Show cover of O-TON

O-TON

Der O-TON ist der Podcast von OTTO – hier ordnen Expert*innen vom größten deutschen Onlinehändler aktuelle Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft ein. Alle zwei Wochen am Donnerstag erscheint eine neue Folge. Das Moderationsteam Elena Rasmussen und Christopher Herden spricht abwechselnd mit verschiedenen Gästen zu je einem Thema pro Folge – von der viel diskutierten Leistungskultur in Deutschland über neueste Entwicklungen in Sachen KI oder gesellschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkung auf unsere Arbeitswelt. Hört mal rein! Lob, Kritik oder Anmerkungen? Her damit: elena.rasmussen@otto.de oder christopher.herden@otto.de.

Tracks

Freizeitpark Deutschland: Mehr fordern, weniger arbeiten?
In der aktuellen O-TON-Episode zeigen Christopher Herden und Katy Roewer, Bereichsvorständin Service & HR bei OTTO, neue Perspektiven zum sogenannten „Freizeitpark Deutschland" auf. Bundeskanzler Scholz hat die Rekordarbeitsleistung der Deutschen gelobt, doch der mediale Vorwurf, keiner wolle mehr arbeiten, hält sich hartnäckig. In dieser Folge erläutert Katy Roewer ihre persönliche Haltung zum Thema Leistungskultur. Im Gespräch wird außerdem diskutiert, ob die jüngeren Generationen wirklich eine andere Einstellung zur Arbeit haben und wie New Work unsere Arbeitskultur beeinflusst. Hört jetzt rein und erfahrt, wie die Vorständin des größten deutschen Onlineshops über deutsche Leistungskultur denkt.
18:03 5/16/24
Karriere bei OTTO – Muss es immer Führung sein?
Für viele ist Karriere mit Führung gleichzusetzen, also der disziplinarischen Führung von Menschen. Bei OTTO gibt es allerdings vielfältigere Karrierewege. In der aktuellen und letzten Folge dieser Staffel des O-TON, dem Unternehmenspodcast von OTTO, spricht Moderator Christopher Herden mit Veronica Beck. Sie ist Senior HR-Managerin mit Schwerpunkt Führung bei OTTO. Die beiden tauschen sich über Aufstiegsmöglichkeiten aus. Was genau ist eine Expertenkarriere? Und sind meine Verdienstmöglichkeiten geringer, wenn ich keine klassische disziplinarische Führung anstrebe? All das und mehr erfahrt ihr in der neuen Folge des O-TON. Hört gern rein! Timecodes: Gibt es einen klassischen Karriereweg bei OTTO? (ab 01:30) Vorbereitung auf Führungspositionen (ab 03:05) Alternative Karrierepfade bei OTTO (ab 04:35) Was ist eine Expertenkarriere? (ab 07:05) Wie werde ich Expertin? (ab 08:25) Führen in Teilzeit bei OTTO (ab 10:00) Verdienstmöglichkeiten der Karrierewege (ab 10:20) Welcher Karrierepfad passt zu mir? (ab 11:30) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
15:21 3/13/24
Weiterbildung – Erfolg durch neue Skills
Eines ist klar: Mitarbeitenden zu ermöglichen, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen im Beruf auszubauen, ist wichtig. Doch inwiefern haben Berufstätige im Alltag Zeit, um sich neue Kompetenzen anzueignen? Und welche Möglichkeiten gibt es? In der heutigen Episode vom O-TON, dem Unternehmenspodcast von OTTO, hat Moderatorin Elena Rasmussen die HR-Expertin Sophia Wulf von OTTO zu Besuch und klärt Fragen wie diese. Die beiden sprechen über die Bedeutung von Weiterbildung und darüber, warum E-Learnings sich großer Beliebtheit erfreuen. Viel Spaß beim Hören! Timecodes: Der Begriff der Weiterbildung (ab 01:02) Welche Bedeutung haben Weiterbildungsmöglichkeiten? (ab 01:32) Was ist der Vorteil für Unternehmen? (ab 03:00) Wie OTTO Weiterbildungsmöglichkeiten fördert (ab 04:30) Fokus: E-Learning-Plattformen und Online-Kurse (ab 07:00) Das richtige Zeitmanagement (ab 09:15) Praxisbeispiele für Weiterbildung bei OTTO (ab 12:05) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an elena.rasmussen@otto.de.
15:51 3/6/24
Der Berufseinstieg – Ausbildung, Duales Studium oder Praktikum?
Der Berufseinstieg ist etwas aufregendes. Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten für junge Leute. Möchte man nach der Schule direkt arbeiten, ist eine Ausbildung das richtige. Soll es ein Mix aus Arbeit und Studieren sein, dann bietet sich ein duales Studium an. Und wenn’s erstmal um‘s Ausprobieren geht, dann passt ein Praktikum. Eins können wir euch verraten: Bei OTTO gibt es all diese Möglichkeiten für einen Berufseinstieg. Doch für wen ist welche Art des Einstiegs geeignet? Was passiert in den ersten Tagen? Moderator Christopher Herden spricht in der neuesten Folge des O-TON, dem Podcast von OTTO, mit dem HR-Manager Pascal Weyers über Ausbildung, duales Studium und Praktikum – und wie der Onboarding Prozess aussieht. Viel Spaß beim Hören!
13:57 2/28/24
Die perfekte Bewerbung – so klappt's mit dem Traumjob
Was gehört vermeintlich zu jeder Bewerbung? Die klassische Antwort wäre: Anschreiben und Lebenslauf. Wieso HR-Expert*innen bei OTTO auf diese Frage anders antworten, erfahrt ihr in der neuen Folge des O-TON, dem Podcast von OTTO. Moderatorin Elena Rasmussen spricht mit Hannah Wilkens über das Thema Bewerbung. Wie wichtig ist das Anschreiben für eine Bewerbung? Was sollte man beim Lebenslauf beachten? Und wie bereite ich mich optimal auf ein Vorstellungsgespräch bei OTTO vor? Hört gerne in die neue Folge rein und erfahrt im O-TON Wissenswertes zum Thema Bewerbung. Timecodes: Was braucht man für eine Bewerbung bei OTTO? (ab 01:05) Worauf wird bei den Bewerbungsunterlagen besonders geachtet? (ab 02:50) Was sind No Gos bei einer Bewerbung? (ab 05:35) Was passiert, nachdem man die Bewerbung versendet hat? (ab 06:45) Was gilt es vorm und während des Bewerbungsgespräches zu beachten? (ab 08:10) Die Wichtigkeit der Motivation für den Job (ab 12:30) Wie geht’s nach dem Bewerbungsgespräch weiter? (ab 13:43)
16:58 2/21/24
The Perfect Match – Welcher Arbeitgeber passt zu mir?
