Artist picture of Keith Sweat

Keith Sweat

307 744 Fans

Hör alle Tracks von Keith Sweat auf Deezer

Top-Titel

Twisted Keith Sweat 04:20
Nobody (feat. Athena Cage) Keith Sweat, Athena Cage 04:24
Real Man Keith Sweat 04:31
Come and Get with Me (feat. Snoop Dogg) Keith Sweat, Snoop Dogg 04:53
Lay You Down Keith Sweat 03:13
Put Your Lovin' Through the Test (feat. Roger Troutman) Keith Sweat, Roger Troutman 04:34
Make It Last Forever (with Jacci McGhee) Keith Sweat, Jacci McGhee 04:56
Get up on It (feat. Kut Klose) Keith Sweat, Kut Klose 05:06
Live In Person Keith Sweat 04:48
How Do You Like It? (Pt. 1) Keith Sweat 04:33

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Keith Sweat auf Deezer

Lay You Down

von Keith Sweat

14.02.24

110 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Keith Sweat

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Keith Sweat

Playlists

Playlists & Musik von Keith Sweat

Erscheint auf

Hör Keith Sweat auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Keith Sweat, einer der großen urbanen Popsänger der 1990er Jahre, war Teil der New-Jack-Swing-Szene, die die amerikanische Soul-Musik in eine sexy, glatte, schwungvolle und moderne Form des R&B umwandelte. Aufgewachsen in Harlem, arbeitete Sweat an der New Yorker Börse, bevor er mit seiner Band Jamilah in Nachtclubs auftrat und 1987 bei Electra Records unter Vertrag genommen wurde. Mit seiner Mischung aus verlangsamten Hip-Hop-Beats, Jazz-Grooves und schwülen Romanzen wurde sein Debütalbum Make It Last Forever zu einem Meilenstein des Genres und brachte den US-Nummer-5-Hit I Want Her hervor. I'll Give All My Love To You (1990), Get Up On It (1994) und Keith Sweat (1996) erreichten alle die US-Top Ten, während die Singles Make You Sweat, I'll Give All My Love To You und Keep It Comin' zu großen Radiohymnen der Zeit wurden. Seine größten Hits hatte er 1996 mit Twisted und Nobody und arbeitete mit dem späteren Snoop Dogg bei Come And Get Me zusammen. Doch mit den späteren Alben Ridin' Solo (2010) und Til The Morning (2011) ließ seine Popularität allmählich nach, und er begann, eine lang laufende Radioshow namens Keith Sweat Hotel zu moderieren.