Artist picture of Equilibrium

Equilibrium

43 110 Fans

Hör alle Tracks von Equilibrium auf Deezer

Top-Titel

Born to Be Epic Equilibrium 04:04
Wirtshaus Gaudi Equilibrium 02:41
Unbesiegt Equilibrium 06:19
Himmelsrand Equilibrium 02:33
Blut im Auge Equilibrium 04:44
Tornado Equilibrium 04:28
Johnny B Equilibrium 04:04
Heimwärts Equilibrium 02:33
Cerulean Skies Equilibrium 03:56
Rise Again Equilibrium 03:51

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Equilibrium auf Deezer

Cerulean Skies

von Equilibrium

24.11.23

48 Fans

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Equilibrium

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Equilibrium

Playlists

Playlists & Musik von Equilibrium

Erscheint auf

Hör Equilibrium auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Mit einer Mischung aus nordischer Mythologie und heidnischen Traditionen, rasendem Metal-Donner und theatralischen Fantasiethemen hat sich die deutsche Folk-Metal-Band Equilibrium in ganz Europa einen Kultstatus erspielt, wobei sie stets auf einen lauten, bombastischen und epischen Sound setzt. Ursprünglich für eine einmalige Show in München im Jahr 2001 gegründet, führte die Reaktion des Publikums zu einer Demo-Aufnahme und Support-Slots mit lokalen Bands, bevor ihr Debütalbum "Turis Fratyr" von 2005 eine Vorlage für den gewaltigen, symphonischen, fast mittelalterlichen Stil der Band bildete.

Mit Gitarrist und Songwriter Rene Berthiaume als kreativer Triebfeder und Sänger Helge Stang, der die Growls und Schreie beisteuert, unterschrieben sie bei Nuclear Blast Records und veröffentlichten 2008 das gefeierte "Sagas". Stang verließ die Band 2010 und wurde durch Robse Dahn ersetzt. Auf den Alben "Rekreatur" und "Erdentempel" wurde die Stimmung düsterer und eklektischer, und sie ließen sich sogar von Computerspielen, traditionellen keltischen Reels und Straßenmusikern in Peru inspirieren. Diese vielfältigen Einflüsse trafen 2016 auf ihrem fünften Studioalbum "Armageddon" aufeinander, auf dem sie zum ersten Mal auf Englisch sangen, Zitate von Albert Einstein verwendeten und sogar eine von einem ecuadorianischen Straßenmusiker gespielte Flöte einsetzten. Das Album wurde zum bisher erfolgreichsten Werk von Equilibrium, erreichte Platz fünf der deutschen Charts und brachte die große Hymne der Band "Born to Be Epic" hervor.