Der O-TON, der Unternehmenspodcast von OTTO, startet in die zweite Staffel und beschäftigt sich mit dem Thema Karriere bei dem großen Hamburger Arbeitgeber. In der ersten Folge geht es um die Wahl des richtigen Arbeitgebers. Denn einen guten Arbeitgeber zu definieren, ist bei der großen Auswahl nicht ganz einfach. Ob ein Arbeitgeber zu einem passt, hängt stark von persönlichen Werten ab. Passt also OTTO zu mir? Und: Gibt es Tipps, die mir die Entscheidung erleichtern? All das und mehr zum Thema Arbeitgeber bespricht Moderator mit den HR-Expertinnen Denise Ravekes und Nicole Heinrich von OTTO. Timecodes: … Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
17:08 2/14/24
Ist New Work gleich Work-Life-Balance?
Work-Life-Balance bezeichnet das Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben. In dieser Podcast-Episode diskutieren Cora Münz, Gesundheitsmanagerin bei OTTO, und Experte Robin Kaufmann mit Moderator Christopher Herden über den Erfolg für eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Welche Folgen hat übermäßiger Stress für Mitarbeitende und Unternehmen? Was ist eigentlich Work-Life-Blending? Erhalte Einblicke, um deine Work-Life-Balance zu verbessern. Hört jetzt in die neue Episode des O-TON rein. Timecodes: Was ist die Work-Life-Balance? (ab 1:24) Was hat es mit dem Stichwort Work Life Blendings auf sich? (ab 3:22) Welche Technologien & Ansätze gibt es, um die Work-Life-Balance zu verbessern? (ab 5:25) Erhöhter Leistungsdruck durch neue Technologien (ab 7:20) Auswirkungen von zu viel Stress auf Mitarbeitende und Unternehmen (ab 11:36) Wie wird die Work-Life-Balance bei OTTO gemessen? (ab 14:03) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
16:40 11/29/23
Workation – Arbeiten jetzt alle am Strand?
Im neuesten O-TON dreht sich alles um Workation. Workation beschreibt die Möglichkeit des Arbeitens im Ausland. Moderator Christopher Herden erkundet mit Chiara Bahnsen aus dem HR-Bereich die Voraussetzungen für Workation bei OTTO. Wie beeinflusst Arbeiten im Ausland die Produktivität und das Team? Welche Länder stehen für Workation zur Verfügung? Entdecke in dieser Episode alles über das Konzept Workation und erfahre, wie OTTO das Arbeiten im Ausland unterstützt. Timecodes: Warum bietet OTTO als Unternehmen Workation an? (ab 1:13) Wie wird das Angebot von den Mitarbeitenden angenommen? (ab 2:38) Die beliebtesten Workation-Ziele der Mitarbeitenden bei OTTO (ab 2:57) In welchen Ländern erlaubt OTTO eine Workation? (ab 3:38) Voraussetzungen für eine Workation (ab 4:31) Wie lange dürfen Mitarbeitende eine Workation machen? (ab 5:47) Welche Rahmenbedingungen sollten bei einer Workation beachtet werden? (ab 6:26) Ablauf des Freigabeprozesses für eine Workation (ab 7:26) Wie wirkt sich das Workation-Konzept auf die Produktivität und Teamarbeit aus? (ab 8:10) Wo würde Chiara eine Workation machen? (ab 11:34) Welche Herausforderungen gab es bei der Entwicklung des Workation-Konzepts? (ab 12:09) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
14:13 11/22/23
Sabbatical: Freizeit statt Arbeit
In der aktuellen Episode des O-TON steht das Thema Sabbatical im Fokus. Ein Sabbatical ist ein Art Sonderurlaub mit mehreren Formen. Klingt gut, aber ist die Karriere vorbei, wenn ich ein Sabbatjahr nehme? Moderatorin Elena Rasmussen teilt ihre persönlichen Erfahrungen. Friederike Kröplin aus dem HR-Bereich bei OTTO bietet Einblicke zu den Rahmenbedingungen eines Sabbaticals bei OTTO. Erfahrt in dieser Folge alles Wissenswerte rund um Sabbatical. Jetzt reinhören! Timecodes: Was ist ein Sabbatical auch im Unterschied zu einem Urlaub? (ab 1:29) Dürfen alle Mitarbeitenden bei OTTO ein Sabbatical machen? (ab 2:00) Rechtliche Rahmenbedingungen (ab 3:51) Welche finanziellen Möglichkeiten gibt es? (ab 5:18) Wie kann man sich am besten vorbereiten? (ab 6:42) Gründe für ein Sabbatical (ab 8:10) Kommen Arbeitnehmer nach dem Sabbatical wieder zurück zu ihrem Arbeitgeber? (ab 9:26) Vorteile eines Sabbaticals für Unternehmen (ab 10:36) Auswirkungen auf die Karriere (ab 12:25) Wie gut funktioniert der Wiedereinstieg nach dem Sabbatical? (ab 13:38) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an elena.rasmussen@otto.de.
16:14 11/15/23
Vereinbarkeit von Beruf und Familie – eine Illusion?
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die harmonische Koordination von Arbeits- und Familienleben. Welche Strategien helfen, die Balance zu finden? Wie unterstützt OTTO die Mitarbeitenden dabei? Moderator Christopher Herden tauscht sich mit der OTTO-Bereichsvorständin Katy Roewer über das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus. Wie jongliert Katy ihre Rolle als Mutter und Führungskraft? Hört jetzt rein und erfahrt viel Wertvolles über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Timecodes: Persönliche Einblicke in Katys Arbeitstag (ab 1:07) Wie schafft es Katy genügend Zeit für die Familie freizuräumen? (ab 1:46) Herausforderungen, um Familie und Beruf in Einklang zu bringen (ab 2:38) Veränderungen in der Arbeitswelt (ab 3:52) Welche Unterstützungsmaßnahmen gibt es bei OTTO? (ab 4:57) Führung in 80 Prozent bei OTTO (ab 6:16) Arbeitet Katy lieber mobil oder im Büro? (ab 7:24) Gelingt es Katy, Job und Familie klar zu trennen? (ab 8:38) Welche Vorteile entstehen für Unternehmen, wenn sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern (ab 9:01) Was können Unternehmen noch tun? (ab 10:34) Wozu dienen Mitarbeitenden-Netzwerke? (ab 11:53) Väter in Elternzeit – Wo stehen wir da gesellschaftlich? (ab 13:05) Moderation und Produktion: Christopher Herden & Elena Rasmussen Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
16:00 11/8/23
Mobiles Arbeiten – Wie arbeiten wir am besten hybrid zusammen?
