Artist picture of Girls Aloud

Girls Aloud

75 326 Fans

Hör alle Tracks von Girls Aloud auf Deezer

Top-Titel

Sound Of The Underground Girls Aloud 03:41
I'll Stand By You Girls Aloud 03:43
Something New Girls Aloud 03:20
Jump Girls Aloud 03:39
Walk This Way Sugababes, Girls Aloud 02:56
The Promise Girls Aloud 03:43
Can't Speak French Girls Aloud 03:19
Sexy! No No No... Girls Aloud 03:18
See The Day Girls Aloud 04:03
I Think We’re Alone Now Girls Aloud 00:57

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Girls Aloud auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Girls Aloud

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Girls Aloud

Playlists

Playlists & Musik von Girls Aloud

Erscheint auf

Hör Girls Aloud auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Girls Aloud gingen 2002 triumphierend aus der Reality-TV-Talentshow Popstars: The Rivals" und enttäuschten die Erwartungen an die kurze Lebensdauer, die normalerweise mit diesem Weg zum Ruhm verbunden ist, und wurden zu einer der erfolgreichsten britischen Girlgroups aller Zeiten. In der Show traten sie gegen die Boyband One True Voice an und kämpften um die Weihnachtsnummer 1. Das Ergebnis war ein überwältigender Sieg für Girls Aloud mit "Sound of the Underground" im Jahr 2002. Es folgten eine Reihe weiterer Hits - darunter 2003 die Coverversion des Dance-Hits "Jump" von den Pointer Sisters aus dem Jahr 1983, die den zweiten Platz belegte, und 2004 der Nummer-2-Hit "Love Machine" - und das Debütalbum "Sound of the Underground", das 2003 erschien. Als das innovative Produktionsteam von Xenomania für das zweite Album der Gruppe, What Will the Neighbours Say? (2004), wurden Girls Aloud mit ihrem sexy Image, ihren scharfen Produktionen, ihrer stilvollen, tanzbaren Musik und ihrer Bereitschaft, die Grenzen des Pop zu erweitern, schnell zu einem nationalen Pop-Schatz. Ihr drittes Studioalbum Chemistry (2005) brachte vier Top-10-Singles hervor, darunter den Smash-Hit Biology" Im Jahr 2006 gelang ihnen ein weiterer Durchbruch: Mit der Single Something Kinda Ooooh " erreichten sie als erste Band die Top 5 im Vereinigten Königreich allein durch Download-Verkäufe Das vierte Album der Gruppe, Tangled Up, erschien 2007 und ihr fünftes und letztes Studioalbum, Out of Control, erschien 2008. Jedes der fünf Mitglieder wurde auf seine Weise berühmt - vor allem Cheryl Cole - und nahm sich 2009 eine Auszeit für eigene Projekte, blieb aber entschlossen, die Band am Leben zu erhalten. Zur Feier ihres zehnjährigen Bestehens kamen sie 2012 für eine kurze Tournee wieder zusammen und veröffentlichten 2013 die Wohltätigkeitssingle "Something New" zugunsten von Children in Need. Ihr letztes Konzert gaben sie am 20. März 2013 in der Echo Arena Liverpool, bevor sie wenige Stunden später ihre Auflösung bekannt gaben. Am 26. August 2020 gab Sarah Harding bekannt, dass bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde, der auf andere Körperteile übergegriffen hatte. Im März 2021 erklärte sie, dass die Krankheit unheilbar sei und sie starb am 5. September 2021 im Alter von 39 Jahren.