Show cover of Hauptsache Mensch

Hauptsache Mensch

Brigitte Strauß-Richters spricht mit Menschen, die diese Welt ein kleines bisschen besser machen.

Tracks

Janine Steeger - Fernsehmoderatorin wird Klimaschützerin
Ihr früheres Ich bezeichnet Janine Steeger als Umweltsau: Einfach in den Tag hinein leben, ohne darüber nachzudenken, was Autofahren, Fliegen, übermäßig Lebensmittel einkaufen und die Hälfe dann wegwerfen mit diesem Planeten machen. Bis zu dem Tag, an dem die Fukushima-Katastrophe passierte und die bekannte Fernsehmoderatorin schwanger auf ihrer Couch saß... Heute hat sie ihr Leben komplett umgekrempelt und gibt in ihrem Buch "Going Green. Warum man nicht perfekt sein muss, um das Klima zu schützen" Einblicke in ihren Wandel - und jede Menge Tipps. https://www.janine-steeger.de https://www.futurewoman.de
52:13 03/09/2020
Michael Köllner - Trainer des TSV 1860 München
Die Münchner Löwen und die katholische Kirche haben eines gemeinsam, sagt Michael Köllner: Beide haben mal Champions League gespielt und jetzt sind sie in der dritten Liga. Dagegen möchte Michael Köllner etwas tun. Geboren ist er im oberpfälzischen Dorf Fuchsmühl, wo seine Eltern die Dorfkneipe und die Metzgerei hatten. Mit zehn ist er ins Klosterinternat gegangen, weil es dort auch eine Fußball-Halle für den Winter gab. Eine Weile wollte er sogar Pfarrer werden. Aber dann wurde er doch Trainer.
55:07 02/23/2020
Henriette Kretz - Holocaust-Überlebende
In Thüringen wird ein Ministerpräsident mit den Stimmen der Partei gewählt, deren Vorsitzender ein Faschist ist. Zum Glück war der Aufschrei so groß, dass dieses Konstrukt seine Arbeit nicht aufnehmen wird. Aber es ist ja nicht der einzige Fall, in dem deutlich wird, welches Gedankengut in Deutschland, aber auch anderswo, wieder hoffähig wird. Bei der 85jährigen Henriette Kretz weckt das böse Erinnerungen. Sie musste als kleines Kind mit ihren Eltern vor den Deutschen fliehen, musste sich hinter Schränken und in Kohlekellern verstecken und das alles nur, weil sie Jüdin ist. Über all das spricht sie, bei Hauptsache Mensch. Das Buch von Henriette Kretz: "Willst du meine Mutter sein?: Eine Kindheit im Schatten der Schoah" ist im Hille-Verlag erschienen. Auf der Homepage der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung gibt es das Buch als Download.
55:31 02/10/2020
Frederik Mayet - Jesus-Darsteller in Oberammergau
Ein neues Jahrzehnt ist angebrochen und das bedeutet auch: Passionsspielzeit in Oberammergau. Frederik Mayet spielt dort heuer zum zweiten Mal den Jesus. Für den gläubigen Christen ist es auch im zweiten Anlauf sehr spannend, sich mit dem Menschen Jesus zu beschäftigen, denn die Fragen, die er an ihn stellt, haben sich verändert, die Welt hat sich verändert seit dem letzten Mal. Inzwischen ist Mayet Vater von zwei Kindern und freut sich auch darauf, an den spielfreien Tagen mit seinem Sohn im Volk mit auf der Bühne zu stehen. Bei Hauptsache Mensch erzählt er, wie er Jesus sieht, wie sich die Crew in Israel auf das Stück vorbereitet hat und warum er nicht glaubt, dass der Esel, der ihn auf die Bühne trägt, unter ihm leiden wird. Der Vorverkauf für die Passionsspiele hat übrigens schon begonnen, 90% der Karten sind schon weg. Premiere ist am 26.Mai und bis zum 4. Oktober gibt es fast jeden Tag eine Aufführung. https://www.passionsspiele-oberammergau.de
54:14 01/27/2020
Franzi und Caro - Containern für´s Klima
Zur Herstellung von Lebensmitteln braucht man Wasser, Land und viele andere Ressourcen. Trotzdem landet ein Drittel aller Lebensmittel in Deutschland im Müll. Wenn man dagegen etwas tun würde, wäre es eines der wirksamsten Maßnahmen gegen den Klimawandel. Um darauf aufmerksam zu machen, krabbeln junge Menschen in Müllcontainer von Supermärkten und holen Lebensmittel, die noch brauchbar sind, wieder dort heraus. Zwei von ihnen sind Caro und Franzi aus Olching. Das Dumme: sie sind dabei erwischt und wegen Diebstahls verurteilt worden. Dagegen haben sie jetzt eine Verfassungsbeschwerde erhoben. Ihre Geschichte erzählen sie bei Hauptsache Mensch.
