Artist picture of Periphery

Periphery

54 372 Fans

Hör alle Tracks von Periphery auf Deezer

Top-Titel

Wax Wings Periphery 07:26
Wildfire Periphery 07:05
Letter Experiment Periphery 06:50
Satellites Periphery 09:25
Sentient Glow Periphery 04:27
Make Total Destroy Periphery 04:27
Dying Star Periphery 05:17
It's Only Smiles Periphery, Mike Dawes 05:00
Dracul Gras Periphery 12:21
Marigold Periphery 07:19

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Periphery auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Periphery

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Periphery

Playlists

Playlists & Musik von Periphery

Erscheint auf

Hör Periphery auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die amerikanische Progressive-Metal-Band Periphery gilt als einer der Vorreiter der Djent-Bewegung, einem Subgenre, das sich durch stark verzerrte, handflächengedämpfte Gitarren und komplexe Rhythmusmuster auszeichnet. Sie wurde 2005 in Washington D.C. von Multiinstrumentalist Misha Mansoor gegründet. Seit seiner Gründung hat Mansoors Projekt mehrere Inkarnationen durchlaufen, bis es schließlich 2010 mit Jake Bowen an der Gitarre und im Programming, Matt Halpern am Schlagzeug und Spencer Sotelo als Leadsänger sein Lineup konsolidierte. Im selben Jahr erreichte das gleichnamige erste Studioalbum von Periphery Platz 128 der Billboard 200 und Platz 2 der Heatseekers-Charts und erregte in der Metal-Gemeinde große Aufmerksamkeit. Nach einer Promotour, die sie durch die USA, Kanada, Europa und Australien führte, rekrutierte die Band den Gitarristen Mark Holcomb und den Bassisten Adam "Nolly" Getgood, die sich mit Mansoor die Produktion des zweiten Albums der Gruppe, Periphery II: This Time It's Personal (2012), teilten. Das Album war sogar noch erfolgreicher als sein Vorgänger, erreichte Platz 44 der Billboard 200 und festigte den Status von Periphery als führende Kraft in der progressiven Metalszene. In den nächsten Jahren erhielt die Gruppe weiterhin viel Lob von der Kritik für Veröffentlichungen wie Clear (2014), Juggernaut: Alpha (2015), Juggernaut: Omega (2015) und Periphery III: Select Difficulty (2016), dessen Eröffnungsstück "The Price Is Wrong" bei den 59th Annual Grammy Awards für die beste Metal-Performance nominiert wurde. Periphery IV: Hail Stan, ihr erstes Album nach der Trennung von Sumerian Records, wurde 2019 veröffentlicht und zeigte, dass Mansoor und Co. an ihrem Trademark-Sound feilen und gleichzeitig die Grenzen des Genres erweitern. Es folgte das ironisch betitelte Djent Is Not a Genre, das 2023 auf Platz 198 der Billboard 200 einstieg.