Mit der Zeit verbesserte sich jedoch die Nutzung und heute könnte ich mein Vermögen ohne die Software nicht mehr so einfach verwalten.Vor sieben Jahren war der Entwickler Andreas Buchen erstmalig zu Gast im Finanzrocker-Podcast, wo wir zahlreiche Funktionen des Tools besprachen. Dieser Blogartikel und die Podcast-Episode wurden zu langjährigen Highlights mit über 81.000 Aufrufen für den Artikel, da abseits dieser Medien kaum Informationen über Andreas verfügbar waren.Bis 2024 hat sich die Informationslage deutlich geändert: Es gibt zahlreiche Tutorials und ein aktives Forum zu Portfolio Performance sowie alternative Portfolio-Tracker mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Ich selbst nutze Parqet von Sumit Kumar neben Portfolio Performance, um alle meine Assets zu verfolgen.Neuerdings gibt es auch eine App von Portfolio Performance, was ein zentrales Gesprächsthema für eine erneute Podcast-Episode mit Andreas bietet. Darüber hinaus geht es um neue Funktionen des Tools, die Gründe für die App-Entwicklung, Andreas' Sicht auf andere Portfolio-Tracker und seine weiteren Ziele.Shownotes:Zur Homepage von Portfolio PerformanceZum Forum von Portfolio PerformanceZur App von Portfolio PerformanceZum ersten Interview mit Andreas BuchenZur 50. Folge von "Mehr Mut zum Glück" Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
78:32 4/26/24
Folge 248: "Mein Ziel war immer, von meinen Ausschüttungen leben zu können" - Interview mit Lars Wrobbel
Zum sechsten Mal in acht Jahren ist Lars Wrobbel zu Gast im Finanzrocker-Podcast, um über seine Erfahrungen und Entwicklungen zu sprechen. Seit seinem letzten Besuch im Jahr 2021 hat sich viel verändert, sowohl persönlich als auch im Finanzbereich. Darüber und über einige andere Themen sprechen wir in knapp 80 Minuten.Es ist schon wieder 47 Folgen her seit Lars Wrobbel das letzte Mal im Finanzrocker-Podcast zu Gast war. In der Zwischenzeit ist eine ganze Menge bei Lars und auch an den Märkten passiert, so dass wir viele unterschiedliche Themen hatten, über die wir sprechen konnten. Lars ist der bekannteste P2P-Investor in Deutschland und ist nun schon zum sechsten Mal im Finanzrocker-Podcast zu Gast.Das Ende der Nullzinsphase hatte große Auswirkungen auf die Aktienmärkte, den Kryptomarkt und P2P-Kredite. Lars berichtet von Anpassungen in seiner Asset Allocation und diskutiert die Herausforderungen, die das aktuelle Finanzklima mit sich bringt.Trotz der Zinswende hält Lars an seiner Strategie fest, in dividendenstarke Unternehmen zu investieren, obwohl diese zuletzt schlechter als der Markt abgeschnitten haben. Er erklärt auch, wie er mit dem risikoarmen Teil seines Portfolios umgeht und wie er mit dem Problem umgeht, dass er in einige CEFs nicht mehr investieren kann.Die Insolvenz von Celsius hat den Markt für für Lending und Staking schwer getroffen. Lars berichtet über seine Erfahrungen und die Lehren, die er daraus gezogen hat. Trotz der Veränderungen im P2P-Markt und der neuen EU-Regulierung sieht er weiterhin Potenzial für bestimmte Plattformen.Das Gespräch ist etwas länger geworden und auch nicht so ein typisches Interview geworden, aber ich finde, dass solche Folgen auch nochmal für zusätzliche Abwechslung sorgen.An dieser Stelle aber auch nochmal der obligatorische Disclaimer. Bei diesem Podcast handelt es sich weder um Anlage-, Aktien- oder Investitionsempfehlungen noch um eine Anlageberatung. Wir geben unsere persönlichen Meinungen und Erfahrungen wieder und was Ihr daraus macht, bleibt Euch überlassen und auch Euer Risiko. Shownotes:Zur Webseite von Lars WrobbelMehr über Lars erfahrenZum P2P-Plattformen-VergleichZum Mixtape mit Lars und seiner FamilieZum zweiten Interview mit Lars zur nebenberuflichen SelbstständigkeitZum letzten Interview aus Folge 200Zum angesprochenen Finanzrocker Whatsapp-Kanal Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
83:59 3/26/24
Folge 247: "Bitcoin-Spot-ETFs: Gamechanger für Kryptos?" | Blocktrainer Roman Reher im ausführlichen Gespräch
In der neuen Podcast-Folge mit Roman Reher vom Blocktrainer-Kanal beleuchten wir, warum die Freigabe von Bitcoin-Spot-ETFs in den USA ein wichtiger Meilenstein für Bitcoin als Assetklasse war und welchen Einfluss sie generell auf Bitcoin haben. Das 75-minütige Interview verspricht tiefe Einblicke in Kryptowährungen, Betrügereien im Krypto-Sektor, das Bitcoin-Experiment in El Salvador und Romans persönliche Erfahrungen.In der aktuellen Episode des Finanzrocker-Podcasts begrüßen wir Roman Reher, Gründer des erfolgreichen YouTube-Kanals Blocktrainer. Seit über fünf Jahren informiert Roman seine Zuschauer über Bitcoin, Kryptowährungen und Blockchain. In seinem ersten Besuch im Finanzrocker-Podcast diskutieren wir die Auswirkungen der SEC-Entscheidung, Bitcoin für ETFs zuzulassen, und was dies für institutionelle Anleger und den Bitcoin-Kurs bedeutet. Die Kritik von Umweltschützern am ressourcenintensiven Bitcoin-Mining und die Chancen einer ähnlichen Entscheidung in der EU werden ebenso erörtert.Wir blicken zurück auf die jüngsten Ereignisse im Kryptobereich, einschließlich Firmenpleiten, Betrügereien und Hypes, und bewerten deren Einfluss auf die Entwicklung der Branche. Die Diskussion umfasst auch die Zukunft von Bitcoin als Zahlungsmittel anhand des Beispiels El Salvador und die Bedeutung von Kryptowährungen in Zeiten geopolitischer Spannungen und Wirtschaftskrisen.Roman gibt seine Einschätzung zu den langfristigen Chancen von Bitcoin gegenüber traditionellen Währungen und digitalen Währungen wie dem E-Euro ab. Das bevorstehende Bitcoin Halving wird erklärt, ebenso wie dessen mögliche Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs. Neben Bitcoin werfen wir einen Blick auf andere Kryptowährungen und deren Potenzial, bedeutend zu werden.Außerdem thematisieren wir die Herausforderungen durch Krypto-Betrüger und ihre Auswirkungen auf die Kryptoszene, wie das Beispiel eines Reaction-Videos auf einen Fall zeigt.Zum Abschluss gibt Roman Einblick in seine persönliche Asset Allokation und spricht über seine Visionen für die Zukunft des Blocktrainer-Kanals.ShownotesZum Blocktrainer YouTube-KanalZum Blocktrainer BlogZum Krypto-Scammer Reaction VideoKryptowährungen – was geht? – El Dinero 13„Kryptowährungen nehmen jetzt erst richtig Fahrt auf!“ – Interview mit Richard Dittrich von der Börse Stuttgart„Der Bitcoin ist viel mehr als nur eine Kryptowährung“ – Interview mit Friedemann BrenneisKrypto – Macht das Rendite oder kann das weg? – Der Finanzwesir rockt 109 Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
83:43 2/13/24
Folge 246: "Vom Frugalismus zu unvergesslichen Erlebnissen: Warum wir jetzt mehr ausgeben" - Interview mit den Lazy Investors
Mit den Lazy Investors Dr. Anna Terschüren und Martin Eckardt spreche ich in diesem Interview über finanzielle Unabhängigkeit, die Abkehr vom Frugalismus und das persönliche Wachstum.Nach fast genau sechs Jahren geht meine Podcast-Leitung mal wieder nach Thailand. Damals hatte ich in Folge 89 ein Hörerinterview mit dem digitalen Nomaden Daniel Schöberl über das Leben und Arbeiten von unterwegs. Heute soll es nicht nur um Finanzen gehen, sondern auch um Humankapital, nebenberufliche Selbstständigkeit, Immobilien und finanzielle Unabhängigkeit.Die beiden habe ich vor sechs Jahren in Hamburg das erste Mal persönlich kennengelernt, war mit ihnen auf einer Workation in Thailand 2018 und habe mit ihnen schon 2019 ein erstes Videointerview geführt. Seither ist eine ganze Menge passiert, so dass es höchste Zeit für ein ausführliches Podcast-Interview war.In dem spannenden Interview spreche ich mit Anna und Martin über ihre Ansichten zur finanziellen Unabhängigkeit und ihre Investmentstrategien. Darüber hinaus umfasst die Diskussion weitere Themen wie das Lernen von anderen, die Bedeutung von Expertise, die Herausforderungen bei der Suche nach vertrauenswürdigen Partnern sowie ihre persönlichen Ansichten zu Immobilien, ETFs und Kryptowährungen.ShownotesMehr über die Lazy Investors erfahrenZum YouTube-Kanal der Lazy InvestorsZum Finanzielle Freiheit-Rechner der Lazy InvestorsArtikel zum Thema ImmobilienZum ersten Video-Interview in RigaMehr über das Buch "Die with zero" erfahrenAb welchem Vermögen kann man aufhören zu arbeiten?Zum Podcast "Fundament & Finanzen"Zu den Videointerviews Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