Mobiles Arbeiten gehört bei OTTO mittlerweile zum Alltag. Dabei ist mobiles Arbeiten so definiert, dass unterwegs oder von zu Hause aus gearbeitet wird (Stichwort remote Work) – also nicht nur im Büro. Wie soll das funktionieren, wenn jede*r im Team woanders ist? Moderatorin Elena Rasmussen diskutiert mit FutureWork-Expertin Lisa Schmidt die sich wandelnde Berufswelt und die Auswirkungen von mobilem Arbeiten und zum Thema Remote Work. Hört gerne in die neueste Episode des O-TON rein! Timecodes: Welche Reglungen gibt es bei OTTO hinsichtlich Remote- und Office Work? (ab 2:20) Wie finde ich den optimalen Arbeitsort? (ab 3:19) Wir funktioniert ein Kollaborationssprint? (ab 4:03) Woher kam die Idee für den Kollaborationssprint? (ab 5:28) Führen auch andere Unternehmen Kollaborationssprints durch? (ab 6:03) Worauf sollte im Kollaborationssprint geachtet werden? (ab 6:33) Wie kann sichergestellt werden, dass alle Commitments eingehalten werden? (ab 7:15) Die Rolle der Unternehmenskultur (ab 8:15) Welche Voraussetzungen brauchen Remote- und Office Work? (ab 9:34) Wie hat sich Remote Work verändert? (ab 11:09) Wie arbeiten wir in Zukunft? (ab 12:34) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an elena.rasmussen@otto.de.
14:43 11/1/23
Activity Based Working – Fluch oder Segen?
Diese Woche sprechen wir im O-TON über Activity Based Working, was so viel wie „aktivitätsbezogenes Arbeiten“ bedeutet – ob beispielsweise remote Work zu Hause oder Arbeiten im Büro. Dafür spricht Moderator Christopher Herden mit dem FutureWork-Experten Sebastian Murawski. Die beiden erläutern das Konzept des Activity Based Working: Welche Vorteile bietet es und welche Herausforderungen sind damit verbunden? Das und mehr zum Thema Activity Based Working erfahrt ihr in dieser O-TON-Folge. Timecodes: Was bedeutet Activity Based Working (ABW)? (ab 1:52) Vorteile und Herausforderungen von ABW (ab 3:16) Wonach entscheidet sich die Wahl des Arbeitsortes? (ab 4:54) Wie gut funktioniert die hybride Zusammenarbeit? (ab 6:36) Braucht es „Spielregeln“ für die Nutzung von Büroflächen? (ab 8:06) Hybride Zusammenarbeit – Fluch oder Segen? (ab 9:40) Produktivitätssteigerung oder negative Ausnutzung der Flexibilität? (ab 10:43) Arbeitsplätze sicherstellen im Rahmen von Desk-Sharing (12:36) Wie sieht das Mobile Office von Experte Sebastian aus? (ab 14:07) Moderation und Produktion: Christopher Herden & Elena Rasmussen Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an christopher.herden@otto.de.
15:47 10/25/23
New oder Normal Work?
New Work umfasst alle Arbeitsmodelle, die modern und flexibel sind. Doch wie stark beeinflusst New Work unsere Arbeitsweise und wie können wir diese Veränderungen zu unserem Vorteil nutzen? In der ersten Episode des neu konzipierten Podcast von OTTO, dem O-TON, erkunden Moderatorin Elena Rasmussen und FutureWork-Expertin Irene Oksinoglu das Thema New Work. Hört jetzt rein und erfahrt mehr über New-Work-Konzepte! Timecodes: Der neue O-TON auf einen Blick (ab 0:16) Was bedeutet New Work? (ab 1:31) Vorteile von New Work (ab 2:27) New Work oder New Normal? (ab 3:25) Welche Maßnahmen sind gescheitert? (ab 5:02) Strategien, um alle Mitarbeitenden einzubinden (ab 7:29) New Work Maßnahmen bei OTTO (ab 9:10) Wie können sich Mitarbeitende einbringen? (ab 11:23) Seit wann gibt es Future Work bei OTTO? (ab 12:22) Hat die Future Work Initiative bald ein Ende? (ab 12:38) Aktuelle Trends (ab 13:25) Moderation und Produktion: Elena Rasmussen & Christopher Herden Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns gerne bei LinkedIn oder an elena.rasmussen@otto.de.
16:07 10/18/23
Teaser: Das ist der neue O-TON!
Unser neuer Podcast ist da! Ab heute gibt's jeden Mittwoch eine neue Folge vom O-TON. Hier erfahrt ihr, wie es ist, beim größten deutschen Onlinehändler zu arbeiten. Jedes Quartal kommt eine neue Staffel mit mindestens fünf Folgen raus. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema New Work. Den Podcast findet ihr auf allen gängigen Portalen. Wir freuen uns, auf euer Feedback!
01:26 10/18/23
#165: Alle kommunizieren, aber niemand sagt was?
Der US-Biermarke Bud Light wirbt mit einer Trans-Influencerin, kassiert einen Shitstorm von rechts – und feuert daraufhin die Marketingchefin. So geschehen vor wenigen Wochen in den USA. Für den Braukonzern Anheuser-Busch InBev, zu dem Biermarke Budweiser gehört, hatte das nicht nur einen Umsatzeinbruch, sondern in mehrerlei Hinsicht einen Reputationsschaden zufolge – auch weil eine wenig überzeugende Unternehmenskommunikation im Nachgang den Schaden noch weitaus vergrößerte. Nur eines von vielen Beispielen, das zeigt: Kommunikation in und von Unternehmen kommt in der heutigen Zeit eine immer höhere Bedeutung zu, auch weil die Ansprüche der Kund*innen und allgemein der Öffentlichkeit an eine professionelle Kommunikation immer höher werden. Schon eine verspätet beantwortete Serviceanfrage oder ein leichtfertig verfasster Kommentar auf Instagram können heute massive Empörungswellen nach sich ziehen und schlimmstenfalls Millionenschäden nach sich ziehen. Vor allem neue Social-Media-Plattformen, eine digital extrem fitte Generation Z und ein sich auch in Deutschland verstärkt wahrnehmbarer Kulturkampf treiben und verändern auch in den Konzernen die Kommunikation. Bei OTTO hat Kommunikationschef Martin Frommhold auch vor diesem Hintergrund eine umfangreiche Neuorganisation seiner Unternehmenskommunikation („OTTOCOMMS“) angestoßen – als partizipativen Prozess im Team, mit neuen Abteilungen und veränderten Rollenprofilen. Was er sich von dieser Veränderung erhofft, was ein Kommunikationsbereich heute leisten muss, warum der O-TON deshalb eine Sommerpause einlegt und weshalb Messbarkeit auch für PR-Arbeit immer wichtiger wird, erläutert Martin Frommhold diese Woche im O-TON. Shownotes: - Kommunikationschef sein – hot or not? (ab 1:41) - OTTO-Unternehmenskommunikation auf einen Blick (ab 2:20) - Wie groß muss ein gutes Kommunikationsteam sein? (ab 3:29) - Unternehmenskommunikation in anderen Unternehmen (ab 4:40) - Messbarkeit in der Corporate Communication (ab 5:39) - Worauf kommt es bei moderner Kommunikation an? (ab 8:20) - Die neue OTTO-Unternehmenskommunikation (ab 9:57) - Gründe für die Neuorganisation von OTTOCOMMS (ab 12:07) - Aktuelle Trends und Herausforderungen in der Kommunikation (ab 12:52) Moderation & Produktion: Ingo Bertram Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
15:25 7/5/23
#164: Ohne Diversity keine Nachwuchskräfte?