34:33 01/13/2020
Norman Wolf - hat seinen Vater per Twitter gesucht und auf der Straße gefunden
Die Geschichte von Norman Wolf klingt einfach unglaublich: Sein Vater wird alkoholkrank und verlässt die Familie. Da ist Norman zwölf. Jahrelang hört er nichts von ihm. Weil der Vater sturzbetrunken war, als sie das letzte Mal telefoniert hatten und weil er keinen festen Wohnsitz mehr hatte, denkt Norman irgendwann, sein Vater sei tot. Aber dann bekommt er plötzlich ein Foto von einem Unbekannten, auf dem sein Vater zu sehen ist: alt, obdachlos und mit Bart. Der Psychologe versucht, seinen Vater ausfindig zu machen – per Twitter. Mit Erfolg. Wie das Wiedersehen war und wie es Vater und Sohn heute geht – das erzählt Norman Wolf in dieser Sendung. Normans Twitter account: twitter.com/deintherapeut Buch: Norman Wolf, Die Fische schlafen noch. Wie ich meinen Papa an den Alkohol verlor und ihn auf der Straße wiederfand.
55:40 12/29/2019
Terry Swartzberg - Kippa Experiment
Wann immer es um Juden in München geht, taucht Terry Swartzberg in den Medien auf. Sein Markenzeichen: die Kippa, also diese kleine, runde Kopfbedeckung, die Juden tragen. Er will zeigen, dass jüdisch-sein eigentlich eine fröhliche Angelegenheit ist. Wer ihn kennenlernt, wird das genau so sehen. Obwohl – oder gerade weil – er sich darüber bewusst ist, dass der aufkeimende Antisemitismus ein großes Problem ist. Aber er sagt: wenn ich zeige, dass ich Jude bin, können die Menschen mir Fragen stellen. Deshalb betreibt er seit mittlerweile sieben Jahren sein Kippa-Experiment. Das heißt, er trägt seine Kippa – die Kopfbedeckung der Juden – jeden Tag in der Öffentlichkeit auf dem Kopf. Und ist deshalb noch nie doof angemacht worden. Für ihn muss es aber auch ziemlich merkwürdig sein, dass es so etwas wie Rassismus gibt. Denn er selbst hat schon an vielen Orten der Welt gelebt. Von New York gings nach Indien, Paris, Hongkong, dann nach Berlin und seit Mitte der 80er lebt er in München. Hier setzt er sich unter anderem für die Verlegung von Stolpersteinen ein.