62:38 1/23/24
Folge 245: Depotrückblick 2023 und Ziele 2024
Das Jahr 2023 hatte einige Veränderungen in meinem Leben zu bieten. Das war einerseits sehr positiv, war aber auch mit einigen Umstellungen verbunden. An der Börse lief es hingegen fast vollständig wie geschmiert. Auf alle diese Punkte gehe ich im ausführlichen Depotrückblick 2023 ein. Wie gehabt stelle ich alle meine Assets vor, erläutere meine Fehler und hebe die Top- und Flop-Aktien des Jahres hervor.Zum ausführlichen Artikel mit allen Grafiken, Screenshots und Zahlen geht es hier. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
73:41 1/3/24
Folge 244: "Ziele erreicht: 500.000 € eingesetzt für stolze 1.600 € Dividenden pro Monat" - Weihnachtsfolge mit Alexander von Rente mit Dividende
Seit über 9 Jahren führt Alexander seinen Blog "Rente mit Dividende", wo er quasi ein Investitionstagebuch auf seinem Weg zum Schließen der Rentenlücke führt. Seine 2014 festgelegten Ziele hat er in diesem Jahr erreicht. Mittlerweile hat er eine halbe Million Euro investiert und erhält im Monat im Schnitt 1.600 Euro. Wie geht es nun weiter? Darüber habe ich mit ihm ausführlich gesprochen.Es kommt mir gar nicht so lange vor seit ich die letzte Weihnachtsfolge mit Alexandra von "Sauerkraut und Zaster" veröffentlicht habe. Mein fränkischer Podcast-Stammgast Alexander von "Rente mit Dividende" ist nach zwei Jahren wieder bei mir zu Gast.Er ist der erfolgreichste Gast im Finanzrocker-Podcast: Mehr als 150.000 Mal wurden seine bisherigen sechs Episoden heruntergeladen, und nur Lars Wrobbel konnte unsere Hörer ähnlich zahlreich begeistern. In dieser Folge wollen wir nun über das Erreichen des Ziels von Alexander sprechen – das Erreichen des Investitionsziels von einer halben Million Euro im Depot. Ein Wendepunkt, denn ab jetzt fließt kein frisches Kapital mehr in sein Portfolio; tatsächlich hat er im November erstmalig Geld entnommen. Diese Investitionen bescheren ihm mittlerweile monatliche Dividenden von durchschnittlich 1.600 Euro. Diese monatliche Summe lässt sich sehr gut zum Stopfen der Rentenlücke nutzen. Daraus ergeben sich viele spannende Fragen, die ich mit Alexander diskutieren möchte. Freut euch auf unser siebtes Gespräch, in dem wir tiefer in die Welt der Dividendenstrategien eintauchen, die Herausforderungen im Umgang mit REITs erörtern, spezifische Brancheninvestitionen unter die Lupe nehmen, aus den Fehlschlägen mit dem Superdividend ETF lernen und natürlich einen Blick auf Alexanders neue Ziele werfen. ShownotesZu Alexanders Blog Rente mit DividendeZum aktuellen MonatsüberblickHier findest du den Plan und die Ziele von AlexanderZum Gastartikel von Alexander "Der lange Weg zum Sammler"Zum ersten Interview mit Alexander Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
66:57 12/13/23
Folge 243: 10 Jahre eigenständiger Vermögensaufbau: Diese zehn Punkte habe ich mitgenommen
Ende 2013 übernahm ich nach erheblichen Verlusten durch einen schlechten Dachfonds die Kontrolle über meine Geldanlage und begann trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit dem Aufbau eines Vermögens durch den Kauf von Aktien und ETFs. In der Podcastfolge teile ich zehn Learnings aus dieser Zeit, betone die Bedeutung von Fehlern für den Lernprozess und warne davor, blind Portfolio-Strategien von anderen zu übernehmen.Als ich im November 2013 meine allerersten Einzelaktien kaufte, hatte ich überhaupt keinen Plan, wo mich das am Ende hinführen wird. Ich war damals ziemlich planlos, hatte gerade einige Tausend Euro Verlust gemacht und wusste nur eins: So kann es einfach nicht mehr weitergehen. Deswegen habe ich die Geldanlage in die eigenen Hände genommen. Das lief die ersten Jahre noch etwas holprig, wurde aber nach und nach besser. In dieser Podcastfolge möchte ich nun zehn Learnings mit dir teilen, die ich seit 2013 machen durfte. Einige wirst du schon aus den 8,5 Jahren Finanzrocker-Podcast kennen, ein paar kennst du aus eigener Erfahrung und andere wahrscheinlich noch nicht.Zum ausführlichen Blogartikel geht es hier Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
84:28 11/29/23
Folge 242: Special: In diese Assets investieren vermögende Menschen - Doppelinterview mit Julien Zornig und Tristan Berghaus
In dieser extralangen Special-Folge geht es ausführlich um zwei Assetklassen, in die vermögende Menschen investieren. Dabei geht es um die Fragen, welche Rolle diese Assets in großen Portfolios spielen, welche Vor- und Nachteile es gibt und welchen Einfluss Inflation und Zinswende hatten.Das Ergebnis ist nun eine Doppelfolge geworden, in der ich mich mit zwei Anlageklassen beschäftige, in die Vermögende u. a. über Family Offices investieren. Im Detail sind das Private Equity und Wein, also 2 Assets, die dir nicht viel sagen werden.Dafür habe Julien Zornig von Astorius und Tristan Berghaus von Berghaus & Cie. in diese Spezial-Folge eingeladen. Mit Beiden schaue ich über den Tellerrand und in Anlageklassen, die bisher im Finanzrocker-Podcast nur am Rande erwähnt wurden. Herausgekommen sind zwei kurzweilige und abwechslungsreiche Interviews. Das zweite Interview mit Tristan über Wein startet übrigens bei 1:15 h.Interview 1: Julien Zornig und Investments in Private EquityJulien Zornig erzählt von seinem Karrierestart mit Hedgefonds, wie er zum Private Equity-Bereich kam und warum Vermögende auf dieses Asset in ihrer Asset Allokation verstärkt setzen.Darüber hinaus sprechen wir über hohe Einstiegshürden, die möglichen Renditen, die Kosten, aber auch über den Einfluss von Zinswende und Inflation auf den Bereich.ShownotesMehr über Astorius Private Equity erfahrenMehr über Private Equity erfahrenJulien Zornig im Video-Interview über die momentane Situation im PE-BereichInterview 2: Tristan Berghaus und Investments in exquisite WeineIm zweiten Gespräch erzählt Tristan Berghaus, wie er sich schon in jungen Jahren mit Weininvestments beschäftigt hat, warum sich die Anlageklasse als Beimischung auch bei kleineren Vermögen lohnen kann und worauf man bei solchen Investments achten sollte.Auch hier spielen Family Offices eine Rolle, denn Weininvestments sind dort jetzt im Blickfeld. Vorher spielte diese Assetklasse in erster Linie in England eine größere Rolle.ShownotesMehr über Berghaus & Cie. erfahrenMehr über Wein als Investment erfahrenZum angesprochenen Wine-SearcherMehr über den Musikstreamingdienst Qobuz erfahren Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
132:00 11/15/23
Folge 241: "Lohnt sich der Vermögensaufbau mit Immobilien noch?" - Interview mit Laura Schick
