Artist picture of William Fitzsimmons

William Fitzsimmons

36 716 Fans

Hör alle Tracks von William Fitzsimmons auf Deezer

Top-Titel

Amsterdam William Fitzsimmons 03:40
Learning to Fly William Fitzsimmons 03:05
Holding A Place For You William Fitzsimmons, Bre Kennedy 03:39
Your Song William Fitzsimmons 03:23
I Don't Feel It Anymore (Song of the Sparrow) William Fitzsimmons 03:31
Beautiful Girl William Fitzsimmons 02:35
Hold Me William Fitzsimmons 03:13
What Kind of Love Is Like That William Fitzsimmons 03:55
Down With Another One William Fitzsimmons 03:17
Goodnight William Fitzsimmons 05:42

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von William Fitzsimmons auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von William Fitzsimmons

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie William Fitzsimmons

Playlists

Playlists & Musik von William Fitzsimmons

Erscheint auf

Hör William Fitzsimmons auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

William Fitzsimmons ist ein in Illinois ansässiger amerikanischer Singer-Songwriter, der für seine bekenntnishafte Herangehensweise an das Songwriting und seine eklektische Mischung aus Indie-Folk und Electronica bekannt ist. Seine Arbeit wurde bereits in zahlreichen Fernsehserien zur besten Sendezeit gezeigt und mit zeitgenössischen Folk-Acts wie Iron & Wine, Sufjan Stevens und Elliott Smith verglichen. Der 1978 in Pittsburgh als Sohn zweier blinder Musiker geborene William Fitzsimmons begann in der Grundschule Klavier und Posaune zu spielen, bevor er sich in der Junior High School selbst das Gitarrenspiel beibrachte. Schließlich erlernte er Banjo, Melodica, Ukulele und Mandoline. Nach seinem Master-Abschluss in Beratung am Geneva College begann William Fitzsimmons damit, mit Heimaufnahmegeräten Tracks aufzunehmen, von denen die meisten auf seinem Debütalbum Until When We Are Ghosts von 2005 zu hören sind. Während Fitzsimmons eine bescheidene Online-Fangemeinde aufbaute, tauchten seine Songs in Fernsehserien wie Private Practice, Brothers & Sisters und Teen Wolf auf. In den nächsten Jahren setzte sich William Fitzsimmons auf den Alben Goodnight (2006) und The Sparrow and the Crow (2008) mit dem Thema Scheidung auseinander und veröffentlichte 2010 auf Derivatives eine Sammlung von Remixen seiner früheren Arbeiten, darunter eine Coverversion von Katy Perrys "I Kissed a Girl" Die Folgealben Gold in the Shadow (2011), Lions (2014), Pittsburgh (2015) und Charleroi: Pittsburgh, Vol. 2 (2016) knüpften an ihre Vorgänger an und behandelten persönliche und familiäre Themen mit der einzigartigen Songwriter-Stimme der Sängerin. Das Live-Album William Fitzsimmons Live erschien 2017 und wurde 2018 von Mission Bell abgelöst.