Artist picture of Redbone

Redbone

45 796 Fans

Hör alle Tracks von Redbone auf Deezer

Top-Titel

Come and Get Your Love Redbone 03:25
Come and Get Your Love (Re-Recorded) [From "Guardians of the Galaxy"] Redbone 02:56
Come and Get Your Love (Rerecorded Version) Redbone 03:28
Come and Get Your Love Redbone 03:30
Come and Get Your Love Redbone 05:00
The Witch Queen of New Orleans Redbone 02:45
The Witch Queen Of New Orleans Redbone 03:33
Witch Queen of New Orleans (Re-Recorded) Redbone 04:22
Come & Get Your Love Redbone 02:53
The Witch Queen of New Orleans Redbone 02:45

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Redbone auf Deezer

Message from a Drum
Niji Trance
The Sun Never Shines on the Lonely
Maxspilivitz

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Redbone

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Redbone

Playlists

Playlists & Musik von Redbone

Erscheint auf

Hör Redbone auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die amerikanische Rockband Redbone wurde 1969 von den beiden Brüdern Pat und Lolly Vegas gegründet. Der Begriff "Redbone" ist ein Cajun-Begriff für gemischtrassige Abstammung und wurde gewählt, weil die ursprüngliche Besetzung ausschließlich aus amerikanischen Ureinwohnern bestand, was in der amerikanischen Rockkultur zu dieser Zeit einzigartig war. Die beiden Brüder behaupten, dass sie von Jimi Hendrix (der selbst zum Teil Cherokee war) dazu inspiriert wurden, eine rein indianische Band zu gründen, und unterschrieben 1969 bei Epic.

Die Vegas-Brüder waren bereits erfahrene Musiker, die bei Sessions für Künstler wie Tina Turner, Sonny und Cher, James Brown und Little Richard mitgewirkt hatten, und ihre Erfahrung gab Redbone ein musikalisches Selbstvertrauen, das ihre frühen Aufnahmen untermauerte und ihren unverwechselbaren Sound prägte. US-Fans werden sich an die Band für ihren Song Come and Get Your Love" aus dem Jahr 1974 erinnern, der es bis in die Top 5 der Billboard-Charts schaffte, während sich das europäische Publikum an The Witch Queen of New Orleans" und Maggie" erinnern wird, zwei Titel, die bei den Käufern in Übersee gut ankamen, aber in den US-Charts damals keinen nennenswerten Eindruck hinterließen.

Die Band tourte weiter und nahm bis 1977 mit "Cycles" auf, bevor sie mit "One World I Peace Pipe" im Jahr 2005 die nächste Veröffentlichung vorlegte.