Artist picture of MAMAMOO

MAMAMOO

647 420 Fans

Hör alle Tracks von MAMAMOO auf Deezer

Top-Titel

HIP MAMAMOO 03:15
AYA MAMAMOO 03:31
ILLELLA MAMAMOO 02:46
Dingga MAMAMOO 02:59
gogobebe MAMAMOO 03:15
gogobebe (Rock ver.) MAMAMOO 03:40
Egotistic (Blistering sun ver.) MAMAMOO 03:31
Destiny MAMAMOO 04:07
Mr. Ambiguous 2021 MAMAMOO 03:48
Piano Man 2021 MAMAMOO 03:47

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von MAMAMOO auf Deezer

Destiny
Universe
Ten Nights
HIP

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von MAMAMOO

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie MAMAMOO

Playlists

Playlists & Musik von MAMAMOO

Erscheint auf

Hör MAMAMOO auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Mamamoo, die auf ansteckenden Bubblegum-Hooks und lustigem, kokettem Selbstvertrauen aufbauen, brachten Retro-R&B-Grooves und glänzenden 1990er-Girlgroup-Glamour in die K-Pop-Szene, als sie 2014 zum ersten Mal auftraten, und wurden mit Hits wie "Egotistic", "Starry Night" und "Decalcomanie" in ganz Asien zu großen Stars . Gegründet von der Unterhaltungsfirma RBW (Rainbow Bridge World), durchliefen Solar (Gesang, Leader), Moonbyul (Haupt-Rapper), Wheein (Gesang, Lead-Tänzer) und Hwasa (Gesang, Rapper) umfangreiche Auditions und Trainings, bevor sie erste Gastauftritte auf Tracks von Bumkey und K.Will hatten und ihre Debütsingle "Mr. Ambiguous" veröffentlichten . Sie gaben ihren Fans den Spitznamen "MooMoos" und arbeiteten mit dem Produzenten Kim Dohoon an den Top-Ten-Hits "Um Oh Ah Yeh", "I Miss You" und "Taller Than You", bevor sie 2016 mit dem frechen, schrulligen Pop-Juwel "You're the Best" ihre erste Nummer-eins-Single in Korea landeten. Außerdem wurden sie bei den Seoul Success Awards zum Rookie of the Year und bei den Gaon Chart K-Pop Awards zum New Artist of the Year gekürt. Ihr erstes komplettes Album "Melting" war eine Kollision aus klassischen Doo-Wop-Melodien, stolpernden Trap-Beats, Up-Tempo-R&B-Singalongs und sogar schwungvollen Bossa-Nova-Shuffles, die alle durch die überschwängliche, quirlige Persönlichkeit des Quartetts verbunden sind. Die beliebten EPs "Purple" (2017) und "Yellow Flower" (2018) trugen dazu bei, ihren Platz auf dem überfüllten koreanischen Popmarkt zu festigen, während die Single "Decalcomanie" eine treue Fangemeinde in Japan begründete und "Egotistic" in acht Monaten über 49 Millionen Aufrufe auf YouTube verzeichnete. 2019 kehrten sie mit dem Latin-Elektro-Rap-Knaller "Gogobebe" zurück und ihre EP "White Wind " erreichte in den USA die Top 5 der Billboard World Albums Charts. Zwischen 2020 und 2022 veröffentlichte die Gruppe drei weitere Hit-EPs: Travel, WAW und Mic On sowie die koreanische (2021) und japanische (2022) Version des Greatest Hits-Albums I Say Mamamoo - The Best, das in Korea auf Platz 8 der Charts landete. Im Februar 2023 sang Mamamoo "MMM Simile" live in der Hwasa Show (Fernsehsendung), die in den Top 100 der Charts landete.