Artist picture of Céline Dion

Céline Dion

2 893 077 Fans

Hör alle Tracks von Céline Dion auf Deezer

Top-Titel

My Heart Will Go On Céline Dion 04:40
Because You Loved Me (Theme from "Up Close and Personal") Céline Dion 04:33
I'm Alive Céline Dion 03:30
It's All Coming Back to Me Now Céline Dion 07:36
My Heart Will Go On Céline Dion, James Horner 05:15
That's the Way It Is Céline Dion 04:01
The Power of Love Céline Dion 05:42
Pour que tu m'aimes encore Céline Dion 04:14
Ashes Céline Dion 03:19
Think Twice Céline Dion 04:47

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Céline Dion auf Deezer

Céline Dion auf Tour

Konzerte von Céline Dion

APR
22
Celine Dion at The O2 (April 22, 2024) (CANCELLED)
London, UK

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Céline Dion

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Céline Dion

Playlists

Playlists & Musik von Céline Dion

Erscheint auf

Hör Céline Dion auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Céline Dion (* 30. März 1968 in Charlemagne) ist eine Sängerin aus Kanada. Die als Céline Marie Claudette Dion geborene Künstlerin wächst in armen Verhältnissen auf. Anfang der 1980er Jahre schickt die Teenagerin eine Komposition ihrer Mutter und ihres Bruders an den Musikmanager René Angélil, den die Sängerin später heiraten wird. Der Manager glaubt an Céline Dion. Mit seiner Hilfe erscheint 1981 ihr Debütalbum La Voix Du Bon Dieu. Ein erster internationaler Erfolg gelingt Céline Dion im Jahr 1988 mit dem Gewinn des Grand Prix d'Eurovision mit dem Song „Ne Partez Pas Sans Moi“. Die Sängerin siegt für die Schweiz. Mit der Single „Beauty And The Beast“, dem Titelsong des gleichnamigen Disney-Films, schafft sie im Duett mit Peabo Bryson einen ersten Hit und gewinnt für den Song im Jahr 1993 einen Grammy in der Kategorie Beste Darbietung eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang – Pop. Im gleichen Jahr gelingt Céline Dion mit dem Album The Colour Of My Love der weltweite Durchbruch. In Großbritannien und Kanada landet die Sängerin damit einen Nummer-1-Hit. Auch die Single „The Power Of Love“ schafft es 1993 auf Platz 1 der Single-Charts in den USA und Kanada. Mit den Alben Falling Into You (1996) und Let’s Talk About Love (1997) entert die Sängerin weltweit Platz 1 in den Albumcharts. Ihr Song „My Heart Will Go On“ gehört zum Soundtrack des Films Titanic. Damit rührt sie die Kinofans zu Tränen und landet einen weltweiten Nummer-1-Hit. Ein weiterer Meilenstein in der Karriere von Céline Dion bildet das Album A New Day Has Come (2002). Das Album klettert weltweit bis an die Spitze der Hitparaden. Der Titeltrack „A New Day Has Come“ und die Single „I’m Alive“ entwickeln sich zu internationalen Hits. In den Jahren 2003 bis 2007 und 2011 bis 2019 gibt die Sängerin regelmäßig Shows im Hotel Caesars Palace in Las Vegas. Céline Dion erhält mehrfach die Grammy Awards und wird im Jahr 2004 mit einem Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame geehrt. 2019 veröffentlicht die Sängerin das Album Courage und erreicht erneut Spitzenplatzierungen in den internationalen Charts.