Mit 23 kaufte sich Laura Schick ihre erste Immobilie. In den Folgejahren kamen noch weitere hinzu. 2023 ist bisher für die Branche ein schwieriges Jahr. Ich spreche mit der Immobilienmaklerin über die Frage, ob es sich im Moment überhaupt noch lohnt, in Immobilien zu investieren und diese dann zu vermieten.Ich habe heute die Immobilienmaklerin Laura Schick zu Gast. Laura investierte schon mit 23 in ihre erste Wohnung in Berlin und kaufte danach weitere Wohnungen und Mehrfamilienhäuser dazu. Darüber hinaus arbeitet sie seit elf Jahren als Immobilienmaklerin in der Hauptstadt.Im Frühjahr brachte sie mit “Blondinen können alles. Außer Geld” ein Buch über den Finanzbuchverlag heraus. Darin geht es um die Frage, warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen kein Luftschloss ist und wieso Immobilien eine gute Assetklasse dafür sein können.In über 50 Minuten sprechen wir über die Investition in Immobilien, das Buch, Lauras Werdegang und wie sie als Immobilienbesitzerin und -maklerin die derzeitigen Herausforderungen auf dem Immobilienmarkt sieht.Mich begleitet das Thema im Job mittlerweile täglich und als ich das Buch von Laura im Briefkasten hatte, kam mir die Idee, daraus ein Interview zu machen. Das Buch selbst richtet sich eher Anfängerinnen, aber ich fand es unheimlich spannend, dass Laura als Immobilienmaklerin direkt aus der Branche kommt und auch als Vermieterin einiges zu den Herausforderungen erzählen kann.Herausgekommen ist ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Interview.ShownotesZum Buch von Laura Schick*Mehr über Laura Schick erfahrenWohnen und Finanzieren: Wie sich Zinsen auf die Baufinanzierung auswirkenWohnen und Finanzieren: Hilfreiche Tipps zur Grundstückssuche Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
56:43 10/11/23
Folge 240: "Wir wollen mehr für die Aktionärskultur in Deutschland tun" - Interview mit Lisa Osada und Jonathan Neuscheler
Ich habe heute mit Lisa Osada von Aktiengram und Jonathan Neuscheler von Abilitato langjährige und geschätzte KollegInnen zu Gast. Mit Jonathan habe ich schon 2019 ganz konkret über das Thema “Aktionärskultur in Deutschland” im Finanzrocker-Podcast gesprochen. Damals erzählte er von seinen Plänen, Community-Treffen bei börsennotierten Unternehmen zu machen, um bei den Anlegern das Verständnis zu erhöhen. Dann kam die Corona-Pandemie und Jonathan veränderte sich auch beruflich. Erst letztes Jahr wurde das Thema wieder akut. Für dieses Vorhaben schloss sich Jonathan mit Lisa von Aktiengram zusammen und sie konnten schon Community-Events bei Bechtle und der Telekom umsetzen.Diese Treffen kamen so gut an, dass jetzt weitere geplant wurden. Über das ganze Drumherum spreche ich mit den Beiden. Darüber hinaus geht es aber auch um Besuche bei Hauptversammlungen und was man dort mitnehmen kann. Lisa spricht ausführlich über ihren Besuch bei der Fielmann-Hauptversammlung. Und Jonathan erzählt etwas über den japanischen Aktienmarkt und warum er sich dort so viele Unternehmen angeschaut hat. Zum Schluss sprechen wir noch darüber, was sich bei den Beiden in den vergangenen Jahren bei ihrer Geldanlage geändert hat.An dieser Stelle aber auch noch den Disclaimer. Bei diesem Podcast handelt es sich weder um Aktienempfehlungen noch um eine Anlageberatung. Darüber hinaus können wir auch keine Gewähr für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der Informationen geben. Wir drei geben unsere Meinungen wieder und welche Schlüsse Ihr daraus zieht, bleibt Euch überlassen und auch Euer Risiko.ShownotesZu Lisas Aktiengram-BlogZu Lisas Buch "Aktien Life Balance"*Bericht über das Community-Event bei der TelekomZu Jonathans Abilitato-BlogArtikel über japanische AktienZu Lisas Interview bei El DineroZum Video über Themen-ETFs mit LisaZum Video über Jonathans AnlagestrategieZum Video über die Starbucks-Aktie mit Jonathan Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
80:42 9/13/23
Folge 239: "Mit 13 habe ich die ersten Aktien gekauft, mit 21 sind sie beruflicher Alltag" - Interview mit Noah Leidinger
Noah Leidinger kaufte mit 13 seine ersten Aktien. Mit 16 verfasste er diverse Aktienanalysen in Facebook-Gruppen und mit 19 wurde er Host vom erfolgreichen täglichen Börsenpodcast "Ohne Aktien wird es schwer". Nun hat er mit Florian Adomeit das Buch zum Podcast geschrieben. Höchste Zeit mit ihm über Aktien, den Podcast und das Buch zu sprechen.Wir sprechen in 65 Minuten über Noahs Werdegang, wie er sein Geld anlegt und warum er schon in so jungen Jahren an der Börse anfing, anzulegen. Darüber hinaus geht es aber auch um Aktien aus dem Buch wie eine polnische Handelskette, die an der Börse Kursgewinne über 300 % in den letzten Jahren gemacht hat, oder die Besonderheiten beim Umsatz von McDonalds. Wir sprechen noch über einige andere Themen und ich finde das Gespräch abwechslungsreich und unterhaltsam.ShownotesZum Podcast “Ohne Aktien wird schwer”Zum Buch “Ohne Aktien wird schwer”*Zur Finanzplattform KoyfinPräsentiert von NordVPNDiese Folge wird Dir präsentiert von NordVPN. Mit der Threat Protection von NordVPN werden Cyber-Bedrohungen bekämpft, bevor sie akut werden. Darüber hinaus genieße ich mehr Privatsphäre im Netz, schütze meine Geräte vor infizierten Dateien und blocke nervige und schädliche Werbeanzeigen.Darüber hinaus bietet das virtuelle private Netzwerk NordVPN aber noch einiges mehr. Du schützt Deine Online-Aktivitäten, genießt Deine Lieblingsinhalte auch auf Reisen und schützt Dich im öffentlichen WLAN.Wenn Du jetzt Lust bekommen hast, NordVPN auch mal zu testen, dann gehe auf diese Webseite. Als Finanzrocker-Hörer bekommst du einen Rabatt auf den 2-Jahresplan und 4 Monate gratis obendrauf. Und das Beste: Mit der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie kannst du es risikofrei testen!Hier geht es zum speziellen Angebot.*= Affiliate-Link: Das Buch wird nicht teurer, aber Du unterstützt den Finanzrocker-Podcast mit einem Kauf. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
66:57 8/30/23
Folge 238: Unsere Tops und Flops 2023 - Summer Special mit Clemens von The Dividend Post
Im diesjährigen Summer Special spreche ich mit Clemens Faustenhammer von "The Dividend Post" in fast 100 Minuten über unsere bisherigen Tops und Flops des Börsenjahres.Auch in diesem Jahr wollte ich ein Special über Aktien in der Urlaubszeit machen und da bot sich ein ausführliches Gespräch mit meinem geschätzten Kollegen Clemens Faustenhammer von "The Dividend Post" an.Neben Werten wie Meta, Broadcom, CVS oder 3M sprechen wir auch über unser Dividendenwachstum, die Branchenaufteilung, das Echtgeld-Depüot von Clemens und einiges mehr.ShownotesZu unseren Videos auf YouTubeZu Clemens Blog "Dividend Post"Zum Echtgeld-Portfolio von ClemensCVS Health in der ausführlichen AnalyseZum Geldgeschichten-Podcast von Luis Pazos und ClemensZum ersten Podcast-Interview mit ClemensZu den Kennzahlen im Aktien.Guide*Zum ersten Teil des Summer-Special-Videos*= Affiliate-Link: Du unterstützt meinen Kanal mit einem Abschluss über diesen Link, zahlst aber nicht mehr. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
99:57 8/2/23
Folge 237: "Es gibt viele Konstellationen, wo Menschen an ihrem Geld scheitern oder darunter leiden" - Interview mit Dr. Nikolaus Braun
Geld und Glaubenssätze sind ein wichtiges Thema. Warum es besser ist, ein entspanntes Gefühl für seinem Vermögen zu entwickeln und es durchaus sinnvoll sein kann, es auch mal auszugeben, darüber spreche ich in einem unterhaltsamen Interview mit dem Honorarberater Dr. Nikolaus Braun. Über das Thema Geld spreche ich in fast jeder Finanzrocker Podcastfolge. Darüber, was Geld und Reichtum mit Menschen machen kann, eher weniger.Deshalb passt es ganz gut, dass vor einigen Monaten das zweite Buch “Geld oder Leben - Wie Sie aufhören, Unsinn mit ihrem Vermögen zu treiben” von Dr. Nikolaus Braun rauskam. In 30 Kurzgeschichten geht es dort um die Themen Finanzplanung, Besitz und Planung - und zahlreiche Erlebnisse von Herrn Braun aus seinem Alltag als Honorarberater.Wie auch das erste Buch “Über Geld nachdenken” ist auch das zweite Buch wieder sehr lesenswert, hat aber einen ganz anderen Schwerpunkt. Deshalb habe ich Dr. Nikolaus Braun zum dritten Mal in den Finanzrocker-Podcast eingeladen, um mit ihm über Geld und Glaubenssätze sowie noch ein paar andere Themen ausführlich zu sprechen. Im Intro wurden ein paar der Geschichten schon angerissen, aber es gibt darüber hinaus auch ein paar andere Stories. Daraus lässt sich auch so einiges für das eigene Selbstverständnis von Geld ableiten.Herausgekommen ist wieder einmal ein sehr interessantes und reflektiertes 65-minütiges Gespräch.ShownotesZum Buch "Geld oder Leben - Wie Sie weniger Unsinn mit Ihrem Geld machen"*Zum Buch "Über Geld nachdenken"*Zur Webseite von Dr. Nikolaus BraunZum ersten InterviewZum zweiten Interview*= Affiliate-Links: Du unterstützt den kostenlosen Podcast, wenn Du darüber bestellst, zahlst aber nicht mehr als sonst auch. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