48:29 12/16/2019
Silke Mader - Hilfe für Frühgeborene und ihre Eltern
Vor fünf Jahren war Silke Mader schon einmal zu Gast bei Hauptsache Mensch. Sie ist Vorstandsvorsitzende der European Foundation for the Care of Newborn Infants, einer Stiftung, die Frühgeborene und ihre Eltern unterstützt. Wir schauen in dieser Sendung, was sich getan hat, in dieser Zeit. Denn Vieles läuft heute besser als damals, als sie selbst Mutter extrem frühgeborener Kinder wurde. Die beiden sind in der 25. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen. Ihre Tochter ist wenige Tage nach der Geburt gestorben, ihr Sohn ist heute 22 und studiert. Wir hören aber auch noch einmal, wie es damals für Sie war, als sie ganz plötzlich so ganz anders Mutter geworden ist, als sie sich das vorgestellt hatte. Und wir reden darüber, welche Ängste, Sorgen und Belastungen sie in der ersten Zeit hatte, welche Langzeitfolgen es gibt und was sich inzwischen – auch durch ihr Engagement - in den Kliniken geändert hat. Zum Beispiel, dass Eltern sich nicht an Besuchszeiten halten müssen. Denn sie sind keine Besucher, sondern eben Eltern.
63:13 12/02/2019
Pam Metzeler - Weiterleben nach dem Suizid des Sohnes
In Deutschland sterben jedes Jahr etwa 10.000 Menschen durch Suizid. Die Mehrheit von ihnen hat an einer psychiatrischen Erkrankung gelitten, am häufigsten an einer Depression. So war es auch bei dem Sohn von Pam Metzeler. Mehr als zwei Jahre ist es her, seit er sich das Leben genommen hat. Und die Frage, die dann alles bestimmt hat, war: Warum? Sie hat versucht, Antworten zu finden. Heute weiß sie, wie man Depressionen erkennt – und möchte anderen Betroffenen helfen.
51:06 11/19/2019
Ulrich Kampe - der bayrische Pfarrer aus der DDR
Der Oberschleißheimer Pfarrer Ulrich Kampe ist in Magdeburg geboren und aufgewachsen. Deshalb sind 30 Jahre Mauerfall ein schöner Anlass, mit ihm zu sprechen. Zum Beispiel über die Wahlergebnisse in den neuen Bundesländern. Aber auch über seine Erinnerung an den Abend des 9.11.1989. Da bekommt er nämlich immer noch leuchtende Augen, wenn er an das Nutella-Glas denkt, dass seine Gastfamilie in Braunschweig ihm geschenkt hat, als er dort zu Besuch war.
40:22 11/04/2019
Ursula Weber - Märchenerzählerin
Die professionelle Geschichtenerzählerin bietet Märchenwanderungen im Bayrischen Voralpenland an und hat auch einen Wanderführer geschrieben. Ursprünglich war Ursula Weber Religionspädagogin. Da hat sie bemerkt, dass ihre Schüler auch von den biblischen Geschichten begeistert waren. Welche Botschaften Märchen und die Bibel gemeinsam haben und was das Erzählen mit den kleinen und den großen Zuhörern macht – und auch mit der Erzählerin, das erzählt Ursula Weber in dieser Folge.
47:59 10/21/2019
Helma Sick - die Finanzberaterin für Frauen
Geld ist mir nicht so wichtig – das sagen viele Frauen. Was klingt, wie eine kluge Einsicht ist in Wirklichkeit nicht ganz so clever. Das sagt Helma Sick, die Frauen in Geldfragen berät. Nicht nur in der Frauenzeitschrift "Brigitte", sondern auch in ihrer Firma "Frau & Geld" – und das schon seit mehr als 30 Jahren. Geld ist für sie das Mittel, um unabhängig zu sein. Warum Sie auch heute noch unterwegs ist, um Frauen aufzurütteln, obwohl Sie doch schon seit einigen Jahren Ihre Rente genießen könnten – darüber redet sie mit Brigitte Strauß. Dabei geht es auch um die Kindheit von Helma Sick, die geprägt war von einer hasserfüllten Mutter und einem Vater, der sie missbraucht hat.
