Artist picture of Moya Brennan

Moya Brennan

3 981 Fans

Hör alle Tracks von Moya Brennan auf Deezer

Top-Titel

Miles And Miles Schiller, Moya Brennan 04:41
Tell Me Now (What You See) Moya Brennan 04:34
Falling Schiller, Moya Brennan 05:13
You're The One Shane MacGowan, Moya Brennan 03:56
Codail a Leanbh Moya Brennan, Cormac De Barra 03:01
Slan Go Foill Moya Brennan, Cormac De Barra 03:25
Song of Fionnuala Moya Brennan, Cormac De Barra, Shahab coohe 03:22
I Will Find You Moya Brennan 04:49
The Countess Moya Brennan, Cormac De Barra 04:00
The Light On the Hill Maire Brennan 04:02

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Moya Brennan auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Moya Brennan

Playlists

Playlists & Musik von Moya Brennan

Erscheint auf

Hör Moya Brennan auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die am 4. August 1952 in Dublin, Irland, geborene Máire Philomena Ní Bhraonáin, New-Age- und Folk-Sängerin, Harfenistin und Songschreiberin, auch bekannt als Máire Brennan, verdiente sich ihren Titel "First Lady of Celtic Music" durch ihre Mitgliedschaft in der irischen Familienband Clannad, der sie 1970 beitrat, und eine Diskografie, die zahlreiche Soloalben und mehrere Kollaborationen umfasst. Ihr erstes Soloalbum, Máire, erschien 1992 bei Atlantic Records, ihr zweites Album Misty Eyed Adventures kam 1994. Im Jahr 1998 veröffentlichte sie Perfect Time und im darauf folgenden Jahr Whisper to the Wild Water , für das sie 2001 eine Grammy-Nominierung für das beste New-Age-Album erhielt. In den nächsten Jahrzehnten veröffentlichte sie immer wieder neue Alben, darunter 2003 das Grammy-nominierte Two Horizons, 2006 ihr siebtes Soloalbum Signature, 2017 Canvas, das von ihren beiden Kindern Aisling und Paul mitgeschrieben wurde, und 2019 Timeless mit Cormac de Barra. Im Laufe der Jahre hat sie mit Shane MacGown, Chicane, Bono, Robert Plant, Van Morrison, Ronan Keating und weiteren Künstlern zusammengearbeitet. Moya Brennan hat sich auch an Soundtracks gewagt und Musik für Titanic (1997), To End All Wars (2001) und King Arthur (2004) aufgenommen. Im Jahr 2020 wurde sie Teil des Kollektivs Irish Women in Harmony und nahm eine Version von "Dreams" von The Cranberries zu Gunsten der Wohltätigkeitsorganisation für häuslichen Missbrauch Safe Ireland auf.