Artist picture of Alaina Castillo

Alaina Castillo

2 533 Fans

Hör alle Tracks von Alaina Castillo auf Deezer

Top-Titel

sad girls always finish first Alaina Castillo 03:15
pocket locket Alaina Castillo 03:08
down 4 u Alaina Castillo 02:57
i don't think i love you anymore Alaina Castillo 03:49
lips Alaina Castillo 03:07
parallel universe Alaina Castillo 03:17
running water Alaina Castillo 03:04
éxtasis Alaina Castillo 03:05
call me when ur lonely Alaina Castillo 02:39
pass you by Alaina Castillo 04:05

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Alaina Castillo auf Deezer

Crush

von Alaina Castillo

09.02.24

10 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Alaina Castillo

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Alaina Castillo

Playlists

Playlists & Musik von Alaina Castillo

Für jede Stimmung

Biografie

Die am 16. November 2000 in Houston, Texas, geborene amerikanische Sängerin Alaina Castillo hat sich von ihren bescheidenen Anfängen im Internet zu einem prominenten Namen im Bereich des alternativen Pop entwickelt. Beeinflusst von Klassikern wie den Beach Boys und Elvis sowie den sanften Klängen von R&B-Künstlern wie Usher, erlangte ihr zarter und doch präziser Gesangsstil große Popularität in der ASMR-Community. Ihre Sing U 2 Sleep-Schlafliederserie wurde zu einer Online-Sensation und verhalf ihr zu weiterem Ruhm. Nach ihrem Umzug in die Musikmetropole Los Angeles veröffentlichte sie 2019 ihre Debütsingle "i don't think I love you anymore" Die Folgesingles "no importa" und "mentiras" mischten nahtlos Latin-Elemente mit zeitgenössischem Pop und R&B und waren beide auf ihrer Debüt-EP " Antisocial Butterfly" von 2019 enthalten. In den folgenden Jahren verfeinerte sie ihren innovativen Pop-Sound auf den EPsparallel universe pt. 1 (2021) undfantasies (2022), letztere mit den Hitsingles "sad girls always finish first" und "call me when ur lonely" Vorangegangen waren Tracks wie "éxtasis", "luna de miel" und "hookah envenena". 2023 erschien ihr drittes Extended Play mit dem Titel malos hábitos, auf dem die Sängerin die Latin- und Elektro-Einflüsse noch stärker herausarbeitete.