Der Nachwuchs will Vielfalt im Job: Knapp 80 Prozent der Studierenden sehen Diversity als einen der zwei wichtigsten Faktoren bei der Arbeitgeberwahl. Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Trendence ergeben, das über 15.000 examensnahe Studentinnen und Studenten dazu befragt hat, was bei der Arbeitgeberwahl wichtig ist. Nur die eigenen Aufgaben wurden in der Studie von den Befragten als noch wichtiger wahrgenommen. Die Erhebung zeigt: Diversity ist für Unternehmen heute viel mehr als nur ein „nice to have“, sondern wird auch im Werben um Talente immer wichtiger - vor allem mit Blick auf die Generation Z. Doch was genau heißt das? Wie kann Vielfalt bei der Personalauswahl nachgehalten werden? Allein per Quote? Sind Quote überhaupt noch zeitgemäß – oder sorgen sie am Ende ebenfalls für Ausgrenzung, nur anders? OTTO-Recruiterin Veronica Beck und Svenja Gerads, die Diversity & Inclusion bei OTTO vorantreibt, im O-TON über Frauenquoten, Jobs für "alternde weiße Männer" und zu erlaubten Lügen im Bewerbungsgespräch. Shownotes: - Diversity als Entscheidungskriterium für den ersten Job (ab 1:06) - Wie wichtig Vielfalt fürs Recruiting ist (ab 1:33) - Ist Diversity nur Employer Branding? (ab 2:34) - Wie verändert sich die Bedeutung von Diversity im Recruiting? (ab 3:34) - Im Bewerbungsgepräch: Was wir fragen dürfen – und was nicht (ab 5:16) - Frauenquote als Allheilmittel? (ab 6:31) - Kommt jetzt die „Diversity-Daumenschraube“? (ab 8:16) - Aktuelle Diversity-Maßnahmen bei OTTO (ab 11:04) - Sind "alternde weiße Männer" bald arbeitslos? (ab 12:19) Moderation & Produktion: Ingo Bertram Mehr Infos: otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:14 6/21/23
#163: Gesund im Job – wie geht das?
Den Mitarbeitenden helfen, gesund zu bleiben – das ist die Aufgabe des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Denn Stress, private Probleme oder auch Unzufriedenheiten im Arbeitsalltag können die Gesundheit stark beeinträchtigen und mentale sowie körperliche Auswirkungen haben. Besonders in den letzten fünf Jahren hat die Anzahl an psychisch erkrankten Menschen nicht zuletzt aufgrund der Pandemie und der veränderten Umstände deutlich zugenommen. Das stellt die Gesundheitsförderung in Unternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Neben der klassischen Arbeitsmedizin und -sicherheit steigt vor allem die Nachfrage nach psychosozialer Beratung. Viele Unternehmen legen deshalb den Fokus auf präventive Maßnahmen, die die Mitarbeitenden bestmöglich schützen und ihren Arbeitsalltag erleichtern sollen. Doch das ist nicht der einzige Grund für betriebliche Gesundheitsförderung: Für viele Arbeitnehmer*innen spielt das Gesundheitsmanagement heutzutage schon bei der Jobauswahl eine bedeutsame Rolle. So werden Arbeitgeber, die entsprechende Maßnahmen anbieten, als deutlich attraktiver eingeschätzt. Deshalb gibt es auch bei OTTO viele Angebote für Mitarbeitende – von Meditationsräumen und Achtsamkeitssessions bis hin zu psychosozialer Beratung. Mitverantwortlich dafür ist Cora, die sich als HR-Managerin auf Mental Health bei OTTO spezialisiert hat. Was das Unternehmen sonst noch tut, um die Gesundheit der Mitarbeiter*innen sicherzustellen, verrät sie im O-TON. Shownotes: • Was bedeutet Gesundheitsförderung? (ab 1:12) • Welche Themen das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst und wie umfangreich die Arbeit ist (ab 1:54) • Warum braucht es BGM? (ab 3:16) • Welche Auswirkung hat die Veränderungen der Arbeitswelt? (ab 4:54) • Verantwortung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer (ab 6:03) • Welche Maßnahmen zur Umsetzung gibt es (ab 7:26) • Mindfulness Days bei OTTO: Was ist das und was bringt es? (ab 9:16) • Gesundheitsmaßnahme wie Meditation – Fluch oder Segen? (ab 11:38) Moderation + Produktion: Elena Rasmussen Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an elena.rasmussen@otto.de.
14:37 6/7/23
#162: Mit KI-Startups gegen Cyberkriminelle?
Ob im Kampf gegen Cyberkriminalität oder für die Entwicklung neuer KI-Anwendungen: Kooperationen mit IT-Startups gehören für immer mehr große Unternehmen längst zum Alltag. Auch weil sich mehr und mehr Konzerne davon erhoffen, ihre interne IT-Expertise durch Impulse von außen auszubauen und weiter zu verbessern. OTTO ist da keine Ausnahme. Seit 2021 kümmert sich beim größten deutschen Onlineshop eine hauseigene „Venture Client Unit“ (VCU) darum, Startups und deren Ideen an Unternehmen anzudocken. So sollen aktuelle Herausforderungen und Fragestellungen schneller gelöst werden können. „OTTO DOCK 6“, so der Name der Venture Client Unit, kümmert sich dabei um den gesamten Prozess: vom initialen Matching bis zur vollständigen Integration der jeweiligen Lösung – auch bei OTTO selbst. So zuletzt beim Thema Cybersicherheit: Die OTTO Security beauftragte DOCK 6 damit, den Startup-Markt nach innovativen Lösungen zu screenen, die Künstliche Intelligenz zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen einsetzen. Wie sie dabei vorgegangen sind, welche Lösung schlussendlich implementiert wurde und weshalb Startups eine wichtige Technologieschmiede im Bereich der Cyber Security sind, berichten Julia Kunstmann von DOCK 6 und Ralf Kleinfeld, Information Security Officer bei OTTO, im O-TON Podcast. Shownotes: - Was ist OTTODOCK6? (ab 1:20) - Warum und wie die OTTO IT auf Start-ups setzt (ab 2:20) - Die Rolle von KI in der Cyber-Sicherheit (ab 3:23) - Innovationspotenzial von KI in der Security (ab 4:56) - OTTO kooperiert mit Tech-Startups: Was braucht es dafür? (ab 6:23) - Weshalb OTTO mit WIZ aus Israel kooperiert (ab 8:40) - Vom Pilottest in den Regelbetrieb (ab 10:27) - Wie die OTTO IT mit KI noch sicherer wird (ab 11:22) - Was Tech-Startups beachten sollten (ab 12:39) Moderation + Produktion: Christopher Herden Mehr Infos: https://www.otto.de/unternehmen/de/technologie/its-a-match-wie-die-hauseigene-venture-client-unit-die-otto-security-mit-startups-vernetzt Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:27 5/24/23
#161: Was macht OTTO auf der OMR?