67:19 7/12/23
Folge 236: "Über Skaleneffekte in der ETF-Branche, Dividenden-ETFs und Wandelanleihen"- Interview mit Markus Weis (SPDR)
In den letzten Jahren hat sich die ETF-Branche gewaltig entwickelt. Das ist gut für die Privatanleger, denn die Skaleneffekte führen zu günstigeren Preisen bei den passiven Vehikeln. Bei den Anbietern führt es zu einem größeren Wettbewerb. Ein guter Zeitpunkt also für ein Gespräch mit Markus Weis, dem Head of SPDR ETFs Germany & Austria. Wir sprechen über die Änderungen auf dem europäischen ETF-Markt, vorteilhafte Skaleneffekte, einen preisgünstigen ETF mit 9.000 Unternehmen, Anleihen und erstaunlich gut performende Dividenden-ETFs.Ich habe heute Markus Weis zu Gast. Seit einem Jahr ist er für State Street Global Advisors als Chef der SPDR-ETFs für Deutschland und Österreich tätig. Vorher arbeitete Markus schon bei anderen großen Vermögensverwaltern wie Goldman Sachs, Vanguard und Fidelity tätig.Als ETF-Anbieter hat State Street über die Marke SPDR 269 ETFs im Angebot und verwaltet darüber ein Vermögen von über einer Billion US-Dollar. Im Interview spreche ich mit Markus über State Street, die Herausforderungen als ETF-Anbieter in Deutschland, wie aktiv die Sampling-Methode bei großen ETFs ist und auch welche Rolle die künstliche Intelligenz bei ETFs künftig spielen könnte.ShownotesMehr über State Street Global Advisors SPDRVermögensverwalter-Aktien im check mit Clemens FaustenhammerDie Dividend Aristocrats ETFs von SPDRMehr über die Anleihen-ETFs von SPDRMehr zum Wandelanleihen-ETFMehr Mut zum GlückZum Interview bei "Mehr Mut zum Glück" mit Sebastian Canaves geht es hier Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
72:31 6/21/23
Folge 235: "Mit Lego-Investments in die nebenberufliche Selbstständigkeit" - Interview mit Steffen Boos
Steffen Boos beschäftigt sich seit 2016 mit Vermögensaufbau und finanzieller Freiheit. Neben dem Hauptjob probierte er einiges aus. Damals fing er an Lego-Sets über Ebay zu verkaufen. Heute ist er als Großhändler auf den Lego-Verkauf im B2B-Bereich fokussiert - und zwar weiterhin neben dem Job. Wie diese Lego-Investments funktionieren und warum es so gut mit der nebenberuflichen Selbstständigkeit funktioniert, erklärt Steffen im Interview.Das Thema finanzielle Freiheit spielt in vielen Folgen des Finanzrocker-Podcasts eine wichtige Rolle. Dabei sind häufig die entscheidenden Zutaten Humankapital, die passende Idee zum richtigen Zeitpunkt und natürlich auch eine Portion Glück.Investment in LegoMein heutiger Gast startete mit Amazon FBA, beendete den Versuch aber relativ schnell wieder. Stattdessen fing er nebenberuflich an, mit Lego-Sets auf Ebay zu handeln. Am Anfang bleiben da nur ein paar Euro hängen und der Aufwand war deutlich höher als der Zeitaufwand. Einige Jahre später sieht das anders aus.Heute habe ich Steffen Boos zu Gast. Hauptberuflich arbeitet er in der Automobilbranche, aber nebenberuflich hat er das Bricklab Stuttgart erfolgreich aufgebaut. Was bei Ebay vor einigen Jahren begann, ist 2023 ein Lego B2B-Partner und Großhändler mit einem stetig steigenden Umsatz.Im Interview sprechen wir über den Wunsch nach finanzieller Freiheit bei Steffen, seinen nebenberuflichen Weg von Ebay zum Großhändler und natürlich über LEGO und wie man damit Geld verdient.Zum ausführlichen BlogartikelShownotesZum Bricklab StuttgartZur Instagram-Seite vom BricklabZum LEGO-Shop mit vielen exklusiven SetsArtikel der Tagesschau "LEGO-Bausätze sind ein besseres Investment als Gold"Achtung Steuer: Ehrlicher Erfahrungsbericht über Lego als Investment Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
62:14 5/31/23
Folge 234: "Ich baue mir ein Portfolio mit unterschiedlichen Einkommensströmen auf" - Interview mit Sumit Kumar
Sumit Kumar hat vor drei Jahren das Portfolio Tracking Tool und Fintech Parqet entwickelt – und zwar neben seinem Beruf. Mittlerweile hat das Tool über 100.000 Kunden und einen Umsatz in Höhe von 1 Million Euro erreicht. Höchste Zeit für ein ausführliches Gespräch mit Sumit über seine Geldanlage, das nebenberufliche Gründen und wachsende Einkommensströme.Vor etwa 15 Monaten habe ich mich das erste Mal mit der Portfolio-Software Parqet auseinander gesetzt. Das war im Rahmen meiner Recherche für meinen Artikel "Die 8 besten Finanztools für Aktien, ETFs, Konten und Kennzahlen". Ich habe Tresor One, wie es zu der Zeit noch hieß, bzw. Parqet damals etwas ausführlicher getestet und für so gut befunden, dass es in dem Artikel unbedingt aufgeführt werden sollte.Mittlerweile zählt der Artikel zu den beliebtesten Artikeln meines Blogs und verzeichnet immer noch viele Besucher. Mein Portfolio habe ich nun auch in Parqet abgebildet. Jetzt habe ich einen guten Überblick über mein Portfolio und meine monatlichen Einkommen mit Dividenden. So sieht meine Entwicklung der Dividenden seit Mai 2014 aus - inkl. der durchschnittlichen Dividende im Intervall.Wer ist Sumit Kumar?In dem Zeitraum habe ich mich auch mit Sumit Kumar, dem Gründer von Parquet, bei LinkedIn vernetzt. Schon damals wollte ich ein Interview mit Sumit führen, aber die Kollegen von Finanzfluss waren viel schneller. Jetzt hat es etwas länger mit dem Interview gedauert, aber dafür ist es sehr hörenswert.Trotz Vollzeitjob baute Sumit Kumar das Portfolio-Tool Parqet seit Januar 2020 nebenberuflich auf. Heute hat er mit dem Start-up über 100.000 Kunden und kann damit ein Team finanzieren. Er kündigte im vergangenen Jahr sogar seinen lukrativen Job bei Stripe.Im ersten Teil des Interviews sprechen wir darüber, wie sich sein Verhältnis zu Geld verändert hat, warum er mit dem Anlegen an der Börse begonnen hat und wie Sumit heute anlegt.Im zweiten Teil geht es um Parqet und warum Sumit nicht auf Portfolio Performance als Portfolio-Tool gesetzt hat.Und im dritten Teil geht es um die Frage, warum Sumit seinen lukrativen Job beim Silicon-Valley-Fintech Stripe gekündigt hat und sogar auf seine Mitarbeiteroptionen verzichtet hat.Zum ausführlichen BlogartikelShownotesMehr über Parqet erfahren* (10 % Rabatt)Zum YouTube-Kanal von SumitZum Parquet Open Start-upZum Podcast Minimal Empires Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
72:40 5/3/23
Folge 233: "Mit 27 setze ich beim Vermögensaufbau auf fünf Immobilien und einen ETF" - Interview mit Ricardo Tunnissen
Ricardo Tunnissen kaufte schon mit 23 seine ersten Immobilien. Wie er es geschafft hat, sich schon in so jungen Jahren mehrere Wohnungen zu kaufen und worauf er geachtet hat, erzählt Ricardo im Interview. Mittlerweile ist er selbstständig, hat vor kurzem seine erste Wohnung mit Gewinn verkauft und investiert parallel Geld in einen einzelnen ETF. Auch darüber sprechen wir in den unterhaltsamen 75 Minuten.Mitte März feierte der Finanzrocker-Blog den 8. Geburtstag. Wenn ich jetzt auf die Zeit zurückblicke, ist es erstaunlich wie viele interessante Personen ich kennengelernt habe. Dabei hatte ich längst nicht alle dieser spannenden Lebensläufe in meinen Podcasts zu Gast.Schaut man sich dann an, mit welchen Assets die Leute ihr Vermögen aufgebaut haben, sind Aktien und ETFs ganz klar in der Minderheit. Das ist eher der langfristige Kicker. Bei mir und vielen anderen war es ganz klar das schon oft thematisierte Humankapital, mit dem ich mein Vermögen aufgebaut habe. Das ist mein persönlicher Tenbagger.Bei anderen Menschen sind das Immobilien, mit denen sie ein Vermögen aufgebaut haben. Auf den ersten Blick fällt mir da meine ehemalige Kollegin Linda ein, die innerhalb weniger Jahre mit einer soliden Finanzierung, mehrere Ferienimmobilien in Lübeck-Travemünde gekauft hat. Linda hatte ich im vergangenen