Artist picture of Patrice Rushen

Patrice Rushen

32 978 Fans

Hör alle Tracks von Patrice Rushen auf Deezer

Top-Titel

Forget Me Nots Patrice Rushen 04:44
Haven't You Heard Alan Fitzpatrick, Patrice Rushen 02:39
Haven't You Heard Patrice Rushen 06:45
Forget Me Nots Patrice Rushen 04:04
Remind Me Patrice Rushen 05:19
Haven't You Heard Alan Fitzpatrick, Patrice Rushen 07:11
To Each His Own Patrice Rushen 04:14
Forget Me Nots Patrice Rushen 07:14
Givin' It Up Is Givin' Up Patrice Rushen, D.J. Rogers 04:54
Feels So Real (Won't Let Go) Patrice Rushen 06:49

Beliebteste Veröffentlichung

Neuheiten von Patrice Rushen auf Deezer

Forget Me Nots
I Was Tired of Being Alone
All We Need
Number One (Instrumental)

Beliebte Alben

Die beliebtesten Alben von Patrice Rushen

Ähnliche Künstler*innen

Ähnliche Künstler*innen wie Patrice Rushen

Playlists

Playlists & Musik von Patrice Rushen

Erscheint auf

Hör Patrice Rushen auf Deezer

Für jede Stimmung

Biografie

Die am 30. September 1954 in Los Angeles, Kalifornien, geborene Patrice Rushen ist eine für einen Grammy nominierte Sängerin, Songschreiberin und Pianistin, die Jazz und R&B nahtlos miteinander verbindet und so einen Sound schafft, der Fans beider Genres anspricht. Ihre Musik hat sich auch in den Bereichen Pop und Dance etabliert. Sie begann im Alter von drei Jahren Klavier zu lernen, wurde zum Wunderkind und trat schon in jungen Jahren auf. Nachdem sie beim Monterey Jazz Festival mit der All-Star Jazz Band Klavier gespielt hatte, unterschrieb sie im Alter von 18 Jahren bei Prestige Records. Rushen veröffentlichte drei hauptsächlich instrumentale Alben für das Label - Prelusion (1974), Before the Dawn (1975) und Shout It Out (1977) - bevor sie bei Elektra unterschrieb. Ihr viertes Album, Patrice, tendierte in Richtung R&B und enthielt mehr Gesang von Rushen. Die Jazz-Gemeinde reagierte negativ auf diesen Richtungswechsel, aber die Fans von Soul und R&B nahmen sie begeistert auf. Ungeachtet der Kritiker war das Album das beste in ihrer bisherigen Karriere. 1982 veröffentlichte sie ihr siebtes Studioalbum Straight from the Heart (1982), das einige ihrer bekanntesten Songs enthielt, darunter die für einen Grammy nominierte Single "Forget Me Nots". Der Song - geschrieben von Rushen, Freddie Washington und Terry McFaddin - wurde später von vielen Künstlern gesampelt, darunter George Michael in "Fastlove" und Will Smith in "Men in Black". Rushens Zeit bei Elektra brachte sechs Alben und 18 R&B-Hits hervor. Für das 1987 erschienene Album Watch Out, das eine stärker tanzorientierte Richtung einschlug, wechselte sie zu Arista Records. Rushen veröffentlichte weiterhin sporadisch Alben, konzentrierte sich aber auf das Komponieren von Musik für Film und Fernsehen sowie auf das Produzieren und weitere Projekte hinter den Kulissen. Im Laufe der Jahre gab es viele Zusammenstellungen ihrer Arbeit, darunter The Essentials von 2002 .