Artist picture of Sleaford Mods

Sleaford Mods

27 941 Fans

Hör alle Tracks von Sleaford Mods auf Deezer

Top-Titel

West End Girls Sleaford Mods 04:29
Nudge It Sleaford Mods, Amy Taylor 03:43
Mork n Mindy Sleaford Mods, Billy Nomates 03:24
Bang Someone Out Sleaford Mods 03:32
Jobseeker Sleaford Mods 04:04
Tied Up in Nottz Sleaford Mods 02:41
Force 10 From Navarone Sleaford Mods, Florence Shaw 03:24
Shortcummings Sleaford Mods 03:34
Moptop Sleaford Mods 02:38
Discourse Sleaford Mods 03:21

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Sleaford Mods auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Sleaford Mods

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Sleaford Mods

Playlists

Playlists & Musik von Sleaford Mods

Erscheint auf

Hör Sleaford Mods auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Als das Vereinigte Königreich von der Austerität in den Brexit taumelte, war es das Nottinghamer Duo Sleaford Mods, das seine aufgestaute Verachtung in einen ungefilterten Soundtrack aus DIY, Club-Beats und wütender Punk-Poesie packte und die Stimmung der britischen Arbeiterschaft am besten einzufangen schien. Frontmann Jason Williamson (geboren am 10. November 1970 in Grantham, Lincolnshire) hatte sich seit den 1990er Jahren erfolglos in unscheinbaren Gitarrenbands und kurzlebigen Elektro-Rock-Projekten versucht und war durch das wirtschaftliche und politische Klima um ihn herum immer deprimierter geworden. Er sagte, dass er irgendwann aufhörte, Rockbands aus den 1970er Jahren zu hören, und stattdessen nur noch Schlagzeilen aus der Boulevardpresse hörte und begann, diese in wütende, rhythmische Tiraden zu verwandeln. Der kreative Durchbruch gelang ihm mit dem Stück "Teacher Faces Porn Charges", das er mit dem Produzenten Simon Parfrement unter dem Namen That's Sh*t, Try Harder produzierte, bevor Jason Williamson den Namen Sleaford Mods annahm. Er veröffentlichte 2007 die frühen Alben Sleaford Mods und The Mekon, bevor er 2009 Andrew Fearn (geboren am 16. September 1971 in Burton upon Trent) beim Auflegen in einer Bar in Nottingham entdeckte und Gefallen an seinen schmutzigen Post-Rave-Drum-and-Bass-Tracks fand. Andrew Fearn war ebenfalls Ende 30 und hatte schon seit Jahren Musik gemacht, ohne den Durchbruch zu schaffen, und seine Lo-Fi-Beats wurden zur perfekten Kulisse für Jason Williamsons verstörte Bewusstseinsströme. Simon Parfrement verließ die Gruppe nach dem Album W*nk im Jahr 2012. Jason Williamson arbeitete zu dieser Zeit immer noch als Berater für die Stadtverwaltung von Nottingham, aber die beiden bauten sich stetig eine treue Fangemeinde auf, sowohl vor Ort als auch in Deutschland, und erlangten 2014 größere Aufmerksamkeit, als Kritiker auf die Single "Tied Up in Nottz" aufmerksam wurden und ihr Album Divide and Exit von Kim Gordon von Sonic Youth und Anton Newcombe von Brian Jonestown Massacre gelobt wurde. Sie gingen mit den Specials auf Tour und wirkten auf Tracks von The Prodigy und Leftfield mit, bevor Key Markets (2015) und English Tapas (2017) auf den Listen der Alben des Jahres ganz oben standen und ihren Aufstieg zu einer der großen britischen Kultbands markierten. Jason Williamson, der oft als eine Mischung aus John Cooper Clarke und John Lydon beschrieben wird, nennt auch Wu-Tang Clan, Photek und The Streets als große Einflüsse, veröffentlichte Bücher mit Kurzgeschichten und legte sich mit einem Großteil der britischen Indie-Rock-Szene an, bevor die Band 2019 mit dem neuen Album Eton Alive zurückkehrte, dem ersten Album der Gruppe, das die Top 10 erreichte. 2021 erschien Spare Ribs mit Gastauftritten von Amy Taylor von den australischen Punk-Urgesteinen Amyl and the Sniffers und dem britischen Songwriter Billy Nomates und erreichte Platz vier in Großbritannien. Die 2022 erschienene Live at Nottz Arena EP fängt die ausgelassene Energie ihres Heimspiels im November 2021 ein. Im selben Jahr folgte die Single Dirty Rat" mit Orbital, ein clubbiger, wütender Banger, der sich gegen die chaotische politische Landschaft Großbritanniens richtet. Im Jahr 2023 gaben die Sleaford Mods ihren Fans mit dem kompromisslosen Titeltrack einen ersten Vorgeschmack auf ihr zwölftes Studioalbum UK Grim (Rough Trade Records), das von einem animierten Video des britischen Collagisten und Anti-Helden Cold War Steve begleitet wurde. Die Rede zur Lage der Nation enthält Beiträge von Florence Shaw von Dry Cleaning und Perry Farrell und Dave Navarro von Jane's Addiction.