Artist picture of Alice in Chains

Alice in Chains

1 130 105 Fans

Hör alle Tracks von Alice in Chains auf Deezer

Top-Titel

Would? (2022 Remaster) Alice in Chains 03:28
Nutshell Alice in Chains 04:16
Rooster Alice in Chains 06:15
No Excuses Alice in Chains 04:16
Man in the Box Alice in Chains 04:45
Them Bones (2022 Remaster) Alice in Chains 02:29
Down In A Hole (2022 Remaster) Alice in Chains 05:38
Down In A Hole Alice in Chains 05:46
We Die Young Alice in Chains 02:31
Would? Alice in Chains 03:48

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Alice in Chains auf Deezer

Nutshell
Brother
No Excuses
Sludge Factory

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Alice in Chains

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Alice in Chains

Playlists

Playlists & Musik von Alice in Chains

Erscheint auf

Hör Alice in Chains auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die 1987 in Seattle von den Songschreibern Layne Staley und Jerry Cantrell gegründete Band machte mehrere Namensänderungen durch, bevor sie sich auf Alice in Chains einigte, nachdem sie den Bassisten Michael Starr und den Schlagzeuger Sean Kinney hinzugenommen und 1989 bei Columbia unterschrieben hatten. Ihr Debütalbum "Facelift" kletterte in den Billboard 100 nach oben, wobei ihr Erfolg durch die aufkommende Grunge-Szene noch beschleunigt wurde. Bis 1992 veröffentlichte die Gruppe ihre Top-Ten-Hit-EP "SAP" und ihr zweites Album "Dirt", aus dem im folgenden Jahr vier Hit-Singles ausgekoppelt wurden, darunter "Would?" und "Them Bones".

Es gab Gerüchte, die Band würde sich auflösen, als Staley eine andere Gruppe, The Gacy Bunch, gründete, aber nach nur einem Album kehrte er zur Band zurück, um 1995 das dritte Album Alice in Chains" zu veröffentlichen, das in den USA auf Platz 1 landete. Als Cantrell eine Solokarriere einschlug, wurde die Band auf Eis gelegt. In dieser Zeit verfiel Staley in ein Leben des Drogenmissbrauchs, das in seinem unerwarteten Tod am 5. April 2002 gipfelte. Die Gruppe blieb in einem Zustand der Stagnation, bis sie sich 2009 mit Comes With the Fall-Sänger William DuVall und Gitarrist Mike Inez für ihr Comeback-Album Black Gives Way to Blue" neu formierte, das auf Platz fünf der Billboard 200-Charts landete. Es folgten 2013 "The Devil Put Dinosaurs Here", das auf Platz zwei der Billboard 200 einstieg, und "Rainier Fog", das 2018 Platz eins der US iTunes Top Albums Chart erreichte.