Jahr zu Gast.Auch Sebastian, der mit Anfang 30 schon 18 Immobilien gekauft hat und sogar schon zweimal im Podcast darüber berichtet hat, kommt mir in den Sinn. Und natürlich auch Carsten, der mit Garagenparks sein Vermögen aufgebaut hat. Beide hatte ich im September 2022 zu Gast im Podcast.Mit 23 die ersten ImmobilienAuch in der heutigen Folge habe ich einen Gast, der mit 27 auf fünf Immobilien und einen ETF zum Vermögensaufbau setzt. Ich habe heute Ricardo Tunnissen zu Gast.Ricardo hat einen spannenden Lebenslauf, über den wir heute sprechen. Er startete mit einer Ausbildung als Bankkaufmann und arbeitete einige Jahre in der Baufinanzierung.Mit 23 fing er an mehrere Immobilien am Niederrhein zu kaufen. Heute besitzt er 5 Immobilien, ist mittlerweile als Content Creator selbstständig und bespart parallel einen ETF.In 70 Minuten sprechen wir über seine Investments, worauf er achtet und warum er selbst zur Miete wohnt. Und es geht auch um die Risiken der Selbstständigkeit und die Probleme mit den sozialen Netzwerken.ShownotesZur Webseite von Ricardo TunnissenZu Ricardo neuem Webseiten-ProjektZum YouTube-Kanal von RicardoZum Instagram-Kanal von RicardoAlexander Goldwein - Geld verdienen mit Wohnimmobilien*Thomas Knedel - Erfolg mit Wohnimmobilien* Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
76:10 4/5/23
Folge 232: "Mit Mitarbeiteroptionen in die finanzielle Unabhängigkeit" - Hörerinterview mit Daniel
Mein Hörer Daniel arbeitete in den vergangenen 23 Jahren überwiegend für Start-ups aus dem Tech-Bereich - oft aus dem Silicon Valley. Als Gehaltsbestandteil bekam er immer wieder Mitarbeiteroptionen. Damit hat er mittlerweile die finanzielle Unabhängigkeit erreicht. Im Interview erklärt Daniel, wie das Prinzip funktioniert, worauf man achten sollte und welcher seiner ehemaligen Arbeitgeber an der Börse durch die Decke gegangen ist.Da habe ich in die Headline dieses Podcasts mal wieder den Begriff Finanzielle Unabhängigkeit eingefügt. Dieses Mal kam diese Unabhängigkeit aber nicht durch Einzelaktien, ETFs oder Immobilien zustande, sondern durch Mitarbeiteroptionen.Ich muss zugeben, dass ich mich persönlich damit auch noch nie auseinandergesetzt habe. Dabei ist es durchaus ein sehr spannender Bereich.Das Thema Mitarbeiteraktien wurde in diesem Podcast mit Sicherheit mal angesprochen. Ganz anders sieht es mit dem Thema Mitarbeiteroptionen aus. Darüber habe ich bisher nur bei HGI meets Finanzrocker mit Stefan Waldhauser in einer Folge gesprochen.Damals ging es darum, warum die Mitarbeiteroptionen oder Employee Stock Option Plan (ESOPs) bei kleinen Techwerten und Insidertransaktionen eine Rolle spielen.Was sind Mitarbeiteroptionen?Mitarbeiteroptionen, auch bekannt als Aktienoptionen, stellen eine Entlohnungsform und ein Anreizprogramm dar, das Unternehmen ihren Beschäftigten bereitstellen können. Hierbei wird den Mitarbeitenden ermöglicht, zu einem späteren Zeitpunkt Aktien des Unternehmens zu einem festgesetzten Preis zu erwerben.In der Regel erhalten Mitarbeiter Optionen als Teil ihres Vergütungspakets, um sie dazu zu motivieren, zum Erfolg des Unternehmens beizutragen und dessen Wertsteigerung zu fördern. Die Optionen haben eine feste Laufzeit und können schließlich zu einem festgelegten Preis ausgeübt werden.Von Mitarbeiteroptionen profitiertIch habe heute meinen Hörer Daniel zu Gast. Er hört schon seit längerer Zeit den Finanzrocker-Podcast und schrieb mich im letzten Sommer an, ob ich nicht Lust hätte, mal das Thema Mitarbeiteroptionen vorzustellen.Für ihn lief es sehr erfolgreich und er wurde dadurch finanziell unabhängig. Ich war sofort Feuer und Flamme für dieses Thema und so machten wir im Herbst ein Vorgespräch und im Dezember schließlich die Interviewaufnahme.In knapp 60 Minuten erzählt Daniel von seiner Karriere, wie er das erste Mal mit Mitarbeiteroptionen in Berührung kam und erklärt die Feinheiten von diesem komplexen Themenbereich. Darüber hinaus erzählt Daniel was finanzielle Unabhängigkeit für ihn bedeutet und wie er die Auswüchse im Silicon Valley bewertet.ShownotesZusammenfassung: Wie funktionieren Mitarbeiteroptionen?Zum Video mit Stefan Waldhauser zum Thema MitarbeiteroptionenZum Video über Zscaler mit Stefan WaldhauserZur Webseite "Equityzen"Zum Interview mit Dr. Rolf Schulte Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
59:57 3/8/23
Folge 231: "Beimischungen unter 5 % im Depot machen keinen großen Sinn" - Interview mit Dr. Gerd Kommer
Zum dritten Mal habe ich den Vermögensverwalter und ETF-Experten Dr. Gerd Kommer zu Gast. Wir sprechen in knapp 70 Minuten über das Übergewicht der USA im MSCI World, den Anteil der Schwellenländer im Depot und Beimischungen im Portfolio. Zum 3. Mal nach 2017 und 2019 ist Dr. Gerd Kommer im Finanzrocker-Podcast zu Gast. Wer Dr. Gerd Kommer noch nicht kennt: Er ist ein erfolgreicher Vermögensverwalter und Buchautor. Dank seines Buches “Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs” gilt er hierzulande als der ETF-Papst und Experte für passives Investieren.In knapp 70 Minuten spreche ich mit Gerd über viele interessante Dinge. Gerd erläutert u. a., warum er den großen USA-Anteil im MSCI World kritisch sieht, warum Emerging Markets-ETFs trotz der Probleme in jedes Depot gehören und warum das Mieten oft lukrativer ist als das Kaufen.Abschließend geht es noch um das wichtige Thema der Vermögenssicherung im Alter und es gibt noch ein etwas anderes Wordshuffle zu hören. Meiner Meinung nach ist das Interview wieder ein absolutes Highlight geworden und ich wünsche Dir nun viel Spaß beim Hören.Zum ausführlichen BlogartikelShownotesMehr über Dr. Gerd KommerHaben Technologieaktien dauerhaft höhere Renditen?Die Legende des hohen Anteils von passivem InvestierenKaufen oder mieten? – Eigenheim vs. WeltportfolioZum ersten Interview mit Dr. Gerd Kommer"Sind Sachwerte im Crash wirklich besser?" - Interview mit Dr. Gerd KommerMr. Index vs. Dividendenadel - Der Finanzwesir rocktDiskussion: Lohnen sich Faktor-ETFs?Zur Buchbesprechung von "Souverän investieren in Indexfonds und ETFs"Zur Buchbesprechung von "Mieten oder Kaufen?"Zur Buchbesprechung von "Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer"Zum Buch "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs"*Zum Buch "Souverän Vermögen schützen: Wie sich Vermögende gegen Risiken absichern"*= Affiliate Links: Mit dem Kauf über die Links unterstützt Du meine Arbeit, zahlst aber nicht mehr. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
73:11 2/8/23
Folge 230: "Dank gesteigertem Humankapital spare ich 1.900 Euro im Monat" - Interview mit Sventja Franzen
Sventja Franzen hat sich seit 2018 ein eigenes "bedingungsloses Grundeinkommen" aufgebaut. Im Interview erzählt sie, wie sie es geschafft hat, was hinter ihrem "Rich Bitch Project" steckt und was ihr persönlich beim Vermögensaufbau so wichtig ist.Erst kürzlich habe ich in meiner Depotrückblick-Folge ausführlich über mein persönliches Humankapital gesprochen, das ich in den letzten Jahren ordentlich steigern konnte.Dieses gesteigerte Potenzial führte zu höheren Einnahmen und einem verstärkten Vermögensaufbau. Nur allein von meinem damaligen Angestelltengehalt hätte ich das Vermögen deutlich langsamer aufbauen können.Es hat aber auch Jahre gedauert, bis ich die Früchte in Form neuer, besser bezahlter Jobs und der nebenberuflichen Selbstständigkeit tatsächlich ernten konnte.In Folge 230 habe ich Sventja Franzen zu Gast. Auch sie konnte ihr Humankapital so stark steigern, dass sie mittlerweile 1.900 Euro im Monat sparen kann.Sventja gründete 2018 ihren Blog Rich Bitch Project. Die Subline des Blogs lautet “Reichtum ist das, was Du draus machst”. Unter diesem Motto können die Leser Sventja dabei begleiten, was sie aus ihrem Reichtum macht und wie sie sich ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ selbst schafft.Darüber hinaus sehen sie, wie sich ihre