Artist picture of Nick Mulvey

Nick Mulvey

128 094 Fans

Hör alle Tracks von Nick Mulvey auf Deezer

Top-Titel

Mountain To Move Nick Mulvey 03:56
Fever To The Form Nick Mulvey 04:12
Imogen Nick Mulvey 04:15
Cucurucu Nick Mulvey 04:26
Moment Of Surrender Nick Mulvey 04:59
We Are Never Apart Nick Mulvey 04:34
Mona Nick Mulvey 03:22
April Nick Mulvey 04:08
Begin Again Nick Mulvey 04:35
Hold On, We're Going Home Nick Mulvey 03:13

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Nick Mulvey auf Deezer

First Mind
Fever To The Form
April
Juramidam

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Nick Mulvey

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Nick Mulvey

Playlists

Playlists & Musik von Nick Mulvey

Erscheint auf

Hör Nick Mulvey auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Nick Mulvey, der sich als Teil der jazzigen, weltmusikalischen und experimentellen Ambient-Band Portico Quartet einen Namen gemacht hat, ist seit 2011 solo unterwegs und hat sich als augenzwinkernder Akustikgitarrist mit weltumspannendem Geschmack und ernstem, gefühlvollem Songwriting neu definiert. Er wurde am 4. November 1984 in Cambridge geboren und wuchs mit den Portishead- und Massive Attack-Kassetten seiner Schwester auf. Er spielte Schlagzeug und Klavier, bevor er als Teenager zur Gitarre wechselte und sich einen lockeren, flexiblen, autodidaktischen Stil aneignete, der von Paul Simon und Joni Mitchell inspiriert wurde.

Seine Reiselust und die Liebe zur Musik führten dazu, dass er im Alter von 19 Jahren am Instituto Superior de Arte in Havanna, Kuba, studierte und später einen Abschluss in Ethnomusikologie an der SOAS University of London machte, wo er 2005 das Portico Quartet gründete. Die vier Freunde fingen an, als Straßenmusiker vor dem National Theatre am Londoner Südufer zu spielen, und mit Nick Mulvey, der eine Wok-förmige Stahltrommel namens Hang spielt, entwickelten sie eine Mischung aus elektronischen Loops, ausufernden Saxophonen und lateinamerikanischen Melodien und wurden für ihr Debütalbum Knee-Deep in the North Sea für den Mercury Music Prize nominiert. 2009 veröffentlichten sie den Nachfolger Isla und tourten durch Europa, doch nach sechs Jahren mit der Band verspürte Nick Mulvey das Bedürfnis, zur Gitarre zurückzukehren und an seinen eigenen Songs zu arbeiten.

Die Zeit, die er in einer kongolesischen Gemeinschaft verbrachte, und seine Liebe zur afrikanischen Musik beeinflussten auch seine hypnotischen Gitarrenmuster und seinen komplizierten, akustischen Stil. Dieses eklektische Durcheinander von Melodien und freien, spirituellen Ideen führte sein erstes Soloalbum First Mind über den normalen Singer-Songwriter-Bereich hinaus und brachte ihm 2014 eine weitere Nominierung für den Mercury Prize ein. Er tourte auch mit Laura Marling und hatte seinen ersten Auftritt auf der Pyramid Stage in Glastonbury, bevor er 2017 mit seinem zweiten Album Wake Up Now auf Peter Gabriels Plattenlabel Real World ernste Themen wie die europäische Migrantenkrise und Umweltprobleme wie Fracking ansprach. Sein drittes Album New Mythology, aus dem die Single "Star Nation" hervorging, erschien 2022 und erreichte Platz 50 in den britischen Charts.