Artist picture of Alan Jackson

Alan Jackson

414 239 Fans

Hör alle Tracks von Alan Jackson auf Deezer

Top-Titel

Little Bitty Alan Jackson 02:39
Freight Train Alan Jackson 04:39
Chattahoochee Alan Jackson 03:57
Remember When Alan Jackson 04:30
Good Time Alan Jackson 05:06
All My Ex's Live In Texas George Strait, Jason Aldean, Ray Benson, Kenny Chesney 03:28
It's Five O'Clock Somewhere Alan Jackson, Jimmy Buffett 03:49
Amazing Grace Alan Jackson 04:02
Country Boy Alan Jackson 04:07
Margaritaville (with Jimmy Buffett) Alan Jackson 04:15

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Alan Jackson auf Deezer

Amazing Grace
He Lives
Just As I Am
Love Lifted Me

Alan Jackson auf Tour

Konzerte von Alan Jackson

AUG
02
Alan Jackson at TD Garden (August 2, 2024)
Boston, MA, US

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Alan Jackson

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Alan Jackson

Playlists

Playlists & Musik von Alan Jackson

Erscheint auf

Hör Alan Jackson auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Der amerikanische Country-Musik-Superstar Alan Jackson wurde am 17. Oktober 1958 in Newnan, Georgia, geboren. In seinen Zwanzigern arbeitete Johnson als Autoverkäufer, als er anfing, Songs zu schreiben und nach Nashville zog, um seine berufliche Karriere zu starten. Zunächst arbeitete er in einer Poststelle, aber Glen Campbell hörte ihn und verhalf ihm zu einem Plattenvertrag mit Arista, die sein erstes offizielles Album, Here In The Real World von 1990, veröffentlichten. Mit "I'd Love You All Over Again" landete er seinen ersten Nummer-1-Hit und machte sich auf den Weg, einer der meistverkauften Country-Acts der Neuzeit zu werden, dem man nachsagt, dass er den Country zu seinen reinen Wurzeln zurückgebracht hat. Der Titelsong des 1991 erschienenen Albums Don't Rock the Jukebox" war einer von vier Songs des Albums, die die Country-Charts anführten, und seine Popularität war so groß, dass er 1993 mit der siebten Nummer-1-Country-Single Chattahoochee" fast die Top 40 der Pop-Charts erreichte . das 1994 erschienene Album Who I Am brachte vier weitere Nummer-1-Country-Singles hervor, darunter "Gone Country". Sein Status als Ikone wurde noch unterstrichen, als zwei Originalsongs aus der Greatest Hits Collection von 1996, "Tall, Tall Trees" und "I'll Try", ebenfalls die Country-Charts anführten. Die Best-of-Sammlung tat seiner Popularität keinen Abbruch, und seine nächsten drei Alben erreichten alle Platz 1 oder 2 der Country-Charts, wobei das 1998 erschienene High Mileage auf Platz 4 der Album-Charts landete. Dieses Album enthielt "Right on the Money", seinen16. Nummer 1 Country-Hit des Jahrzehnts. Der Traditionalist Alan Jackson spottete öffentlich über die Hinwendung der Country-Musik zu einem Pop- und Arena-Rock-Sound um die Jahrhundertwende, und sein Beharren auf einer konservativeren Ästhetik wurde von den Fans mit den Nummer-1-Country-Alben Drive und What I Do belohnt, die beide auch die Hauptalbum-Charts anführten. Im Jahr 2002 wurde sein Tribut an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001, "Where Were You (When the World Stopped Turning)", mit dem Grammy für den besten Country-Song ausgezeichnet. das 2003 erschienene Greatest Hits Volume II enthielt wieder zwei neue Songs, die beide die Country-Charts anführten, darunter It's Five O'Clock Somewhere", ein Duett mit Jimmy Buffett, das sein größter Pop-Hit wurde und Platz 17 der Hot 100 erreichte. good Time " von 2008 war ein weiterer Country- und regulärer Album-Chartstürmer und enthielt drei weitere Country-Nummer-1-Singles, womit er bis zu diesem Zeitpunkt 25 in seiner Karriere erreichte. Sein 2006 erschienener Abstecher in die christliche Musik, Precious Memories, toppte sowohl die Country- als auch die christlichen Charts, und 2013 kehrte er mit Precous Memories Voulme II zu diesem Genre zurück. Nach Angels and Alcohol von 2015, seinem14. Nummer-1-Country-Album, ging er auf Tournee, um sein Vierteljahrhundert als Hitmacher zu feiern. Die Academy of Country Music verlieh ihm den Cliffie Stone Icon Award. Alan Jackson beendete die längste Aufnahmepause seiner bisherigen Karriere, als er sechs Jahre nach Angels and Alcohol im Jahr 2021 Where Have You Gone veröffentlichte.