Investments und Einkommensströme entwickeln und wie Sventja versucht, ein erfülltes frugales Leben zu führen.Es sind also einige Themen vorhanden, über die mit ihr sprechen wollte. Wir sprechen in knapp 60 Minuten über Sventjas Vermögen, Frugalismus, Reisen, ihre Asset Allokation und ihren ausgeprägten Home Bias im Depot.ShownotesMehr über Sventja erfahrenFinanzziele von SventjaSventjas Artikel über Vermögen aufbauenSventjas Artikel über FrugalismusMehr über Sventjas KinderbuchZum Buch "Konsumfasten für Anfänger"Präsentiert von Mehr Mut zum GlückDie abenteuerlichen Reisegeschichten von Couchsurfer Stephan Orth spielten bei “Mehr Mut zum Glück” immer wieder eine Rolle.Im Interview erzählt er ausführlich von seinen etwas anderen Trips durch den Iran, Russland, China, Saudi-Arabien sowie England – und was er von dort für das Leben mitgenommen hat.Auf den Reisen blickte Stephan hinter die Kulissen der öffentlichen Meinung dieser Länder. Und dahinter sind die Länder und Menschen oft komplett anders.In 60 Minuten spreche ich mit Stephan über die etwas anderen Trips in die Länder, seinen eigenen Weg vom Spiegel-Journalisten zum Bestseller-Autor und über seine letzte Reise durch England, wo er wochenlang mit dem Zelt durch Vorgärten reiste.Hier geht es zum Interview mit Stephan. Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
56:53 1/25/23
Folge 229: Depotrückblick 2022 und Ziele 2023
Das Jahr 2022 war in vielerlei Hinsicht ein Jahr zum Vergessen. Auch an den weltweiten Börsen ging es zeitweise kräftig nach unten. Dennoch gab es auch ein paar Lichtblicke, auf die ich im obligatorischen Depotrückblick eingehe. Wie gehabt stelle ich alle meine Assets vor, erläutere meine Fehler und hebe die Top- und Flop-Aktien des Jahres hervor. Am Ende gehe ich darauf ein, warum ich mir für 2023 keine Finanzrocker- und Depot-Ziele mehr setze.Anfang Januar ist traditionell seit sieben Jahren der perfekte Zeitpunkt für meinen Depotrückblick und die Ziele für das neue Jahr. Im vergangenen Jahr war jedoch einiges anders als sonst und auch 2023 wird sich einiges ändern - vor allem beim Finanzrocker-Podcast.Darauf gehe ich ausführlich im Podcast ein. Darüber spreche ich über alle meine Assets und Verkäufe im vergangenen Jahr.Auch mein Portfolio lief 2022 nicht gut, aber es gab ein gutes Dutzend Einzelaktien, die teilweise sehr deutlich im Plus gelandet sind oder nur ganz knapp im Minus. Überraschenderweise waren es aber überwiegend Werte, die in den Jahren davor sehr schlecht liefen. Es war ein Jahr der Konsumgüter-Aktien und defensiven Werte.Ganz besonders schlecht lief im letzten Jahr mein Themen-ETF-Portfolio. Das war aber bei der Ausrichtung auch wenig überraschend. Darauf gehe ich gesondert noch einmal ein. Auch meine Neuerungen im Depot wie Closed-end Funds oder Collectibles liefen nicht gut.Den Anteil an P2P-Krediten im Portfolio habe ich nochmal ein gutes Stück verkleinert. Bevor es losgeht noch der Hinweis, dass ich die Folge am 29.12. aufnehme und ich die Kurse dadurch nur bis zum 28.12. genommen habe.Den ausführlichen Depotrückblick in Textform und allen Grafiken findest du wie immer im Blog.ShownotesVideo: Der lange Weg zum ausgewogenen DepotAktien-Analyse-Videos mit Clemens bei YouTubeVideo mit Stefan Waldhauser über Streaming-AktienBeste Biografien:Diese 5 solltest du gelesen oder gehört haben!Video mit Anton Gneupel zu den alternativen Investments an der Börse Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
77:42 1/4/23
Folge 228: "Mit 40 wollte ich finanziell frei sein, heute habe ich andere Prioritäten gesetzt" - Interview mit Alexandra
Als ich vor 7 Jahren mit dem Finanzrocker-Podcast startete, war die Finfluencer-Welt noch eine komplett andere. In der Weihnachtsfolge 2015 hatte ich Alexandra von Sauerkraut und Zaster zu Gast. Es war eins der unterhaltsamsten Interviews, das ich je hatte. Jetzt gibt es in einer besonderen Weihnachtsfolge den unterhaltsamen Nachschlag. Wir sprechen über die Finfluencer-Welt, Geldanlage für Kinder und finanzielle Freiheit.Zum Abschluss eines sehr herausfordernden Jahres wollte ich eine entspannte und unterhaltsame Weihnachtsfolge, die nicht von hoher Inflation, in die Tiefe rauschenden Börsenkursen, dem furchtbaren Krieg in der Ukraine oder den aberwitzigen Kryptokapriolen handelt.Ich hatte aber keine Idee mit wem ich so eine Folge machen könnte - bis ich meinen heutigen Gast dann bei Instagram wiederentdeckte. In dem Moment fiel mir ein, dass ich mit ihr die allererste Finanzrocker-Weihnachtsfolge vor sieben Jahren gemacht habe. Nach wie vor ist das eines der unterhaltsamsten Interviews, das ich je gemacht habe. Damals hatten wir während des Gesprächs einen Lachanfall, den ich rausschneiden musste, weil da einiges schief gelaufen ist. Das ist mir ins Gedächtnis gekommen und damit hatte ich den perfekten Gast für meine Weihnachtsfolge.Ich habe heute Alexandra von Sauerkraut und Zaster zu Gast. Es ist quasi eine Rückkehr zu ganz alten Finanzblogger-Zeiten als die Szene noch im entstehen war. Damals war der Blog Sauerkraut und Zaster der bekannteste weibliche Finanzblog. Alex hatte fast fünfstellige Besucherzahlen auf dem Blog, war Dauergast im Wochenrückblick des Finanzwesirs und war in Folge 11 vom Aktien mit Kopf-Podcast.Im Zuge meiner ersten und einzigen Blogparade lud ich Alexandra in Folge 35 des Finanzrocker-Podcasts ein. Kurz darauf lernten wir uns in Berlin und Hamburg persönlich kennen. Und von heute auf morgen gab es keine Inhalte mehr auf Sauerkraut und Zaster. Bis in den Oktober 2022. Jetzt ist Alex zurück und erzählt, was sie in der Zwischenzeit gemacht hat und warum sie zurück in den vollen Finfluencer-Bereich gekommen ist.Darüber hinaus sprechen wir über ihre geänderte Asset Allokation, Geldanlage für ihre drei Kinder und einiges mehr. Und es ist ein genau so entspanntes und unterhaltsames Gespräch geworden wie ich es mir gewünscht habe. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Hören.ShownotesZum Blog von Sauerkraut und ZasterZum Instagram-Kanal von Sauerkraut und ZasterDepot fürs Kind: Darauf sollte man achtenHaushaltsplan quick und dirtyDie Asset Allokation von Alexandra Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
67:54 12/21/22
Folge 227: "Überteuerte Anlageprodukte kann man sich heute nicht mehr leisten" - Interview mit Thomas Beutler
Der demografische Wandel wird nicht nur ein Problem für künftige Rentner, sondern auch für Leute mit ergänzenden Rentenprodukten. Deswegen kann man sich überteuerte Rentenprodukte, die in einigen Jahren ins Leere laufen, heute nicht mehr leisten. Das ist eins der Themen über die ich mit Honorarberater Thomas Beutler in der neuen Folge des Finanzrocker-Podcasts spreche.Zum Abschluss des Podcast-Jahres geht es mal nicht um Einzelaktien, Trading oder finanzielle Freiheit, sondern um ganz bodenständigen Vermögensaufbau und die Rente.Darüber spreche ich in dieser Folge mit Thomas Beutler. Seit 2015 ist er als Honorarberater tätig. Sein Lebensweg vom Filialleiter einer Bank zum selbstständigen Berater hat mich sehr an Dr. Nikolaus Braun erinnert, den ich auch schon zweimal im Podcast zu Gast hatte.Mit Thomas habe ich auch genauso viele Themen gefunden, über die ich sprechen konnte wie mit Herrn Braun.In 80 Minuten geht es um die Entwicklung von Thomas vom Bank- zum Honorarberater, die Schwemme an Finfluencern, eine ausgewogene Ruhestandsplanung, Versicherungsprodukte aus den Banken, eine gute Asset Allocation und Democratic Alpha.ShownotesZur Webseite von ThomasZum YouTube-Kanal von ThomasZum Democratic Alpha-Video mit dem FinanzwesirFaktor-ETFs in der Diskussionen mit Prof. Weber und Dr. Kommer Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
80:06 12/14/22
Folge 226: "Ich musste das Investieren erst wieder neu lernen" - Hörerinterview mit Sascha
