Artist picture of TheFatRat

TheFatRat

120 224 Fans

Hör alle Tracks von TheFatRat auf Deezer

Top-Titel

The Storm TheFatRat, Maisy Kay 02:48
Stronger TheFatRat, Slaydit, Anjulie 03:25
Rise Up TheFatRat 02:49
Unity TheFatRat 04:09
Fly Away TheFatRat, Anjulie 03:14
We'll Meet Again TheFatRat, Laura Brehm 03:15
Xenogenesis TheFatRat 03:53
Monody (feat. Laura Brehm) TheFatRat 04:50
Myself & I TheFatRat, RIELL 03:23
Hiding In The Blue TheFatRat, RIELL 03:41

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von TheFatRat auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von TheFatRat

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie TheFatRat

Playlists

Playlists & Musik von TheFatRat

Erscheint auf

Hör TheFatRat auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der deutsche Musikproduzent und DJ Christian Friedrich Johannes Büttner, in der Öffentlichkeit als TheFatRat bekannt, wurde am 1. Juni 1979 in Göttingen geboren. Er wurde früh musikalisch gefördert, spielte mit vier Jahren bereits Flöte und erhielt ab dem Alter von sechs Jahren Klavierunterricht. Mit der Zeit wuchs der Wunsch, selbst zu komponieren und seine Arbeit zu professionalisieren. Ab 2001 wurde er hauptberuflicher Musiker und verdiente sein Geld zu Beginn der Karriere u.a. mit Auftragsproduktionen für TV, Radio und Werbung und mit Kompositionen für andere Künstler*innen. 2010 produzierte er z.b. für das animierte, singende Murmeltier René la Taupe den Song „Mignon Mignon“, der in Frankreich ein Nummer-1-Hit wurde. Zudem schrieb er auch an dem Lupe Fiasco-Song Audubon Ballroom” mit, der auf dem US-Top-5-Album Food & Liquor II: The Great American Rap Album Pt. 1 (2012) vertreten war. 2011 veröffentlichte er seine Debüt-EP Do Be Do Be Do und legte seinen Fokus anschließend auf die Veröffentlichung eigener Lieder. 2014 war er mit „Infinite Power!“ auf dem Soundtrack des Videospiels Rocket League vertreten und landete mit „Unity“ einen weiteren Hit. TheFatRats Online-Community hatte großen Anteil an seinem Erfolg. Er verstand das Prinzip der Internet-Sharing- und Remix-Kultur bereits früh und erlaubte die freie Nutzung seiner Lieder in anderen Werken. Dadurch wuchs seine Bekanntheit in der Glitch-Hop-Szene innerhalb kürzester Zeit beachtlich. Das alles, ohne dass viele weitere Informationen über seine Person bekannt waren. Im Mai 2016 veröffentlichte er allerdings ein Video, in dem er zahlreiche persönliche Fanfragen beantwortete und zum ersten Mal sein Gesicht präsentierte. Wenige Monate später erschien seine zweite EP Jackpot über Universal Music. Die Zusammenarbeit mit dem Major-Label machte sich bezahlt, denn das Mini-Album kletterte bis auf Platz 23 der US-Dance-Charts. 2018 veröffentlichte Büttner, selbst passionierter Gamer, das Album Warrior Songs auch innerhalb des Videospiels Dota 2. Über sein eigenes Label The Arcadium brachte er 2020 die EP Classics und 2021 das Album Parallax auf den Markt und trat häufig auf E-Sport-Events als Live-DJ auf.