Artist picture of Plaid

Plaid

46 810 Fans

Hör alle Tracks von Plaid auf Deezer

Top-Titel

Ralome Plaid, Mason Bee 04:29
Tatortreiniger Theme Erobique, Plaid 04:57
Melifer Plaid, Mason Bee 04:05
Held Plaid, Mason Bee 03:46
Hawkmoth Plaid 04:48
Ladyburst Plaid 04:19
Freeways John Tejada, Plaid 03:41
Dancers Plaid 05:00
Do Matter Plaid 03:40
They Gave Me a Lamp Public Service Broadcasting, Plaid 05:16

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Plaid auf Deezer

Bittersweet

von John Tejada, Plaid

17.05.24

4 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Plaid

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Plaid

Playlists

Playlists & Musik von Plaid

Erscheint auf

Hör Plaid auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Das experimentelle Elektro-Duo Andy Turner und Ed Handley begann 1991, verstörende, kantige Post-Techno-Soundscapes für das Kult-Dance-Label Warp Records zu kreieren und remixte für Goldfrapp, UNKLE und Bjork. Neben Größen wie Aphex Twin, Squarepusher und Autechre standen die beiden in den 1990er Jahren an der Spitze einer neuen Generation von DJs, die nach dem Tod der Rave-Kultur in ihren Schlafzimmern (oder in Plaids Fall in ihrem Schuppen) dunklere, seltsamere Ambient-Beats produzierten und gelegentlich als "Intelligent Techno" bezeichnet wurden. Die Schulfreunde aus Suffolk wuchsen mit Hip-Hop aus den 1980er Jahren auf und arbeiteten ursprünglich mit Ken Downie als The Black Dog zusammen, bevor sie ihr Debütalbum Mbuki Mvuki (1991) und eine Reihe von EPs im Eigenverlag veröffentlichten. Sie arbeiteten mit Bjork an ihrem Klassiker Lillith zusammen und machten sich einen Namen mit den Kultlieblingen Not For Threes (1997) und Rest Proof Clockwork (1999), die beide in den USA über Trent Reznors Label Nothing Records veröffentlicht wurden. Ihre stotternden Rhythmen und chaotischen Bleeps hatten großen Einfluss auf das Album Kid A von Radiohead, und sie arbeiteten anschließend mit dem Videokünstler Bob Jaroc an dem Projekt Greedy Baby und komponierten den Soundtrack zu Michael Arias' Animationsfilmen Tekkonkinkreet (2006) und Heaven's Door (2008). Sie veröffentlichten 2014 ihr zehntes Studioalbum Reachy Prints und sind nach wie vor äußerst einflussreiche Underground-Helden der dunkleren, anspruchsvolleren Bereiche der Elektromusik.