Artist picture of Versengold

Versengold

18 679 Fans

Top-Titel

Kobold im Kopp Versengold 03:47
Thekenmädchen Versengold 03:38
Hoch die Krüge Versengold 03:01
Der Tag, an dem die Götter sich betranken Versengold 03:47
Hey Hanna Versengold 03:08
Haut mir kein' Stein Versengold 04:26
Reise um die Welt (feat. Versengold) Matthias Reim, Versengold 03:31
Was kost die Welt Versengold 03:59
Augen auf und durch (Gib nicht auf) Versengold 03:47
Die wilde Jagd Versengold 05:22

Aktuelle Veröffentlichung

Was kost die Welt

von Versengold

28.01.2022

1640 Fans

Ähnliche Künstler*innen

Playlists

Für jede Stimmung

Biografie

Von Carolin Fährmann und Malte Hoyer im Jahr 2003 bei Bremen gegründet, stoßen bloß kurze Zeit später Jan Schröder als Perkussionist und Arndt Rathjen an der Geige zu Versengold. Das Quartett, deren Mitglieder alle ein ausgewiesenes Mittelalter-Faible verbindet und das dementsprechend eine bedeutende Fanbase innerhalb der Live Action Role Playing-Szene vorweisen kann, veröffentlicht 2005 sein Debütalbum Hoerensagen. Musikalisch an Rock und keltischer Folklore ausgerichtet, wobei im Sound der Band immer wieder Schalenhalslauten, Schlüsselgeigen oder Bechertrommeln auszumachen sind, erweisen sich die Instrumentierungen von Versengold zwischen Schunkelhymnen, Balladen und Instrumentalstücken als äußerst variabel. Nach Veröffentlichung des zweiten Albums Allgebraeu (2006) kommt es zu diversen Wechseln im Line-up der Mittelalter-Fans: Fährmann verlässt die Gruppe, woraufhin Ketzerey, das 2008 erscheint, auf das Konto der verbliebenen drei Männer Hoyer, Heuer und Willms geht, wobei letzterer die Band erst im selben Jahr komplettiert. Mit Daniel Gregory als neuen Gitarristen sowie Florian Janoske, der Violine und Mandoline spielt, präsentieren Versengold 2011 ihr viertes Album Dreck am Stecken, ehe 2013 Im Namen des Folkes auf den Markt kommt. Mit Sean Lang als Drummer und dem Bassisten Eike Otten, die die Gruppe ab 2015 zu einem Quintett erweitern, gelingt nun auch der kommerzielle Durchbruch. Zeitlos, das im selben Jahr releast wird, belegt Platz 22 der deutschen LP-Parade. Ein Triumph, der 2017 von Funkenflug getoppt wird: Versengolds nunmehr achter Long Player spielt sich bis auf den zweiten der deutschen Albumcharts vor. Dass die Formation in diesem Zuge eine mittlerweile massenkompatible Beliebtheit besitzt, bezeugt ebenfalls 2017 ein Gig im renommierten ZDF-Fernsehgarten. Mit der wachsenden Berühmtheit von Versengold steht kurz darauf ein Labelwechsel zur Sony-Tochter RCA an. 2019 erscheint Nordlicht, das in der deutschen LP-Hitliste Platz 4 erreicht. Mit Was kost die Welt legen Hoyer, Willms und Co. 2022 ihr zehntes Studiowerk vor.