Über 70.000 Besucherinnen und Besucher erwartet das Digitalfestival OMR in diesem Jahr in Hamburg. Ob SAP, Google oder OTTO: Längst nutzen neben Agenturen und Onlinemarketing-Anbietern auch viele große Unternehmen und Marken das Festival als Bühne – zum Verkaufen, zum Netzwerken und: für eine große Show. Nicole Loskot und Alina Scheruhn sind in diesem Jahr zwei der Köpfe hinter der OMR-Präsenz von OTTO. Und Teil eines interdisziplinären Teams, das in den vergangenen Wochen nicht nur den Stand, sondern auch das gesamte Drumherum geplant hat. Was gibt es für einen solchen Auftritt zu beachten? Wie laufen die Planungen, wer ist beteiligt und was braucht es alles, um einen wirklich überzeugenden Festivalstand zu realisieren? Und: Wie wichtig sind Messen und Festivals heute eigentlich noch, wenn es ums Verkaufen geht? Oder geht es längst um etwas anderes? Wie es hinter den Kulissen der OMR 2023 abläuft, was OTTO dort macht und was dampfendes Eis damit zu tun hat, verraten Alina und Nicole diese Woche im O-TON – live von der OMR. Shownotes: • Erstes Zwischenfazit zur OMR 2023 (ab 0:51) • Blick hinter die Kulissen (ab 1:25) • Was am OTTO-Stand passiert (ab 3:16) • Das perfekte Orgateam (ab 4:43) • Wie wichtig sind Messen und Festivals wie die OMR fürs Geschäft? (ab 5:45) • Wie man OTTO-Eventleitung auf der OMR wird (ab 7:49) • Interdisziplinäre Projektarbeit bei OTTO (ab 9.29) • Wie es am Mittwoch weitergeht (ab 10:50) • Warum Eventmanagement vom Moment lebt (ab 11:22) Moderation + Produktion: Ingo Bertram Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
13:12 5/10/23
#160: Kommunikation kann jede*r?
Weit über 50 Menschen arbeiten in den Kommunikationsbereichen von OTTO und in der Otto Group Holding. Tendenz steigend, auch weil sich der Aufgabenbereich einer Unternehmenskommunikation längst vervielfacht hat. Waren reine Pressestellen früher vor allem dafür da, Medienanfragen zu beantworten oder bunte Pressefotos zu machen, ist eine moderne Unternehmenskommunikation heute auch für die Beratung von Vorständen, für Krisenkommunikation und Social Media, für Medienproduktion, Geschäftsberichte und vieles mehr verantwortlich. Neueinsteiger*innen starten ihren Comms-Job in Deutschland bis heute meist mit einem Volontariat – einer journalistischen Ausbildung, die bei OTTO aktuell 18 Monate dauert. Dabei werden Volontärinnen und Volontäre mit grundlegenden praktischen Kenntnissen vertraut gemacht, lernen Stolperfallen zu umschiffen und machen sich im „training on the job“ fit für einen späteren Beruf als Pressesprecherin oder Kommunikationsberater. Für die Vernetzung über das eigene Unternehmen hinaus helfen Netzwerke wie „Young Minds 4 Comms“ (YM4C), das am 13. April bei OTTO einen „Volo-Gipfel“ veranstaltet. Emilia Fischer ist als Volontärin in der Otto Group Holding tätig und Mitorganisatorin des „Volo-Gipfels“ in Hamburg. Im O-TON verrät sie diese Woche, was sie an einem Volontariat gereizt hat, ob eine solche Zusatzausbildung wirklich noch braucht und warum Fachwissen allein in der Kommunikation nur wenig bringt. Shownotes: • Was ist „Young Minds 4 Comms” und was hat OTTO damit zu tun? (ab 0:52) • Volontariat, was ist das? (ab 1:24) • „Volo-Gipfel“ bei OTTO (ab 2:05) • Ein Blick hinter die Kulissen (ab 4:26) • Warum Emilia ein Volontariat in der Otto Group Holding macht (ab 5:07) • Voraussetzungen für ein Volontariat (ab 5:51) • Braucht es ein Volontariat für einen Job in der Kommunikation? (ab 6:43) • Was Bewerber*innen für einen Comms-Job mitbringen sollten (ab 8:40) • Wie Interessierte bei „Young Mind 4 Comms“ mitmachen können (ab 9:57) • Wie es nach dem Volo weitergehen kann (ab 11:00) Moderation + Produktion: Ingo Bertram Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
12:26 4/12/23
#159: Wie viel Technik steckt im Otto-Campus?
So groß wie 35 Fußballfelder ist der Otto-Campus in Hamburg, eine Konzernkleinstadt für tausende Menschen – gefüllt mit modernster Technik, die von eigenen Kraftwerken und Wasserquellen bis hin zu Solarpanels und modernster Netzwerktechnik reicht. Licht und Belüftung der über 20 Gebäude regeln vollautomatisierte Sensoren bei Bedarf, ein Technikleitstand wacht Tag und Nacht über das mehr als 200.000 Quadratmeter große Gelände. Was braucht es, damit so eine Kleinstadt möglichst störungsfrei läuft? Welche Technik gibt es hinter den OTTO-Kulissen? Wie funktioniert modernes Gebäude- und Technikmanagament heute aus? Und wen braucht es dafür eigentlich alles, Stichwort: Elektrotechnikerinnen, Ingenieure, Technik-Experts? Dr. Till Mettig ist als Bereichsleiter verantwortlich für den Betrieb und die Instandhaltung des Campus von OTTO in Hamburg-Bramfeld. Was es für diesen Job braucht, wie viele Knöpfe sein Leitstand wirklich hat und weshalb Rauchen auf dem Klo nur selten einen Alarm auslöst, verrät er im O-TON Podcast. Shownotes: - Wie und wo OTTO gerade Gas und Energie spart (ab 1:25) - Wie wird man technische Leitung in einem so großen Gebäudekomplex? (ab 2:13) - Technik auf dem Otto-Campus – ein Überblick (ab 3:46) - Automatisierung in Bürogebäuden (ab 5:10) - Wie der Technik-Leitstand bei OTTO aussieht – und was er kann (ab 6:42) - Wie wichtig ist Gebäudetechnik wirklich? (ab 8:27) - Klimawandel, New Work, Remote-Arbeit: Herausforderungen an Gebäude (ab 10:12) - Personalbedarf: Technische Fachkräfte gesucht (ab 13:18) Moderation + Produktion: Ingo Bertram Mehr Infos: otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
15:14 3/29/23
#158: 30.000 Dollar für ein bisschen Coden?
