Artist picture of Kolja Goldstein

Kolja Goldstein

10 543 Fans

Hör alle Tracks von Kolja Goldstein auf Deezer

Top-Titel

MILLIEU24 Kolja Goldstein, Eno 03:07
TAGUEULE24 Kolja Goldstein, Celo & Abdi 02:30
BURJ KHALIFA Kolja Goldstein 02:07
VPN Juri, Kolja Goldstein 02:18
A.B.C. Kolja Goldstein 02:24
Ghettostar CAPO, Kolja Goldstein 02:38
SCHWARZ Kolja Goldstein, Sido 02:36
HUNDERTZEHN Kolja Goldstein, CAPO 02:29
22H Kolja Goldstein 02:15
Alexander III. Kolja Goldstein 02:42

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Kolja Goldstein auf Deezer

VPN

von Juri, Kolja Goldstein

23.05.24

30 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Kolja Goldstein

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Kolja Goldstein

Playlists

Playlists & Musik von Kolja Goldstein

Erscheint auf

Hör Kolja Goldstein auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Kolja Goldstein kommt am 27. November 1991 in Augsburg zur Welt. Der als Nikolai Sheehan geborene Rapper wächst mit vier Brüdern und zwei Schwestern in einer jüdischen Familie auf. Seine Schullaufbahn schließt er mit der Mittleren Reife ab. Nach der Schule rutscht er in die Kriminalität ab. Im Jahr 2012 muss er zum ersten Mal ins Gefängnis. Nach seiner Entlassung erhält er ein Stipendium für die Akademie der bildenden Künste in München. Dort studiert er im Jahr 2015 für ein Semester. Mit „Konten In Der Schweiz“ ist er im Jahr 2016 unter dem Pseudonym Kolja auf der EP Lass Sie Tanzen (Square Dance) von Ali As zu hören. Anschließend begleitet der Rapper den Münchener auf dem Open Air Frauenfeld und im Rahmen seiner Tournee. In den darauffolgenden Jahren landet er immer wieder im Gefängnis. Wieder auf freiem Fuß verfolgt Kolja Goldstein das Rappen weiterhin als Hobby. Mit einem Vertrag bei Groove Attack findet er im Jahr 2020 doch noch den Weg in die Musikindustrie. Nach seinen ersten Singles „Terminal 1742“, „BLMNBQT“ und „SW Utrecht“ veröffentlicht Kolja Goldstein im Jahr 2021 die 8-Track-EP Art & Design. Im Jahr 2022 gelingt ihm zusammen mit Ngee und der Single „Von da wo ich komme“ mit Platz 40 ein erster Charteinstieg in Deutschland. Noch im selben Jahr landet seine eigene Single „Audi Bande“ auf Platz 78 in den deutschen Charts. Im April 2023 erscheint mit Global das Debütalbum von Kolja Goldstein. Der Longplayer erreicht mit Platz 7 die deutschen Top 10 und erreicht auch in Österreich und der Schweiz Top-Platzierungen. Im Zuge des Erfolgs steigt auch seine Debüt-EP Art & Design auf Platz 45 in Deutschland in die Charts. Im Frühjahr 2024 folgt mit Interpol das zweite Studioalbum von Kolja Goldstein. Mit Platz 3 in Deutschland und Platz 4 in der Schweiz ist der Longplayer noch erfolgreicher als sein Vorgänger. Zusammen mit Sido erreicht die Single „Schwarz“ Platz 62 in den deutschen Charts.