Sascha hört seit Ende 2015 den Finanzrocker-Podcast. Der langfristige Vermögensaufbau ging ihm aber nicht schnell genug. Also schwenkte er 2017 von langweiligen ETFs auf Einzelaktien um und wollte 2019 dann mit Optionen durchstarten. 2022 stoppte er schließlich dieses Experiment mit Verlusten und musste das langfristige Investieren erst wieder neu lernen. Über seine Erfahrungen und Erkenntnisse spricht er ausführlich in dieser Folge.Als ich 2013 meine Geldanlage in die eigenen Hände genommen habe, war ich völlig fasziniert von der Vielfalt an den Märkten. Alles war spannend und neu. Da wollte ich eine ganze Menge auch ausprobieren.Natürlich machte ich mit diesem Ansatz ganz viele Fehler. Home Bias, tradete ständig hin und her, probierte vermeintlich tolle Strategien und verlor am Ende doch einiges an Geld. Das gehört aber dazu und ist erstmal nicht schlimm, wenn man sich weiterentwickelt und die Fehler dann nach und nach abstellt.Bei meinem Hörer und heutigen Gast Sascha hat dieser Prozess sehr lang gedauert. Ich habe viele von seinen anfänglichen Fehlern auch gemacht, habe dann aber versucht die Fehler abzustellen und nicht ständig neue Strategien zu fahren. Ganz ehrlich: Auch bei mir hat der Prozess Jahre gedauert. Erst 2022 war ich mit meinem Depot da, wo ich ursprünglich hinwollte.Sascha wollte den Prozess des Vermögensaufbaus hingegen beschleunigen. Er begann ganz langweilig mit ETFs, ging dann auf Aktien und die Levermann-Strategie und entdeckte schließlich den Handel mit Optionen. Nach 3 Jahren und deutlichen Verlusten in sehr gut gelaufenen Märkten hat er 2022 nochmal ganz von vorn angefangen. Er musste sogar das Investieren komplett neu lernen.Ich finde diese Hörerfolge extrem wichtig, weil nachdrücklich zeigt, was alles schief gehen kann, wenn man seine Einstellung ständig ändert und unbedingt eine höhere Rendite haben will.Ich bin Sascha sehr dankbar, dass er sich bereit erklärt hat, in den Finanzrocker-Podcast zu kommen und von seinen Erfahrungen zu berichten. In dieser Folge geht es jetzt nicht darum, Sascha bloßzustellen oder mit dem Finger auf ihn zu zeigen, sondern ganz nüchtern zu schauen, warum der langfristige Vermögensaufbau mit einer festen Strategie die beste Option ist.Shownotes“Anleger machen häufig die gleichen Fehler” – Interview mit Dr. Christine Laudenbach vom ARERO-Team“Mit 32 schon finanziell unabhängig?” – Interview mit Finanznomade ManuelLevermann-Strategie: Aktien bewerten für eine bessere RenditeRäum doch mal Dein Depot auf! Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
78:46 11/30/22
Folge 225: "Mit dem Dogma Stop-Loss zu 1.400 % Rendite in 10 Jahren" - Interview mit Richard "Ritschy" Dobetsberger
Im heutigen Interview habe ich den Wikifolio-Trader Richard "Ritschy" Dobetsberger zu Gast. Sein Umbrella-Wikifolio hat in den letzten zehn Jahren eine Rendite von 1.400 % erreicht. Wir sprechen über die Hintergründe, einzelne Werte, die Bewertungskriterien und einiges mehr.Ich gehe ja immer mit offenen Augen durch die Finanzwelt und schaue mir viele Themen an. Dabei bin ich der festen Überzeugung, dass ich noch immer einiges lernen kann. Das ist dann auch immer die Grundlage für die Interviews im Finanzrocker-Podcast.Meinen heutigen Gast Richard “Ritschy” Dobetsberger kannte ich aber bis zum Sommer noch nicht. Dabei führt er das mit über 1.400 % Rendite erfolgreichste Wikifolio der Wikifolio Rangliste. Auch einige seiner anderen Wikifolios haben die 1.000 %-Marke geknackt.Erst durch einen Kommentar auf YouTube unter einem meiner Videos wurde ich auf ihn aufmerksam. Ich habe mich dann etwas mehr mit seinen Ansätzen beschäftigt und wollte mehr darüber erfahren, wie er vorgeht und so eine Performance erreicht. Auf meine Anfrage sagte Ritschy gleich zu.Richard Dobetsberger ist studierte Molekularbiologe, der hauptberuflich in der pharmazeutischen Industrie tätig ist. Seit über 20 Jahren legt er an der Börse an. Über zehn Jahre ist er nun schon als Social-Trader auf unterschiedlichen Plattformen unterwegs. Mit einem MBA-Abschluss an der US-amerikanischen Webster Privatuniversität vertiefte er parallel seine Trading-, Finanz- und Wirtschaftskenntnisse.In fast 80 Minuten sprechen wir über die momentane Marktlage, seine Strategie, Einzelaktien wie Boeing oder PayPal und einiges mehr.Außerdem sprechen wir am Ende darüber, wie Ritschy den Social-Trading-Markt mit seinen Auswüchsen bewertet. Ich persönlich sehe ihn ja zunehmend kritisch.ShownotesZum Blog SotrawoZum Umbrella-Wikifolio von Ritschy*Zum FuTecUS-Wikifolio von Ritschy*Zum FuTureUS-Wikifolio von Ritschy*Zur Finfluencer-Doku von ExtraETF Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
82:56 11/16/22
Folge 224: "2020 habe ich 2 Standbeine wegbrechen sehen - und musste die Anlagen verkaufen" - Hörerinterview mit Michael
Meine Leitung ging für diese Folge nach Brasilien zu meinem Hörer Michael. Er arbeitet seit 3,5 Jahren als Flugzeugtechniker in Südamerika. Wir sprechen über die Probleme während der Corona-Pandemie, seine etwas andere Anlagestrategie und natürlich das Leben und Arbeiten in Brasilien.Nach 7,5 Jahren wird der Finanzrocker-Podcast auf der ganzen Welt gehört. Vor allem in den USA, Neuseeland, Thailand und in China kommt er in diesem Jahr mit knapp fünf- bzw. vierstelligen Downloadzahlen sehr gut an.Interessanterweise habe ich auch ein paar Hörerinnen und Hörer in Ghana, im Kongo, Ecuador, Pakistan und Myanmar.Ich habe mittlerweile auch schon einige Hörerfolgen mit Interviewgästen aus dem Ausland geführt. Australien, China, Estland und Thailand waren schon dabei. Die Links zu diesen Folgen packe ich in die Shownotes.In dieser Folge spreche ich mit Michael, der seit 3,5 Jahren in Brasilien lebt und als Flugzeugtechniker arbeitet. Er hört seit diesem Jahr den Finanzrocker-Podcast und vermutlich kommen auch die meisten der 344 Downloads in diesem Jahr von ihm.Mit Michael spreche ich über das Thema Geldanlage im Ausland, seine Depotstruktur, Besonderheiten mit der Steuer in Brasilien, die wirtschaftliche und politische Lage am Zuckerhut und einiges mehr. Die Folge ist also mal wieder ein Blick über den Tellerrand mit ganz vielen interessanten Einblicken.Shownotes"In Deutschland geht es uns doch gut" - Hörerinterview mit Garvin aus China“Keine Angst vor Karten, Konten und Apps!” – Hörerinterview mit Daniel aus Australien“Das kleine Estland ist digitaler als Deutschland!” – Hörerinterview mit Thomas aus Estland“Über alle Hürden gesprungen ” – Mixtape-Interview mit Daniel Schöberl in Thailand Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
70:41 11/1/22
Folge 223: "Auch außerhalb der USA findet man herausragende Firmen" - Interview mit Matthias Schmitt / Finanzgeschichten
Matthias Schmitt legt seit fast 30 Jahren an der Börse an. In der Zeit hat er eine Menge mitgemacht. Mit ihm spreche ich ausführlich über die momentane Situation an den Märkten, interessante Aktien vor diesem Hintergrund, die Änderungen in seinem Depot und den verbreiteten Pessimismus in Deutschland.Die momentane Situation an den Börsen ist ein einziges Auf und Ab. Auch die wirtschaftliche Situation vieler Unternehmen ist durch die hohe Inflation und die gestiegenen Energiepreise eine Herausforderung. Darüber wollte ich mit jemandem sprechen, der schon mehrere Krisen an den Börsen mitgemacht hat und alles realistisch einordnen kann.Ich habe heute Matthias Schmitt im Interview. Matthias legt seit 30 Jahren an der Börse an, betreibt den YouTube-Kanal Finanzgeschichten und war schon im Februar 2019 im Finanzrocker-Podcast zu Gast. Darüber hinaus betreibt er das Historische Wertpapierhaus.In 90 Minuten sprechen wir über die Änderungen in Matthias Depot seit dem ersten Interview, die gegenwärtige Wirtschaftslage, den ständigen Pessimismus in Deutschland, interessante Aktien im momentanen Umfeld und auch andere Assets neben den Aktien.Bevor wir aber darüber sprechen noch der kurze rechtliche Hinweis. Bei diesem Interview handelt es sich weder um eine Anlageempfehlung noch um eine Anlageberatung. Wir geben unsere Meinungen wieder und was Ihr daraus macht, bleibt Euch überlassen.ShownotesZum Blog von MatthiasZum YouTube-Kanal von MatthiasMatthias bei InstagramMatthias bei TwitterS&P 500 2022 versus 2008 – erstaunliche Parallelen7 Werttreiber – was Aktien steigen lässt Teil 17 Werttreiber – was Aktien steigen lässt Teil 2Squeeze-OutDelistingBuchempfehlung Höhenrausch*= Affiliate Link Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