30.000 Dollar Preisgeld hat OTTO kürzlich auf der Online-Plattform “Kaggle” ausgelobt – um sich von Tech-Profis aus aller Welt ein besseres Empfehlungsmodell bauen zu lassen. So sollen Produktempfehlungen auf otto.de künftig noch besser und präziser werden. Und Entwicklungsteams bei OTTO entlasten. Drei Monate dauerte diese erste „Kaggle Competition“ von OTTO, über 2.600 internationale Teams reichten knapp 37.000 Lösungen ein. Doch was bringt eine solche Unterstützung von außen wirklich? Wie läuft eine Kaggle-Challenge ab? Wer macht mit – und: Warum eigentlich? Werden bald auch andere neue Tech-Features über solche Wettbewerbe entwickelt? Und was haben am Ende die Kund*innen davon? Über die erste Kaggle-Challenge von OTTO, dessen Ergebnisse und zur Frage, ob wir zukünftig mehr Tech-Herausforderungen über Kaggle lösen wollen, darüber sprechen Sophie Baumeister und Philipp Normann im aktuellen O-TON: Shownotes: Kaggle – Was ist das? (ab 1:22) Preisgelder für das Gewinnerteam (ab 2:08) Was braucht es für eine Kaggle-Challenge? (ab 2:26) Warum OTTO bei dem Wettbewerb mitmacht (ab 3:34) Die Kaggle-Community in Zahlen (ab 4:46) Wie bewertet ihr das Ergebnis? (ab 5:24) Wie sieht’s aus mit Datenschutz? (ab 6:06) Externe Hilfe - wozu? (ab 7:15) Datensatz und Gewinnermodell mit der Öffentlichkeit teilen (ab 8:55) Wann startet OTTOs nächste Kaggle-Challenge? (ab 9:57) Sophie & Philipp: Auch mal privat kagglen? (ab 10:48) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Ornella Westerkamp, Melisa Özcan Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
12:12 3/15/23
#157: Kind, Karriere, Care-Arbeit?
Was, wenn spontan die Kita absagt? Oder sich mitten in einem wichtigen Lieferantentermin plötzlich der Arzt der pflegebedürftigen Eltern anruft? Immer öfter müssen Menschen solche Situationen mit dem Job vereinbaren. Vor allem Frauen sind es, die sich heute in Deutschland um Care-Arbeit kümmern – meist unbezahlt und häufig neben dem Job. Auch deshalb werden Teilzeitmodelle, Gleitzeit oder flexible Arbeitsorte zunehmend wichtiger. Initiativen wie die „Equal Care Day“-Bewegung wollen zudem auch mehr Männer dazu ermutigen, Sorgearbeit zu übernehmen. Li Chirikan Richter, alleinerziehende Mutter und CR-Managerin in der Otto Group Holding und Daniela Reimers, Retail Managerin bei OTTO mit Eltern in Pflegestufe 4, sind überzeugt: Care-Arbeit geht auch den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin an. Ob und wenn ja Job und Care-Arbeit bei OTTO unter einen Hut gebracht werden können, warum ein Unternehmen das überhaupt unterstützen sollte und wo es dringend noch Verbesserung braucht, darüber sprechen Li und Daniela im aktuellen O-TON. Shownotes: Wie seid ihr mit Care-Arbeit in Kontakt, Li und Daniela? (ab 1:27) Sorgearbeit: Ein rein privates Thema? (ab 2:06) Wie steht es um das Bewusstsein für Care-Arbeit bei OTTO? (ab 4:06) Verständnis bei Führungskräften (ab 5:02) Chancengleichheit in der Care-Arbeit (ab 5:57) Warum Unternehmen sich für Chancengleichheit und Sorgearbeit einsetzen sollten (ab 6:59) Pflegearbeit ist auch etwas für Männer (ab 9:25) Was wünscht ihr euch künftig in punkto Care-Arbeit in Verbindung mit dem Job? (ab 10:25) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:31 3/1/23
#156: Keine Lust mehr auf interne Umfragen?
Interne Umfragen erfreuen sich in Unternehmen wachsender Beliebtheit. Vor allem im Personalbereich. Mitarbeitende hingegen stehen der wachsenden Zahl interner Umfragetools nicht selten skeptisch gegenüber. Sind meine Daten sicher? Warum schon wieder eine neue Abfrage? Was verändert sich wirklich? Und ist das alles nicht endgültig das Ende von Bauchgefühl und Emotion? Nein. Denn bei OTTO sollen datenbasierte Umfragetools unter anderem Führungskräften, HR und Vorstand ein realistisches Abbild des Ist-Zustands zeigen . Und das möglichst oft. Wie ist die Stimmung im Unternehmen? Wie hoch ist meine Arbeitsbelastung? Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Schnittstellen? Was drückt grad die Stimmung – und wo läufts momentan so richtig gut? OTTO-interne Tools mit den Namen „High 5“ und „Work Health Radar“ (WHR) messen genau das. Regelmäßig, anonym und im gesamten Unternehmen. Was das bringt und ob das wirklich was verändert, welche Werte die Umfragen liefern und welche nicht und wie ehrlich die Mitarbeitenden eigentlich bei der Beantwortung von kritischen Fragen sind? Das und vieles mehr verraten Justina Klare und Mona Kolbe aus der OTTO-Organisationsentwicklung im O-TON. Shownotes: - Was ist „Organisationsentwicklung“? (ab 1:02) - Datenbasierte Organisationsentwicklung: Was verbirgt sich dahinter? (ab 1:58) - Welche Daten ermittelt ihr? (ab 3:10) - “High 5” - mehr als nur eine Geste (ab 4:09) - Welche Ergebnisse eine „High 5“-Umfrage liefert (ab 5.47) - Umfragetool “Work Health Radar” (ab 7:04) - Was tracked OTTO im „Work Health Radar”? (ab 7:46) - Was verändern diese Tools im Alltag? (ab 9:08) - Wie glaubwürdig sind die Ergebnisse wirklich? (ab 11:30) - Zerstören zu viele Daten das Bauchgefühl? (ab 12:47) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:44 2/15/23
#155: Ist KI eine gute Kollegin?
