Artist picture of Silje Nergaard

Silje Nergaard

8 184 Fans

Hör alle Tracks von Silje Nergaard auf Deezer

Top-Titel

Be Still My Heart Silje Nergaard 04:59
Be Still My Heart Silje Nergaard, Espen Berg 05:53
A Crying Shame (feat. Kurt Elling) Silje Nergaard, Kurt Elling 04:53
Let There Be Love Silje Nergaard 03:16
There's Always A First Time Silje Nergaard 04:02
Two Sleepy People Silje Nergaard 03:43
A Long Winter Silje Nergaard 03:42
The Moon's A Harsh Mistress Silje Nergaard 05:10
Bewitched, Bothered And Bewildered Silje Nergaard 05:23
So Sorry For Your Love Silje Nergaard 04:10

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Silje Nergaard auf Deezer

There's Always A First Time
Be Still My Heart
Let There Be Love
So Sorry For Your Love

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Silje Nergaard

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Silje Nergaard

Playlists

Playlists & Musik von Silje Nergaard

Erscheint auf

Hör Silje Nergaard auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Silje Nergaard (geboren am 19. Juni 1966) ist eine preisgekrönte norwegische Jazzsängerin und Singer-Songwriterin. Inspiriert von Künstlern wie Al Jarreau und Joni Mitchell, begann Nergaard ihre Musikkarriere in sehr jungem Alter und veröffentlichte ihre erste Single im Alter von nur 18 Jahren. Ihren ersten Erfolg feierte sie mit Tell Me Where You're Going (1990), dessen Titelsong von dem legendären Jazzgitarristen Pat Metheny begleitet wurde. Der Titel erreichte die Spitze der Charts in Japan und die Top 10 in Nergaards Heimatland. Nach der Veröffentlichung von Silje (1991) und Cow on the Highway (1995), die beide auf Englisch gesungen wurden, kehrte Nergaard mit Brevet (1995) und Hjemmefra (1996) zu ihrer Muttersprache zurück. Nach einer vierjährigen Pause wurde Port of Call (2000) über Universal Music veröffentlicht. Das Album, das größtenteils aus Coverversionen besteht, markierte Nergaards Rückkehr in die norwegischen Top 10 und verhalf ihr endgültig zum Durchbruch im Mainstream. Das nur ein Jahr später veröffentlichte At First Light (2001) war ein kritischer und kommerzieller Erfolg und wurde schließlich zum meistverkauften Jazzalbum Norwegens. Das mit dem Jazzpianisten Tord Gustavsen aufgenommene Nightwatch (2003) brachte Nergaard den Spellemannprisen für die beste Musikerin des Jahres ein. Das darauf folgende Album A Thousand True Stories (2009) mit Arrangements des amerikanischen Komponisten Vince Mendoza erreichte die norwegischen Top 5 und war sowohl in Europa als auch in Asien ein großer Erfolg. In den folgenden Jahren veröffentlichte Nergaard Unclouded (2012), bei dem die Jazzlegende John Scofield mitwirkte, und For You a Thousand Times (2017), ein eher elektrisch klingendes Album, bei dem die Künstlerin afrikanische Rhythmen in ihre Songs einfließen ließ.