49:28 10/07/2019
Sabine Demel - Theologin und Donum-Vitae-Vorsitzende
Vor 20 Jahren hat die Kirchenrechtlerin Donum Vitae mitgegründet. Heute ist sie die Vorsitzende des Vereins in Bayern. Aber das war nicht das einzige Mal, dass sie anderer Meinung war, als die Amtskirche... Schon in ihrer Doktorarbeit hat sie ein Zeichen gesetzt, nämlich ein Fragezeichen hinter den Titel: Kirchliche Trauung - unerlässliche Pflicht für die Ehe des katholischen Christen? Und auch da ist sie zu einem Schluss gekommen, der kirchenrechtlich nicht zu widerlegen ist, aber Vielen in der Amtskirche nicht gefallen hat. Auch in der Frage der Frauenpriesterweihe ist ihre Haltung eindeutig. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass es den ein oder anderen Bischof gibt, der nicht in ihrem Fanclub ist. Über all das redet sie mit Brigitte Strauß bei Hauptsache Mensch.
57:53 09/23/2019
Thomas Mohr - pilgerte mit Lama zum Papst
Irgendwann unterwegs ist die Lama-Trekking-Tour, an der der Münchner Rechtsanwalt Thomas Mohr teilgenommen hat, zu einer echten Pilgerreise geworden. In seinem Buch: "Mit drei Lamas nach Rom" beschreibt Thomas Mohr auch ein Gespräch mit einem Prior in einem Kloster, in dem die Gruppe einen Tag Zwangspause einlegen musste, weil zwei der Lamas Probleme mit den Füßen hatten. Der gibt ihm zwei Sätze mit auf den Weg: "Fragen und Zweifel sind der Anfang der Erkenntnis, sie werden ihren Weg schon noch finden! Gott lenkt sie, wenn sie es zulassen.". Wie er diesen Weg gefunden hat, das erzählt er bei Hauptsache Mensch.
50:23 09/09/2019
Monika Drasch - Musikerin mit vielen Facetten
Monika Drasch stand schon auf der ganz großen Bühne im Fußballstadion, als sie mit Hubert von Goisern auf Tour war. Jetzt lebt sie am Ammersee und fühlt sich dort pudelwohl. Das Etikett „moderne Volksmusik“ reicht für ihr Repertoire schon lange nicht mehr aus. Seit einigen Jahren macht sie z.B. auch Marienlieder und hat auch schon eine CD im Sankt Michaelsbund herausgebracht: „Maria, Zither und die Liebe“ heißt sie. Bei „Hauptsache Mensch“ erzählt sie von ihrem Werdegang, in dem sie immer ein bisschen anders gehandelt hat als der Mainstream.
65:06 08/26/2019
Eva Haller und Maximilian Feldmann - Rent a Jew
Eva Haller ist Gründerin der Europäischen Janusz Korczak Akademie und Erfinderin von "Rent a Jew". Maximilian Feldmann ist ein 28-jähriger Münchner Jude. Die beiden sind schon oft in Schulklassen, Kirchengemeinden und Vereinen unterwegs gewesen, um alle Fragen über sich, ihr Leben, ihren Glauben und ihre Feste zu beantworten. Bei Hauptsache Mensch erzählen sie, wie sie auf das Projekt gekommen sind, was sie dabei erleben und natürlich fragt Brigitte Strauß sie auch aus über Kippa und Gebetsriemen, Politik und koscheres Essen.
53:44 08/12/2019
Jenny Klestil - fotografiert Menschen mit Behinderung
Mit einem kostenlosen Fotoshooting für Menschen mit dem Down-Syndrom hat alles angefangen. Heute tourt Jenny Klestils Ausstellung "Glück kennt keine Behinderung" durch ganz Europa und die Fotografin hat sich zur Kämpferin für Inklusion entwickelt. Bei Hauptsache Mensch erzählt sie, wie die Arbeit ihren Blick auf die Welt verändert hat.
40:42 07/29/2019