Texten, dichten und formulieren in Lichtgeschwindigkeit? ChatGPT machts möglich. Die neue KI-Lösung aus den USA mischt seit Wochen das Internet auf, Medien sprechen längst von einer „Revolution“. Einer, die nicht nur die Art und Weise, wie wir das Internet nutzen, grundlegend verändern könnte, sondern auch langfristig unsere Arbeitswelt. Wie groß ist ChatGPT wirklich? Und welche Rolle spielen Ethik, Moral – und auch Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne? Schließlich arbeitet gerade Künstliche Intelligenz mit riesigen Datenmengen. Und die benötigen immer mehr Energie. Was bedeutet das für unseren Umgang mit Daten? Welche Rolle können KI-Systeme wie ChatGPT künftig im Onlinehandel spielen? Wo wird KI im E-Commerce schon heute alltäglich genutzt? Und wie kann „Kollegin KI“ womöglich schon bald im Arbeitsalltag sinnvoll unterstützen? OTTO-CIO Dr. Michael Müller-Wünsch im O-TON über Einsatzmöglichkeiten von KI im Onlinehandel, die wachsende Bedeutung von „Green Tech“ und „Green Coding“ und zu den Tech-Trends, die 2023 im E-Commerce wirklich wichtig werden. Shownotes: Wie wird man CIO des Jahres? (ab 1:24) CO²-Emissionen durch globale Daten (ab 2:14) Energieeinsparung durch Datenminimalismus (ab 3:37) Ist ChatGPT die digitale Revolution? (ab 5:13) Hat Deutschland den KI-Trend verpennt? (ab 7:35) Ethik und Moral bei großen technischen Systemen (ab 8:43) Welche KI-Programme nutzt OTTO? (ab 10:47) Technologischen Trends der Zukunft (ab 12:29) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:36 2/1/23
#154: Nie mehr Fleisch in der Kantine?
Currywurst aus dem 3D-Drucker, Pommes ohne Schnitzel und Spaghetti Bolognese in vegan: Ist das bald Alltag in deutschen Kantinen? Fakt ist: Der Trend hin zu gesünderem Essen mit weniger oder gar keinem Fleisch wird auch in der Betriebsgastronomie immer wichtiger. Gerade jetzt im Januar steht veganes Essen auch medial im Fokus: Seit nunmehr zehn Jahren gibt es den internationalen „Veganuary“, bei dem Menschen einen Monat lang eine rein pflanzliche Ernährung ausprobieren. In Deutschland haben bereits drei Millionen Erwachsene bewusst am Veganuary teilgenommen. Müssen heute also nicht mehr nur Supermärkte ihr Angebot an pflanzlichen Alternativen aufstocken, sondern auch Unternehmen für eine „grüne Mittagspause“ sorgen? OTTOs eigener Caterer „Kochwerk“ ist davon schon länger überzeugt: Hier wird täglich mindestens ein veganes Gericht angeboten, zusätzlich zur umfangreichen Salatbar und weiteren vegetarischen Mahlzeiten. Rund 500 vegane und vegetarische Rezepturen haben die Köch*innen bei OTTO bereits kreiert und entwickeln diese stetig weiter. Ist die vegane Kantine also die Zukunft von morgen oder bleibt die klassische Currywurst weiterhin erhalten? Wie kann eine Betriebsgastronomie abgesehen vom Essen noch nachhaltig handeln? Und: Werden in der Kantine bald Würstchen aus dem 3D-Drucker serviert? Friederike Gröning ist Qualitätsmanagerin im Kochwerk und verfolgt mit ihrem Team das Ziel, die Betriebsgastronomie von OTTO noch nachhaltiger zu gestalten. Wie eine Kantine die richtige Anzahl an Portionen plant, Lebensmittelverschwendung vermeidet und an welchen Plänen und Ideen das Kochwerk aktuell noch arbeitet, das verrät Friederike im aktuellen O-TON. Shownotes: OTTOs beliebtestes Kantinengericht (ab 1:03) Wohin geht der Ernährungstrend in OTTOs Belegschaft? (ab 1:42) Veganes und vegetarisches Angebot nur im Veganuary? (ab 2:24) Wie die Essensmengen im Kochwerk geplant werden (ab 3:10) Wie vermeidet das Kochwerk Essensreste? (ab 4:30) Stichwort Müllvermeidung: Mehrwegverpackungen im Kochwerk (ab 5:29) Welche Bereiche betrifft nachhaltige Betriebsgastronomie noch? (ab 7:41) Was steht zukünftig noch an? (ab 9:17) Wird Palmfett noch genutzt? (ab 9:43) Der Trend um nachhaltige Kantinen (ab 10:23) Gibt es bald die vegane OTTO Kantine? (ab 11:16) Würstchen aus dem 3D-Drucker für OTTOs Kantine? (ab 12:25) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
13:19 1/18/23
#153: Keine Lust auf Präsenzarbeit?
Remote? Präsenz? Hybrid? Während zuletzt auch einige große Unternehmen ihre Belegschaft zurück ins Büro beordert haben, wünschen sich mehr und mehr Beschäftigte eine Homeoffice-Möglichkeit – mindestens tageweise. Immer öfter entscheidet eine Homeoffice-Option im Arbeitsvertrag heute darüber, ob ein*e Bewerber*in unterschreibt – oder doch zur Konkurrenz geht. Viele Recruiter*innen sind sich einig: Wer heute in Arbeitsverträgen keine Remote-Option anbietet, hat auf dem Arbeitnehmermarkt immer häufiger das Nachsehen. Diesen Trend bestätigen Zahlen aus den USA: Ein Viertel aller hoch bezahlten Stellen wurde Ende 2022 remote besetzt. Bei OTTO entscheiden seit 2021 die Teams selbst, wer wann wie wo arbeitet. Mobiles Arbeiten ist dabei ebenso möglich wie das Arbeiten im Büro, viele Teams arbeiten hybrid – also sowohl virtuell als auch in Präsenz. Wie klappt das im Alltag? Wie wichtig ist Präsenzarbeit noch? Und ist hybrides Arbeiten heute noch zeitgemäß oder heißt es bald für alle „remote only“? Irene Oksinoglu leitet das crossfunktionale FutureWork-Teams bei OTTO und weiß, welche Rahmenbedingungen für eine optimale Zusammenarbeit –sei es in Präsenz, hybrid oder remote – nötig sind. Und wie sich individuelle Wünsche und Teamgefühl miteinander verbinden lassen. Was die eigene innere Haltung mit hybriden Arbeiten zu tun hat und welche Trends sie heute schon in der Arbeitswelt von morgen sieht, das verrät Irene im aktuellen O-TON. Shownotes: Worauf kommt es bei Workation an? (ab 1:32) Was die innere Haltung mit mobiler Arbeit zu tun hat (ab 2:33) Wozu braucht es heutzutage noch ein FutureWork-Team? (ab 3:54) Förderung hybrider Zusammenarbeit (ab 5:36) Eigenverantwortliches Activity Based Working oder Laissez-faire? (ab 6:41) Anleitung und Spielregeln für optimale Zusammenarbeit (ab 8:08) Warum werden immer mehr Menschen zurück ins Büro geordert? (ab 9:26) Irene, wohin geht die Reise der hybriden Arbeit? (ab 10:12) Wie zeitgemäß ist hybrides Arbeiten? (ab 11:31) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
14:11 1/4/23
#152: Marc Opelt, was bringt 2023 für OTTO?
