Artist picture of Tony Joe White

Tony Joe White

41 555 Fans

Hör alle Tracks von Tony Joe White auf Deezer

Top-Titel

Polk Salad Annie Tony Joe White 03:44
You're Gonna Look Good in Blues Tony Joe White 05:16
Rainy Night in Georgia Tony Joe White 03:34
Ain't Going Down This Time Tony Joe White 05:12
Lake Placid Blues Tony Joe White 05:21
Closer to the Truth Tony Joe White 06:36
Bayou Woman Tony Joe White 04:37
The Other Side Tony Joe White 05:57
The Change Tony Joe White 05:53
The Beach Life Tony Joe White 05:09

Aktuelle Veröffentlichung

Neuheiten von Tony Joe White auf Deezer

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Tony Joe White

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Tony Joe White

Playlists

Playlists & Musik von Tony Joe White

Erscheint auf

Hör Tony Joe White auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Tony Joe White ist ein stiller Mann des Country-Blues, aus dessen Feder die Klassiker "Polk Salad Annie" und "Rainy Night in Georgia" stammen. Er ist seit mehr als 50 Jahren ein angesehener Songwriter, dessen Stücke von Tina Turner, Dusty Springfield und Elvis Presley gespielt wurden.

Aufgewachsen auf einer Baumwollfarm in Louisiana, verliebte sich White schon früh in den Blues von Muddy Waters, Lightnin' Hopkins und John Lee Hooker, änderte aber seine Einstellung zum Songwriting, als er Bobbie Gentrys "Ode to Billie Joe" hörte und begann, persönlichere Geschichten aus dem wahren Leben zu schreiben. In Frankreich wurde er zunächst mit seinem 1969er-Hit "Soul Francisco" bekannt, aber erst mit "Polk Salad Annie" - einer bluesigen Ballade über ein armes Südstaatenmädchen - wurde er in den USA bekannt, erreichte Platz acht der Billboard-Charts und wurde zu einem Lieblingssong von Elvis' Live-Shows.

Whites Mischung aus Rockabilly, Blues, Country und Cajun wurde auf seinem gefeierten Album "Black & White" (1969) lebendig, aber seine authentische Americana-Stimme wurde in Europa und Australien dank der sumpfigen Rockklänge der späteren Platten "The Train I'm On" (1972), "Homemade Ice Cream" (1973) und "Dangerous" (1983) mehr geschätzt. Er spielte auf Jerry Lee Lewis' Platte Southern Roots" (1973) und tourte in den 1980er Jahren mit Sly & The Family Stone, Booker T. and The M.G.'s und Eric Clapton, bevor er in den 1990er Jahren ein Comeback feierte, als er Tina Turners Hit Steamy Windows" schrieb und einen Vertrag mit Polydor erhielt. Er tourte weiterhin regelmäßig und veröffentlichte 2001 "Heroines", ein Album mit Duetten mit Emmylou Harris, Lucinda Williams und Shelby Lynne. 2013 kehrte er mit "Hoodoo" zu seinen Wurzeln zurück, einer Reihe von dunklen Südstaaten-Boogies. Im Jahr 2016 veröffentlichte White "Rain Crow" mit der Leadsingle "Hoochie Woman", die er gemeinsam mit seiner Frau Leann geschrieben hat.

Im September 2018 veröffentlichte er "Bad Mouthin'", ein Album mit Blues-Standards und selbst geschriebenen Titeln. Nur einen Monat später verstarb White nach einem Herzinfarkt im Alter von 75 Jahren.