Artist picture of Zero 7

Zero 7

170 457 Fans

Hör alle Tracks von Zero 7 auf Deezer

Top-Titel

In The Waiting Line Zero 7, Sophie Barker 04:31
Destiny Zero 7, Sia, Sophie Barker 05:38
Don't Call It Love Swim Surreal, Zero 7 04:58
Swimmers Zero 7, Jem Cooke 03:57
Polaris Zero 7 04:48
Give It Away Zero 7 05:18
Destiny Zero 7, Sia, Sophie Barker 03:59
Shadows (feat. Lou Stone) Zero 7, Lou Stone 05:17
Last Light Zero 7 03:58
Salt Water Sound Zero 7 05:27

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Zero 7 auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Zero 7

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Zero 7

Playlists

Playlists & Musik von Zero 7

Erscheint auf

Hör Zero 7 auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die Produzenten Henry Binns und Sam Hardaker (alias Zero 7), die sich als Studiotechniker zu Stars der Chill-out-Electronica entwickelt haben, machten sich einen Namen, indem sie Tracks für Radiohead, Lenny Kravitz und die Sneaker Pimps remixten, angestachelt von einem alten Studienfreund, dem Produzenten Nigel Godrich. Ihr hochgelobtes Debüt Simple Things (2001) wurde für den Mercury Music Prize nominiert und die Single Destiny" wurde in Werbekampagnen, Filmsoundtracks und auf jeder verträumten Chillout-Compilation verwendet, die etwas auf sich hielt. Mit den Gastsängern Mozez, Sia und Tina Dico schaffte es das Nachfolgealbum When It Falls (2004) bis auf Platz 3 der britischen Charts, bevor das dritte Album The Garden (2006) - mit Jose Gonzalez - für den Grammy in der Kategorie Bestes elektronisches Album/Dance nominiert wurde. Unter den Namen Ingrid Eto und Kling produzierten sie experimentelle, instrumentale Werke, bevor sie auf ihrem vierten Studioalbum Yeah Ghost (2009) mit dem Soul-Star Eska Mtungwazi und der Folksängerin Martha Tilston zurückkehrten. Das 2010 erschienene Album Record: The Best of Zero 7 einige der bisher besten Songs der Gruppe, gefolgt von der 12"-Single On My Own" b/w "Don't Call It Love", die drei Jahre später auf ihrem eigenen Label Make Records erschien. Für ihre nächsten beiden Veröffentlichungen, die Simple Science EP von 2014 und die EP3 von 2015, blieben sie bei Make Records, und nach einer dreijährigen Pause - während der Henry Binns sich mit Bo Bruce und Jodi Miliner zusammenschloss, um Equador zu gründen - veröffentlichten sie "Mono" mit Hidden. In den folgenden Jahren folgten mehrere weitere Singles, und im Oktober 2020 erschien die Shadows EP mit vier Tracks des Singer-Songwriters Lou Stone. 2024 wurde das Album In the Half Light von Swim Surreal veröffentlicht, ein neues Projekt, das von Zero 7 mitgeschrieben und produziert wurde.