Turbulent, herausfordernd, ungewiss: So fassen viele Menschen das Jahr 2022 zusammen. Für den Onlinehandel in Deutschland liefen die vergangenen Monate holprig. Weil in der Folge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine die Preise in die Höhe schnellten und viele Menschen in Deutschland zum Sparen gezwungen waren – und weiterhin sind. Auch bei OTTO wurden weniger Bestellungen aufgegeben als in den Jahren zuvor. Im letzten O-TON Podcast für 2022 richtet OTTO-Bereichsvorstand Marc Opelt nun den Blick nach vorn. Wie läuft das aktuelle Weihnachtsgeschäft? Wo sieht er geschäftlich Chancen für 2023, trotz eines weiterhin herausforderndes Marktumfelds? Startet bald die große Rabattschlacht, weil die Lager überfüllt sind? Und wie wichtig ist noch Nachhaltigkeit, wenn viele Menschen verstärkt aufs Geld achten müssen? Welche Rolle spielt dabei das Marktplatzgeschäft auf otto.de – und wie wichtig werden B2B-Services wie „OTTO for Business“ in diesem Zusammenhang? Shownotes: - Wie läuft das Weihnachtsgeschäft? (ab 0:50) - Startet im Januar die große Rabattschlacht? (ab 1:39) - Marc, was nimmst du persönlich aus dem letzten Jahr mit? (ab 3:01) - Was 2022 bei OTTO wichtig war (ab 4:52) - Was 2023 bei OTTO wichtig wird (ab 6.01) - Marktplatz oder Handelsgeschäft: Was wird wichtiger? (ab 7:28) - Wie wichtig ist Nachhaltigkeit in Krisenzeiten noch? (ab 8:54) - Wird nachhaltiges Wirtschaften für OTTO zum Differenziator? (ab 10:31) - Wünsche fürs nächste Jahr (ab 11:51) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Alina Struewer, Ornella Westerkamp Mehr Infos: otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de
13:07 12/21/22
#151: Haben Shopping-Apps bald ausgedient?
Aus dem Bus, in der Schlange an der Supermarktkasse oder im Café: Wer online einkauft, tut das immer öfter von unterwegs. Kein Wunder, dass die OTTO-App heute umsatzseitig und besonders im Weihnachtsgeschäft wichtiger denn je ist. Das schlägt sich auch in den Userzahlen nieder: Millionen Bestellungen werden heute Monat für Monat über die App ausgelöst, beim Traffic hat die App den Desktop-Shop von otto.de sogar längst überholt. Hat der „klassische“ Onlineshop also bald ausgedient? Kaufen in wenigen Jahren wirklich alle nur noch übers Handy ein? Und wie wichtig sind eigentlich einzelne Shopping-Apps zukünftig noch, wenn vielleicht bald auch in Europa große Multifunktions-Apps durchstarten, die – wie heute schon in Asien – Shopping mit Bezahlfunktion, Social Media und vielen weiteren Funktionen verbinden? Lara Fiebig und Gerhard Kühne sind Teil eines großen crossfunktionalen Teams, das die OTTO-App fortlaufend verbessert, neue Funktionen testet und dafür sorgt, dass das Einkaufen per Smartphone möglichst einfach, intuitiv und schnell gelingt. Warum selbst kleine Änderungen große Auswirkungen haben können, warum der Desktop-Shop noch immer nicht tot ist und wie die OTTO-App in wenigen Jahren aussehen könnte, das verraten sie im O-TON. Shownotes: Wie wichtig sind Apps heute im Onlinehandel? (ab 1:01) Wer kauft mobil ein? Und wer eher per Desktop? (ab 1:59) Kontinuierliche App-Updates im laufenden Betrieb (ab 2:30) Wie groß oder klein einzelne App-Updates sind (ab 4:24) Warum selbst kleineste Änderungen immer erst getestet werden (ab 5:44) Messen in Echtzeit? (ab 7:51) Warum keine komplett neue App oder ein großer Relaunch? (ab 8:30) Wie müssen sich Onlineshopping-Apps verändern? Welche Trends gibt es? (ab 10:04) Haben Shopping-Apps bald ausgedient? (ab 11:55) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Alina Struewer, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
13:11 12/14/22
#150: Wer hilft bei Diskriminierung im Job?
Ein Drittel der Arbeitnehmer*innen in Deutschland ist im Job schon einmal diskriminiert worden, so eine aktuelle Studie der Arbeitgeberbewertungsplattform Glassdoor. Und das obwohl immer mehr Unternehmen Diversität fest in ihren Werten verankert haben. Was können betroffene Personen tun und was passiert bei falschen Anschuldigungen? Seit 2006 regelt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt – den Umgang mit Diskriminierung. Aufgabe des Gesetzes ist es, jegliche Art von Benachteiligung etwa aus Gründen des Geschlechts, der Behinderung, der ethnischen Herkunft, der Rasse, der Religion, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen. Bei OTTO kümmert sich eine eigene AGG-Kommission darum, das AGG umzusetzen und eventuellen Beschwerden nachzugehen. Dazu zählen interne Beschwerden ebenso wie Vorfälle mit externen Dienstleistern, etwa Lieferanten. Gebildet wird die AGG-Kommission bei OTTO aus Arbeitgebervertreter*innen sowie Betriebsratsmitgliedern, darunter Melanie Bolleiniger und Juliane Herbst. Wie viele Beschwerden es letztes Jahr gab, was Betroffene gegen Diskriminierung im Job tun können und welche Konsequenzen drohen, das verraten Juliane und Melanie. Shownotes: Wer kümmert sich bei OTTO um Antidiskriminierung? (ab 1:05) Das AGG und warum es so wichtig ist (ab 2:52) Wie viele Beschwerden wegen Diskriminierung gibt es? (ab 3:35) Umsetzung des AGG im Arbeitsalltag (ab 5:15) Konsequenzen bei Diskriminierung (ab 7:27) Wenn Menschen zu Unrecht beschuldigt werden (ab 10:34) Moderation: Ingo Bertram Produktion: Verena Kolb, Alina Struewer, Ornella Westerkamp Mehr Infos: https://www.otto.de/newsroom/de/o-ton Fragen, Anmerkungen, Kritik oder Lob? Schreibt uns auf LinkedIn oder per E-Mail an ingo.bertram@otto.de.
13:49 12/7/22

Similar podcasts