Artist picture of alt-J

Alt-J

506 906 Fans

Top-Titel

Breezeblocks Alt-J 03:47
Taro Alt-J 05:14
Left Hand Free Alt-J 02:51
Something Good Alt-J 03:37
Fitzpleasure Alt-J 03:39
In Cold Blood Alt-J 03:26
Matilda Alt-J 03:48
The Actor Alt-J 04:00
Tessellate Alt-J 03:01
Get Better Alt-J 05:51

Aktuelle Veröffentlichung

alt-J auf Tour

MÄRZ
11
Isle of Light Music Festival 2023
Santo Domingo, Dominican Republic

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Die englischen Indie-Rocker alt-J, benannt nach dem Delta-Symbol, das erscheint, wenn man "Alt" und "J" auf einer Mac-Tastatur drückt, finden sich 2008 zunächst unter dem Namen FILMS zusammen. Die Mitglieder des Quartetts, die sich alle an der Universität Leeds kennenlernen, proben zwei Jahre lang nonstop, bevor sie 2011 einen Vertrag mit Infectious Records unterzeichnen. Ihre charakteristische Mischung aus vielschichtigem Dub-Pop mit Folk-Einflüssen und hochfliegendem Alternative-Rock ist erstmals 2012 auf den Singles „Matilda" und „Fitzpleasure" zu hören. Ihr Debütalbum An Awesome Wave erscheint noch im selben Jahr. Das Album wird mit dem prestigeträchtigen Mercury Prize ausgezeichnet und erhält drei Nominierungen für den Brit Award. Schon bald werden sie zu einer festen Größe auf den britischen und europäischen Festivals und touren auch in den USA und Australien. Der wachsende Erfolg der Band und der umfangreiche Tourneeplan führen schließlich zum einvernehmlichen Ausstieg von Bassist Gwil Sainsbury Ende 2013. Das verbleibende Trio, bestehend aus Sänger/Gitarrist Joe Newman, Keyboarder Gus Unger-Hamilton und Schlagzeuger Thom Green, macht unbeirrt weiter und veröffentlicht im Herbst 2014 ihr zweites Album This Is All Yours. This Is All Yours wird von den Kritikern sehr positiv aufgenommen und erreicht in Großbritannien Platz eins. In Europa und den USA läuft es ähnlich gut, was ihnen ihre erste Grammy-Nominierung einbringt. Es folgt eine ausgedehnte Tournee, von der der nächste Tonträger Zeugnis ablegt: Ein Live-Mitschnitt, der beim Red Rocks Festival aufgenommen wird. Die DVD/CD, die im Juni 2016 auf den Markt kommt, soll die Zeit bis zur Veröffentlichung des dritten Albums, das in der Abbey Road (London) aufgenommen wird, überbrücken. Das Album mit dem Titel Relaxer wird im Juni 2017 veröffentlicht. Im gleichen Jahr erscheinen die Singles „3WW" und „In Cold Blood". Es folgt die Compilation Reduxer (2018) sowie die Singles „U&ME" (2021), Get Better"(2021) und „Hard Drive Gold"(2022) vom vierten Album The Dream (2022).