Artist picture of Ella Endlich

Ella Endlich

13 300 Fans

Hör alle Tracks von Ella Endlich auf Deezer

Top-Titel

Adrenalin Ella Endlich 03:43
Küss mich, halt mich, lieb mich Ella Endlich 03:39
Niemals geht man so ganz Ella Endlich, Florian Silbereisen, Patrizio Buanne 03:46
Spuren auf dem Mond Ella Endlich 03:43
Diamant Ella Endlich 03:37
Spuren auf dem Mond Ella Endlich 04:55
Niemals geht man so ganz Ella Endlich, Florian Silbereisen, Patrizio Buanne 05:14
Geschichten Ella Endlich 03:57
Schwimmen und Fliegen Ella Endlich 03:01
Gut gemacht Ella Endlich 03:32

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Ella Endlich auf Deezer

Du & Ich

von Ella Endlich

01.12.23

48 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Ella Endlich

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Ella Endlich

Playlists

Playlists & Musik von Ella Endlich

Erscheint auf

Hör Ella Endlich auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die deutsche Sängerin Jacqueline Zebisch (18. Juni 1984) tritt unter dem Künstlernamen Ella Endlich auf. Die Tochter des Songwriters und Produzenten Norbert Endlich ist gebürtige Weimarerin, die 1989 jedoch mit ihrer Familie nach West-Berlin umzieht. Als musikalisches Frühtalent wird sie mit 10 Jahren als Background-Sängerin für die ZDF-Hitparade engagiert. Mit 14 Jahren erhält sie einen Vertrag bei Columbia Records und debütiert 1999 als Junia mit der Single „It's Funny". Der Track findet sich auch auf ihrem gleichnamigen Studiodebüt aus dem Jahr 2000 wieder, das auch die Singles „My Guy", „Who's the Other Woman?" und „Skaterboy" mit sich bringt. Nach ihrem Studium des Musiktheaters an der Bayrischen Theaterakademie singt sie in zahlreichen Musicals wie Heidi, Sweet Charity, Grease und Les Misérables. Im Jahr 2009 nimmt sie ihre Musikkarriere unter dem Namen Ella Endlich wieder auf und veröffentlicht die Single „Küss mich, halt mich, lieb mich", die Platz 12 der deutschen Charts erreicht. Diesem Erfolg folgen Titel wie „Da" (2010), „Meilenweit" (2011) und „Die süße Wahrheit" (2014), die sich im deutschsprachigen Raum großer Beliebtheit erfreuen. 2016 nimmt Ella Endlich mit dem Titel „Adrenalin" am nationalen Finale zur Suche nach dem deutschen Eurovision Songcontest-Act teil. Anschließend fungiert sie als Jurorin in der fünfzehnten Staffel der Reality-Show Deutschland sucht den Superstar und veröffentlicht die Alben Im Vertrauen (2018) und Endlich Weihnachten (2021), eine Sammlung von Weihnachtsliedern, die sie zusammen mit ihrem Vater aufnimmt.