Artist picture of Jean-Louis Aubert

Jean-Louis Aubert

443 071 Fans

Hör alle Tracks von Jean-Louis Aubert auf Deezer

Top-Titel

Merveille Jean-Louis Aubert 03:25
Temps à nouveau Jean-Louis Aubert 06:35
Alter ego Jean-Louis Aubert 03:46
Tout est bien qui finit bien Alain Souchon, Calogero, Gaëtan Roussel, Hugh Coltman 04:05
Un autre monde Jean-Louis Aubert 05:49
Ailleurs Jean-Louis Aubert 03:55
Alter ego Jean-Louis Aubert 04:21
Les Lépidoptères Jean-Louis Aubert 05:18
Ailleurs Jean-Louis Aubert 06:08
Juste une illusion Jean-Louis Aubert 04:42

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Jean-Louis Aubert auf Deezer

Merveille

von Jean-Louis Aubert

14.06.24

806 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Jean-Louis Aubert

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Jean-Louis Aubert

Playlists

Playlists & Musik von Jean-Louis Aubert

Erscheint auf

Hör Jean-Louis Aubert auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Jean-Louis Aubert war der Sänger und Gitarrist der französischen New-Wave-Band Telephone, die er 1976 zusammen mit dem Schlagzeuger Richard Kolinika gründete. Die Band schrieb hymnische Lieder wie "La Bombe Humaine", das 1979 auf dem Album "Crache Ton Venin" erschien.

1989 startete Aubert seine Solokarriere mit dem Album "Bleu Blanc Vert", einem intimen, persönlicheren Werk im Vergleich zu dem rockigeren "Telephone". Als Solokünstler wechselte er häufig den Stil und seine Alben wurden immer experimenteller. Mit "H" verwirrte er 1992 seine Fangemeinde, während auf "Stockholm" von 1997 der schwedische Produzent Gordon Cyrus und der nigerianische Perkussionist Tony Allen mitwirkten.

comme un Accord" von 2001 war das erste Album, das er ohne Richard Kolinika veröffentlichte. Im Jahr 2003 erreichte er mit "Sur La Route" - einem Duett mit Raphael - die Spitze der französischen Charts. Spätere Alben waren 2005 "Ideal Standard", "Premieres Prises" (2009) und 2012 "Roc-éclair" und das Live-Album "Live Vivant". Im Jahr 2014 veröffentlichte er 'Aubert Chante Houellebecq: Les Parages du Vide', eine Adaption einer Auswahl von Gedichten von Michel Houellebecq.

Im November 2019 veröffentlichte Aubert das Album "Refuge".