Artist picture of Julien Doré

Julien Doré

1 147 383 Fans

Hör alle Tracks von Julien Doré auf Deezer

Top-Titel

Beau (feat. Julien Doré) Joseph Kamel, Julien Doré 02:56
Kiki Julien Doré 03:16
Coco Câline Julien Doré 03:45
Le lac Julien Doré 03:55
Paris-Seychelles Julien Doré 03:17
Nous Julien Doré 03:19
Figures Imposées Julien Doré 03:10
Beau (feat. Julien Doré) Joseph Kamel, Julien Doré 02:32
Sublime & Silence Julien Doré 03:56
Porto-Vecchio Julien Doré 03:40

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Julien Doré auf Deezer

Julien Doré auf Tour

Konzerte von Julien Doré

MAR
01
Julien Doré at Arena du Pays d'Aix (March 1, 2025)
Aix-en-Provence, France

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Julien Doré

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Julien Doré

Playlists

Playlists & Musik von Julien Doré

Erscheint auf

Hör Julien Doré auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der Komponist, Musiker und Interpret Julien Doré wurde durch die Fernsehsendung Nouvelle Star bekannt, die er 2007 gewann. Er fiel durch seinen Sinn für schräge Coverversionen und seinen zarten Humor auf, den er sich im Laufe seiner aufsteigenden Karriere bewahrte. Er wurde am 7. Juli 1982 in Alès im Département Gard geboren, wuchs in Nîmes auf, studierte an der Kunsthochschule und gründete 2002 unter dem Namen Julian Golden die parodistische Rockband Dig Elvis Up. Nach dem kurzlebigen Projekt The Jean d'Ormesson Disco Suicide meldete sich Julien Doré bei der TV-Castingshow Nouvelle star an, wo er mit seinen ikonoklastischen Coverversionen von Aliée ("Moi... Lolita") oder Nirvana und seiner Ukulele bis ins Finale kam, das er am 13. Juni 2007 gewann. Im darauffolgenden Jahr wurde sein Debütalbum Ersatz mit Platin ausgezeichnet und erhielt einen Victoire de la Musique, vor allem dank des Titels "Les Limites" und des dazugehörigen Videos. Da er schnell populär wurde, zögerte er nicht, mit seinen musikalischen Ausrichtungen zu überraschen. Sein zweites Album Bichon (2011) enthält Beiträge von Katerine, Dominique A, The Shoes, Yvette Horner und Françoise Hardy. Im Jahr 2010 schrieb Julien Doré den Soundtrack zum Film Holiday. Seine natürliche Fantasie kommt erneut in dem mit Platin ausgezeichneten Album LØVE (2013) zum Ausdruck, aus dem der Titel "Paris-Seychelles" ausgekoppelt wurde. Nach einer ersten Live-Aufnahme und der Auszeichnung als männlicher Künstler des Jahres bei den Victoires de la musique 2015 erschien im darauffolgenden Jahr das Album & und erreichte mit den Auskopplungen "Le Lac", "Sublime et silence" und "Coco câline" die Spitze der Charts. Außerdem eröffnete sich ihm neben Synchronrollen und der Serie Dix pour cent (2017) auch eine Filmkarriere. Das 2018 folgende Album Vous & Moi enthält Akustikversionen des Vorgängers und das Duett mit Dick Rivers bei der Coverversion des Titels "Africa " von Rose Laurens. Im Jahr 2020 kündigt der ökologisch ausgerichtete Titel "La Fièvre" die Veröffentlichung des Albums Aimée an, auf dem Clara Luciani und das Rap-Duo Caballero & Jeanjass zu hören sind.