Artist picture of Heather Nova

Heather Nova

10 570 Fans

Hör alle Tracks von Heather Nova auf Deezer

Top-Titel

London Rain (Nothing Heals Me Like You Do) Heather Nova 03:51
Heart And Shoulder Heather Nova 03:58
It's Only Love Heather Nova 04:34
Rewild Me Heather Nova 04:13
What A Feeling Heather Nova 04:45
Winter Blue Heather Nova 04:56
The Wounds We Bled Heather Nova 03:50
Like Lovers Do Heather Nova 04:09
I'm On Fire Heather Nova 03:43
Walk This World Heather Nova 03:48

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Heather Nova auf Deezer

Let's Not Talk About Love
You Left Me a Song
Drinkin It In
River of Life

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Heather Nova

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Heather Nova

Playlists

Playlists & Musik von Heather Nova

Erscheint auf

Hör Heather Nova auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Heather Nova (die den Nachnamen ihrer Mutter annahm) ist eine Singer-Songwriterin und Gitarristin, die in den 1990er Jahren mit internationalen Auftritten und Alben, die sich gut, wenn auch nicht spektakulär, verkauften, bei Indie-Rock-Fans große Aufmerksamkeit erregte und für ihre lyrischen Töne und melodischen Melodien bekannt ist. Geboren auf den Bermudas, verbrachte sie einen Großteil ihrer idyllischen Kindheit auf dem Segelboot ihres Vaters; später zog sie nach England, wo sie 1998 mit ihrer ernsthaft ansprechenden Single "London Rain (Nothing Heals Me Like You Do" die britischen Fans begeisterte und in Amerika bis auf Platz 31 der Billboard Adult Pop Songs Chart kam.

Novas Familie war in die Vereinigten Staaten gezogen, als sie noch ein Teenager war, und nachdem sie gelernt hatte, Gitarre zu spielen, besuchte sie die Rhode Island School of Performing Arts und begann, Songs zu schreiben. Nach ihrem Umzug nach England trat sie an kleinen Orten auf und veröffentlichte 1993 ihr erstes Album "Glow Stars", dem im Jahr darauf "Oyster" folgte, aus dem die beliebte Single "Walk This World" hervorging. Es folgten zwei Jahre mit Konzertauftritten in ganz Europa, danach verbrachte sie einige Zeit auf den Bermudas. 1998 veröffentlichte sie das Album "Siren" mit einer sichereren und erdigeren Darbietung und Liedern voller Leidenschaft wie "Heart and Shoulder" und "London Rain".

Es folgten weitere Alben, darunter 'South' (2001), 'Storm' (2003), 'Redbird' (2005) und 'The Jasmine Flower' (2008). Ihr 2011 veröffentlichtes Album "300 Days at Sea", bei dem sie von einem kompletten Orchester unterstützt wird, bezieht sich auf ihre Kindheit. Ihr letztes Album "The Way It Feels" von 2015 wurde in Charleston, South Carolina, aufgenommen. Zu den emotionalen und poetischen Songs gehören "Women's Hands" und "The Archaeologist", das laut Nova auf der Website American Songwriter von einem Besuch in Pompeji inspiriert wurde.