97:12 10/19/22
Folge 222: "Mit 32 schon finanziell unabhängig?" - Interview mit Finanznomade Manuel Streifeneder
Das Thema finanzielle Unabhängigkeit spielt für Finanznomade Manuel Streifeneder eine wichtige Rolle. Auf seinem Blog hat er sogar einige Tracker erstellt, die seinen Fortschritt dokumentieren. Warum es für ihn so ein wichtiges Thema ist, wie seine Definition von dieser Unabhängigkeit ist und wie er dafür anlegt, erzählt Manuel in fast 90 aufschlussreichen Minuten im Podcast.Bei meinem heutigen Gast dreht sich vieles im Leben um die finanzielle Unabhängigkeit - und das obwohl er erst 32 Jahre alt ist. Durch einen Artikel über das Thema bin ich auf seinem Blog gelandet und habe seit einiger Zeit immer wieder seine Artikel gelesen. Relativ schnell wusste ich, dass ich gern mit ihm über seinen Vermögensaufbau, die Unterschiede zwischen finanzieller Unabhängigkeit und Freiheit und seinen eigenen Weg in die finanzielle Unabhängigkeit sprechen möchte.Ich habe heute Manuel Streifeneder zu Gast. Er hat mit 32 zumindest schon die finanzielle Unabhängigkeit erreicht und strebt langfristig die finanzielle Freiheit an. Auf seinem Blog nutzt Manuel konkrete Zahlen, die dabei helfen, das Ganze selbst einzuordnen.In fast 90 Minuten sprechen wir über das Tracking von Manuels finanziellen Zielen, seine Asset Allokation und seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Darüber hinaus diskutieren wir über die von Manuel präferierten Dividenden-ETFs sowie Closed-end Funds und über seine hohen Optionsprämien. Und es geht auch um Manuels PV-Anlage und warum er sie als seinen größten Fehler betrachtet.ShownotesMehr über Manuel und seinen Blog erfahrenZu Manuels Fortschritts-TrackernZum COAST FIRE-RechnerVermögensaufstellung September"7.161 passives Einkommen- Monatsbericht September""Mein größter Fehler: PV-Anlage statt MSCI World"Frugalismus-Artikel und -Rezepte von Manuel Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
90:35 10/12/22
Folge 221: Das große Wiederhören: 4 Gäste erzählen, wie es nach dem Finanzrocker-Interview weiterging (Special)
Im letzten großen Podcast-Special für dieses Jahr habe ich je zwei Hörerinnen und Hörer aus den letzten sechs Jahren nochmal eingeladen. Wir sprechen in jeweils einer halben Stunde darüber, wie es nach dem ersten Finanzrocker-Interview in ihrem Leben und bei ihrer Vermögensbildung weiterging. Ich kann schon verraten: Es hat sich einiges bei ihnen geändert.Seit 2015 habe ich über 25 Interviews mit Hörerinnen und Hörern veröffentlicht. Dabei sind komplett unterschiedliche Podcast-Folgen entstanden, die einen guten Überblick darüber geben, wie ganz normale Leute mit ihren Finanzen umgehen und was sie alles erreichen konnten.Was es bisher im Finanzrocker-Podcast noch nicht gab, war ein Wiederhören mit einzelnen dieser Gäste, die sehr spannende Geschichten zu erzählen hatten. Und genau deswegen habe ich in diesem Special zwei Hörerinnen und zwei Hörer aus den Hörerfolgen der letzten 7 Jahren noch einmal eingeladen, um nachzufragen, wie sich ihr Leben, die Investments und auch die Karriere seit dem Interview entwickelt haben. Vor allem auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der jetzigen Energiekrise.Zu Gast sind in dieser Episode Sebastian aus Folge 155, Alicia aus Folge 50, Carsten aus Folge 123 und Mareike aus Folge 128. Die älteste Hörerfolge ist also sechs Jahre her, die jüngste knapp 2,5 Jahre. Du wirst hören, dass über die Jahre bei allen vier Interviewgästen eine ganze Menge passiert ist.Dabei habe ich versucht, eine möglichst breite Themenpalette abzubilden. Wir sprechen über Immobilieninvestments, Garagen und Hüpfburgen, interessante Jobwechsel, neue Ziele und natürlich über Aktien und ETFs. Ich habe bei den einzelnen Interviews Timestamps gesetzt, so dass Du zu allen vier Gästen direkt springen kannst.Zur ausführlichen Zusammenfassung im Blog geht es hier.Shownotes Zum ersten Interview mit Sebastian im Finanzrocker-PodcastZum Interview bei El Dinero mit Sebastian über Ziele setzenBuchtipp von Sebastian: "The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben"*Zum Interview mit Alicia in Folge 50Zum Interview über den Finanzrocker-Podcast in Folge 100Zum ersten Interview mit CarstenZu Carsten Hüpfburg-WebseiteZum ersten Interview mit Mareike Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
135:39 9/28/22
Folge 220: "Jetzt ist es an der Zeit, mit Collectibles eine neue Assetklasse zu etablieren" - Interview mit Jan Karnath
In der Vergangenheit hatte ich schon Kunstinvestments, Sammelkarten oder NFTs als Themen im Podcast. Die Anlage in diese Assets war aber mit diversen Hürden verbunden. Mit Jan Karnath von Timeless Investments spreche ich darüber, warum diese Hürden jetzt deutlich niedriger sind und Collectibles als Assetklasse auch in einer Rezession eine stabile Wertanlage sein können.Was haben Kunst, NFTs, Yu-Gi-Oh-Karten, Venture Capital und Family Offices gemeinsam? Das waren in den letzten zwei Jahren größere Themen im Finanzrocker-Podcast.So habe ich mit Dr. Franziska Ida Neumann in Folge 177 über Kunstinvestments und in Folge 208 über NFTs gesprochen. Der Sparkojote Thomas hat in Folge 178 über das Sammeln von Pokemon- und Yu-Gi-Oh-Assets gesprochen, die ein Drittel seiner gesamten Asset Allokation ausmachen. Mit Dr. Henric Hungerhoff habe ich in Folge 167 über Venture Capital und APX, das Joint Venture von Axel Springer und Porsche Digital gesprochen. Und das Thema Family Offices war erst vor der Sommerpause in Folge 216 mit Catharina Weber ein großes Thema im Podcast.Diese Themen vereint auch die Tatsache, dass es für normale Anleger in der Regel kein Standardthema für das eigene Portfolio ist. Gerade Kunstinvestments, NFTs und auch Sammelkarten lassen sich ohne Fachwissen und ohne viel Geld gar nicht in die eigene Asset Allokation integrieren. Mit der heutigen Folge mache ich diese Themen und Assets aber etwas greifbarer.Ich habe heute Jan Karnath zu Gast. Jan ist Mitgründer und CEO von Timeless.Investments, einer digitalen Plattform auf der du Anteile an einzigartigen Collectibles oder Sammlerstücken ab 50 Euro erwerben kannst. Dazu gehören Kunst, Whiskey, Sammelkarten, Sneaker, Oldtimer oder auch klassische Uhren. Alles Dinge, die ich gar nicht zuhause sammeln würde, weil dafür erstens tiefes Wissen und ein höheres Startkapital nötig sind und zweitens auch ein gesicherter Platz für die Aufbewahrung benötigt wird.In 80 Minuten sprechen wir über die sehr alte Assetklasse “Collectibles”, warum Luxusgüter und Raritäten auch in stürmischen Börsenzeiten bestehen können, was Timeless mit einem Family Office zu tun hat und welche Collectibles Jan gern hätte. Darüber hinaus sprechen wir auch über Jans Karriere, Venture Capital und was Luxus für ihn bedeutet.ShownotesMehr über Timeless Investments erfahrenZu den FAQs von Timeless“Kunstinvestments sind viel mehr als nur Rendite!” – Interview mit Dr. Franziska Ida NeumannNFT-Special: Grenzenloser Hype oder sinnvoller Nutzen? 5 Gäste erzählen von ihren ErfahrungenSparkojote Thomas Kovacs im Interview: Millionär mit 24Venture Capital: Investieren, wenn anderen das Risiko zu groß ist – Interview mit Dr. Henric Hungerhoff von APX“Im Family Office setzen wir nicht auf Indexfonds!” – Interview mit Catharina Weber vom Tresono Family Office Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.
81:25 9/14/22

Similar podcasts